Planarisierung
von
Cluster Graphen
Bihui Dai
PG478
1
Übersicht

Struktur eines Clustergraphs

Motivation

Zeichnung eines Clustergraphs

Planarisierungsalgorithmus
PG478
2
Struktur eines Clustergraphs
PG478
3
Sub-Cluster V(E)
Sub-Cluster V(E)
Root
E
A
13
2
Root
F
B
4
F
E
1
3
5
C
6
7
10
8
9
11
A
D
12
1
2
ein zugrundliegende
Ein ClusterGraph
Graph C(G, T)
C
3
6
7
B
8
9
4
D
5
13
10 11
ein Inklusionsbaum
Der von V(E ) induzierte
Teilgraph G(E)
PG478
4
12
Motivation
 Viele Anwendungen erfordern das Zeichnen von Clustergraphen.
Zum Beispiel:
 Netzwerke :
lokale Netzwerke und Router in autonomen Systemen,
autonome Systeme als Cluster
 Informationssysteme:
Entity-Relationship Schema,
anhand ähnlicher Eigenschaften in Cluster verpacken
PG478
5
Zeichnung eines Clustergraphs
PG478
6
Zeichnung
Der Clustergraph C = ( G,T ) wird gezeichnet
 Punkte als Knoten
 Kurven als Kanten
 Regionen als Cluster
PG478
7
c-planarer Clustergraph
Hat es in der Zeichnung keine diese Situationen, dann ist der
Clustergraph c-planar
1.
Kantekreuzung
2. Die Kanten
überqueren die
Regionsgrenze
mehr als einmal
PG478
8
Zusammenhängender Clustergraph

Der Zusammenhang spielt auch eine bedeutende Rolle in unserem
Planarisierungsalgorithmus:
Root
In dem Planarisierungsalgorithmus
ist gegeben für nicht c-planarer
E
F
A
B
zusammenhängender
Clustergraph.
2
4
1
3
6
7
5
 Ein clustergraph
ist cluster-zusammenhängend , wenn für jeden
KnotenC  von T, G() zusammenhängend ist.
10
8
9
11
D
12
Zusammenhängender
Clustergraph
Nicht zusammenhängender
Clustergraph
PG478
9
Planarisierung
 Sei ein nicht planarer Graph G = (V, E) gegeben, dann ist eine
Planarisierung von G ein eingebetteter planarer Graph G = (V, E),
mit:

V  = VD; D sind unechte Knoten, jeder repräsentiert eine
Kreuzung zwischen zwei Kanten;

Ein Kanten-Pfad von G ist ein Pfad mit Knoten u,d1,…,dk,v;
(u ,v) ist eine Kante von E und di sind unechte Knoten.
PG478
10
 Sei ein nicht c-planarer Clustergraph C =(G, T) gegeben, dann ist
eine Planarisierung von C ein c-planarer Clustergraph C =(G, T),
mit:
 G ist eine Planarisierung von G;
 T ist ein Baum abgeleitet aus T, wobei ein Blatt für jeden unechten
Knoten von G hinzugefügt wird.
PG478
11
Planarisierungsalgorithmus
PG478
12
Problem:
Gegebenein zusammenhängender nicht c-planar Clustergraph,
Wie realisiert man diese Planarisierung?
Lösung:
Ablauf:
Der Planarisierungsalgorithmus wird eingeführt.
Planarisierungsalgorithmus hat zwei Schritte
1. Maximal-cPlanar
1.1 Spannbaum
1.2 SimpleReinsertion
2.
Wiedereinfügung
PG478
13
Maximal-cPlanar
 In Maximal-cPlanar wird ein maximaler c-planarer Subgraph des
gegeben Clustergraph berechnet.
 Idee:
Anfang mit einem "einfachen" zusammenhängenden c-planaren
Subgraph
PG478
14
 Die Berechnung besteht aus zwei Schritten:
1. Spannbaum
Ein Subgraph wird berechnet, so dass sein
zugrundeliegender Graph ein Spannbaum von G ist.
2. SimpleReinsertion
Der maximale c-planare Subgraph wird berechnet dadurch,
dass die Kanten, die die c-Planarität nicht verletzen, in Spannbaum
eingefügt werden.
PG478
15
Spannbaum

Nun konstruieren wir den Spannbaum von Cluster:
v2
F(V)
V2
F(V1)
v1
V1
F(V2 )
v3
F(V3 )
V3
v
ST(V)
PG478
16
SimpleReinsertion
Idee:
Einfügen einiger Kanten in schon konstruiertem Cluster-Spannbaum,
die keine Kreuzungen verursachen können.
PG478
17
 wir führen jetzt SimpleReinsertion aus:
 Durchlaufe T von unten nach oben
 Überprüft für jeden Cluster v
 Füge eine Kante aus G(v)-ST(v) hinzu
 Dabei kann keine Kreuzung entstehen
 Danach:
 Für jede noch nicht eingefügte Kante e
 Überprüfe c-Planarität wenn Kante e eingefügt wird
 Füge Kante e ein, falls planar
PG478
18
Wiedereinfügen der verworfenen Kanten
 Mit Cmp = ( Gmp, T) von C =( G, T) bezeichnen wir einen maximal cplanaren zusammenhängenden eingebetteten Sub-ClusterGraph.
 Problem:
Die Kanten überqueren mehr als einmal
die Regiongrenze
Kanteneinfügen, wobei Cluster nicht c-planar bleiben
PG478
19
 Lösungsidee: (Schritt für Schritt)
-- Es wird ein planarer eingebetteter dualer Graph G‘mp von Gmp
konstruiert.
--Der kürzeste Weg in G‘mp wird berechnet.
--Die Restkanten werden wiedereingefügt .
PG478
20
Die Konstruktion der dualer Graph G‘mp von Gmp
Wir materialisieren die Grenze der Cluster
v2
v1
Einfügen des
kreuzungsknoten v1
PG478
Einfügen der
Grenzkante
Die Kante überquert
die Regiongrenze
21
Die Berechnung des kürzeste Weg
 Die Ausrichtung und das Entfernen der Kanten von G‘mp .
B
D
E
C
u
v
A
A
B
C
E
D
u
PG478
v
22
Ende von Planarisierungsalgorithmus

die Komplexität des ganzen Planarisierungsalgorithmus .
Gegeben:
n..... die Anzahl der Knoten von G
m..... die Anzahl der Kante von G
c.......die Anzahl der Clustern von T.
.......die Anzahl der unechten Knoten
Dann
Der Algorithmus Maximal-cPlanar benötigt O(mn²);
Der Algorithmus Wiedereinfügung benötigt O( m + m²c).
Insgesamt:
Der Planarisierungsalgorithmus berechnet eine
Planarisierung von C in O( m + m²c + mn²).
PG478
23
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
PG478
24

V(E )