„Aufgefächert“:
Öffentliche Soziale Leistungen
im Landratsamt Würzburg
-----------------------------------------
Organisation im Landratsamt (1)
Zentraler Steuerungs- und
Servicebereich Bereich(ZB)
• ZFB 3 Gleichstellungsstelle
• Unabhängige Stelle:
Behindertenbeauftragte des
Landkreises Würzburg
Organisation im Landratsamt (2)
Geschäftsbereich 3 (GB 3)
Jugend, Soziales, Arbeit und Gesundheit,
Zentrale Rechtsangelegenheiten
Horlemann Michael
• FB 31 a: Amt für Jugend und Familie
Gabel Hermann
• FB 31 b: Verwaltung der Jugendhilfe
Pabst Thomas
• FB 32: Jobcenter Landkreis Würzburg
Huppmann Thomas
• FB 33: Sonstige soziale Leistungen
Gabel Thomas
• FB 34: Gesundheitsamt
Dr. Löw Johann
• FB 35: Betreuungsstelle
Blenk Eberhard
Kurze Informationen von
- Betreuungsstelle (FB 35)
- Behindertenbeauftragte des Landkreises
- Gleichstellungsstelle (ZFB 3)
- Gesundheitsamt (FB 34)
- Jugendamt (FB 31 a / b)
- Jobcenter (optierende Kommune) (FB 32)
- Kommunalunternehmen (KU)
- Sozialhilfe u. sonst. Leist.(FB 33)
BETREUUNGSSTELLE
• 01.01.1992 neues Betreuungsrecht
• (früher: Vormundschaft,
Gebrechlichkeitspflegschaft)
• Für Erwachsene , die aufgrund einer
psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder
teilweise nicht besorgen können, gibt es
das Rechtsinstitut der gesetzlichen
Betreuung.
• Keine Ortwaisenräte mehr in den
Gemeinden vor Ort.
Allgemeine Situation
•
•
•
•
•
Mehr als 20 % d. Bev. über 65 Jahren
Jeder 4. leidet an e. psychischen Störung
Demenzrisiko über 85 J. bei 25 %
M. mit körperlich/ geistigen Behinderungen
Auch die Zahl der psychisch erkrankten und
Alkohol-/Drogenabhängigen Jüngeren steigt
• Arbeitsanfall für die Betreuungsstelle ist
stark angestiegen – eigener Fachbereich
• Berufsbetreuer, ehrenamtliche Betreuer
(auch Angehörige), Betreuungsvereine
Grundsatz bei gesetzlichen B.
Grundsatz: Eingriffe in Rechte Betroffener nur so weit
und so lange zulässig, wie dies erforderlich ist.
• Dem Betroffenen darf daher nur für den oder die
Aufgabenkreise (z.B. Gesundheitsfürsorge, bestimmte
rechtliche Angelegenheiten, Vermögenssorge) ein
Betreuer bestellt werden, in denen er Unterstützung
braucht.
• Nach sieben Jahren muss geprüft werden, ob der
Betreuung noch bedarf.
Die Betreuung ist nachrangig gegenüber anderen privaten oder öffentlichen - Hilfen.
• zum ges. Betreuer soll das Familiengericht möglichst
eine Einzelperson bestellen, nur ausnahmsweise einen
Verein oder eine Behörde.
•
http://www.verwaltungsportal.bayern.de/portal/cl/1058/Gesamtliste.html?cl.document=1846961
Situation im Landkreis
• Steigende Fallzahlen analog zur
Bevölkerungsentwicklung
• Betreuungsstelle seit 01.08.2012 ein
neuer Fachbereich (FB 35) der derzeit
neu aufgebaut wird.
• Jeder Interessierte, bereits bestellte
gesetzliche Betreuer oder Berufsbetreuer kann sich von der Betreuungsstelle beraten lassen.
Behindertenbeauftragte
Frau Elisabeth Schäfer
• seit 1. Oktober 2004 (Art. 18, Satz 2 des Bayerischen
Gesetzes zur Gleichstellung, Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung
)
im Rahmen e. kommunalen Ehrenamtes
• Aufgaben lt. Satzung: Beratung des Landkreises und der
kreisangehörigen Gemeinden bei der Umsetzung der Ziele
und Aufgaben des BayBGG (insbesondere Gleichstellung und
Barrierefreiheit für Behinderte in allen Bereichen).
• Aufgabenwahrnehmung erfolgt unabhängig und
weisungsungebunden
• Information aller an der Gleichstellung beteiligten Stellen
• Vernetzung, Kooperation, Zusammenarbeit mit
verschiedensten Institutionen in und außerhalb des Amtes
Gleichstellungsstelle
Frau Diplom Sozialpädagogin (FH)
Gabriele Rottmann-Heidenreich
berichtet kurz aus Ihrer Arbeit.

1. Aufgefächert - Landkreis Würzburg