Rechtgrundlagen Sozialer Arbeit
2. Semester WiSe 2006/2007
•
•
•
•
•
Einführung, offene Fragen
POL-Rückgabe
Verwandtschaft
Namensrecht
Elterliche Sorge
Bestandteile der elterlichen Sorge, § 1631 I
Personensorge,
§§ 1626 I, 1631 I
•Pflege/Erziehung
•Aufenthalt
•Aufsicht
•Umgang
•Unterhalt
Vermögenssorge,
§ 1626 I
Struktur der elterlichen Sorge
Personensorge
Vermögenssorge
tatsächlichegesetzliche tatsächliche
Sorge
Sorge
Sorge
gesetzliche
Sorge
Ausgangspunkt: Bestimmungsbefugnis
ggü. Kind, §§ 1631 I, 1626 I
Gesetzgeberische Vorgaben
•Generelle Maxime: Kindeswohldienlichkeit
•Speziell: Umgang, § 1626 III BGB
Grenzen
•Erziehungsziel: Selbstständigkeit des
Kindes, § 1626 II
•§ 1631 b:
Unterbringung
•Erziehungsstil
•§ 1666:
Kindeswohlgefährdung
•Gewaltverbot, § 1631 II
•Berücksichtigung der kindlichen
Autonomie, § 1626 II
• Speziell für Ausbildung: § 1631 a
Bestimmungsbefugnis der Eltern
Dritte
Kind
•Umgang
•Aufenthalt
•.......
Durchsetzung
§ 1631 III:
Unterstützung der Eltern durch FamG
•Aufenthalt, § 1632 I
•Umgang, § 1632 II
Durchsetzung
•§ 823: Schadensersatz
•§ 1632 III: Herausgabeanspruch
•§ 1632 III: Umgangsverbot
Das Herausgabeverlangen, § 1632 I
Voraussetzung
•Personensorge
•Dritter enthält Kind widerrechtlich dem PSB
vor
•Grenze: Herausgabeverlangen des PSB
rechtsmissbräuchlich
Folge:
•Recht, Herausgabe des Kindes zu verlangen
•Durchsetzung: Antrag beim FamG, § 1631 III
Das Umgangsrecht
Eltern
Bestimmungsbefugnis, §
1631 I
Kind
Bestimmungsbefugnis, §
1632 II
Dritte
Umgangsrechte
•Eltern und Kinder,
§ 1684 (Unbedingt)
•Nahe Verwandte,
§ 1685 I (Wenn
Kindeswohldienlich)
•Enge Bezugspersonen,
•§ 1685 II
Das Umgangsrecht von Eltern
und Kind, § 1684
Eltern
Voraussetzungen: keine
Einschränkung:
• Nur auf AO d. FamG
• Nur soweit für das Wohl des
Kindes erforderlich
Kind
• Dauerhafte Regelungen nur bei
Kindeswohlgefährdung
Das Umgangsrecht Verwandter
oder von Bezugspersonen, § 1685
Voraussetzung:
Kindeswohldienlichkeit
•Lebenspartnerin der
Mutter
Großmutter
Eltern
•Vormaliger Ehemann
Geschwister
Kind
Die elterliche Sorge
Verheirateter Eltern
Die Sorge verheirateter Eltern
Gesetzliche Sorge
Tatsächliche Sorge
Grundsatz: Konsensprinzip, §
1627
Grundsatz: Gemeinschaftliche
Vertretung, § 1629 I
Außer
•Notvertretung
Außer
•Entgegennahme von WE
Übertragung der
Alleinentscheidungsbefugnis
auf einen Elternteil, § 1628
•Entscheidung des FamG
nach § 1628
•Geltendmachung von
Unterhaltsansprüchen
Die Ausübung der elterlichen Sorge
Personensorge
Vermögenssorge
tatsächlichegesetzliche tatsächliche
Sorge
Sorge
Sorge
gesetzliche
Sorge
Konsensprinzip, § 1627 BGB - gemeinsames Handeln, § 1629
Das Sorgemodell getrennt lebender
Eltern, § 1687
Tatsächliche Sorge
Alltagsangelegenheiten
Erhebliche
Bedeutung
Alleinentscheidungsbefugnis
Gesetzliche Sorge
Erhebliche
Bedeutung
Einvernehmen
•Konsens § 1627
•Gesamtvertretung, § 1629
