Aus der Geschichte
■ Funde aus der Bronze-, Kelten- und Römerzeit
und aus dem Mittelalter zeigen, dass der Weg über
das Hochtor seit mehr als 2000 Jahren genutzt wird.
■ Bronzemesser
■ Keltischer Goldschmuck
■ Römische Herkules-Statue
■ Mittelalterliches Zaumzeug
Bau der Hochalpenstraße
1924
1930
3. Aug. 1935
Ing. Franz Wallak erhält den Auftrag
zur Planung einer Straße über das
Hochtor
Baubeginn
Eröffnung der Großglockner
Hochalpenstraße
Daten
26 Monate Bauzeit
870.000 m³ Erde / Fels wurden bewegt
115.750 m³ Mauerwerk wurde gebaut
67 Brücken
3200 Arbeiter leisteten 1,8 Mill.
Arbeitsschichten
• Baukosten umgerechnet auf heute:
ca. 54 Millionen Euro
•
•
•
•
•
Heute …
• führt die Großglockner
Hochalpenstraße über 1.500
Höhenmeter durch fast alle
außertropischen Klima- und
Vegetationszonen.
• Dies entspricht einer 4.000
km langen
naturgeschichtlichen Reise
von den Tauern bis in die
Arktis.
Heute …
•
•
•
•
•
•
Befahrbarkeit meist von Mai bis November
Streckenlänge: 38 Kilometer
Höhenunterschied: 1748 Meter
Durchschnittliche Steigung: bis 14 Prozent
36 Kehren
Höchster Punkt: 2571 m
(Parkplatz Edelweißspitze
Informationen entlang der Straße
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Pfiffkar
Hochmais
Alpine Naturschau (Haslauer Haus)
Edelweißspitze
Fuscher Törl
Infostelle Greifvögel
Fuscher Lacke
Geologischer Lehrweg
Hochtor
Schöneck
Kaiser-Franz-Josephs-Höhe
Schneeräumung
• 1936 / 1937 schaufelten 350 Männer in 70 Tagen ca.
250.000 m³ Schnee !
• Seit 1953 werden Rotationspflüge verwendet
• In 25 Tagen 600.000 m³ Schnee
Kaiser-Franz-Josephs-Höhe
Wanderung Gamsgrubenweg
Beliebte Sehenswürdigkeiten
Österreichs
Partner der Hochalpenstraße
Landestourismus-Gesellschaften
Salzburg Land Tourismus
Kärnten Werbung
Osttirol Werbung

Großglockner-Hochalpenstraße