Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Konstanz auf dem Weg zur digitalen
Bibliothek
Entwicklungen im Bereich der
Wirtschaftswissenschaften
VDB Fortbildungsveranstaltungen für Fachreferent/innen der
Wirtschaftswissenschaften, Hamburg, 11.9.08
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Gliederung
• Ausgangslage: Veränderung der Informationsversorgung von Studierenden und Wissenschaftlern
• Veränderung des Angebots der Bibliothek
– Volltextdatenbanken
– E-Journals
– E-Books
– Open Access und Institutional Repository
• Analyse: Nutzungsverhalten und Nutzungsstatistiken
• Synthese: Vermittlung / Präsentation des Angebots
– Kurse zur Informationskompetenz…
2
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Informationsversorgung (1)
• Fokus: Studierende und Wissenschaftler
• Erwartungen an das Leistungsspektrum einer
Bibliothek
 Umfragen 1998, 2000, 2007 an der Universität
Konstanz bei den Lehrenden bzw. Studierenden
- 1998 waren bei den Wissenschaftlern die
Monographiennutzung das zentrale Angebot der
Bibliothek; 60 % der Ökonomen (Wissenschaftler)
gehen mehrmals wöchentlich in die Bibliothek
- 67 % der Studierenden nutzen 2000 keine
elektronischen Publikationen (Wiwi = Durchschnitt)
3
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Informationsversorgung (2)
- 2007: Frage nach den wichtigsten Medientypen
Ökonomen:
(1) Online-Zeitschriften
(2) Working Papers (NBER, CEPR, RePEc, SSRN, …)
(3) Freie Dokumente im Netz
…
(..) gedruckte Zeitschriften
(..) Bücher
4
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Informationsversorgung (3)
Erkenntnisse (aus den Umfragen ebenso wie aus der
täglichen Arbeitserfahrung):
- Starke Veränderung des Nutzungsverhaltens
- v.a. bei den Naturwiss., aber auch bei den Ökonomen
- „google“-Phänomen: subjektive Wahrnehmung des
Web - Bibliotheksportale werden nur begrenzt
wahrgenommen
- Bibliothek als Ort der Bücher/Zeitschriften hat stark
an Bedeutung verloren (v.a. bei den
Wissenschaftlern)
5
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (1)
• Volltextdatenbanken
– Business Source Premier mittlerweile von zentraler
Bedeutung (aber: 75 % der Titel „laufen mit“)
– JSTOR sukzessive um weitere Sammlungen
ergänzt: absolut essentiell für Wissenschaftler
– EconLit-Volltexte
–…
– SourceOECD
 Wissenschaftler wollen Qualität statt Quantität
dennoch: Menge ist wichtig für die Wahrnehmung
6
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (2)
• E-Journals
– Mittlerweile DAS zentrale Angebot für
Wissenschaftler aus dem Bereich der Ökonomie
– Starke Veränderung in den letzten 3 Jahren
– Wissenschaftler: Konkretes Interesse an einzelnen
Zeitschriftentiteln, kein Verständnis für Embargo /
Nutzungsausschlüsse einzelner Jahrgänge
– Essentiell: Top-Journals bei Elsevier, Wiley,
Springer, OUP …
Weg von Einzellizenzierungen zu Paketen und
Konsortialabschlüssen;
Plan: weitgehende Umstellung auf E-Only ab 2010
7
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (3)
• E-Books
– 2008: Start mit einer größeren Menge an E-Books
- Oxford Scholarship Online Economics & Finance
- Springer E-Books, Themenpaket „Wirtschaftswissenschaften“ (dt.sprachig)
- New Palgrave Dictionary of Economics Online
– Kauf von etwa 5000 Titeln über alle Fächer durch
die Bibliothek (etwa 400 Titel in „Economics“)
– Oft Gewünscht: Parallele Nutzung von gedruckten
und elektronischen Ausgaben
 Auch hier: Wandel von Einzeltiteln zu Paketen
8
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (4)
• Kompletter Wandel in der Angebotspolitik an der
Bibliothek der Universität Konstanz in den letzten
Jahren:
– weg von qualitativ hochwertigen Einzelangeboten
– hin zu großen Paketen
 bessere Vermarktung des Angebots möglich
 stärkere Nutzung durch Wissenschaftler/Studierende
 Positionierung der Bibliothek im Bereich E-Medien
innerhalb der Universität / der Fachbereiche
9
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (5)
• DFG-Projekt open-access.net 10/2006-10/2009
– Informationsplattform über Open Access
• Institutional Repository (~ 6000 Dokumente)
– Geplant: Aufbau einer Volltext-Unibibliographie
– Unileitung als treibende Kraft: Präsentation und
Evaluation des Forschungsoutputs
• Open-Access-Universitätsverlag (ab 2009?)
