EV
EV
24 Vac
CDS (1.3)
Centrale di comando
IT
Control unit EN
Centrale de commande FR
Steuerzentrale DE
Central de mando ES
UNAC
ASSOCIAZIONE COSTRUTTORI
DI INFISSI MOTORIZZATI E AUTOMATISMI
PER SERRAMENTI IN GENERE
Manuale d’installazione ed uso
p.3
Installation and operation manual
p.18
Manuel d’ installation et d’ utilisation
p.33
Installations und Bedienungs
p.48
Manual d’ instalacion y uso
p.63
-2-
CDS
DE
Installations- und Bedienungsanleitungen
1. EINLEITUNG
Die Steuerzentrale CDS wurde für die Steuerung automatischer Einphasen Parkplatzsperre entwickelt.
2. HAUPTEIGENSCHAFTEN
- Mikroprozessorgesteuerte Logik
- KonÞgurierbare Ausgänge
- Led zur Anzeige des Status der Eingänge
- DOMINO Anschluss
- Steckfunkempfänger 433MHz; 2048 codes
- Display 2 digit
- TERMON
DL
F3
LED
J13
F
SW1
START
PDM
OPEN
FCA
CLOSE
J10
F1
FOTO
F2
J2
J5
FCC
J7
J9
STOP
EV
EV
24 Vac
J2:
J5:
J7:
J9:
J10:
J13:
Klemmbrett Spannungsversorgung 230 Vac
Leistungsklemmleiste
Klemmbrett Spannungsversorgung Zubehör/Ausgänge
Klemmenleiste f. Eingänge/Ausgänge
Klemmleiste Elektrobremse/Antenne
DOMINO Anschluss
DL:
SW1:
F1:
F2:
F3:
F,+,-:
Display 2 digit
Steuertaste “START”
Leitersicherung: 5x20 6.3A F
Sicherung Ausgänge und Zubehör: 5x20 1A T
Niedrigspannungssicherung : 5x20 250mA T
Programmierungstasten
3. TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
- Versorgung:
230Vac ±10% 50/60Hz.
- Motorausgang:
- Blinker/ Ampel:
230Vac; 3A max
230Vac; 40W max
- Zubehörausgang
24Vac; 1A max
4. SICHERHEIT DER INSTALLATION
Die nachstehenden Vorschriften sind aufmerksam zu lesen, damit der gesetzlich vorgeschriebene Schutzgrad erhalten wird.
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
Alle Anschlüsse am Klemmenbrett sind unter Beachtung der in dem vorliegenden Handbuch enthaltenen Anleitungen und unter
Anwendung der für die kunstgerechte Ausführung von elektrischen Anlagen erforderlichen Techniken zu realisieren.
Oberhalb der Installation ist ein mehrpoliger thermomagnetischer Schutzschalter mit einem Öffnungsabstand der Kontakte von
mindestens 3 mm zu installieren.
Falls noch nicht vorhanden ist ein Differentialschalter mit Schwelle 30 mA zu installieren.
Die Wirksamkeit der Erdungsanlage überprüfen und alle mit Erdungsklemme oder -kabel ausgestatteten Teile der Automation an diese
Erdungsanlage anschließen.
Es ist mindestens eine externe Anzeigevorrichtung Typ Ampel oder Blinker sowie ein Gefahr- oder Achtungsschild zu installieren.
Auf der Basis der von der jeweiligen Installationstypologie ausgehenden Gefahr alle erforderlichen Sicherheitsvorrichtungen anbringen.
Die Leistungskabel (Querschnitt mind. 1,5 mm2) von den Niederspannungssignalkabeln (Querschnitt mind. 0,5 mm2) trennen.
- 49 -
5. VORBEREITUNG
- Bevor das Automationssystem angesteuert wird, wie folgt überprüfen, ob die Art der Parkplatzsperre korrekt ausgewählt wurde:
Auswahl der Parkplatzsperre
- Um die angeschlossene Parkplatzsperre auszuwählen, die Tasten F und + 2 Sekunden lang gedrückt halten.
