Open Source
- Personen und Unternehmen -
von:
Bastian Baist
Arun Wadhawan
Thomas Langholz
1
Open Source
Themen Übersicht:
Personen
 Richard Matthew Stallman (RMS)
 Linus Torvalds
 Mark Richard Shuttleworth
Unternehmen
 Free Software Foundation
 Canonical Limited / Ubuntu
 Red Hat
 SUSE (Novell)
Projekte
 Apache
 MySQL
 KDE
 GNOME
 BSD
2
Open Source
Wichtige Personen:
Richard Matthew Stallman (RMS)
Linus Torvalds
Mark Richard Shuttleworth
3
Richard Matthew Stallman
Name:
Richard Matthew Stallman
Alias:
RMS
Geboren:
16.03.1953
Geboren in: Manhatten, New York
Ausbildung: Bachelor in Physik, Informatiker
Hobbies:
Folks Tanz, Musicals, Science Fiction
Seine Berufung: - Software Freiheits-Aktivist
- Software Entwickler
4
Richard Matthew Stallman
Seine Geschichte:
1969:
erster Kontakt mit einem Rechner in
der Schule.
1971:
- Praktikum im IBM
Scientific Center New York
- Harvard University
- Studentische Hilfskraft im AI
Laboratory des MIT als
Programmierer
1974:
- Abschluss in Harvard – BA in Physics
- Übernahme beim MIT
1977:
Truth Mantainance System
5
Richard Matthew Stallman
Seine Geschichte:
1977: Projekte wie TECO, Emacs, LISP
Gründe für seine weitere Laufbahn:

Einführung von Passwörtern im LAB des MIT

80er Jahre: Spaltung der „Hacker“ Community
Das Drucker Problem – der Anlass für frei
Verfügbare Software

1984: Start des Projektes GNU
(GNU is NOT a UNIX)
1985: Gründung der Free Software Foundation
6
Richard Matthew Stallman
GNU:
GNU is NOT a UNIX …
Ein völlig frei verfügbares Betriebsystem, das
Unix ähnelt konzipiert nach der GPL.
Die GNU GPL ist von ihm verfasst worden.
Er ist Projekt Leiter dieses Projektes.
Wird unterstütz von der FSF
Free Software Foundation
7
Free Software Foundation
FSF Boston, USA
 FSF Europe
 FSF India
 FSF Latin America

Gründer: Richard Matthew Stallman
Gerald J. Sussman: Professor of Computer Science at the Massachusetts Institute of Technology
Geoffrey Knauth:
Computer Science Instructor at Lycoming College
Lawrence Lessig: Professor of Law at Stanford University
Eben Moglen:
Professor of Law and Legal History at Columbia University
Henri Poole:
Founder of CivicActions a grassroots campaign technology consulting firm
Hal Abelson:
Professor of Computer Science at the Massachusetts Institute of Technology
8
Free Software Foundation
Free Software Foundation:


Eine nicht gewinnbringende Organisation.
"Frei" in "Freie Software" bezieht sich auf Freiheit, nicht auf den
Preis.
Die Vier Freiheiten der FSF:




Die Freiheit, das Programm für jeden Zweck auszuführen.
Die Freiheit, die Funktionsweise eines Programms zu untersuchen, und es
an seine Bedürfnisse anzupassen
Die Freiheit, Kopien weiterzugeben und damit seinen Mitmenschen zu
helfen
Die Freiheit, ein Programm zu verbessern, und die Verbesserungen an die
Öffentlichkeit weiterzugeben, sodass die gesamte Gesellschaft profitiert.
9
Free Software Foundation
Die FSF verwendete in der Vergangenheit ihre Finanziellen Mittel dazu,
Entwickler einzustellen zur Erstellung von freier Software.
Da nun aber immer mehr Privatpersonen und Firmen freie Software entwickeln,
konzentriert sich die FSF nun mehr auf die Rechtlichen und Strukturellen Belange
der Gemeinschaft.
Aktuelle Projekte:

GPLv3.fsf.org-Projekt

GPL Compliance Lab

Finanzielle und technische Unterstützung des GNU Projektes

Savannah-Projekt

Free Software Directory
10
Free Software Foundation
Deluxe Distributions
@ $ 5,000 Deluxe Distribution Package
All the GNU software custom compiled for your computing platform
and one copy of all printed manuals.
@ $ 1,750 Junior Deluxe Package
One copy each of all our printed documentation plus other items.
@ $ 3,500 Deluxe Quarterly Update Package
Includes four binary updates to a previously ordered Deluxe Distribution
and any new documentation.Software on CDs
@ $45 GNU Source CD, Version 18 New Edition!
Two CD set, May 2004
@ $ 21 GNU Software for MS-Windows and MS-DOS with users manual. 2nd
edition.
Now On Sale!
etc. …
11
Linus Torvalds
„Um eines allerdings machte
ich mir Sorgen, als er größer
wurde: Wie um alles in der
Welt sollte er auf diese Weise
jemals ein nettes Mädchen
Kennenlernen“
Anna Torvalds
12
Linus Torvalds

gebohren: 28.Dezember
1969

Vater aktiver Kommunist

Mutter Dolmetscherin
13
Linus Torvalds



mit ca 11 Jahren
Programmieren am
Commodore VIC 20
während Studium Linux
entwickelt – Just for fun
März 94 Kernel 1.0
release
14
Linus Torvalds


Seit März 1997 bei
Transmeta
Aktienoptionen von VA
Linux und Red Hat
15
Mark Shuttleworth




Mark Richard Shuttleworth
geb. am 18. September 1973 in
Welkom
Weltweit bekannt als 2ter
„Weltraumtourist“
Nach Abi, Studium in BWL und
Informatik

16
erkennt Chancen des
Internet
Mark Shuttleworth

Gründet 1995 Firma


Tathwe Consulting
Gefallen an Debian gefunden



Freiwilliger Debian
entwickler
1996: Studium fertig
1999: Verkauft Tathwe
Consulting
17
Mark Shuttleworth


Sep. 2000, HBD Venture
Capital
Gemeinnützige
organisation: TSF
18
Mark Shuttleworth

25.4 – 5.5 2002 auf ISS
19
Mark Shuttleworth

Frühjahr 2004
Canonical Limited




Ubuntu
Bazaar
Go Open Source
Campaign
TheOpenCD
20
Canonical Limited / Ubuntu
- Preise
21
Red Hat
•
•
•
•
•
Übernahme Delix Juli 1999
Börsengang 11. August 1999
Übernahme Cygnus Solutions 11/1999
2003 Abgabe Entwicklung an Fedora Core
Übernahme von JBoss Juni 2006
Vermarktung

Vertrieb ausschließlich mit Support-Verträgen
=> $$
 Angebot für Geschäftskunden ausgelegt:
 Red Hat Network, Red Hat Zertifikate
 Consulting
S.u.S.E.
S.u.S.E. (Gesellschaft für Software- und System-Entwicklung) GmbH
Gründer:
Roland Dyroff, Burchard Steinbild, Hubert Mantel und Thomas Fehr
Das erste Produkt:
Übersetzung von Slackware
sowie Erweiterungen
1997 eröffnete S.u.S.E. ein Büro in Oakland
1998:
- zog der Hauptsitz von Fürth nach Nürnberg
- Änderung des Firmennamens in SuSE
Produkte:
Privatkunden und Entwickler – openSUSE
Firmenkunden
- SUSE Linux Enterprise Server
- SUSE Linux Standard Server 8, 9
Version 10 basieren Server und Desktop auf einer identischen Codebasis, SUSE
Linux Enterprise
24
S.u.S.E.
Weitere Filialen - USA, Tschechien, Großbritannien und Italien sowie 6 Nationale
2002: Im November wurde Richard Seibt CEO von SuSE
4. November 2003 gab Novell die Übernahme der SuSE LINUX AG zum Preis
von 210 Millionen US-Dollar bekannt.
13. Januar 2004 Umstrukturierung der SuSE Linux AG in die Gesellschaftsform
 SUSE Linux GmbH
 SUSE Linux Products GmbH
openSUSE:
August 2005 - openSUSE-Community-Projekt
25
Suse
Geschichte in Bildern
Messestand der SuSE Linux AG, Systems 2000
26
Messestand der S.u.S.E. GmbH, Systems '97
Suse
27
Canonical Limited

