Universitätsbibliothek
Wissenschaftliches Arbeiten
Literatursuche
Eva Bertha
www.ub.tugraz.at
[email protected]
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
1
Universitätsbibliothek
Herzlich willkommen
an der Bibliothek der TU Graz
• Serviceeinrichtung der Universität
• Wissenschaftliche Bibliothek für technische und
naturwissenschaftliche Literatur
• Kompetenzzentrum für bibliographische Information
• Öffentliche Bibliothek
• Lernort
v
Unsere Sammelschwerpunkte
Architektur
Bauingenieurwissenschaften
Maschinenbau und
Wirtschaftswissenschaften
Elektrotechnik und Informationstechnik
Informatik
Technische Mathematik und Technische Physik
Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
v
Wissenschaftl.Arbeiten
Fotos: © photocase.com
2
Universitätsbibliothek
Standorte der Universitätsbibliothek
Hauptbibliothek, drei Fachbibliotheken und
über 80 Institutsaufstellungen
FB Inffeld
Inffeldgasse 10
FB Geodäsie & Mathematik
Steyrergasse 30
Hauptbibliothek
Technikerstraße 4
FB Chemie
Petersgasse 12
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
3
Universitätsbibliothek
Medienangebot der hybriden Bibliothek
Printbestand
- 670.000 Bände
- 1.680 laufende
Zeitschriften
- 35.000 Normen
- 1,4 Mio. Patentblätter
Digitale Bibliothek
- 180 Mio. Literaturzitate
- 30.000 e-Journals
- 10.000 e-Books
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
4
Universitätsbibliothek
Service
Beratung
bei der Literatursuche und Bibliotheksbenützung
Benützung
der Bücher und Zeitschriften in den Lesesälen
Entlehnung
aus den Bücherbeständen
Zugang
zu elektronischen Zeitschriften und Büchern, Datenbanken,
Nachschlagewerken
WLAN
Zugang an allen Standorten
Fernleihe
für in Graz nicht vorhandene wissenschaftliche Literatur
Auftragsrecherchen in nationalen und internationalen Datenbanken
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
5
Universitätsbibliothek
Navigation
Link zum Katalog
Öffnungszeiten
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
6
Universitätsbibliothek
Beispiel für eine Literaturrecherche
Thema:
Einsatz von Ultrahochleistungsbeton im Brückenbau
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
7
Universitätsbibliothek
Literaturrecherche
Welche Schritte sind durchzuführen:
•
•
•
•
•
•
•
Auswahl der Datenbank nach inhaltlichen Kriterien
Symbole für logische Operatoren und Maskierung
Indexierung bzw. Thesaurus
Auswahl der Suchterme
Ergebnisse auf Relevanz überprüfen
Neue Suchterme bzw. Suchstrategie anpassen
Originale
• Verlinkung/ Katalog/ Document Delivery
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
8
Universitätsbibliothek
Arbeitsblatt
Fragestellung: Brücken - Ultrahochleistungsbeton
Datenbanken: Compendex
Konzept A
UND
•UHPC
•ultra high performance concrete
•Ultrahigh performance concrete
•UHPFRC
•Ultra high performance
fiber reinforced concrete
•Ultra high performance
fibre reinforced concrete
•UHSC
•Ultra high strength concrete
.
.
Bertha/Krießmann/Maxl
.
Konzept B
UND
Konzept C
Bridge*
Footbridge*
401.1.
.
.
.
.
Graz, 28.3.2011
O
D
E
R
Wissenschaftl.Arbeiten
9
Universitätsbibliothek
Beispiel Compendex
• Index
• Select Database
• Boolean Operators
• Wildcard or Truncation
• Suchterme/ Thesaurus
• Regelkreislauf
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
10
Universitätsbibliothek
Arbeitsblatt
Fragestellung: Brücken - Ultrahochleistungsbeton
Datenbanken: RSWB, Fiz-Technik
Konzept A
UND
•UHPC
•UHFB
•Ultrahochleistungsbeton*
•Ultra hochleistungsbeton*
•Ultrahochfest* Beton*
•Ultra hochfest* Beton*
•Höchstleistungsbeton*
•UHPFRC
•Ultrahochleistungsfaserbeton*
•Innovationsbeton*
•Ultra high performance
Konzept B
UND
Konzept C
*Brücke*
Bridge*
O
D
E
R
Footbridge*
.