- Die Art der Parkplatzsperre mit den Tasten +/- auswählen.
- Zum Bestätigen die Tasten F und + drücken.
(
GRIZZLY Ø273-600
+
'
EASY Ø200-700
)
GRIZZLY Ø273-600/SCT
DEFENDER Ø273-700
,
GRIZZLY Ø273-800/SCT
DEFENDER Ø273-700A
&$
DKN Ø220-500
'
EASY Ø115-500
(
GRIZZLY Ø273-800
+
TABELLE PARKPLATZSPERRE
R
8
DK Ø210-500
DK Ø210-700
8
DK/500V
DK/700V
DK/E-V
&%
DKN Ø220-700
R
DK/E-S
- Netzfrequenz über Parameter +W auswählen (siehe Programmierung der 3. Ebene).
- (Nur für GRIZZLY) Die Art des Pressostats mit dem Parameter 33DXVZÆKOHQ(siehe Programmierung der 3. Ebene).
- Sicherstellen, dass die Anschlussart für den gleichzeitigen Betrieb geeignet ist, wenn mehrere Parkplatzsperren gleichzeitig gesteuert
werden (siehe Absatz 9).
6. ANSCHLÜSSE UND FUNKTION DER EIN- UND AUSGÄNGE
6.1 J2 LEISTUNGSKLEMMENBRETT
LINIE 230V
Eingang Linie 230V 50/60Hz mit internem Schutz mittels MOV und Schmelzsicherung (5x20) zu 6,3 A.
Den Neutralleiter und die Phase wie auf dem Siebdruck dargestellt anschliessen. Ein Kabel des Typs
H07RN-F 2x1,5+Erde verwenden.
Die gelb-grüne Leitung des Versorgungsnetzes an die Erdungsklemme des Gerätes legen.
L N E
6.2 J5 LEISTUNGSKLEMMBRETT
MOTA
M
COM
MOTB
CAP
CAP
MOTA/APERTURA
COM
MOTB/CHIUSURA
CAP
Motorkondensator
CAP
EV
EV
EV
EV
SL
SL (Blinker)
SLCOM
GR (Grüne Lampe)
GR
RD
Magnetventil (230Vdc) nur GRIZZLY
RD (Rote Lampe)
Blinker (230Vdc)
Ampel (230Vdc)
6.3 J7 KLEMMBRETT ZUBEHÖR/AUSGÄNGE
OUT24
Relaisausgang 24Vac, 1A MAX
LED
BZ
AUX
24 Vac
AUX
BZ
24 Vac
2nd
CH
RX
LED (Lichter Abdeckung)
Ausgang mit Eigenversorgung 24 Vac, 100 mA max.
BZ (Summer Abdeckung)
Ausgang mit Eigenversorgung 24 Vac, 100 mA max.
AUX
Programmierbarer, potentialfreier Relaisausgang 500mA max, 24Vac/dc. Für die Einstellungen den Parameter $X-2.Eb.
benutzen.
2nd CH RX
Relaisausgang mit potentialfreiem Kontakt; 500mA max, 24Vac/dc
- 50 -
COM
COM
COM
COM
COM
COM
COM
COM
STOP
FCC
FCA
FTC
CLOSE
OPEN
PDM
START
6.4 J9 KLEMMBRETT EINGÄNGE/AUSGÄNGE
START
Eingang N.O., der das Öffnen und Schließen der Parkplatzsperre steuert. Beim Öffnen wird der Befehl ignoriert.
PDM
Eingang programmierbar über die Parameter )3-3. Ebene, 3'-3. Ebene und $X-2. Ebene. Kann im Ausgang AUX wiederholt werden.
OPEN
N.O.-Eingang nur Öffnen. Bei der Steuerung dieses Eingangs führt die Automation das Öffnungsmanöver und eventuell
auch das automatische Schließen durch, sobald der Eingang frei ist. Eventuelle Tages- oder Wochenuhren oder -Timer
anschließen.