Frühjahr 2004
Canonical Limited

Ubuntu

Bazaar

Go Open Source Campaign

TheOpenCD
28
Canonical Limited /
Ubuntu - Preise
29
CL - Ubuntu
Das Rezept der beliebtesten Neueinsteiger Distribution
(www.pro-linux.de) steckt im Namen: Ubuntu.
30
CL - Ubuntu

kommt aus Zulu und Xhosa

bedeutet „Menschlichkeit“ oder „Gemeinsinn“

Steht für Einfachheit

Sinngemäß: „Ich bin – weil ihr seid“
31
Canonical Limited

Bazaar


eine Umstrittene Versionsverwaltungssoftware
Go Open Source Campaign


Terminals In Süd Afrika
TheOpenCD
32
Apache Projekt


Apache Software Foundation ASF
Projekte



Apache HTTP Server, Tomcat, Cocoon, TCL, Struts etc.
Aktuell 125 Mitglieder in 31 aktiven Projekten
Apache Lizenz
33
Apache HTTP Server






Meistverbreitete Webserver deutlich vor IIS
Unterstützt viele Plattformen
Unterschiedliche Multiprocessing-Module
Verarbeitung serverseitiger Skriptsprachen
Große Auswahl an zusätzlichen Modulen
Gute Dokumentation


Große Auswahl an Foren/Tutorials
Support durch Community
34
MySQL




populärstes Open-Source-DBMS
Duales Lizenzsystem
Meist in Kombination mit Apache HTTP und PHP
eingesetzt
Unterstützt



viele Plattformen
Tabellenart, Localität und Anzahl beliebig
verschiedene Engines, SPs, Transaktionen
35
Desktop Enviroments






Gnome
KDE
Xfce
GPL und LGPL
Flexible DEs
XWindow-Systeme
36
KDE





14. Oktober 1996 von Matthias
Ettrich
- Kool Desktop Environment
Basiert auf Qt(Trolltech)
Unterstützt Linux, BSD und Solaris
12. Juli 1998 erste Veröffentlichung
23. Oktober 2000 Durchbruch mit Ver.
2.0 mit Konqueror
38
KDE



KDE e. V.
Arbeitsgruppen
 Marketing Working Group
 Technical Working Group
 Human Computer Interaction Working Group
Meist ehrenamtliche, teils bezahlte Entwickler
39
GNOME




1997 von Miguel de Icaza und Federico
Mena gestartet
GNOME Foundation
1999 Erste Veröffentlichung
 Gründung von Eazel und HelixCode
August 2000 Gnome Foundation
41
GNOME



Standard DE >50 Linux-Derivaten
Starke Sponsoren
Ziele
 Support
 Intuitives und stimmiges Oberflächendesign
 GNOME Human Interface Guidelines
 Freie Software
 Barierrefreiheit
42
BSD




Berkeley Software Distribution
Basis für viele freie Betriebsysteme
BSD-Lizenz
Mac OS X
44
Fazit




Modularer Aufbau von OpenSource Projekten
erleichtert eigene Entwicklung
Durch LGPL-Lizensierung darf eigene
Lizensierung verwendet werden
Support ist durch Community gewährleistet
Geschickte Vermarktung ermöglicht Maximierung des
Return-on-Investments
45
Quellen
Buch: Linus Torvalds – Just for Fun
http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Shuttleworth
http://de.wikipedia.org/wiki/Freedom_Toaster
http://de.wikipedia.org/wiki/Isle_of_Man
http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu
http://de.wikipedia.org/wiki/Canonical
https://www.canonical.com/
http://spaceflight.nasa.gov/station/crew/exp4/taxi4/shuttleworth.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/7234
http://www.gnome.org/
http://www.pro-linux.de/
http://de.kde.org/
http://developer.kde.org/dokumentation/standards/kde/style/basics/index.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Suse_Linux
http://de.wikipedia.org/wiki/Apache_Software_Foundation
http://de.wikipedia.org/wiki/Apache_HTTP_Server
http://de.wikipedia.org/wiki/MYSQL_AB
http://de.wikipedia.org/wiki/GNOME#Ursprung_des_GNOME-Projektes
http://de.wikipedia.org/wiki/Desktop-Environment
http://de.wikipedia.org/wiki/K_Desktop_Environment
http://de.wikipedia.org/wiki/Berkeley_Software_Distribution#Die_BSD-Lizenz
http://mysql.com/
http://httpd.apache.org
http://www.fsf.org/
http://www.germany.fsfeurope.org/
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman
http://de.wikipedia.org/wiki/Novell
http://de.wikipedia.org/wiki/Suse_Linux_GmbH
http://www.youtube.com/watch?v=Ke-kel9zOFo
46

Open Source - Über dieses Wiki