fiber reinforced concrete
•Ultra high performance
fibre reinforced concrete
WS2006
Bertha/Krießmann/Maxl
VL Bibliothek
Graz, 28.3.2011
11
Wissenschaftl.Arbeiten
11
Universitätsbibliothek
Suchstrategie: Thema
Suche eingeben
„quick and dirty“
Maßgeschneiderte
Suche eingeben/ Thsaurus
Ergebnis überprüfen?
Suchformulierung
verbessern
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
12
Universitätsbibliothek
Zugangsbedingungen für E-Ressourcen
• Lizenz
–
–
–
–
–
–
Bedeutet Recht auf Nutzung für Lehre und Forschung
Verträge für ein- oder mehrjährige Subskription
Abbestellung bedeutet kein Zugriff mehr
Meist Zeitschriften und Literaturdatenbanken
Zugriff nur im Campus der Universität bzw. authentifiziert
Festlegung der Anzahl gleichzeitiger Benutzer
• Kauf
–
–
–
–
–
Besitz auch wenn externer Zugriff
Nutzung für Lehre und Forschung
Meist Backfiles von Zeitschriften und E-Books
Zugriff nur im Campus der Universität bzw. authentifiziert
Festlegung der Anzahl gleichzeitiger Benutzer
• Preisgestaltung
– Meist in Abhängigkeit von der Größe der Universität (FTEs)
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
13
Universitätsbibliothek
Modul
Bibliothekskataloge
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
14
Universitätsbibliothek
Bibliothekskataloge
Wikipedia: Definition Bibliothekskatalog
• Ein Bibliothekskatalog ist ein Verzeichnis von Publikationen
(Medien) oder Sammlungen in einer Bibliothek
• Als Online Public Access Catalog (kurz OPAC) bezeichnet
man einen öffentlich zugänglichen digitalen Bibliothekskatalog.
• Publikationen
 Monographien, Zeitschriften, Dissertationen, Diplomarbeiten,
technische Reports, Konferenzberichte, Normen, Lehrbücher …
• Mehrwerte bzw. Paradigmenwechsel
– Linking zu Inhaltsverzeichnisse, Zusammenfassung, Klappentexte,
Umschlagbild, E-Journals, E-Books
– unselbständige Publikationen
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
15
Universitätsbibliothek
Wichtige Bibliothekskataloge
• Katalog der TU Graz
• Österreichischer Bibliothekenverbund
• NEBIS Bibliothekskatalog Schweiz
• UB/TIB Hannover
• Karlsruher Virtueller Katalog
• Deutsche Zeitschriftendatenbank - ZDB OPAC
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
16
Universitätsbibliothek
Der Bibliothekskatalog der TU Graz
Im Katalog enthalten sind:
• der gesamte Print-Bestand an der Bibliothek
• E-Books, die von der Bibliothek lizenziert wurden
Zu E-Journalen wird von den Print-Zeitschriften im
Katalog verlinkt. (Für das gesamte Angebot an EJournalen siehe EZB, Modul Journals und E-Journals.)
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
17
Universitätsbibliothek
E-Books im Bibliothekskatalog
Alle E-Books, die von der Bibliothek für den Campus der TU Graz
erworben wurden, sind jetzt bequem über den Bibliothekskatalog
recherchierbar. Damit können Sie sofort feststellen, ob ihr
Wunschbuch in gedruckter und/oder in elektronischer Form
vorliegt.
Durch Anklicken des E-Book Symbols gelangen Sie direkt aus dem
Katalog zum elektronischen Buch.
