Audiovisuelle Übersetzung
und Untertitelung als ihre
Sonderform
Dr. Antonella Nardi – Laurea Magistrale LSCCI – Università di Macerata – SS 2013
Was heißt audiovisuelle Übersetzung?
• Polysemiotische kommunikative Situation
verbal-auditiver,nonverbal-auditiver,verbal-visueller,
nonverbal-visueller Kanal (Gottlieb 1994b)
• audiovisuelle Übersetzungsformen
interlinguale, intralinguale und intersemiotische
Übersetzung (Jakobson 1971)
Verfahren audiovisueller Übersetzung
• Sprachversion
• Voice-over-Verfahren
• Synchronisation
• Untertitelung
• Hörfilme (Audiodeskription)
• Filmdolmetschen
Untertitelung
• Definition:
Die gekürzte Übersetzung eines Filmdialogs, die
synchron mit dem entsprechenden auditiven Teil des
Originals auf dem Bildschirm bzw. auf der Leinwand zu
lesen ist. (frei nach Gottlieb 2001:13).
• Merkmale:
diamesische Sprachübertragung; kommunikative Übersetzung.
• Ziel:
das Erfassen der audiovisuellen Botschaft.
Untertitelung und Synchronisation
•
•
•
•
•
•
•
geschrieben vs. gesprochen
Authentizität vs. Manipulation
Ergänzung vs. Ersetzung
kurze vs. längere Wiedergabe
preiswert vs. teuer
unaufwendig vs. zeitintensiv
geringe technische Voraussetzungen vs.
hochqualifizierte Mitarbeiter
Kurze Geschichte der Untertitelung
• Stummfilmzeit > Zwischentitel
Handlung erklären bzw. kommentieren
Dialoge darstellen
• Tonfilm > Untertitel
Dialoge kurz und bündig zusammenfassen
Klassifikation von Untertiteln
• intralinguale U. und interlinguale U.
• offene und geschlossene U.
Standard und Richtwerte
• Standzeit: 6-Sekunden-Regel
• Länge: 1 Zeile: max. 37 (30-40) Zeichen
• Abstand: 1/6 bis ¼ Sekunde
• Rhythmus
• Segmentierung

Untertitelung als Form audiovisueller Übersetzung