Glandula Thyroidea
M.sternocleidomastoideus
Cartilago thyroidea
Arteria carotis communis
Lobus dexter
Isthmus
Lobus sinister
Trachea
Glandula thyroidea
Übersicht
•
•
•
•
Gewicht ca. 25 g, ca.18-20ml
Endokrine Drüse
Hormone T4,T3, Calzitonin
Einfluss auf Entwicklung, den Stoffwechsel
und Calcium-Haushalt
• Zahlreiche mit Kolloid gefüllte Follikel aus
einschichtigem Epithel
• Kolloid : Thyreoglobulin, an das Trijodthyronin
und Thyroxin gebunden ist
Biosynthese der Schilddrüsenhormone
Erfoderliche Maßnahmen:
1. Aufnahme von JodidIonen und deren
Transport ins Lumen
2. Biosynthese des
Thyreoglobulins
3. „Zusammenbau“
Aufnahme von Jod in die Schilddrüse
1. Aufnahme und Anreicherung von
Jodid (J-) in die Epithelzelle
gegen Konzentrationsgefälle
(Na+-Antiport)
2. Oxidation des Jodids durch
Peroxidase
2) Biosynthese des Thyreoglobulins:
Transkription und Translation am ER,
Verpackung fertiger Thyreoglobuline
im Golgi,
Exozytose (als Vesikel) ins Kolloid
T3 und T4 entstehen aus der Aminosäure Tyrosin
NH2
Thyreoglobulin
HO
CH2
CH
Thyreoglobulin
COOH
Tyrosin
J
J
HO
CH2
CH
NH2
Jodierung
NH2
HO
COOH
CH2
CH
COOH
J Dijodtyrosin (DJT)
Monojodtyrosin (MJT)
Kopplungsreaktion
J
J
J
J
NH2
HO
CH2
O
J
Trijodthyronin (T3)
CH
NH2
COOH
HO
CH2
O
J
J
Thyroxin (T4)
CH
COOH
Transport im Blut
• Nur an Proteine gebunden
- Albumin
- TBPA
- TBG
Charakteristika von T4 und T3
Wirkungsmechanismus
Bindung an Rezeptor = Genexpression von Proteinen
Freisetzung von T3 und T4
Die T3 und T4 wird durch übergeordnete Zentren
kontrolliert Regelkreis
-Limbisches System
-interne Stimuli (Ernährung)
-externe Stimuli (Kälte)
Hypothalamus
TRH
-
Hypophysen-VL
Somatostatin -
TSH
Schilddrüse
-
T3 und T4
Sympathicus
Parasympathicus
Prostaglandin E
Wirkungen des Schilddrüsenhormons T3 auf den
Organismus/Stoffwechsel
1. Grundumsatz wird erhöht
Sauerstoffverbrauch ↑
Energiegewinnung ↑
Thermogenese ↑
2. Blut
Blutglucose ↑
3. Kohlenhydratstoffwechsel
Gluconeogenese aus Aminosäuren ↑
Glykogenabbau ↑
4. Lipidstoffwechsel
Fettsäuresynthese ↑
Lipolyse ↑
5. Cholesterinstoffwechsel
Cholesterinsynthese ↑ (L)
Cholesterinumsatz und -Abbau ↑
Cholesterinspiegel ↓ (netto)
6. Wachstum ↑
STH (Wachstumshormon) gesteigert
7. Differenzierung
Hirnentwicklung wird gefördert
Anlage der Ossifikationszentren
8. Myokard
Zahl der ß-Rezeptoren erhöht
Periphärer Gefäßwiderstand ↓
9. Braunes Fettgewebe
Expression des Thermogenin-Gens →
Körpertemperatur ↑
Hypothyreose
Funktionsfähige Follikel fehlen

angeboren
postoperativ
entzündlich
nach Bestrahlung

Hypothyreote Stoffwechsellage
Symptome der Hypothyreose
-Apathie
-Ödeme
-Schlitzaugen (periorbitale Ödeme)
-Gewichtszunahme (Myxödem)
-raue heisere Stimme
-Kälteintoleranz
-allgemeine Schwäche
-kühle, trockene, schuppige
und blasse Haut
-glanzloses, struppiges Haar
-leichte Ermüdbarkeit
Symptomatik und Häufigkeit
Körperliche Leistungsminderung
Geistige Leistungsminderung
100%

Trockene, schuppende Haut
Verlangsamte Sprache
Augenlidödeme, Gesichtsödeme
Kälteempfindlichkeit
Kühle Haut