CLOSE
N.O.-Eingang für Schließen. Erlaubt das Schließen der Automation nur dann, wenn die Sicherheitsvorrichtungen nicht
angesprochen haben. Betriebsart programmierbar über den Parameter &/-1. Ebene.
FTC
Sicherheitseingang N.O. (Photozellen). Das gewünschte Programm über die Programmierung des Parameters )7-1.
Ebene eingeben. It triggers only in the closing phase; it never triggers in opening.
STOP
Sicherheitseingang N.C. Wenn er eingeschaltet wird, stoppt er sofort das Automationssystem. Während der Pause löscht ein
Stopp-Befehl den automatischen Schließvorgang, so dass die Parkplatzsperre in Erwartung neuer Befehle geöffnet bleibt.
FCA
N.C.-Eingang Hubende beim Öffnen. Beendet beim Ansprechen den Öffnungshub.
FCC
Eingang Pressostat für Endschalter der Schließung (siehe Absatz 7.4, Parameter PP). N.C.-Eingang Hubende
beim Schließen. Beendet beim Ansprechen den Schließhub.
6.5 J10 KLEMMLEISTE ELEKTROBREMSE/ANTENNE
EF
+
BAT
SHIELD
ANT
EF Ausgang Elektrobremse (nicht verfügbar für GRIZZLY)
Anschluss für die beiden weißen Versorgungskabel der Elektrostandbremse, mit welcher der Motor ausgestattet ist.
Die Aktivierung erfolgt nur, wenn die Parkplatzsperre vollständig angehoben ist (nicht verfügbar für GRIZZLY).
BT Eingang für Zuführer Elektrobremse für Stromausfälle (nicht für GRIZZLY verfügbar)
Hierdurch wird die unterbrechungslose Versorgung der Elektrobremse auch bei Stromausfall ermöglicht und ein
selbsttätiges Absenken der Parkplatzsperre bei Ausfall der Stromversorgung vermieden. Die Batterien nicht direkt
an diesen Eingang anschließen, sondern das Originalzubehör O&O “BATT-US” Bestellnr. 303280 anfordern.
ANTENNE
Antennenverbindung für integrierten Empfänger
6.6 J13 PROGRAMMIERANSCHLUSS
- 51 -
7. PROGRAMMIERUNG
7.1 BASISBETRIEB
Für den Zugang zur Programmierung die Taste F 2 Sekunden lang drücken.
Die Programmierung ist in 3 Stufen unterteilt.
Für den Übergang zur nächsten Stufe die Taste F gedrückt halten und die Taste + betätigen (Sequenz 1-2-3-1 ……)
Nach Wahl der gewünschten Stufe werden nach Drücken der Taste F auf dem Display die verfügbaren Funktionen der Reihenfolge
nach angezeigt; jedem Impuls von F entspricht eine Funktion (/R - &/ - )W - (&.....)
Nach Eingabe der Funktion können über die Tasten + oder - die Parameterwerte geändert werden ( + : ---... / - :
...---). Die Änderungen der Parameter sind sofort aktiv und werden bei Verlassen des Menüs gespeichert, indem über die
Taste F die Funktion ST gewählt wird.
P.S. Im Fall eines Blackout während der Programmierung gehen alle Änderungen verloren.
F
x 2”
Programmaierung
1. Stufe
Wählt jede einzelne Funktion der 1.
Stufe aus (siehe
Tabelle Ab.6.2)
F
+
Ändert die Werte jeder einzelnen
Funktion der 1. Stufe
(siehe Tab. Ab.6.2)
-
-
+
F
+
+
F
Programmaierung
2. Stufe
Wählt jede einzelne Funktion der 2.
Stufe aus (siehe
Tabelle Ab.6.3)
F
+
Ändert die Werte jeder einzelnen
Funktion der 2. Stufe
(siehe Tab. Ab.6.3)
-
F
+
+
F
Programmaierung
2. Stufe
Wählt jede einzelne Funktion der 3.
