Chatten – aber
sicher!
Bildquelle: www.pixelquelle.de
ISB-AK „Blickpunkt Hauptschule“;
Robert Nißl
Begleiten Sie Ihre Kinder!
§
Jugendschutzgesetze können und
sollen Ihre Verantwortung nicht
ersetzen.
Nehmen Sie gelegentlich (vor allem bei
Chat-Anfängern) an den Aktivitäten
teil.
Zeigen Sie Interesse daran, was Ihr
Kind tut, was es fasziniert und mit
wem es spricht.
Legen Sie gemeinsam Chaträume
fest!
Suchen Sie nach Alter
und Fähigkeiten
einen oder mehrere
Chaträume aus.
Für Kinder unter 12
Jahren sind
besondere sichere
Kinder-Chats zu
empfehlen.
www.kindernetz.de
www.cyberzwerge.de
www.toggo.de
Bildquelle: www.pixelquelle.de
Vertrauen Sie Ihrem Kind und
vermitteln Sie Sicherheitsregeln!
Legen Sie einfache, verbindliche
Regeln fest. (Chat-Spickzettel)
Nicht überreagieren  Kind
verschließt sich sonst.
Wichtigste Regel:
Niemals alleine mit Chatpartnern
treffen!
Besprechen Sie Probleme!
• Anfeindungen im Chat
• Anzüglichkeiten oder Pornografie
Irritationen, Verängstigungen,
Verwirrung, Ekel
Ernst darüber sprechen
Nicht dem Kind die Schuld geben
Machen Sie Sicherheitschecks!
Schauen Sie Ihrem Kind über die
Schulter und überprüfen Sie den Chat
nach
- Sanktionen bei Problemen?
- wie agiert der Moderator?
- gibt es einen Alarm-Button?
Sie müssen den Chat genauso gut
kennen wie Ihr Kind!
Beschränken Sie die Chat-Zeiten!
Chatten ist
Medienkonsum!
Achten Sie darauf,
dass sich Ihr Kind
nicht in virtuellen
Räumen und somit
den Bezug zur
Realität verliert!
Bildquelle: www.pixelquelle.de
Melden Sie Auffälligkeiten und
Verstöße!
Mit einem Beweismittel können sie sich an den
Chat-Betreiber, eine Meldestelle oder die
Polizei wenden.
1. Screenshot: Drucktaste (= Abbild des
Bildschirms) dann Abbild mit STRG-V in
Word einfügen und abspeichern
2. Logfile: Text mit Maus markieren und in
Word einfügen und abspeichern
Meldestellen: www.jugendschutz.net
www.fsm.de

Begleiten Sie Ihre Kinder!