Bildung von Berufsbildner/innen in
Lehrbetrieben
Umsetzung des Rahmenlehrplans
Bericht
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
1
Plan
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Einleitung
Rechtliche Grundlagen
Begriffe
Lehrplan für den Kurs für Berufsbildner/innen
Qualifikationsverfahren
Wegweiser zum Qualifikationsverfahren
Leitfaden für Kursleiter/innen (Projekt)
Mandat und Zusammensetzung der
Arbeitsgruppe
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
2
1. Einleitung
100
Interkant.
Ausweis
40
Diplom
+ mindestens
- EFZ
- 2 Jahre berufliche Praxis
Ausbildungsbewilligung
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
3
1. Einleitung
Die 8 Grundsätze, die berücksichtigt wurden
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Berufsbildner/in = 40 Stunden Kurs oder 100 Lernstunden
Bildungsberechtigung verbunden mit fachlichen
Kompetenzen
Grosse Nachfrage
Erfahrung als Berufsbildner/in nötig
Kantone zuständig für die Anerkennung
Anerkennung der Tätigkeit als Berufsbildner/in
Durchlässigkeit
Delegation
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
4
2. Rechtliche Grundlagen
1. Berufsbildungsgesetz BBG
2. Berufsbildungsverordnung BBV
3. Rahmenlehrplan für
Berufsbildungsverantwortliche
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
5
3. Begriffe
1.
2.
3.
4.
Kurs für Berufsbildner/innen in Lehrbetrieben –
kantonaler, eidg. anerkannter Kursausweis – im
Umfang von 40 Kursstunden (KBB)
Bildung für Berufsbildner/innen in
Lehrbetrieben – eidg. anerkanntes Diplom – im
Umfang von 100 Lernstunden (BBB)
Lehrplan (Konkretisierung des
Rahmenlehrplans für den KBB)
Wegleitung zur Qualifizierung für das eidg.
Diplom
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
6
4. Lehrplan für den
40-stündigen Kurs
Rahmenlehrplan:
Bildungsziele
Inhalte
Standards
BBT
02/12/2015
Lehrplan:
Bildungsprogram m:
Bildungsziele
Standards
Inhalte gemŠ
ss
BBG, QualiCarte und
Handbuch
Umsetzung in
den Kant onen
Form, Gestaltung, Methoden, Zeit
SBBK
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
Kan tone
7
4. Lehrplan für den
40-stündigen Kurs
Compˇtences attendues
PEC
Verlangte K ompetenzen
RLP
Competenze richieste
PSQ
Objectif de f ormation1 : R apport avec les personnes
en f ormation
Bildungsziel 1 : Umgang mit Lernenden
Obiettivo generale 1: Rapporto con le persone in formazione
1.1 Le f ormateur / la f ormatrice en entreprise (FE) prˇpare un accueil
personnalisˇ : elle/il inf orme sur lÕorganisa
tion de lÕen
t reprise (en
particulier les responsabilitˇ s) et indique les r¸gles en vigueur.
Die Berufsbildner/innen bereiten den Lehrbeginn der Lernenden vor:
Sie fŠ
h ren in die betriebliche Organisation (insbesondere
ZustŠ
n digk eiten) und Verhaltensregeln ein.
Il formatore/la formatrice di apprendisti in azienda (FA) prepara
un'accoglienza personalizzata: inform
a sullÕorganizza
zione aziendale
( in particolare sulle responsabilitˆ
) e indica le regole in vigore.
1.2 Le/la FE est capable de mener un entretien avec la personne en
f ormation de mani¸ re compˇtente af in de lÕ
aider ˆse dˇ velopper.
Die Berufsbildner/innen sind fŠhig, GesprŠche kompetent zu fŠ
h ren,
um die Lernenden zufŠ
rdern.
Il FA ˇ in gradodi condurre con competenzaun colloquiocon lo scopo
di motivare la personain formazione (PF) e di sostenere il proprio
sviluppo.
02/12/2015
Rˇf ˇrences manuel
Referenzen Handbuch
Riferimento nel manuale
Q ualicarte
QualitŠ
t s karte
Carta Q ualitˆ
1
5
7
8
2
13
22
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
9
10
A.3.1
A.3.3
B.6.1
B.6.2
B.6.4
8
4. Lehrplan für den
40-stündigen Kurs
Ersatz für
• „Verordnung über die Ausbildungskurse
für Lehrmeister“, des BIGA vom 15.10.80
• Fussnote Seite 5 Rahmenlehrplan:
Die in Art. 44 Abs. 2 BBV weiterhin vorgesehenen 40 Kursstunden
im Rahmen der sogenannten Lehrmeisterkurse sind nicht
Gegenstand dieser Rahmenlehrpläne. Es gilt aber auch hier der
allgemeine Grundsatz der Durchlässigkeit nach Art. 9 BBG, vgl.
unten Punkt 2.3.
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
9
5. Qualifikationsverfahren
Diplom
Q-Verfahren
Praktische
Erfahrung
im Lehrbetrieb
Ausweis
40 h
Min. 32 h
†bungen oder praktische Erfahrung
Thˇorie + exercices
32-36 h
Theorie / Information
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
10
5. Qualifikationsverfahren
•
•
•
•
Ausbildungserfahrung der
Kandidatinnen und Kandidaten
Vorbereitung auf das
Qualifikationsverfahren
Qualifikationsverfahren
Bildungsabbruch
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
11
6. Wegweiser zur Qualifikation
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
12
6. Wegweiser zur Qualifikation
Indikatoren
Hinweis
Beilagen
1. Das
Anforderungsprofil
an die lernende
Person ist bekannt.
Mit Dokumenten
Kriterienliste
nachweisen
…
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
13
7. Leitfaden für Kursleiter/innen
• Subdomäne im Internet:
www.klbb.berufsbildung.ch
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
14
8. Arbeitsgruppe
•
•
•
•
•
•
•
•
•
02/12/2015
Peter Knutti, DBK
Jean-Daniel Zufferey, CSFP
Werner Aemisegger, SG
Andrea Grawehr, OW
Agathe Mai, BS
Jean-Pierre Paillard, GE
Walter Seghizzi, TI
Joachim Wolff / Hans-Jürg Schilling, ZH
Mitarbeit : A. Schubiger (ZBW SG),
Maurice Dirren (SIBP)
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
15
Ich danke Ihnen für Ihre
Aufmerksamkeit.
02/12/2015
Jean-Daniel Zufferey / Peter Knutti
16

Bildung von Berufsbildner/innen in Lehrbetrieben