SPOT 6 | SPOT 7
Technisches Datenblatt
Seite |1
TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
Mit den Satelliten SPOT 6 und SPOT 7 gewährleistet Astrium nicht nur die Kontinuität der Mission der SPOT
Satelliten, die seit 1986 zum Aufbau eines Archivs mit über 30 Mio. Szenen beigetragen hat. Diese neue
Generation optischer Satelliten verfügt auch über technologische Verbesserungen und eine optimierte
Systemleistung. Dadurch werden die Reaktivität und Erfassungskapazität optimiert und der Datenzugriff
vereinfacht.
Weltraumsegment
SPOT 6 und SPOT 7 werden bis 2024 Aufnahmen großflächiger Gebiete mit einer Auflösung von 1,5m
bereitstellen.
Anzahl der Satelliten
2
SPOT 6: 3. Quartal 2012
Start
SPOT 7: 1. Quartal 2014
Geplante Betriebszeit
10 Jahre
Größe
Hauptteil: ~ 1,55 x 1,75 x 2,7m
2
Spannweite der Solarzellengruppe: 5,4m
Startgewicht
712kg
Flughöhe
694km
Onboard-Speicher
1Tbit bis Einsatzende (Solid State Mass Memory)
Orbiteigenschaften und Aufnahmekapazitäten
Dank der außergewöhnlichen Flexibilität können mit SPOT 6 und SPOT 7 sowohl großflächige als auch
individuelle Zielgebiete effizient erfasst werden.
Orbit
Sonnensynchron; 10:00 Uhr Ortszeit am absteigenden Knoten
Erdumrundung
98,79 Minuten
Wiederholrate
26 Tage
Blickwinkel
Standard: +/- 30° in Längsneigung | Erweitert: +/- 45° in Längsneigung
Neuerfassungskapazität
•
1 Tag bei gleichzeitigem Einsatz von SPOT 6 und SPOT 7
•
Zwischen 1 und 3 Tagen bei Einsatz von nur einem Satelliten
1
Ausrichtungsflexibilität
Die Control-Moment-Gyroskope ermöglichen schnelle Manöver in alle
Richtungen, um verschiedene Interessengebiete bei einem Überflug
erfassen zu können (30° in 14 Sekunden, einschließlich
Stabilisierungszeit)
Erfassungskapazität
Bis zu 6 Mio. km pro Tag bei gleichzeitigem Einsatz von SPOT 6 und SPOT 7
Nominaler Aufnahmemodus
Strips mit einer Abtastbreite von 60km, die entlang der Nord-Süd-Achse
orientiert sind; bis zu 600km Länge
1
2
Je nach Längengrad des Interessengebiets
SPOT 6 | SPOT 7
Technisches Datenblatt
Seite |2
Stereofähigkeit
Modus nach vorn/hinten; Single-Pass-Stereo und -Tristereo
Tägliche Neuerfassungskapazität der SPOT 6 und SPOT 7 Konstellation
Gemeinsame Sichtbarkeit von SPOT 6 (blau) und SPOT 7 (grün) an einem bestimmten Tag (Blickwinkel: nur +/-30°)
SPOT 6 und SPOT 7 Aufnahmemodi
Die SPOT 6 und SPOT 7 Missionen profitieren von der großen Flexibilität der Satelliten und bieten
somit effiziente Datenerfassungsmöglichkeiten. Dadurch eignen sie sich insbesondere für
Anwendungen in den Bereichen Kartografie und Überwachung.
a.
Standarddatenerfassung: Long Strip
b.
Standarddatenerfassung: Target
Im Modus der Standarddatenerfassung kann in einem Überflug (a) ein von Nord nach Süd verlaufender Strip mit
einer Länge von bis zu 600km erfasst werden. Des Weiteren kann dank der Flexibilität des Satelliten (b) ein sehr
schneller Wechsel von einer Szene zur nächsten entlang eines Orbits erfolgen. Dadurch kann auf effiziente Weise die
Datenerfassung eines großflächigen Interessengebiets in kürzester Zeit gewährleistet werden. Ferner werden
Erfassungskonflikte vermieden, und es können in einem Überflug zahlreiche entfernte Ziele eines vorgegebenen
SPOT 6 | SPOT 7
Technisches Datenblatt
Seite |3
geografischen Gebiets erfasst werden.
c.
Single-Pass | Multi-Strip-Collection
d.
Single-Pass | Corridor Collection
SPOT 6 und SPOT 7 sind in der Lage, (c) entlang eines Orbits angrenzende Bildsegmente aus einem einzigen Überflug
zu erfassen. Dadurch können in einem Überflug Gebiete erfasst werden, die eine Fläche von über 120km x 120km
oder 60km x 180km aufweisen. Mithilfe von (d) Korridorerfassungen (nicht an der Nord-Süd-Achse orientiert)
können bestimmte Gebiete schnell und effektiv erfasst werden (z. B. Flussläufe, Grenzgebiete etc.).
Single-Pass | Stereo Capability
Hierbei handelt es sich um Stereopaare oder Stereo-Tripletts, die während eines Überflugs entlang eines Orbits für
die Generierung von DHM-Daten erfasst wurden, um die HRS Mission von SPOT 5 effizient zu ergänzen. Der Satellit
kann Datenpaare oder -tripletts über Interessengebieten erfassen, die zwischen den aufeinanderfolgenden Bildern
einen Blickwinkelunterschied von nur 15° oder 20° und ein B/H Verhältnis zwischen 0,27 und 0,4 aufweisen.
SPOT 6 | SPOT 7
Technisches Datenblatt
Seite |4
Instrumente
Optisches System
Ein Instrument, bestehend aus 2 identischen Korsch-Teleskopen mit
jeweils einer 200mm Blende, die die erwartete Abtastbreite
sicherstellen.
Detektoren
PAN Array-Anordnung: 28.000 Pixel
MS Array-Anordnung: 4 x 7.000 Pixel
Panchromatisch: 0,450-0,745 µm
Blau: 0,450-0,520 µm
Spektralbänder
Grün: 0,530-0,590 µm
Rot: 0,625-0,695 µm
Nahinfrarotbereich: 0,760-0,890 µm
Die 5 Bänder werden immer simultan erfasst.
Streifenbreite
60km bei Nadir
Dynamischer Bereich bei der Erfassung
12 Bit pro Pixel
Standortgenauigkeit
Verbindungsrate der Telemetrie des
Instruments
•
35m CE 90 ohne Passpunkte innerhalb eines kegelförmigen 30°
Blickwinkels
•
10m CE90 für georeferenzierte Produkte, für die Reference3D
verfügbar ist
X-Band Kanal - 300 Mbit/s
Bodensegment
Hauptempfangsstationen
Stationen für S-Band Uplink
Programmierzentrum
•
Toulouse (Frankreich)
•
Kiruna (Schweden)
•
Kiruna (Schweden)
•
Inuvik (Kanada)
Astrium GEO-Information Service – Toulouse (Frankreich)
Astrium GEO-Information Service – Chantilly, VA (USA)
Verarbeitungszentrum
Astrium GEO-Information Service – Toulouse (Frankreich)
Aktualisierung der Tasking-Pläne
6 mal/Tag/Satellit
Aktualisierung der Wettervorhersage
4 mal/Tag – vollständig automatisierter Prozess
Satellitenkontrollzentrum
Astrium Satellites – Toulouse (Frankreich)
SPOT 6 | SPOT 7
Technisches Datenblatt
Seite |5
Ende des Dokuments

SPOT 6 | SPOT 7