Besonderheiten des 2.
Vorschlags
1
Kein „Grand/Master Narrative“
• größere Offenheit
• Integration des Bereichs „Internationale Beziehungen“
• Orientierung an Fundamentalprozessen
–
–
–
–
Modernisierung
Industrialisierung
politische Revolutionen und ihre Systementwürfe
Nationsbildung (Deutschland)
• Projekt von „Einheit und Freiheit“
• Scheitern des liberaldemokratischen Modells, totalitärer Gegenentwurf
– Konkurrenz der Systeme
– Integration und Konfrontation in den IB
2
Dimensionen/Leitkategorien
Dimensionen:
Kategorien/Begriffe:
• Politik
=>
…
• Gesellschaft
=>
…
• Wirtschaft
=>
…
• Kultur
=>
…
• (Technik, Umwelt)
=>
…
• Internat. Beziehungen
=>
Integration, Konfliktmuster,
Weltordnungsmodelle,
Staatenwelt, Gesellschaftswelt,
(Globalisierung)
3
weitere Besonderheiten
• (weitgehend) fest: Advance Organizer (Fragekompetenz) am
Anfang und Ausblick/Bewertung (Orientierungskompetenz)
am Ende jeder Einheit
4
weitere Besonderheiten
• (weitgehend) fest: Advance Organizer (Fragekompetenz) am
Anfang und Ausblick/Bewertung (Orientierungskompetenz)
am Ende jeder Einheit
5
weitere Besonderheiten
• Zusammenfassen der Bildungsstandards nach 1945 in
einen chronologischen Durchgang
•Signal: Bildungsstandards
bilden nicht Unterricht ab.
•Verflechtung und
Zusammenspiel der Ebenen:
BRD-DDR, Ost-West-Konflikt,
Europäische Integration.
6
1. PROZESSE DER MODERNISIERUNG IN WIRTSCHAFT,
POLITIK UND GESELLSCHAFT SEIT DEM 18.
JAHRHUNDERT
1.1 Die Veränderungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
seit dem 18. Jahrhundert auf den Begriff gebracht:
Modernisierung
1.2 Modernisierung am Beispiel: Menschenrechte, Migration,
Familie – Einführung in Arbeits- und Denkformen der Kursstufe
1.3 Technische Neuerungen und kapitalistische Wirtschaftsweise
verändern Gesellschaft und Lebenswelt der Menschen:
Industrialisierung
1.4 Liberaldemokratie und Sozialismus als Orientierungsmuster:
Die großen politischen Revolutionen der Neuzeit
7
2. DEUTSCHLAND IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN
DEMOKRATIE UND DIKTATUR:
FORMIERUNG UND INNERE AUSGESTALTUNG DES
NATIONALSTAATS BIS 1945
2.1 Einheit und Freiheit als doppelte Zielvorgabe:
Nationalbewegung und Nationalstaatsbildung bis zum
Ersten Weltkrieg
2.2 Durchbruch und Scheitern des liberaldemokratischen
Modells: Die Weimarer Republik
2.3 Das totalitäre Gegenmodell zum gescheiterten
Weimar: Der Nationalsozialismus
2.4. Der deutsche Sonderweg: Wie kann und soll die
deutsche Geschichte bis 1945 erzählt werden?
8
3. DEUTSCHLAND UND DIE INTERNATIONALEN
BEZIEHUNGEN NACH 1945:
ZWEI WIDERSTREITENDE SYSTEME IN EINER WELT
ZWISCHEN KONFRONTATION UND KOOPERATION
3.1 Der Ost-West-Konflikt als das beherrschende Muster der Internationalen
Beziehungen nach 1945
3.2 Eine Nation, zwei Staaten: Trennung der beiden deutschen Staaten und
Blockbildung als Folge des Ost-West-Konflikts
3.3 Zwei Staaten, zwei Systeme: BRD und DDR bis in die frühen 60er-Jahre
3.4 Kooperation in den Internationalen Beziehungen: Vom Wettrüsten zur
Entspannungspolitik und Anfänge der Europäischen Integration
3.5 Zwei Staaten, zwei Systeme: BRD und DDR von den 60er-Jahren bis in die 80erJahre
3.6 Eine Nation, ein Staat: Die deutsche Einheit
3.7 Die internationalen Beziehungen seit dem Ende des Ost-West-Konfliktes: Der
Beginn globalen Friedens und Wohlstands?
3.8 Zäsuren, Krisen Scheidewege: Ein Jahrhundert der Umbrüche?
3.9 Die islamische Welt und der Westen: Woher kommt die Konfrontation?
9

Dimensionen