Stufe aus (siehe
Tabelle Ab.6.4)
F
+
Ändert die Werte jeder einzelnen
Funktion der 3. Stufe
(siehe Tab. Ab.6.4)
-
+
F
F
+
F
Beispiel:
Wahl Ausgang 2 bei geschlossener Schranke:
A
F
x 2”
C
B
+
F
+
2. Stufe
F
D
x5
+
x4
=geschlossene
Schranke
R
- 52 -
E
F
x3
6W
F
Funktion “ST”
Ausgang und
Speicherung der
Programmierung
7.2 PROGRAMMIERUNG 1. STUFE
In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen der 1. Stufe und die einzelnen einstellbaren Parameter aufgeführt.
= im Werk eingestellter STANDARD-Wert.
Par
Aufgabe
/R
Speicherlogik
auswählen. (siehe
Anmerkungen nach
der Tabelle)
&/
)W
KonÞguration Eingang close (siehe
Anmerkungen nach
der Tabelle)
= bei der Installation eingestellter Parameterwert: muss angegeben werden, falls der STANDARD-Wert geändert wird.
Einstellbare Parameter
: Person anwesend
: Halbautomatisch
: Automatisch
: Eingang close standard
: Eingang close durch Freigabe
: Der Steuerbefehl Schließen funktioniert als Verschließen beim Loslassen und
als Sicherheit
: Beim Schließen öffnet sich die Sperre wieder und wartet bei freier Fotozelle
auf weitere Befehle.
Photozellen
: In Sperrposition erneute Öffnung; schließt erneut nach 1’’ bei freier Photozelle
: In Sperrposition erneute Öffnung; schließt erneut nach 5’’ bei freier Photozelle
: Deaktiviert
2E
3)
Hinderniserkennung : In Sperrposition Befehlsblockierung und –bereitschaft
(nur für GRIZZLY)
: In Sperrposition erneute Öffnung und Befehlsbereitschaft
: In Sperrposition erneute Öffnung, erneutes Schließen nach 5 Sek.
Vorblinklicht
: Lichter der Abdeckung blinken, wenn sich die Parkplatzsperre in Bewegung
beÞndet, und leuchten durchgehend bei geöffneter oder geschlossener Parkplatzsperre.
/'
Lichter der
Parkplatzsperre
: Lichter der Abdeckung blinken, wenn sich die Parkplatzsperre in Bewegung
beÞndet oder geöffnet ist, und leuchten durchgehend bei geschlossener Parkplatzsperre.
: Lichter der Abdeckung blinken immer
: Lichter der Abdeckung blinken, wenn sich die Parkplatzsperre in Bewegung
beÞndet oder geschlossen ist, und leuchten durchgehend bei geöffneter Parkplatzsperre.
%X
Buzzer
: Summer ausgeschaltet
: Summer bei Bewegung eingeschaltet
: Nessun ripristino
: Ripristino parametri di default
G)
W3
67
Wiederherstellung der
Default-Parameter
(siehe Anmerkungen
nach der Tabelle)
: Wiederherstellung der Standardparameter und KonÞguration der Parameter für
Installation vom Typ A (siehe Kapitel 12.1)
: Wiederherstellung der Standardparameter und KonÞguration der Parameter für
Installation vom Typ B (siehe Kapitel 12.2)
: Wiederherstellung der Standardparameter und KonÞguration der Parameter für
Installation vom Typ C (siehe Kapitel 12.3)
: Wiederherstellung der Standardparameter und KonÞguration der Parameter für
Installation vom Typ D (siehe Kapitel 12.4)
Pausendauer
(in Sekunden)
-
Ausgang Menü/ Speicherung
Verlassen der Programmierung und Anzeige der Maschinenzustände (siehe Anmerkungen Anzeige Automatisierungsstatus 6W)
Beschreibung der Parameter Stufe 1
·
/R: Speicherlogik
- Person anwesend: Die Schließung arbeitet bis die Steuerung aktiviert ist. Die Öffnung erfolgt mit Impulssteuerung. Der Startbefehl öffnet ein Mal und schließt ein Mal.
- Halbautomatik: Die Automatisierung funktioniert nach Impulsbefehlen ohne automatisches Wiederverschließen. Folglich
muss bei beendeter Öffnung für den Schließbefehl entsprechend auf Start oder Close gedrückt werden.
