Untersuchungs-Methoden in
der sozialen Kognition
Seminar: Verarbeitung sozialer Information
Dozent: Dr. R. Roth
Referent: Pascal Dick
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Literatur

Artikel:


Free Recall: Basic Methodology and
Analyses, M. D. Murphy & C. R. Puff
Buch:

Wyer, R. S. & Srull, T. K. (Eds.), 1984,
Handbook of Social Cognition Vol. II,
Hillsdale : Erlbaum
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Übersicht
1)
Recall – Techniken
1)
2)
3)
4)
2)
Serial Recall
Free Recall
„Savings“-Technik
Cued Recall
Rekognitions – Techniken
1)
2)
3)
Ja/Nein – Rekognitionen
Sicherheitsratings
Forced – Choice – Prozeduren
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Übersicht
3)
4)
5)
Die Signalentdeckungstheorie in der
sozialen Kognition
Unterschiede zwischen Recall und
Rekognition
Reaktionszeit – Prozeduren
1)
2)
3)
4)
6)
Subtraktionsmethode
Methode der additiven Faktoren
Speed – Accuracy – Trade-Off
Signalentdeckungstheorie – Ansätze
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Experiment
Viel Spaß mit dem folgenden
Experiment!
zum Experiment
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Serial Recall:
-
-
erfordert, dass eine Reihe von
„Antworten“ in einer
bestimmten Reihenfolge
gegeben wird
z.B. Listenlernparadigma, mit
Wortwiedergabe in Reihenfolge
der Wortpräsentation
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
-
-
-
Versuchsperson soll so viele
Items wie möglich nach der
Präsentation wiedergeben
Vorteil: Strukturierung liegt
(fast) ausschließlich bei der VP
Nachteil: verhältnismäßig
unsensitiv, Unklarheit der
Analyseeinheit
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
Mögliche Manipulationen:
Eingabe-Parameter
-
Listenlänge
Item – Charakteristika
Anzahl der Kategorien und Kategorieninhalte
Präsentationsreihenfolge
Präsentationsart und –modalität
Instruktionen
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
Mögliche Manipulationen:
Retentionsintervall
Ausgabe – Parameter
-
Ausgabe – Modus
Ausgabe – Dauer
Cues
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
„Intrusions“: es werden Items erinnert, die
in der Präsentation nicht vorkamen
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Korrektur:
Hilgard‘s „Memory Improvement“ score
(1951):
MI = p (recall) – p(intrusions)
1 - p(intrusions)
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
Auswertung:
Fehler ignorieren oder
Fehler mit einbeziehen?
Bsp.: - Fuchs
- Telefon (nichtkategorische Intrusion)
- Hund
- Wolf (kategorische Intrusion)
- Kartoffel
- Erbse
- Schwein
- Hund (doppelter Recall)
- Katze
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Free Recall:
Recall
Recognition
Gegenbalancierung:
z.B. das lateinische Quadrat
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Position
Diskussion
Subjekt
1
2
3
4
1
1
2
3
4
2
2
4
1
3
3
3
1
3
2
4
4
3
2
1
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Auswertbare Informationen:
erinnerte Items
primäre Organisation
Effekte serieller Position
-
-
-
Primacy – Effekte
Receny – Effekte
Seriation
Priorität der Wiedergabe
Ausgabe - Stufe
sekundäre Organisation
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Ordnungsinformationen:
Frage:
Wie ordnet eine Person die
präsentierten Items bei der
Wiedergabe an?
2 Möglichkeiten:
-
-
Clusteranalysen (RR, MRR, ARC)
subjektive Organisation (SO, DS‘, ARC‘)
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
„Savings“ – Technik:
eine VP lernt zu einem Zeitpunkt
A eine Liste mit Items
die VP lernt zu einem späteren
Zeitpunkt B die gleiche Liste noch
einmal
„Savings“ – Score:
% behalten= # Lernversuche - # Wiederlernversuche *100
# Lernversuche
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Recall - Prozeduren
Cued Recall:
Der VP werden sowohl beim
Lernen als auch bei der
Wiedergabe Hinweisreize
dargeboten
erleichtert die Wiedergabe
gelernter Items
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Rekognitions - Prozeduren
Ja/Nein – Prozedur:
einer VP werden Items präsentiert
in einem weiteren Durchgang
muss die VP angeben, ob die jetzt
dargebotenen Items im ersten
Durchgang schon vorkamen
(„alt“) oder nicht („neu“)
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Rekognitions - Prozeduren
Sicherheitsratings:
zusätzlich zur Ja/Nein – Prozedur muss
die VP noch angeben, wie sicher sie
sich ihrer Entscheidung ist
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Forced-Choice- Prozeduren:
der VP werden im zweiten Durchgang
eine bestimmte Anzahl an Alternativen
vorgegeben, unter denen sie das „alte“
Item auswählen muss
Reaktsionszeit
Diskussion
kleine Pause
Die Signalentdeckungstheorie
in der sozialen Kognition
Recall
- wurde in der Kognitionspsychologie
(Wahrnehmung) entwickelt
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
- Wie gut kann eine Person Reize
unterscheiden?
Die Signalentdeckungstheorie
in der sozialen Kognition
Rekognitionsitem
Recall
Recognition
SE – Theorie
Entscheidung
alt
neu
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
„alt“
Treffer / hit
Falscher Alarm /
„neu“
Fehlschuss /
korrekte
Ablehnung /
miss
false alarm
correct rejection
Die Signalentdeckungstheorie
in der sozialen Kognition
-
-
-
d‘ als Maß der
Unterscheidungsfähigkeit
d‘ groß  gute Diskriminierungsfähigkeit
d‘ klein  schlechtes Verhältnis
von hits zu false alarms
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Unterschiede zwischen Recall
und Rekognition
„Simple Strength“ – Theorie
jedes Item besitzt eine bestimmte
„Stärke“ im Langzeitgedächtnis
bei geringer Stärke werden Items
weder erinnert noch
wiedererkannt
bei moderater Stärke werden
Items wiedererkannt, aber nicht
erinnert
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Unterschiede zwischen Recall
und Rekognition
„Simple Strength“ – Theorie
bei hoher Stärke werden Items
sowohl erinnert, als auch
wiedererkannt
Kritik:
kann viele Befunde nicht
erklären
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Unterschiede zwischen Recall
und Rekognition
Zwei-Stufen-Modell:
Erinnern erfolgt auf 2 Stufen:
-
-


