bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
HERZLICH WILLKOMMEN
bei der CAMPUS Institut AG
Gewinnerin des
„Financial Advisor Awards 2004“
in der Kategorie innovative Aus- und Weiterbildung
von Finanzdienstleistern
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 1
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Deckungsmittel in der bAV:
Direktzusagen
Pensionskassen
Direkversicherungen
Unterstützungskassen
24,8 Mrd. € 0,2 Mrd. €
Pensionsfonds
45,0 Mrd. €
74,5 Mrd. €
209,6 Mrd. €
Quelle: aba; Stand Ende 2002
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 2
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Einstandspflicht des Arbeitgebers
§1 Abs.1 Satz 3 Betriebsrentengesetz:
„Der Arbeitgeber steht für die Erfüllung der von ihm
zugesagten Leistungen auch dann ein, wenn die
Durchführung nicht unmittelbar über ihn erfolgt.“
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 3
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Einstandspflicht des Arbeitgebers
Veränderungen AEG 2005; BetrAVG
Förderung der DV nach § 3 Nr. 63 EStG!
Beurteilung arbeitsrechtlich Neu- / Altzusage
Beurteilung steuerrechtlich Alt-/ Neuvertrag
Neuregelung Abfindung nach § 3 BetrAVG n.F.
Portabilität nach § 4 BetrAVG n.F.
Neue Sterbetafeln DAV 2004 R
Problem Zillmerung: ArbG Stuttgart; Kommentar BAG
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 4
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Einstandspflicht des Arbeitgebers
Versicherungslösung:
§ 16 BetrAVG
§ 2 BetrAVG
Kürzung der Überschüsse
Wertgleiche Anwartschaft
bei EU?
Absenkung Garantiezins
§ 16 BetrAVG
§ 2 BetrAVG
Übertragungswert?
Neue Sterbetafeln
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
Neuzusage ab 1.1.2005
§ 4 Abs. 2 BetrAVG
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 5
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Einstandspflicht des Arbeitgebers
Die gleiche Problematik ergibt sich bei der Rückdeckung
über eine Versicherungslösung für unmittelbare Zusagen
(Pensionszusage)!
Faustregel:
Versicherungsbarwert = Heubeckbarwert
(1998)
x2
Beispiel: Zusage 1.000,- € p.m.
Heubeckbarwert: rd. 118.000,- €
Heubeck (neu): rd. 146.000,- €
VS-Barwert:
rd. 236.000,- €
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 6
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Einstandspflicht des Arbeitgebers
„Lediglich 40 % der Direktzusagen sind heutzutage durch
externe Kapitalanlagen gedeckt.“
(Raimund Riel, Mercer Human Ressource Consulting (2005), Artikel:
„Die Finanzierung der bAV in Deutschland“.)
Ernsthaftigkeit in Frage gestellt: vGA
Folgen einer vGA:
1. Außerbilanzielle Auflösung der Rückstellungen!
2. Besteuerung der Bezüge nach § 3 Nr. 40 EStG!
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 7
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
Na, sind Sie fit
für den bAV-Markt
2006?
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
Aber natürlich!
Solide Ausrüstung und
20 Jahre Erfahrung!
Was soll mir da schon
passieren?
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 8
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
1. Überprüfung bestehender Versorgungswerke
Haftung des Arbeitgebers
Stellung des Arbeitnehmers
2. Rückdeckung von Pensionszusagen
Bezüglich der Höhe
Bezüglich steuerlicher Vorteile und Liquidität
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 9
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
2. Rückdeckung von Pensionszusagen
Bezüglich der Höhe
Direktzusagen
Pensionskassen
Direkversicherungen
Unterstützungskassen
Pensionsfonds
Heubeck
(alt)
Finanziert 40 %: ca.
209,6 Mrd. €
84 Mrd. €
Tatsächlicher Finanzierungsbedarf:
Faktor 1,43*: ca.
300 Mrd. €
Zu finanzieren: ca.
216 Mrd. €
* Rendite 4,00 %; EA 86
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 10
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
2. Rückdeckung von Pensionszusagen
Bezüglich steuerlicher Vorteile
Personengesellschaft
Kapitalgesellschaft
Gewinnanteile
(Hälfte) § 3 Nr. 40 EStG
(95 % frei) § 8b KStG
Veräußerungsgewinne
(Hälfte) § 3 Nr. 40 EStG
(95 % frei) § 8b KStG
Zinsen
(voll) § 15 EStG
(voll) §§ 7,8 KStG
Mieten, Pachten
(voll) § 15 EStG
(voll) §§ 7,8 KStG
§ 4 InvStG
(95 % frei) § 8b KStG
(Hälfte) § 3 Nr. 40 EStG
(95 % frei) § 8b KStG
ausländische Erträge
Veräußerung Anteile
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 11
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
2. Rückdeckung von Pensionszusagen
Bezüglich Liquidität
Beispiel:
• Zusage 3.000,- € p.m. zzgl. 2 % p.a.