- Automatik: Die Automatisierung funktioniert durch Impulse. Bei normalem Zyklus wird nach Beendigung der Öffnungsphase
die automatische Schließung nach der eingegebenen Pausenzeit aktiviert (Parameter W3).
- 53 -
·
&/: KonÞguration close
·
G): Default
·
6W: Anzeige Automatisierungsstatus
- : Eingang close durch Freigabe
Diese Betriebsmodalität wurde entwickelt, um die automatische Schließung der Parkplatzsperre erst dann zu erreichen, wenn
das Auto die Photozelle oder den magnetischen Sensor verlassen hat (geeigneteres Zubehör für diesen Gebrauch). Den
N.O.-Kontakt des Sensors oder der Photozelle mit den Klemmen des Close-Kontaktes verbinden.
Die Präsenz des Fahrzeugs am Sensor oder vor der Photozelle bewirkt nicht die sofortige Schließung; es sollte hingegen das
Auslösen des entsprechenden Signals abgewartet werden.
- : Der Steuerbefehl Schließen funktioniert als Verschließen beim Loslassen und als Sicherheit.
Während des Schließvorgangs hält das Ansprechen des Steuerbefehls die Automation an. Bei der Freigabe setzt die Parkplatzsperre den Schließvorgang fort.
- Um die Default-Parameter widerherzustellen den Parameter G) auf 1 einstellen und das Menü verlassen.
- Um die Standardparameter wiederherzustellen und die Parameter für die Installation vom Typ A, B, C und D zu konÞgurieren,
den entsprechenden Standardwert einstellen und das Menü schließen. In Kapitel 12 Þnden sich weitere Details zur Installationsart.
- Während des Betriebs zeigt die Steuerzentrale den im Gang beÞndlichen Automatisierungsstatus an, damit der Monteur den
logischen Fluss der Karte verfolgen kann. Die Zustände sind:
: Idle
23
&/
)W
: Ouverture
: Stop Þn de course ouverture
: Stop ouverture
2E
: Schließung
: Stop Endausschalter Schließung
: Stop Schließung
7O
: Stop für Eingriff Photozelle
: Öffnung für Eingriff Photozelle
: Pause Eingriff Photozelle
: Stopp wegen Hinderniserkennung
: Öffnen wegen Hinderniserkennung
: Pause Hinderniserkennung
: Maximale Arbeitszeit in Öffnungsposition erreicht
: Maximale Arbeitszeit in Schließposition erreicht
7.3 PROGRAMMIERUNG 2. STUFE
In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen der 2. Stufe und die einzelnen einstellbaren Parameter aufgeführt.
= im Werk eingestellter STANDARD-Wert.
Par
6U
1W
1/
Aufgabe
= bei der Installation eingestellter Parameterwert: muss angegeben werden, falls der STANDARD-Wert geändert wird.
Einstellbare Parameter
: Deaktiviert
: aktiv an den konÞgurierten Ausgängen
Programmierung der Wartungszyklen in Tausenden
Programmierung der Wartungszyklen in Millionen
..
.
Wartungsanfrage
: aktiv an den konÞgurierten Ausgängen und doppeltes Blinken der
Parkplatzsperrelichter
: Aufforderung zur planmäßigen Wartung
: Eingriff Photozelle
: Hinderniserkennung
: PDM-Kontakt aktiviert
: Parkplatzsperre geschlossen
$9
Ausgang AUX
: Parkplatzsperre geöffnet
: Kontakt–Stop aktiviert
: Vorblinklicht
: Kontakt Start
: Kontakt open
: Stromausfall (der Kontakt aktiviert sich beim Einschalten)
7H
&U
67
: Kundendienst erforderlich
TERMON
: Erhöhung der Motortemperatur in °C
Bremsmoment (nicht für
GRIZZLY verfügbar)
Menü verlassen/Speichern
Verlassen der Programmierung und Anzeige der Maschinenzustände
(siehe Anmerkungen Anzeige Automatisierungsstatus St)
- 54 -
Parameterbeschreibung Stufe 2
·
6U: Wartungsanforderung
·
QW-Q/: Programmierung der Wartungszyklen in Tausenden und Millionen
- : Die Wartungsanforderung ist nicht aktiv.