1. Stufe: Item muss wieder
gefunden (generiert) werden
2. Stufe: Kontext muss abgeglichen
(wieder erkannt) werden
daher auch: generation-recognitiontheory
erklärt viele Phänomene
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Reaktionszeit – Prozeduren
Subtraktionsmethode (nach Donders,
1868):
es gibt verschiedene
Reaktionstypen:
1)
2)
3)
-
SR
S1  R1; S2  R2; S3  R3; …
S1; S2; S3  R; S4; …
Unterschiede können auf einen
Prozess eingeschränkt werden
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Reaktionszeit – Prozeduren
Methode additiver Faktoren:
mentale Prozesse können in
qualitativ unterschiedliche
Subsysteme aufgeteilt werden
jedem Subsystem können
unabhängige und abhängige
Variablen zugeordnet werden
Bsp.: Odd – One – Out
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Reaktionszeit – Prozeduren
Speed – Accuracy – Trad-Off:
Geschwindigkeits- und
Genauigkeitsanforderungen
beeinflussen sich reziprok:

je schneller, desto ungenauer

Vorgehen zumeist: wegen
geringer Fehlerzahl ignorieren

Achtung bei systematischen
Effekten!
Recall
Recognition
SE – Theorie
Unterschiede
Reaktsionszeit
Diskussion
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Signalentdeckungstheorie –
Ansatz
Recall
Recognition
Stimuluspräsentation
SE – Theorie
Enkodierung und Vertrautheitsabgleich: Wert x
Unterschiede
Reaktsionszeit
Vergleich von x mit Kriterien c1 und c2
Diskussion
x < c1  schnelle Antwort
c1 < x < c2
ausgiebige Gedächtnissuche
Entscheidung ja
Zustimmung
Entscheidung nein
x > c2  schnelle Antwort
Ablehnung
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Diskussion
Wie fragt man
am besten
Wissen ab?
Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition
Vortrag Ende
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit!
Planung eines Experimentes
Auswahl der abhängigen Variablen
•Recall
•seriell vs. frei vs. cued vs. savings technique
•Rekognition
•Yes / No vs. confidence rating vs. forced choice
Instruktion
•Gedächtnisinstruktion vs. Eindrucksbildungsinstruktion vs.
Verhaltensvorhersageinstruktion
•intentionales vs. inzidentelles Lernen
Planung eines Experimentes
Auswahl der Stimulusitems
•Listenlänge (>7 Items!)
•Itemmerkmale
•related (clustering) vs. unrelated (subjective
organisation)
•wie repräsentativ sind Items für Kategorie?
•Worthäufigkeit?
•Anzahl der Kategorien / Anzahl der Items pro
Kategorie
Präsentation der Stimulusitems / Lernphase
•Präsentationsreihenfolge
•zufällig
•explizit ungeblockt
•geblockt
•Präsentationsart / Modalität
•seriell vs. simultan
•mündlich vs. visuell
•Bild vs. Wort
•Dauer der Präsentation?
Planung eines Experimentes
Retentionsintervall
•mit vs. ohne Zwischenaufgabe
Testphase
•mündlich vs. schriftlich
•Dauer der Aufgabe
Auswertung
•Kodierung (korrekt vs. nicht korrekt erinnert; was
passiert mit nicht korrekt erinnerten Items?)
•Genauigkeits- vs. Organisationsmaß

Untersuchungs-Methoden in der sozialen Kognition