Anthroposophische Maltherapie
bei rheumatischen Erkrankungen
1
2
3
Gelenkschwellungen berücksichtigen
Farblebendige Ressource
Malerische Vitalität
Patientin RE, 52 Jahre, Rheumatoidarthritis:
Wegen akuter Schwellungen an den Fingergelenken arbeitet Frau E. mit Pastellkreide.
Malen wird so ohne besondere Griffhaltung
möglich und erleichtert durch Spüren der
Kreide die Hingabefähigkeit an den Prozess.
Im Erstbild erscheinen eher feste, konzentrierte
und konturierte Formen. Wir suchen daher nach
der farblebendigsten Bildstelle - und entdecken
das Grün auf dem Bergplateau im linken Bildteil.
Diese Ressource wird gewürdigt und vergrößert
ermalt.
Gelbe und blaue Farbpigmente werden zu Grün
vermalt. Morgensteife Fingergelenke arbeiten
motivisch Details im 3. Bild aus: vital wirkende
Farb- und Formenflächen als blühende Wiesenlandschaft. Kurzfristig wird die krankheitsbedingte Einschränkung vergessen.
4
5
Künstlerische Entgrenzung
Unsere Patientin wird ermutigt, im Gestalten lebendig wirkender, sich weitende Farbräume Entgrenzung
zu erleben. Künstlerisch-seelisch erfahrene Weite kann wie ein Gegenpol zu körperlicher Begrenzung und
Verengung wirken.
Das therapeutische Ziel ist auch das Erleben: Seelische Spielräume und Möglichkeiten bleiben von einer
rheumatischen Erkrankung unberührt. Kann dieses Erlebnis nachhaltig empfunden werden, lassen sich
auch im Alltag künstlerisch-kreative “Gegenmaßnahmen” erschliessen und erlernen.
Gleichzeitig wurde die Zweitdiagnose von Frau E., manifeste Depression, in die Übungen miteinbezogen.
6
Persönlicher Bildausdruck
Frau E. ermalt Flächen in fließender, leichter
Farbbewegung. Das Motiv der lebendig
wirkenden Farbräume möchte sie nicht mehr
aufgeben. “Der Mensch im Farbenraum” - ein
von Dr. Margarethe Hauschka gegebenes
maltherapeutisches Urmotiv - greift sie mit
großem Interesse auf (6).
Dieses Motiv individualisiert sie zum Abschluss
ihres stationären Aufenthaltes (7): Ein Bild mit
erkennbar persönlichem Ausdruck entsteht,
indem sie sich selbst malt - besonnt in einem
lebendigen, luft- und lichtvollem Umraum
stehend.
Die Maltherapie umfasste 16 Einheiten.
von Erika Gonsior und Dagmar Brauer
www.icaat-medsektion.net
7

Powerpointfolie: Maltherapie Rheuma