– Exklusiv für Wissenschaftler der Uni Konstanz
– Überlegungen: als imprint eines renommierten
traditionellen Verlages
– Unileitung als treibende Kraft
10
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Veränderung des Angebots (6)
• Open Access und Wirtschaftswissenschaften:
– Anknüpfungspunkt RePEc, SSRN, Bedeutung der
Working Papers
– Anknüpfungspunkt: Elsevier-Preispolitik und
Entscheidung der EEA das Journal of the European
Economic Association neu bei MIT Press
herauszugeben
– keine harten OA-Verfechter, aber Forschungsalltag: man erwartet freie Volltexte im Netz
Gefahr: Forscherleben „neben“ der Bibliothek
 Bibliothek: Open Access zur Profilbildung
11
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Nutzungsverhalten und -statistiken (1)
• Systematische Erhebung der Nutzungsdaten von
etwa 30.000 E-Journals und 5.000 E-Books
• Ergebnis E-Zeitschriften:
– Hohe Nutzung: über 700.000 Zugriffe 2007
– SEHR ungleiche Verteilung der Nutzung; sehr
intensive Nutzung von relativ wenigen Titeln (10
% der Zeitschriften mit 90 % der Nutzung, 70 %
der Zeitschriften ohne Nutzung)
– TOP: American Economic Review (über JSTOR)
> 4.000 Zugriffe/Jahr
12
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Nutzungsverhalten und -statistiken (2)
• Ergebnis Datenbanken:
– Daten seit 10 Jahren: Wiwi: mäßig ansteigend
• Ergebnis E-Books:
– Im Moment noch sehr verhaltene Nutzung
– Einzelne Titel mit < 20 Zugriffen pro Monat
– Viele Titel mit 0 Zugriffen
– OSO Economics mit z.Zt. ca. 300 Zugriffen/Monat
 unklar: Was ist das optimale Angebot?
13
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Nutzungsverhalten und -statistiken (3)
• Ergebnis Institutional Repository:
– Starke Zunahme der Volltextdownloads 2007
(Steigerungsrate 400 % im Vergleich zu 2006)
– Auch hier starke Nutzungsunterschiede (bis zu 400
Downloads in 2007 für ein Dokument)
– Allerdings problematische Datenbasis, da
Webserverstatistik und keine Datenbankstatistik
14
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Vermittlung / Präsentation von E-Medien
• Wie sollen die E-Medien am besten präsentiert
werden? News, Weblog, Flyer, Webseite…
• Der Nutzer kennt i.d.R. nur einen kleinen Ausschnitt
• Unklar ist für den Nutzer z.T., was er erwarten kann
– EZB für E-Zeitschriften
– E-Books? Mililib von Missing Link unbefriedigend
 Neuer E-Medien-Katalog: Bestand an der UB
Konstanz aufgesetzt (E-Journals, E-Books, IR, …)
aber: noch keine optimale Lösung
 Vermittlung innerhalb des „Raumes“ Bibliothek??
15
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Vermittlung von Informationskompetenz
• Wichtiger denn je
• Die Dienstleistungen der Bibliothek sind nicht mehr
so sehr als Ort sichtbar, als Bibliothek wird aber
weiterhin zentral der „Ort“ wahrgenommen
• Elektronische Angebote vermitteln
Angebote im Bereich Wirtschaftswissenschaften:
 IK für BA-Studierende ab SS 2007
 IK für Master-Studierende vermutlich
ab WS 2009/10
 IK für Postgraduierte ab WS 2008/09
16
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008
Bibliothek der
Universität Konstanz
Karlheinz Pappenberger
Auf dem Weg zur digitalen Bibliothek
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
[email protected]
17
Wiwi-Fobi Hamburg 11.9.2008

Konstanz auf dem Weg zur digitalen Bibliothek