- : Am Ende des Countdowns, der durch die Zähler QW und Q/ erfolgt, wird die programmierte Ausfahrt aktiviert (siehe Parameter $Y)
- : Am Ende des Countdowns, der durch die Zähler QW und Q/ erfolgt, wird die programmierte Ausfahrt aktiviert (siehe Parameter $9) und die Leuchten der Parkplatzsperre blinken zweimal.
Die Kombination der beiden Parameter erlaubt das Zusammenstellen eines Countdowns, nach dessen Ablauf die Wartungsanforderung mitgeteilt wird.
Der Parameter QW erlaubt das Einstellen der Tausender, der Parameter Q/ das Einstellen der Millionen.
Beispiel: Zum Einstellen von 250.000 Wartungsmanövern ist Q/ auf 0.2 und QW auf 75 einzustellen.
Der in den Parametern angezeigte Wert aktualisiert sich mit den Manövern.
·
$8=11: Kundendienst erforderlich
Ist der Kontakt konÞguriert, zeigt er an, dass die elektronische Steuerzentrale einen Fehler im Automationssystem entdeckt
hat, vor allem den Bruch der Endschalter oder des Magnetventils (nur GRIZZLY). Der Fehler wird auf jeden Fall mit einem
dreifachen Aufblinken der Lichter der Abdeckung angezeigt.
·
7(: TERMON (Integriertes Elektroniksystem für die Motorheizung)
Zu aktivieren, wenn die Umgebungstemperatur der Parkplatzsperre (Tamb) unter die minimale Betriebstemperatur derselben
(Tmin) absinkt. Hiermit wird der Temperaturunterschied zwischen dem Motor der Parkplatzsperre und der Umgebung in Grad
Celsius eingestellt. Ist der Parameter ungleich Null, erwärmt die Steuerzentrale den Motor, um den eingestellten Temperaturunterschied zu erzielen.
Beispiel: 7(=15. Die Steuerzentrale sorgt dafür, dass der Motor eine Temperatur beibehält, die 15 °C über der Umgebungstemperatur liegt.
Durch Einstellen des Parameters )3=3 kann das System Termon direkt am Eingang PDM ein- oder ausgeschaltet werden.
Es wird folgende Einstellung empfohlen: WH= Tmin - Tamb_min + 5 (°C). Beispiel: Tmin= -15°C, Tamb_min= -30°C: WH= 20
einstellen.
Die Aktivierung der Heizung kann über ein an den Eingang PDM angeschlossenes Thermostat erfolgen, das so eingestellt
wird, dass es ausgelöst wird, wenn Tamb < Tmin+5°C.
Alternativ dazu kann ein Timer mit Kalender an den Eingang PDM angeschlossen werden, der die Heizung während der
kalten Jahreszeiten aktiviert.
·
&U: Bremsmoment
Hiermit wird die Bremsgeschwindigkeit am Ende des Schließvorgangs eingestellt.
Die Bremsgeschwindigkeit am Ende des Öffnungsvorgangs hat einen werkseitig fest voreingestellten Wert.
7.4 PROGRAMMIERUNG 3. STUFE
In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen der 3. Stufe und die einzelnen Parameter aufgeführt.
= im Werk eingestellter STANDARD-Wert.
Par
3'
3D
&3
Aufgabe
Polarität dynamischer Eingang PDM
Polarität Ausgang AUX
Steuerungen während der
Pause
= bei der Installation eingestellter Parameterwert: muss angegeben werden, falls der STANDARD-Wert geändert wird.
Einstellbare Parameter
: Eingang N.O.
: Eingang N.C.
: N.O.
: OFF
: N.C.
