iBBA
„Forschendes Lernen“
„Shift from Teaching to Research“
Friedhelm Schütte
Agenda
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Vorbemerkung
Intention & Kontext des „Forschenden Lernens“
... bildungstheoretische Argumente
... methodologische Anmerkungen
… zwei Beispiele (u.a. Lehrerbildung) …
Implementation & „Lösungshilfen“ …
iBBA
Intention & Kontext
iBBA
• Credo 1: ‚Forschendes Lernen‘ zielt auf Öffentlichkeit
(„sientific community“ „benefit für Dritte“ …
• Credo 2: Wissenschaft soll als „sozialer Prozess“
erfahren werden …
• Credo 3: … theoretische Einsichten, nicht Ergebnisse
stehen im Zentrum …  Projektansatz (Frey)
• Credo 4: i.S. des ‚Forschungszyklus‘ sind kognitive,
emotionale, volitionale sowie soziale Erfahrungen
adressiert …
• Credo 5: FL / LFP bedürfen einer (hochschul- /
fachdidaktischen Begründung / Legitimation …
Zugänge zum
Forschungsfeld
iBBA
Wissen
Können
Reflexion
„prozesstheoretischer Ansatz“
1. + 2. + 3. Phase
© Schütte 2014
»Zwei-Säulen-Modell«
iBBA
Unterrichtsforschung
Schulforschung
„… angeleitete
Unterrichtserfahrungen
schaffen …“
„Lehr- und
Unterrichtsforschungsprojekte“
LBiG § 8 [3]
„interdisziplinäre
Projekte“
LBiG § 8 [3]
© Schütte 2014
Entwicklungsaufgaben
– Überblick
iBBA
II. Vermittlung
I. Kompetenz
III. Anerkennung
IV. Institution
iBBA
Entwicklungsaufgaben – Strukturmodell
I.Kompetenz
(professionelles Wissen)
• individuelles
Handlungskonzept
• Unterrichtskultur; [Wissen]
II. Vermittlung
(professionelles Können)
„Classroom-Management“
FD; SBildg.
[„Können“]; Interaktionshandeln…
III. Anerkennung
{Honneth}
Anerkennungspraxen: Fremdheit / Diagnose (VT1)
colour blindnees / Förderung
IV. Institutionen
Koop. → Stadtteil / Unternehmen
Teamarbeit; institutioneller
Rahmen; Abt. & Bildungsgänge
div. Fachgebiete:
E-Technik
Prod.-technik
Arbeitswissenschaft
FD3 / Praxissemester
Hericks 2006, S. 63
Lehr- und
Unterrichtsforschungsprojekt – Varianten
iBBA
V1: Erforschung eigenen Unterrichts / fachdidaktische
Unterrichtsforschung (VT3)*
V2: Erforschung fremden Unterrichts (SPS etc.)
V3: Fallarbeit / Diagnose und Förderung (VT1)
V4: Motivation- & Professionalität
V5: Schulentwicklung / Lernortkooperation / ÜBS
*
angelaufene Projekte / Fachdidaktisch-Fachwissenschaftl. Projekte
Quelle: BiSEd; eigene Angaben
„Fachdidaktisches Labor“ –
interdisziplinäre Projekte …
Universität –
div. Fachgebiete
div. ingwiss. FG
iBBA
Schule / OSZ
div. Bildungsgänge:
schulische/außerschulische
Berufliche Fachdidaktik
© Schütte 2014
Phasen
‚Forschenden Lernens‘
Reflexion der
Forschungsaktivitäten
iBBA
1
6
Orientierung / Einführung
2 Informationsbeschaffung;
Fragestellung („Oberthema“)
Erarbeitung der Ergebnisse
(Dokumentation;
Präsentation;
Veröffentlichung etc.)
5
4
3 Methodenkenntnisse erwerben;
Forschungsdesign entwickeln
Durchführung des
Forschungsvorhabens
© Schütte 2014
Probleme der
Implementation
1. Erhöhung des Zeit- und Arbeitsaufwandes für
Lehrende
2. Probleme bei der Koordination von Lehrteams
(aus z.B. zwei Fakultäten) etc.
3. Disparität mit Curricula und Prüfungsordnungen
4. Zeitmanagement bei der Vorbereitung /
Vermittlung von Methodenkompetenz etc. …
iBBA
Lösungshilfen
iBBA
 Orientierung via Beratung / Transparenz herstellen
…
 curricularen Stellenwert unterstreichen …
 Methodentraining (ggf. im Vorfeld)
 ‚reale‘ Forschungsaufgaben aufgreifen … (‚Theorie‘
vs. ‚Praxis‘)  (!) Motivation der Studierenden …
 Studentische Tutoren mit Forschungserfahrung
rekrutieren und einbinden …
Ausgewählte Literatur
iBBA
Bohnsack, Ralf (2014): Rekonstruktive Sozialforschung. 9.
Aufl. Opladen / Toronto
Feindt, Andreas (2007): Studentische Forschung im
Lehramtsstudium. Opladen & Farmington Hills
Hericks, Uwe (2006) Professionalisierung als
Entwicklungsaufgabe. Rekonstruktionen zur
Berufseingangsphase von Lehrerinnen und Lehrern.
Wiesbaden
Kosinár, Julia (2014): Professionalisierungsverläufe in der
Lehrerbildung. Anforderungsbearbeitung und
Kompetenzentwicklung im Referendariat. Opladen/
Berlin/ Toronto
Trautmann, Matthias (Hrsg.) (2004): Entwicklungsaufgaben
im Bildungsgang. Wiesbaden
iBBA
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Prof. Schütte