IPv4
Miller Patrice, Romagnolo Alessio, Topuz Scheba, Schykes Stefan
Aufbau
 Die IPv4-Adressen bestehen aus 32Bits. Damit sind
4.294.967.296 verschiedene Adressen möglich.
 Diese Adressen werden in 4 verschiedene Blöcke getrennt.
Jedes dieser Blöcke kann in Dezimaldarstellung im Bereich
von 0-255 geschrieben werden. Diese vier Blöcke sind mit
Punkten getrennt. Bsp: 130.94.122.195
 Es gibt auch verschiedene Adressblöcke, die für
verschiedene Netze verwendet werden. Zum Beispiel
werden die Adressblöcke 192.168.x.x für ein privates Netz
gebraucht. Diese Adressen können im Internet nicht
gebraucht werden.
Sinn und Zweck
 Datenpakete zu adressieren und in einem





verbindungslosen paketorientierten Netzwerk zu
vermitteln (Routing).  Vermittlungsschicht
Es war die erste Version des Internet Protocols, welche
weltweit verbreitet und eingesetzt wurde
Bildet wichtige Grundlage für das Internet
Bietet einen Adressraum von etwas über 4 Milliarden IPAdressen
In den Anfangstagen des Internet, als es nur wenige
Rechner gab, die eine IP-Adresse brauchten, galt dies weit
mehr als ausreichend und niemand konnte sich vorstellen,
dass sie viel mehr bräuchten.
durch Adressknappheit (vor allem Asien)  IPv6
Verwendung
 1. Version des Internet Protokols
 Ist weltweit verbreitet und eingesetzt
 Organisation IANA geht davon aus, dass die letzten
Ipv4-Adressen bis 2011 die Regional Internet Registries
vergeben wird.
 IPv4 scheint auch in nächster Zukunft noch das
allgemein verwendete Protokoll im Internet zu bleiben

IPv4 - lepa