KANTON AARGAU
Departement Gesundheit und Soziales
Amt für Verbraucherschutz
Lebensmittelkontrolle
Lebensmittelkontrolle auch bei
uns?
? ??
??
Das muss ich beachten:
Zustand der Küche
•Sauberkeit
•funktionieren die Einrichtungen
(Kühlschränke unter +5°C)
•sind genügend Kühlmöglichkeiten vorhanden
(Speisen sind wichtiger als Getränke)
•sind Abwaschmöglichkeiten vorhanden
•Zur Händereinigung Seifen- und Papierspender
Aufbewahrung der Lebensmittel
Fleisch, Fisch, Würste und vorgekochte Lebensmittel (Teigwaren, Reis)
gehören in den Kühlschrank (kälter als 5°C).
Gefrorene Lebensmittel sind bei mind. -18°C zu lagern.
Für den Service vorbereitete Speisen sind bei mind. 65°C heiss zu
halten.
Mikrorganismen können sich bei
idealen Temperaturen innert 20
Minuten um das Doppelte
vermehren.
Kühlung von Lebensmitteln
Leichtverderbliche Lebensmittel sind
gemäss Herstellerangaben zu kühlen.
Siehe Tabelle Merkblatt „Einzelanlässe“
Die Funktion der Kühlgeräte ist täglich zu
kontrollieren und schriftlich festzuhalten.
Kontrolle der Kühlgeräte
Persönliche Hygiene
Sollte als Selbstverständlichkeit
angesehen werden
 In der Küche wird nicht geraucht


Lieber Hände öfters waschen als den
ganzen Abend die selben Handschuhe
tragen
Geschlossener Papierspender
(KEINE offenen Papierrollen)
Seifenspender
Fliessendes Wasser
So nicht
So auch nicht
X X
Speise- und Getränkekarten +
Preislisten

Neben dem Angebot und den Preisen
müssen Sie ihre Gäste und Kunden über
weitere Angaben schriftlich orientieren.
Tierart



Schweinssteak
Steak
 Züri-Gschnätzlets (Kalbfleisch)
 Schnitzelbrot (Pouletfleisch)

Fleischherkunft


Die Fleischherkunft muss schriftlich
bekannt gegeben werden.
Fleischherkunft

Schweinssteak (CH)

Züri-Gschnätzlets (Kalbfleisch, D)

Schnitzelbrot (Pouletfleisch,Thailand)
Kann mit Hormonen, Antibiotika und/oder
andern antimikrobiellen Leistungsförderen
erzeugt worden sein.
§ 5 Kant. Gastgewerbegesetz (Sirupartikel)
Es muss eine Auswahl alkoholfreier Getränke zu
einem tieferen Preis als das billigste alkoholhaltige
Getränk in der gleichen Menge angeboten werden.
Beispiel:
Bier
Henniez/Ice Tea

2 dl
2.30
2.20
3 dl
3.50
3.40
5 dl
4.50
4.40
§ 5 Kant. Gastgewerbegesetz (Sirupartikel)
X
Bier Original Lager
5 dl
Fr. 4.50
1 lt = Fr. 9.00
Mineralwasser + Süssgetränke
3.3 dl
Fr. 3.50
1 lt = Fr. 10.50
Ice Tea/Süssmost/Milch
3 dl
Fr. 2.50
5 dl
Fr. 4.00
Offenausschank

In Gaststätten, Kantinen und bei öffentlichen
Veranstaltungen dürfen Fertiggetränke wie kalte
Milch, Frucht- und Gemüsesäfte,
Mineralwasser, Süssgetränke, Wein, Bier und
Spirituosen nur in geeichten Schankgefässen
abgegeben werden.
Spirituosen
Martini Bianco
Berentzen Apfelkorn
Menge
Alkoholgehalt
in % vol
4 cl
4 cl
15 % vol
21 % vol
6.-6.--
Bei Getränken auf der Basis von Spirituosen, die im Gastlokal ad hoc
zubereitet werden, kann auf die Angabe der Menge und des
Alkoholgehalts verzichtet werden.
Kantonales
Labor
Gummibärli / Fliegender Hirsch /
VodkaRedBull
Happy Hour
Art. 41 Alkoholgesetz
Verboten ist der Kleinhandel mit gebrannten
Wassern:
Abs. h unter Gewährung von Zugaben und andern
Vergünstigungen, die den Konsumenten
anlocken sollen;
Art. 57 Abs. 2
Wer vorsätzlich oder fahrlässig im Kleinhandel
die Verbote des Artikel 41 missachtet, wird mit
einer Busse bis zu 10‘000 Franken bestraft.
Jugendschutz
•
Gut sichtbares Schild an allen Verkaufstellen mit dem Hinweis, dass
keine alkoholischen Getränke an Kinder und Jugendliche
ausgeschenkt werden:


Spirituosen ab 18 Jahre
(inkl. Alkopops mit Spirituosen wie Smirnoff Ice, Bacardi
Breezer etc.)
Wein, Bier oder Apfelwein
(Suure Most) und Getränke daraus
(Swizly etc.) ab 16 Jahren
Diese Vorschriften gelten auch für
andere Anlässe, wie z. B.
Turnerabend, Fischessen,
Fussballturnier, Konzerte,
Schiessanlässe, Brunch usw.
Hinweis in eigener Sache
Merkblätter, herausgegeben vom Amt für
Verbraucherschutz, finden Sie unter:
www.ag.ch/verbraucherschutz
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit

Vortrag Lebensmittelkontrolle