Alltagsangelegenheiten
Alleinvertretung
Das Ende der gemeinsamen Sorge, §
1671
Elterneinigkeit, § 1671 II Nr. 1
Doppelte Kindeswohldienlichkeit, §
1671 II Nr. 2
•Aufhebung der gemeinsamen
Sorge
•Übertragung auf Antragsteller
Allg. Voraussetzung: Dauerhafte Trennung
Grenze: Kindeswohlgefährdung
Vertretungsverbote, § 1795 BGB
Eltern
Eltern
•als
Vertreter
des Kindes
•als
Vertragspartner
•als Vertreter von
Geschwistern
•Verwandte der
Eltern in gerader
Linie
•Ehepartner
•Lebenspartner
Elterliche Sorge nicht
verheirateter Eltern
Der nichteheliche Vater und die Sorge
Gemeinsame Sorge
Eheschließung
mit Mutter, §
1626a I Nr. 2
Sorgeerklärung,
§ 1626a I Nr. 1
Alleinsorge des Vaters
Sorgerechtsübertragung, § 1672 BGB
Gemeinsame Sorge kraft Erklärung, §
1626a I Nr. 1
• Wer: höchstpersönlich, § 1626c I BGB
• Inhalt: unbedingte und unbefristete Erklärung des
Willens zur gemeinsamen Sorgeübernahme
• Form: öffentliche Beurkundung, § 1626d
• Materielle Voraussetzungen: Originäre Alleinsorge
der Mutter, § 1626b III
• Kindeswohlprüfung: erfolgt nicht
• Abänderung: Nur gem. § 1671
Die Alleinsorge des Vaters, § 1672
• Formelle Erfordernisse
– Zustimmung der Mutter
– Antrag des Vaters
• Materielle Erfordernisse
– Getrenntleben der Eltern
– Kindeswohldienlichkeit
• Abänderung: § 1672 II: Durch gerichtliche
Entscheidung nach Kindeswohlprüfung
Sorgeformen und -wechsel
Gemeinsame Sorge
Umfassendes
Konsensprinzip ,§ 1627
§1626a I
Unverheiratete Eltern
Alleinsorge der Mutter
Trennung
Modifiziertes
Konsensprinzip,
§ 1687
Unverheiratete Eltern
Alleinsorge des Vaters
Alleinsorge
Die Verzahnung von Familienrecht und
Jugendhilfe
Familienrecht
Jugendhilfe
•Wem steht die Sorge zu, §
1671
•Unterstützung der
Familie bei sämtlichen
Konflikten, § 17 SGB
VIII
•Welche Rechte und Pflichten
treffen die Beteiligten
•Unterhalt
•Umgang
•Unterstützung und
Beratung, § 18 SGB VIII
•Beistandschaft, §§ 1712
ff. BGB
Die Rolle des Staates bei Trennung und
Scheidung
§ 17 SGB VIII: Beratung in
Fragen der Partnerschaft
§ 18 SGB VIII: Unterstützung und
Beratung in speziellen Situationen
•Konflikte, Präventive
Beratung
•Sorgeangelegenheiten , § 18 I
•Trennung und Scheidung
•nichteheliche Mutter, § 18 II
•Umgangfragen, § 18 III
•Unterhaltsangelegenheiten junger
Volljähriger, § 18 IV
Die Minderjährige Mutter
Partielles Ruhen, § 1673 II
Tatsächliche Sorge
Gemeinsame Sorge
§ 1678: Anderer
Elternteil übt die Sorge
allein aus
Gesetzliche Sorge: Keine
Vertretungsbefugnis
Alleinsorge
Notwendigkeit der Bestellung eines
Vormunds
Nichteheliche Mutter: Amtsvormund, §
1781c I
Der Rollenkonflikt des Jugendamtes
Jugendamt
§ 17 III KJHG
§§ 17, 18
SGB VIII
FamG
§ 1671 BGB
Eltern
Kind
Jugendamt
Beteiligter
Verbindlichkeit der Beratungs-leistungen, §§
17, 18 SGB VIII
Objektive Rechtsverpflichtung
Leistungsträger
§§ 17, 18 SGB VIII
§ 17: Partner- und
