Postnatale Skelettreifung
und ihre Bedeutung für die
Radiologische Diagnostik
PD Dr. D. Honnef
Klinik für Neuroradiologische Diagnostik
Universitätsklinikum RWTH Aachen
Zusammenfassung
Postnatale Ossifikationsstufen
I. Kleinkind
II. Pubertät
III. Erwachsener
Besonderheit
I. Epiphysenkerne
II. Apophysenkerne
III. Ausformung, Epiphysenfugenschluss
Zusammenfassung
Knochenalterbestimmung
Indikation:
-Entwicklung, Größenabschätzung
-Wachtumsstörung
-prognostische Einschätzung und Therapieplanung
kinderorthopädischer Erkrankungen
-Kontrolle unter Cortisontherapie
Zusammenfassung
Knochenalterbestimmung
Kriterien:
- Auftreten
- Größe
- Formwandel der Epiphysen/Metakarpus,
- Epiphysenfugenschluss
mit Hilfe:
Atlas Greulich u. Pyle
Zusammenfassung
Epiphyenfuge, Apophyse, Schädelsutur
nicht verwechseln mit:
→ Fraktur
→ Anomalie (z.B. Patella bipartita, Schaltknochen)
Hilfestellung:
- Bildatlas
Fraktureinteilung:
- Salter-Harris (I-V)
Zusammenfassung
Rolle in der orthopädischen Diagnostik
z.B. Skolioseprognose
- Risser-Zeichen (Beckenkammapophyse)
- Wirbelkörperringapophyse
Sonographie
- Geburtstraumatische Veränderungen
(Epiphyseolyse)
- Hüftdysplasie
Zusammenfassung
septische Arthritis
Pyarthros (Gelenkbeteiligung bei Osteomyelitis)
- < 1. Lj.
- nach Wachstumsfugenschluss
- Hüftgelenk
- ansonsten subperiostaler Abszeß

Postnatale Skelettreifung und ihre Bedeutung für die Radiologische