Einführung Übung 1 „Gefahrguteinsatz“
Aufgabe / Situation
An einem Kunststofftank kommt es zu
einer mechanisch beigefügten Leckage
im oberen Drittel des Behälters.
Der Lehrgangteilnehmer soll diese
Situation mit den zur Verfügung
stehenden Einsatzmitteln fachlich
richtig abarbeiten.
Wesentliche Eckpunkte hierzu werden
im Verlauf der Präsentation angezeigt.
Der Tank
Der Tank besteht aus Glasfaser
verstärktem Kunststoff und steht auf
Stahlstützen.
Neben verschiedenen
Wartungsöffnungen hat der Tank an
seiner Unterseite einen Zulauf
(Stahlrohr mit Festkupplung).
Während der Übung ist der Tank mit
Wasser gespeist, damit der Austritt
einer Flüssigkeit so echt als möglich
dargestellt werden kann.
Im vorliegenden Falle nehmen wir
austretenden Dieselkraftstoff an.
Fahrzeug und Gerätschaften
Um den Gruppengleichwert von 1/8 zu erreichen
und eine einsatztaktisch sinnvolle Gerätschaft
vorzuhalten, werden das TLF 2000(bzw der RLF,
od. MTF, KDO-F, KLF) in die Übung eingebunden.
So soll gewährleistet werden, dass alle wichtigen
Aufgaben des Umwelt-, des Brand- bzw. des
Explosionsschutzes wahrgenommen werden
können.
Auf die besonderen Gerätschaften der technischen
Hilfeleistung (Leckdichtkissen) wird im Verlauf
speziell eingegangen.
Angedachter Übungsablauf
Erkundung durch den Gruppenkommandant
 Sofortmaßnahmen gegen Ausbreitung
Kanalisation verschliessen
 3facher Brandschutz sicherstellen
durch Wasser/Schaum/Pulver Löschmittel
 Verschliessen der Leckage im Tank
durch Anbringen eines pneumatisch
betriebenen Leckdichtkissen
Übersicht Leckdichtkissen und Zubehör
Gerätebeschreibung
300 bzw 200 bar Pressluftflasche
und Druckminderer
Gerätebeschreibung
Moosgummiunterlage zur Verhinderung von
mechanischen Einflüssen und Ratschengurt
zur Befestigung des Dichtkissen bei
Behältern mit grösserem Durchmesser.
Gerätebeschreibung
Steuerorgan mit Druckluftschlauch
Gerätebeschreibung
Pneumatisches Leckdichtkissen mit
kurzen Ratschenbändern.
Ansicht des dichtgesetzten Tankes
Übungsziel
Das Übungsziel ist erreicht wenn !
Die Handhabung der Geräte klar ist,
ev. Straßeneinläufe abgedichtet sind,
der Brandschutz gewährleistet ist,
der Tank abgedichtet ist,
umsichtiges Handeln erfolgt ist,
die FDV´en eingehalten wurden,
die UVV´en berücksichtigt wurden,
und über „Abschließende Maßnahmen“
wie Verkehrsflächenreinigung oder
Behördeninformation gesprochen
wurde.
Taktik
Gliederung der Gruppe
 Gruppenkommandant erkundet die Lage





Melder handelt nach Weisung des Gruppenkommandant
Maschinist bedient eingebaute Geräte und ist Fahrer
Angriffstrupp trifft angeordnete Sofortmaßnahmen
Wassertrupp sichert gegen bestehende Gefahren
Schlauchtrupp stellt erforderliche Gerätschaften
bereit
 Besatzung RLF
 Melder ist Maschinist des RLF
 Der Schlauchtrupp fährt auf dem RLF
 Besatzung TLF 2000




Gruppenführer
Maschinist
Angriffstrupp
Wassertrupp
Taktik
Gliederung der Gruppe
 Gruppenkommandant erkundet die Lage





Melder handelt nach Weisung des Gruppenkommandant
Maschinist bedient eingebaute Geräte und ist Fahrer
Angriffstrupp trifft angeordnete Sofortmaßnahmen
Wassertrupp sichert gegen bestehende Gefahren
Schlauchtrupp stellt erforderliche Gerätschaften
bereit
 Besatzung TLF 2000






Gruppenommandant
Maschinist
Melder
Angriffstrupp
Wassertrupp
Schlauchtrupp
Taktik
Gliederung der Gruppe
 Gruppenkommandant erkundet die Lage





Melder handelt nach Weisung des Gruppenkommandant
Maschinist bedient eingebaute Geräte und ist Fahrer
Angriffstrupp trifft angeordnete Sofortmaßnahmen
Wassertrupp sichert gegen bestehende Gefahren
Schlauchtrupp stellt erforderliche Gerätschaften
bereit
 Besatzungen der weiteren Fahrzeuge werden eingeteilt





Maschinist
Melder
Angriffstrupp
Wassertrupp
Schlauchtrupp

gefahrguteinsatzschulung