: ON
: Keine
)3
Sonderfunktionen PDM
Programmierbarer Eingang
: Zustimmung Öffnen
: Zustimmung Öffnen und Reset Pausendauer
: Freigabe TERMON
5
+W
33
67
: Kanal 1 gesperrt
Auswahl Steuerung Funkkanal 1
: START
Frequenzwahl
: N.O. (benutzt bis 2012)
Polarität Pressostat (Nur für
GRIZZLY)
Menü verlassen/Speichern
: APRI
: N.C. (benutzt ab 2013)
Verlassen der Programmierung und Anzeige der Maschinenzustände
(siehe Anmerkungen Anzeige Automatisierungsstatus 6W nach der
Tabelle 1. Stufe)
- 55 -
Beschreibung der Parameter Stufe 3
·
3G: Polarität des Eingangs
Der Eingang kann konÞguriert werden, sofern er durch Schließer- (N.O.) oder Öffnerkontakte (N.C.) gesteuert wird.
·
3$: Polarität Ausgang
Die Ausgänge können als N.O. oder N.C. konÞguriert werden; sie öffnen sich jedoch in jedem Fall bei Blackout.
·
&S: Freigabe der Steuerungen während der Pause
Je nach Einstellung des Parameters werden Befehle beim Öffnen angenommen oder zurückgewiesen.
·
)3: Sonderfunktionen PDM
)3=1 Der PDM wird als Zustimmung zum Öffnen verwendet. Solange er nicht gedrückt wird, wird kein Öffnungsbefehl
angenommen. Wird der PDM gedrückt, wird kein Schließbefehl angenommen, daher bleibt die Parkplatzsperre
geöffnet
)3=2 Der PDM funktioniert wie bei Punkt 1, aber im Falle einer automatischen Logik wird die Pausendauer neu geladen.
)3=3 Der PDM funktioniert als Freigabe für das System TERMON. Je nach Einstellung des Parameters pd ermöglicht
das Schließen oder Öffnen des Kontakts das Ein- oder Ausschalten des Systems TERMON. Dadurch kann ein Kalender oder ein Thermostat mit einem potentialfreien Kontakt verbunden werden, um das Heizsystem zu optimieren.
·
3S: Polarität Pressostat (Eingang Endschalter)
Schließer:
Öffner:
Bis 2012 benutzte Pressostatart.
Ab 2013 benutzte Pressostatart.
8. STECKFUNKEMPFÄNGER
8.1 TECHNISCHE DATEN EMPFÄNGER
- Max. Anzahl der abspeicherbaren Funksteuerungen:
- Frequenz:
- Code mit:
- Anzahl Kombinationen:
2048
433.92MHz
Rolling-Code-Algorhythmus
4 Milliarden
8.2 FUNKTION FUNKKANAL
Kanal 1:
Kanal 2:
Den Befehl aus dem Parameter R1 auswählen
Schließt den Relaiskontakt im Klemmbrett J7 “2nd CH RX”
8.3 ANTENNENINSTALLATION
J10
Antennekabel RG58
ANT
SHIELD
Verwenden Sie eine auf die Frequenz von
433MHz abgestimmte Antenne. Die eventuelle Antenne an die Antennenklemme
anschließen. Verwenden Sie ein Koaxialkabel RG58 .
8.4 MANUELLE PROGRAMMIERUNG
Bei Standardanlagen, wo die fortgeschrittenen Funktionen nicht benötigt werden, können die Sender von
Hand programmiert werden.
Orientieren Sie sich an der Programmiertabelle A wo eine Standardprogrammierung beispielhaft gezeigt wird.
1) Wird gewünscht, daß der Sender Ausgang 1 anspricht, drücken Sie den Knopf PR1, soll der Sender
Ausgang 2 ansprechen, Knopf PR2.
2) Wenn die Led DL1 blinkt, drücken Sie die verborgene Versteckte Taste, die Led DL1 leuchtet nun
durchgehend.
3) Drücken Sie die abzuspeichernde Taste des Senders; die LED DL1 blinkt schnell auf und zeigt die erfolgte
Abspeicherung an. Anschließend blinkt sie normal weiter.
4) Wiederholen Sie zum Abspeichern eines weiteren Senders die Schritte 2) und 3).
