Voraussetzunge guter HD
Petr Knetl ,14.8.2009
„Dialyse“-
Stoffaustausch durch eine teildurchlässige
(semipermeable) Membrane
Diffusion - kleine Moleküle (bis 300 D- Urea)
- nach Konzentrationsgradient
HD
CVVHD
Ultrafiltration / konvektion („solute drag“)
- größere Moleküle (300- 12000 –β2M)
- nach hydrostatischem Druck
HF
CVVHF
Kombination: HDF
CVVHDF
Dilysemaschine
Blut-Modul
Dialysat-Modul
Ultrafiltration
Modul
HDF Modul
KTV- Monitor
BV-Monitor
„Blutmonitor“
Venöser Druckemesser
Recirkulation
Blutpumpe
„arterielles Druckmesser“
Dialysator
• Kapilar
• Synthetische
Dialysemembrane
• Oberflache 1,0-2,4m2
• Low- flux – HD
UFK <10-15ml/ mmHg/St.
• High -flux -HDF
UFK 40 -50ml/mmHg/St.
+ ß2 mikroglobulin
Dialysatflüssigkeit
• Zusammensetzung:
• Na cc. 130 -150mmol/l
• K
2 mmol/l - bei K >6,5 -7
3 mmol/l -gewöhnlich
4 mmol/l - bei K <5
Ca ++ 1,25 -1,75 mmol/l
Glukose 5 mmol/l
• Temperatur
• 35,5 -36 C besser
hemodynamischer
Stabilität
500ml/min
• Messung AVF Fluss
• Behandlung
Hyper- Hypo-Thermie
Gefäßzugang
• Nur für Dialyse!
Nadeln G16 - max QB cc. 250 ml/min
G15- max QB cc. 350 ml/min
G14 - max QB cc. 450 ml/min
Kathetr 12 F - max QB cc. 250 ml/min
14 F - max QB cc. 350 ml/min
„Arteriell“ Druck < 150 Torr !!!!
Hämodynamische Stabilität
IC 28L
IT 11L
„Refiling“
↑Refiling:
Hyperhydratation
↑B-osmo (Na,
Glukose..)
↓Refiling :
Hypoalbuminemie
Blut Dialysat
3,5L
Ultrafiltration
Kreislauf-Kompensation
↑HF, Vasokons. , Kontraktilität,
HK, Diabetiker(Neuropathie)
Clearence(K)- virtual Menge von Blut ,
die in Zeiteinheit ganz gereinigt wird
t
K
v
♀ 40 kg
♂ 120 kg
70%
Kx t
V= 75 L
25 L
Danke für
Aufmerksamkeit

Grundlage HD