90%


Obstipation
Tendenz zur Gewichtszunahme
Haarausfall, struppiges trockenes Haar

50%
Periphere Ödeme

Heisere, rauhe Stimme

Menstruationsstörungen
Libidoverlust
Hör-, Riech- und Geschmacksstörungen

30%
Hypothyreose
Normal
Negativer Feedback
intakt
TRH
TSH
Schilddrüse
T3/T4
TSH-Spiegel normal
Schilddrüsenfunktion normal
T3/T4-Spiegel normal
Hypothyreose
Normal
SD-Insuffizienz
Negativer Feedback
intakt
Negativer Feedback
minimal
TRH
TRH
TSH
TSH
Schilddrüse
T3/T4
Schilddrüse
TSH-Spiegel normal
Schilddrüsenfunktion normal
T3/T4-Spiegel normal
Schilddrüsen-Unterfunktion
T3/T4-Spiegel erniedrigt
TSH-Spiegel erhöht
T3/T4
Therapie
Substitutionstherapie
Verabreichung von
Schilddrüsenhormonen in Form
von Levothyroxinpräparaten
wobei die Dosis gesteigert wird,
bis sie individuell richtig ist
Ziel: konstanter Schilddrüsenhormonspiegel
Hyperthyreose
Überfunktion der Schilddrüse mit gesteigerter
Produktion und Sekretion der Hormone
•Immunthyreotiden:
Bildung von Autoantikörpern mit TSH- Wirkung;
(Morbus Basedow)
•Folge einer funktionellen Autonomie:
Bildung von Schilddrüsenhormonen unabhängig
vom Stimulus durch TSH
Symptome der Hyperthyreose
-innere Unruhe
-Nervosität
-Tachykardie
-Gewichtsabnahme
-feinschlägiger Fingertremor
-Wärmeintoleranz
-reduzierter Kräftezustand
-feuchte Haut
-vermehrtes Schwitzen
-gesteigerter Appetit
-Schlafstörungen
-Exophthalmus (fakultativ)
-Struma
Hyperthyreose
Symptomatik und Häufigkeit
Feinschlägiger Fingertremor
Tachykardie
95%

Feuchtwarme Haut
Wärmeempfindlichkeit
Gewichtsabnahme
Psychomotorische Unruhe
Glanzauge
Struma


70%


Schlaflosigkeit

Exophthalmus
50%
Haarausfall

Adynamie (Muskelschwäche)

Große Blutdruckamplitude
Temperaturen
Ovarfunktionsstörungen

30%
Morbus Basedow
• Schwere Hyperthyreoseform
• Autoimmunerkrankung (ständige
Stimulation der Schilddrüsenzellen
zur Freisetzung von T3 und T4 durch
Autoantikörper ohne negative
Rückkopplung)
• 2% der Bevölkerung betroffen
• Symptome: Merseburg-Trias
(Struma, Tachykardie,
Exophthalmus)
• Grundumsatz,Stoffwechsel,O2Verbrauch↑
Hyperthyreose
Normal
M. Basedow
Negativer Feedback
intakt
Negativer Feedback maximal
TRH
TRH
TSH
TSH
Schilddrüse
T3/T4
TSH-Spiegel normal
Schilddrüsenfunktion normal
T3/T4-Spiegel normal
Schilddrüse
T3/T4
Schilddrüsen-Überfunktion
T3/T4-Spiegel erhöht
TSH-Spiegel erniedrigt
Therapie
1) Thyreostatische Therapie
Medikamente dieser Gruppe unterdrücken die Hormonbildung bzw.
die Hormonfreisetzung.
Folgende Wirkstoffe können eingesetzt werden:
•Perchlorat-Ionen
die Aufnahme von Jodid in die Schilddrüse wird verhindert
•Thiouracile Derivate
die Umwandlung von Jodid in Jod und damit der Einbau von Jod
in die Vorstufen der Schilddrüsenhormone wird verhindert
•Jodid-Ionen und Jod-Kaliumjodid
Freisetzung von Schilddrüsenhormonen wird gehemmt
2) Radiojodtherapie
-Schilddrüsengewebe wird durch die Strahlung des Radiojods
zerstört
-Dauer: 5 bis 10 Tage,
Wirkung tritt aber erst nach 6 bis 12 Wochen
-Stoffwechselkontrollen sind notwendig,
da dieser verringert sein kann
3) Operative Therapie
-nur wenn die Therapie mit Thyrestatika erfolglos blieb
-Erfolg schnell und sicher
-Gefahr der Schädigung der Stimmbänder
Stufenweises Vorgehen bei
Ausschlussdiagnostik
TSH normal
Euthyreose bestätigt
 T3, T4 entbehrlich
TSH erhöht
TSH erniedrigt
Hypothyreose-Verdacht
T4 zusätzlich
Hyperthyreose-Verdacht
T3, T4 zusätzlich
Erniedrigt: Bestätigung
Erhöht: Bestätigung
Diagnostische Vorgehensweise

PPT - wehedom.de