2 Möglichkeiten der Verlinkung:
• Eigener Datensatz für E-Book
• Verlinkung vom gedruckten Buch
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
18
Universitätsbibliothek
Beispiel für Verlinkungstypen im Katalog
Eigener Datensatz für das E-Book
Verlinkung vom gedruckten Buch zum E-Book
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
19
Universitätsbibliothek
Beispiele für die Recherche im
Bibliothekskatalog
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
20
Universitätsbibliothek
Suche und Suchergebnis (Titel bekannt)
Suche nach einem Buch, wenn
Verfasser bzw. Begründer bekannt
(1) Gedrucktes Buch
(2) Elektronisches Buch
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
21
Universitätsbibliothek
Vollanzeige
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
22
Universitätsbibliothek
Entlehninformation der Exemplare
Entlehninformation - Verfügbarkeit
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
23
Universitätsbibliothek
Elektronisches Buch
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
24
Universitätsbibliothek
Volltext
Weitere Navigation im
Volltext:
• über Miniaturbilder oder
• Download im pdf-Format
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
25
Universitätsbibliothek
Modul
E-Books
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
26
Universitätsbibliothek
Definitionen aus der Wikipedia
Ein Buch (auch Kodex) ist eine mit einer Bindung und meistens
auch mit Bucheinband (Umschlag) versehene Sammlung von
bedruckten, beschriebenen, bemalten oder auch leeren Blättern
aus Papier oder anderen geeigneten Materialien. Laut UnescoDefinition sind (für Statistiken) Bücher nichtperiodische
Publikationen mit einem Umfang von 49 Seiten oder mehr.
Als E-Book (von electronic book) oder eingedeutscht E-Buch (von
elektronisches Buch) werden Bücher in digitaler Form
bezeichnet. Nicht jede digital gespeicherte Information
(beispielsweise Webseiten) ist automatisch ein E-Book: es
ähnelt inhaltlich einem Buch (beispielsweise durch ein Inhaltsverzeichnis und Seitenangaben) die Vorteile einer digitalen
Speicherung (Suchfunktionen, Metadaten) sind gegeben.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
27
Universitätsbibliothek
Typen von E-Books
• Wörterbücher, Lexika, Handbücher
– Römpp, Dubbel, …..
• Reference Works
– Ullmanns, …..
• Buchserien
– Lecture Notes in Computer Science, …..
• Lehrbücher
– Gerthsen Physik, Mortimer Chemie, Baehr Thermodynamik, …..
• Monographien
– Safari, …..
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
28
Universitätsbibliothek
Zugang zu E-Books
Zwei Möglichkeiten:
• Bibliothekskatalog der TU Graz
• Verlagsportale
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
29
Universitätsbibliothek
Zugang über Verlagsportale
• deGruyter eBooks
• Engineering Village -> Referex E-Book
• NANOnetBASE
• Safari Tech Books Online
• SpringerLink e-books
• Thieme E-BookLibrary
• Wiley Online Library-> Wiley E-Books
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
30
Universitätsbibliothek
Engineering Village Plattform
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
31
Universitätsbibliothek
Suchergebnis
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
32
Universitätsbibliothek
Book Details
Bertha/Krießmann/Maxl
–
Graz, 28.3.2011
Read Page
Wissenschaftl.Arbeiten
33
Universitätsbibliothek
„eBook Search“
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
34
Universitätsbibliothek
Modul
Journals und E-Journals
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
35
Universitätsbibliothek
Definition eines fortlaufenden Sammelwerkes
Veröffentlichung in gedruckter oder anderer Form, die in aufeinander
folgenden Teilen herausgegeben wird, im Allgemeinen eine
numerische oder chronologische Bezeichnung trägt und keinen von
vornherein geplanten Abschluss hat. Zu fortlaufenden Sammelwerken
gehören Periodika, Zeitungen, Jahresverzeichnisse (z.B.
Jahresberichte, Jahrbücher, Register, u. dgl.) und Zeitschriften,
Serien, Abhandlungen, Tagungs- und Sitzungsberichte u. dgl. von
Gesellschaften.