Konfliktberatung
§ 18: Beratung/Unterstützung
•Sorgeangelegenheiten
Zielgruppe
•Alleinerziehende
Ansprüche
•Unterhalt
•Umgang
Qualität: Unbedingte
Ansprüche (Muss-Leistung)
Die Beistandschaft, §§ 1712 ff. BGB
Gesetzliche Vertretung des Kindes neben Elternteil
durch das JA
•Vaterschaftsfeststellung
•Unterhaltsansprüche des Kindes
Voraussetzungen
•schriftlicher Antrag
•eines faktisch alleinsorgenden Elternteils, § 1713 I
Scheidung
Sorge
Verfahrensordnung
ZPO
FGG
Zuständigkeit
FamG, g.A. der
Ehegatten, § 606
ZPO
Urteil
FamG, g.A. des
Kindes, § 36
FGG
Beschluss
Sorgerechtsentscheidung und Scheidung
Entscheidung
des Gerichts
Anwaltszwang § 78 II ZPO: ja
Rechtsmittel
Berufung/Revision
§ 78 II Nr. 3
ZPO: bei
Folgesachen,
ansonsten nur
vor dem BGH
Beschwerde/
weitere
Beschwerde
Gründe für einen Sorgeausfall
Tod, § 1680
I, II
Entzug
der
elterlichen
Sorge, §
1680 III
Tatsächliche
Verhinderung, § 1678
Ruhen:
§ 1673: Kraft Gesetz
•Geschäftsunfähigkeit
•Beschränkte Geschäftsfähigkeit
§ 1674: RuhensAO
Ausfall eines Elternteils
Gemeinsame Sorge
Alleinsorge
Sorgeübertragung nur auf Grund
gerichtlicher Entscheidung
Alleinsorge nach
Sorgeentscheidung
Automatischer
Sorgerechtsübergang auf den
anderen Elternteil
Sorgeübertragung: Kindeswohl
widerspricht nicht
Nichteheliche Mutter
Sorgeübertragung:
Kindeswohldienlichkeit
•Tod
•Dauerhaftes Ruhen
•Kindeswohlgefährdung
Die Beteiligung Dritter an der
Sorge
• Pflegeeltern
Pflegeeltern und
Personensorgeberechtigte
Leibliche Eltern
Befugnisse, § 1688 BGB
•tatsächliche Sorge in Alltagsangelegenheiten
Vertrag
•Vertretungsrecht der Eltern in Alltagsangelegenheiten
•Verwaltung des Arbeitsverdienstes, Unterhalt, ...
•Notvertretungsrecht
Pflegeeltern
Schutz des Kindes durch Pflegeerlaubnis
Jugendamt
1. Ermächtigungsnorm, § 44 I
Anspruch auf
Pflegeerlaubnis
Pflegefamilie
2. Materielle Rechtmäßigkeit:
• Kindeswohl ist sichergestellt
•Erlaubnis nicht erforderlich, § 44 I 2:
•Verwandte bis zum 3. Grad
•Tagespflege bis zu 3 Kindern
•Hilfe z. Erziehung, §§ 27 ff.
3. Formelle Rechtmäßigkeit
•Zuständigkeit, §§ 85, 87a
Kind
Pflegeeltern und Staat
Anspruch auf
Pflegeerlaubnis
Pflegefamilie
Kind
Erlaubnis nicht erforderlich,
Jugendamt
§ 44 I 2:
•Erteilung
•Verwandte bis zum 3. Grad
•Kontrolle
•Kurzpflege
•Tagespflege bis zu 3 Kindern •Widerruf/Rücknahme
•Hilfe z. Erziehung, §§ 27 ff.
Konstellationen fremder Erziehung
Vertrag
Eltern
Pflegefamilie
Jugendamt,
§ 87a SGB VIII
Rechte der Eltern
•Umgangsrecht
•Herausgabeanspruch
•Achtung: VerbleibensAO,
§ 1632 IV
Kind
Zivilrecht: Entscheidet über Verhältnis
zwischen Eltern - Pflegeeltern - Kind
Öffentliches Recht: Entscheidet über
Zulässigkeit der Pflege
Das Ineinandergreifen von Familienrecht und Jugendhilfe
§ 50 III SGB VIII
Jugendamt
FamG
Eltern
Pflegeerlaubnis
§§ 42, 43
Zugriff auf Kind
Jugendamt
Beteiligter
§ 1666 BGB
Pflegeeltern
Kind

Eltern