• Alter bei Zusage 45 Jahre
• Betriebseintritt mit 35 Jahren
• Zinssatz Leistungsphase 4 %
• Beginn der Rente mit 65 Jahren
• Endalter 90
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
Periode
Jahr
Zuführung PZ
PZ kumuliert
1
2005
65.274,00
65.274,00
2
2006
8.397,00
73.671,00
3
2007
8.938,00
82.609,00
4
2008
9.519,00
92.128,00
5
2009
10.143,00
102.271,00
6
2010
10.814,00
113.085,00
7
2011
11.536,00
124.621,00
8
2012
12.316,00
136.937,00
9
2013
13.158,00
150.095,00
10
2014
14.068,00
164.163,00
11
2015
15.054,00
179.217,00
12
2016
16.120,00
195.337,00
13
2017
17.274,00
212.611,00
14
2018
18.521,00
231.132,00
15
2019
19.871,00
251.003,00
16
2020
21.335,00
272.338,00
17
2021
22.933,00
295.271,00
18
2022
24.699,00
319.970,00
19
2023
26.695,00
346.665,00
20
2024
29.036,00
375.701,00
21
2025
31.923,00
407.624,00
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 12
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
Versorgungskapital ca. 710.000,- €
1. Rückdeckung über Rentenfonds
(Rendite n. St. 2,56 %)
800.000,00
600.000,00
400.000,00
200.000,00
0,00
Rendite n.St. (IRR)
5,68%
Eingesetztes EK-Kapital
399.657,24
Zielsumme
710.000,00
Wertentwicklung Liquidität
196.450,37
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
-200.000,00
-400.000,00
1
2
3
4
5
6
7
8
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
9
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Seite: 13
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
2. Rückdeckung Renten-, Aktien- und PE-Fonds
(Rendite n. St. 2,56 %; 8,41 %; 13,29 %)
PE-Fonds
25%
Rentenfonds
30%
800.000,00
700.000,00
600.000,00
500.000,00
400.000,00
300.000,00
200.000,00
100.000,00
Aktienfonds
45%
0,00
Rendite n.St. (IRR)
14,16%
Eingesetztes EK-Kapital
153.076,32
Zielsumme
710.000,00
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
-100.000,00
-200.000,00
1
2
3
4
5
6
7
8
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
9
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Seite: 14
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
3. Rückdeckung Aktien- und PE-Fonds
(Rendite n. St. 8,41 %; 13,29 %)
Rentenfonds
0%
PE-Fonds
20%
800.000,00
700.000,00
600.000,00
500.000,00
400.000,00
300.000,00
200.000,00
Aktienfonds
80%
100.000,00
0,00
Rendite n.St. (IRR)
17,65%
Eingesetztes EK-Kapital
100.967,89
Zielsumme
710.000,00
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
-100.000,00
-200.000,00
1
2
3
4
5
6
7
8
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
9
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Seite: 15
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
4. Rückdeckung Aktien- und PE-Fonds
(Rendite n. St. 8,41 %; 13,29 %)
Aktienfonds
20%
Rentenfonds
0%
800.000,00
700.000,00
600.000,00
500.000,00
400.000,00
300.000,00
PE-Fonds
80%
Rendite n.St. (IRR)
Eingesetztes EK-Kapital
Zielsumme
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
31,83%
18.043,62
200.000,00
100.000,00
0,00
-100.000,00
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
710.000,00
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 16
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
5. Portofolio mit Schiff- und Immo-Fonds (50/50)
Aktienfonds
20%
Rentenfonds
0%
1.200.000,00
1.000.000,00
800.000,00
600.000,00
400.000,00
PE-Fonds
80%
Rendite n.St. (IRR)
18,67%
Eingesetztes EK-Kapital
-53.562,69
Zielsumme
710.000,00
Wertentwicklung Liquidität
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
200.000,00
0,00
-200.000,00
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1.096.944,05
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 17
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Marktpotenzial bAV 2006
Vorteile für den Arbeitgeber
Breite Vermögensstreuung
Betrieb (AG)
Niedriger Liquiditätsabfluss
Nutzung steuerlicher Vorteile
(§ 8b KStG; Tonnagesteuer)
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 18
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Besuchen Sie die
CAMPUS Institut AG
Stand-Nr. 123, Obergeschoss
oder...
Gewinnerin des
„Financial Advisor Awards 2004“
in der Kategorie innovative Aus- und Weiterbildung
von Finanzdienstleistern
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 19
bAV: Milliardenmarkt oder
Haftungsfalle Nr.1?
Besuchen Sie die bAV-Weiterbildung der
CAMPUS Institut AG
Betriebswirt/in bAV (FH)
Fachkaufmann/-frau bAV (IHK)
Stand: Mittwoch, 2. Dezember 2015
© CAMPUS INSTITUT AG, Oberhaching bei München
Seite: 20

Marktpotenzial bAV 2006