ISSN identifiziert eindeutig ein fortlaufendes Sammelwerk
englisch: serial
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
36
Universitätsbibliothek
Beispiel einer Zeitschrift im TU Katalog
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
37
Universitätsbibliothek
Suche nach Zeitschriften im Katalog der TU Graz
(1) Suche ergibt ein Ergebnis
z.B.: acta informatica, zamm
(2) Suche ergibt zu viele Ergebnisse
z.B.: Bauwelt
(a) Dann einschränken auf Zeitschriften über Funktion Filter oder
(b) In der Katalogauswahl nur im Publikationstyp Zeitschriften suchen
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
38
Universitätsbibliothek
Wo findet man Zeitschriften?
• Katalog der TU Graz
• Österreichischer Bibliothekenverbund
• NEBIS Bibliothekskatalog Schweiz
• UB/TIB Hannover
• Deutsche Zeitschriftendatenbank - ZDB OPAC
• ISSN Portal
• UlrichsWeb
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
39
Universitätsbibliothek
E-Journals
Wikipedia: Elektronische Zeitschrift
Eine Elektronische Zeitschrift (auch E-Journal, E-Paper und
Onlinemagazin) ist eine Zeitschrift, die als Netzpublikation
(seltener auch auf einem Datenträger, dann Diskmag genannt)
publiziert wird. Elektronische Zeitschriften spielen vor allem bei
den wissenschaftlichen Zeitschriften eine zunehmende Rolle.
Als wesentliches Merkmal einer elektronischen Zeitschrift gilt, dass
ihre Artikel im Volltext enthalten sind. Eine Zeitschrift, die eine
Homepage besitzt, auf der lediglich auf die Printausgabe
verwiesen wird, ist daher noch keine elektronische Zeitschrift.
Wie bei herkömmlichen Zeitschriften gehören zu einer
elektronischen Zeitschrift auch eine Redaktion, ein Herausgeber
(in der Regel ein Verlag) und Autoren.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
40
Universitätsbibliothek
Zugang zu E-Journals
• Elektronische Zeitschriftenbibliothek
• Verlagsportale
• Bibliothekskatalog und Linking
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
41
Universitätsbibliothek
Elektronische Zeitschriftenbibliothek = EZB
Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist ein Service zur effektiven Nutzung
wissenschaftlicher Volltextzeitschriften im Internet.
•
•
•
•
51.480 nachgewiesene Zeitschriftentitel
6.900 reine Online-Zeitschriften
26.564 Titel im Volltext frei zugänglich
4.500 von der TU Graz lizenzierte Titel
€
Der Volltext der Zeitschrift ist frei zugänglich.
Die Zeitschrift ist an einer Teilnehmerbibliothek bzw. Forschungseinrichtung
lizenziert und für die Benutzer dieser Institution im Volltext zugänglich.
Die Zeitschrift ist nicht abonniert und daher nicht im Volltext nutzbar. In der
Regel sind aber Inhaltsverzeichnisse und oftmals auch Abstracts kostenlos
verfügbar.
Für die Zeitschrift ist an der Teilnehmerbibliothek keine fortlaufende Lizenz
vorhanden. Daher ist nur ein Teil der erschienenen Jahrgänge im Volltext
zugänglich.
