medien impuls „Von der Realität überholt – Jugendschutz und
Medienbildung abgehängt?“ am 7. Mai 2015
Zusammenfassung der Podiumsdiskussion „Konzepte für die Zukunft –
Jugendliche Mediennutzung sinnvoll begleiten“
Fabian Nolte (YouTuber dailyknoedel), Franziska von Kempis (MESH collective), Lars
Gräßer (Grimme-Institut) und Otto Vollmers (FSM) unter der Moderation von Miriam
Janke
Otto Vollmers:
-
Ist das, womit wir uns beschäftigen, überhaupt wirklich relevant in der Lebenswirklichkeit
von Kindern und Jugendlichen?
Es gibt eine Struktur des Jugendschutzes und der Medienbildung, die aber nicht mit Leben
gefüllt wird.
Theorie und Praxis fallen auseinander. Das System, das wir haben, ist nicht geeignet für die
Geschwindigkeit der Medienentwicklung, es hinkt immer hinterher.
Zwischen restriktivem Jugendschutz und Medienbildung muss klar unterschieden werden.
Lars Gräßer:
-
Bevormundung durch bildungsaffine Milieus funktioniert nicht
YouTube ist die moderne Volkshochschule, da findet peer education statt, da bringen sich
jugendliche tatsächlich gegenseitig etwas bei, da entwickeln sich subkulturelle Szenen
man muss YouTube auch als große funktionierende Bildungsplattform begreifen
Franziska Kempis:
-
-
Plädiert dafür die Metaebene zu verlassen und endlich anzufangen etwas zu tun
Hat das System aufgegeben: Wir müssen einfach machen, das System kommt schon!
Welche Konzepte der Medienbildung funktionieren, müsse sich in den Bildungsprozessen
selbst erweisen; prognostizieren könne man das nicht.
Bis die gesellschaftliche Grundfrage, wie Medienbildung aussehen soll, beantwortet ist wird
noch viel Zeit vergehen, so lange können wir nicht warten, wir müssen einfach machen,
ausprobieren.
Partizipation im Netz ist oft Mythos, v.a. wenn es um sehr junge Leute geht.
Jugendliche können teilweise die Glaubwürdigkeit von Medieninhalten nicht beurteilen, da
ist Medienbildung gefragt.
Es fehlt die Toolbox um Quellen zu erkennen und Meinung von Information zu
unterscheiden.
Fabian Nolte:
-
Ich mache die Medien, da brauche ich die Medienbildung nicht mehr machen.
wir haben ganz viele Methoden probiert und herausgefunden, wie es nicht funktioniert. Das
ist aber auch eine Menge wert.
Alles was spontan und ungeplant aussieht funktioniert oft.
Fankult ist eine Gefahr auf YouTube

Zusammenfassung der Podiumsdiskussion „Konzepte für die