Bei Zeitschriften, die zusätzlich zur Ampel auch ein Eurosymbol tragen, können
Einzelartikel über Pay-per-View kostenpflichtig abgerufen werden.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
42
Universitätsbibliothek
Elektronische Zeitschriftenbibliothek
Suchmöglichkeiten
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
43
Universitätsbibliothek
EZB: Liste nach Fächern
Zugänglichkeit
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
44
Universitätsbibliothek
EZB: Suche
Suchbereich
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
45
Universitätsbibliothek
EZB: Suchergebnis
Zugänglichkeit
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
46
Universitätsbibliothek
Informationseite
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
47
Universitätsbibliothek
Link zum Titel „ZAMM“
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
48
Universitätsbibliothek
Inhaltsverzeichnis des Heftes
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
49
Universitätsbibliothek
Seite 1 + 2 des Artikels
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
50
Universitätsbibliothek
Verlagsportale
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ACM Digital Library
American Chemical Society
American Institute of Physics
American Society of Mechanical Engineers
BioMed Central
Cambridge University Press
Emerald
IEEE Xplore
Institute of Physics
International Union of Crystallography
JSTOR Mathematics & Statistics Collection
Oldenbourg Wissenschaftsverlag
PROLA - Physical Review Online Archives
Royal Society of Chemistry
ScienceDirect = Elsevier
Springer Link
Wiley Online Library
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
51
Universitätsbibliothek
Backfiles
• American Chemical Society
• IEEE Xplore
• Nature
• PROLA - Physical Review Online Archives
• Royal Society of Chemistry
• ScienceDirect
• Wiley Online Library
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
52
Universitätsbibliothek
Linking
Literaturdatenbank
Linksolver:
DOI oder
Anfrage nach Zeitschriftentitel
Kein elektronischer
Volltext
ISSN, ISBN
Bibliothekskataloge
EZB
Elektronische Zeitschriften (Titel)
Band, Jahr, Heft, Seiten
Volltextartikel
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
53
Universitätsbibliothek
Modul
Informationsbedarf und
Beschaffung von Dokumenten
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
54
Universitätsbibliothek
Suchmaschinen: Google Scholar
www.scholar.google.com
Lizenziert: ACM Digital Library
Lizenziert: Electronic Library von
Emerald
Lizenziert: IEEE Xplore (alle IEEE
Publikationen)
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
55
Universitätsbibliothek
Fernleihe/ Document Delivery
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
56
Universitätsbibliothek
Fernleihebestellung: Buch und Zeitschriftenaufsatz
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
57
Universitätsbibliothek
Modul
Suchstrategien und
Literaturdatenbanken
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
58
Universitätsbibliothek
Suchstrategien
•
•
•
•
Operatoren
Wildcardsymbole
Basic Index
Suchfelder
•
•
•
•
Thesaurus (Deskriptoren)
Schlagwortsuche
Freitextsuche
Klassifikation
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
59
Universitätsbibliothek
Operatoren
• Logische Operatoren
–
–
–
–
–
AND
OR
(AND) NOT
SAME
WITH
• Abstandsoperatoren
Phrase („flue gas“)
ein oder mehrere Wörter dazwischen
– NEAR
– W/n
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
60
Universitätsbibliothek
Wildcard
Wildcard Symbole *, ?, $
– Kann beliebig viele Buchstaben eretzen (meist *)
– oder genau einen (meist ?)
– Mindestens einen….
Regeln des Retrievalsystems (HILFE) beachten!
– Wildcard-Symbole auch Truncation oder
– Joker oder
– Platzhalter genannt
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
61
Universitätsbibliothek
Suchstrategien
Konzept1 UND Konzept2 UND Konzept3
Konzept 2
Konzept 1
Konzept 3
Jedes Konzept besteht in der Praxis aus mehr als einem Suchterm.
Als Beispiel für die Planung einer Suche siehe das Arbeitsblatt.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
62
Universitätsbibliothek
Britisches und amerikanisches Englisch
Britisch:
Amerikanisch:
catalogue
catalog
analogue
analog
analysing
analyzing
centre
center
fibre
fiber
on-line
online
haemodynamics
hemodynamics
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
63
Universitätsbibliothek
Suchstrategien
Verfolgen von Fußnoten (backward chaining)
"Citation" Suche (forward chaining)
Kernzeitschriften
systematische Freihandaufstellung
Autorensuche
Index- und Abstraktwerke
Suchmaschinen
Experten
Hypertext-Systeme
basierend auf einem Artikel von Marcia Bates: The design of browsing and berrypicking techniques for the
online search interface. In: Online Review 13 (1989), 5, 407-424
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
64
Universitätsbibliothek
Literaturdatenbanken
• Enthalten Literaturzitate
– angereichert mit Abstracts, Schlagworten, Klassifikationen, etc.
• Ausgewertet werden
– Zeitschriftenartikel, Konferenzbeiträge, technische Reports,
Dissertationen, Bücher, Patente, etc.
– Aus definierten Fachbereichen
– Ab einem festgelegten Erscheinungsjahr
– Aus vielen Ländern
– Sprache der Indexierung
• Zusatzfunktionen
– Verlinkung zu Volltexten
– Verlinkung zum lokalen OPAC
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
65
Universitätsbibliothek
Literaturdatenbanken
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Compendex - Engineering Village 2 *
Fiz Technik Fachinformationstechnik Technik e.V. *
Georef
Inspec
IRBdirekt *
ISI Web of Knowledge
Mathematical Reviews on the Web - MathSciNet
SciFinder Web Version
SCOPUS
IEEE Xplore
Zentralblatt Math-Database
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
66
Universitätsbibliothek
Verlag der Technischen Universität Graz
Ziele

Forschungsergebnisse von hoher wissenschaftlicher Qualität zu verlegen
und der Scientific Community, sowie einer breiten Öffentlichkeit
vorzustellen

Wissenschafter in ihrer Publikationstätigkeit zu unterstützen und damit
zum aktiven Wissenstransfer beizutragen

junge Wissenschafter zu fördern

dazu beizutragen, dass die Wertschöpfung wissenschaftlicher Arbeit an
der Universität verbleibt
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
67
Universitätsbibliothek
Modul
Zitieren und Abstracts
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
68
Universitätsbibliothek
Zitieren
Beim Verfassen eines Aufsatzes ist es wichtig anzugeben, wenn
Ideen und Inhalte nicht von einem selbst stammen, sondern von
anderen Wissenschaftlern.
Man unterscheidet zwischen direkten und indirekten Zitaten.
- Von direkten Zitaten spricht man, wenn man Textteile
wortwörtlich übernimmt.
-Beim indirekten Zitat dagegen werden fremde Inhalte
paraphrasiert, sinngemäß wiedergegeben.
In beiden Fällen sind die Originalquellen zu zitieren.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
69
Universitätsbibliothek
Warum zitieren?
Zitate werten wissenschaftliche Arbeiten auf und geben der
Leserschaft Aufschluss über die Tiefe der Forschung.
Über Zitate kann man eigene Behauptungen bestätigen, und sie
machen Ergebnisse überprüfbar.
Zitate zeigen der Leserschaft die Quellen der verwendeten
Information. In den zitierten Quellen kann selbständig
nachgelesen werden.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
70
Universitätsbibliothek
Zitierregeln
Klare Strukturen und ein einheitlicher Stil sollen sich durch die Zitate und
das Literaturverzeichnis einer Arbeit ziehen. Es gibt eine Reihe von
Zitierregeln. Hier sind einige angeführt:
ÖNORM A 2658 Teil1 (1989):
Zitierregeln, Zitat; Grundsätze
ÖNORM A 2658 Teil2 (1992):
Zitierregeln, Kurzzitat
DIN 1505-2 (1984):
Titelangaben von Dokumenten; Zitierregeln
ISO 690 (1987):
Documentation - Bibliographic references – Essential and
supplementary elements
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
71
Universitätsbibliothek
Publikationsart
Selbständig
Unselbständig
Buch
Zeitschrift
Patent
Tagungsband
Dissertation
Report
Kapitel aus einem Buch
Artikel in einer Zeitschrift
Vortrag in einem Tagungsband
Abschnitt aus einem Report
Selbständige und unselbständige Publikationen unterscheiden sich in
der Art, wie sie zitiert werden. Bei unselbständigen Publikationen
muss das Werk genannt werden, in dem sich die Publikation befindet
und die respektiven Seitenzahlen, über die sich das Zitat/der Beitrag
erstreckt.
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
72
Universitätsbibliothek
Was bietet RefWorks?
Mit RefWorks können Sie:
 Literaturhinweise aus verschiedenen Quellen importieren
(Online Datenbanken, Journals, OPACs, Websites, RSS Feeds)
 Importierte Literaturhinweise verwalten u. bearbeiten
 in verschiedenen Quellen recherchieren
 Bibliographien, Dokumente in verschiedenen
Zitierformaten (Ausgabestile) auf Knopfdruck formatieren
 persönliche Literaturdaten mit anderen teilen (RefShare)
Photos: xxee © photocase.com
Bertha/Krießmann/Maxl
Graz, 28.3.2011
Wissenschaftl.Arbeiten
73

Wie suche und verwalte ich wissenschaftliche Literatur?