5) Warten Sie zum verlassen der Abspeicherung, bis die LED ausgeht oder drücken Sie die Taste der soeben
abgespeicherten Funksteuerung.
WICHTIGE ANMERKUNG: KENNZEICHNEN SIE DEN ALS ERSTEN GESPEICHERTEN SENDER MIT
DER SCHLÜSSELMARKE (MASTER).
Der erste Sender weist bei der manuellen Programmierung dem Empfänger den Schlüsselcode zu; dieser
Code ist erforderlich, um anschließend die Funksender klonieren zu können.
- 56 -
Versteckte
Taste
8.5 SELBSTERLERNUNG PROGRAMMIERUNG
Auf diese Art wird im Empfänger die Tastenkopie eines bereits gespeicherten Senders erstellt, ohne dabei auf
das im Kasten abgeschlossene Empfangsteil zugreifen zu müssen.
Der erste Handsender muß von Hand gespeichert werden (siehe Abschnitt 8.4).
a) Den Geheimcode des bereits gespeicherten Handsenders erneut übertragen.
b) Die gewünschte Taste T des bereits gespeicherten Handsenders drücken, die dem neuen Handsender
zugeordnet werden soll.
c) Den Geheimcode des neuen zu speichernden Handsenders, übertragen.
d) Die gewünschte Sendetaste drücken, die dem neuen Hnadsender zugeordnet werden soll.
e) Die Speicherung weitere Handsender muss innerhalb von 10 Sekunden ab Schritt (c) erneut begonnen
werden, andernfalls verläßt der Empfänger die Programmierung.
f ) Für das Speichern einer weiteren Taste des gleichen Handsenders, muss zuerst der Programmiermodus
Verlassen werden (als alternative, kann man auch die Stromversorgung des Empfängers kurz
unterbrechen) und nachfolgend ab Schritt (a) verfahren.
Versteckte Taste
T1
T2
T4
T3
9. VERBINDUNGEN FÜR DEN SIMULTANBETRIEB
Mit der Zentrale CDS können bis maximal vier Poller bewegt werden, die parallel verbunden sind. Dadurch wird der Simultanbetrieb
mit einer einzigen Steuertafel gesteuert.
Eine Verteilerdose mit einem angemessenen Schutzgrad verwenden, um die Verbindungen zwischen den Pollern durchzuführen, so dass
sperrige Verbindungen in der Nähe der Steuertafel vermieden werden.
KABEL MOTOR:
Nebeneinander schalten. Die Polarität der Motoren beachten. Die schwarzen, braunen und
blauen Kabel miteinander verbinden.
KABEL KONDENSATOREN:
Die Kondensatoren (mit denen jeder Poller ausgestattet ist) nebeneinander zwischen die schwarzen und braunen Kabel der Motorkabel schalten.
KABEL ELEKTROBREMSE:
Die WEIßEN Kabel der Elektrobremsen nebeneinander schalten (nicht verfügbar für GRIZZLY).
KABEL LEUCHTEN:
Die GELBEN Kabel der Led-Leuchten nebeneinander schalten.
KABEL AKUSTISCHES WARNGERÄT: Die ROSAFARBENEN Kabel des Kontakts des akustischen Warngeräts parallel schalten.
KABEL FCA:
KABEL FCC (nur GRIZZLY):
Die GRÜNEN Kabel der Endanschläge der Öffnung in Reihe schalten.
Die WEISSEN Kabel des Endschalters parallel anschließen (benutzt bis 2012)
Die WEISSEN Kabel des Endschalters der Schließung seriell anschließen. (benutzt ab 2013)
KABEL ALARMANLAGE:
Die ORANGE Kabel des Kontakts der Alarmanlage in Reihe schalten, falls vorgesehen.
KABEL HEIZWIDERSTAND:
Die ROTEN Kabel des Heizwiderstands nebeneinander schalten, falls vorgesehen.
10. STÖRUNGSBEHEBUNG
Im Fall von Störungen überprüfen, dass die richtige Parkplatzsperre ausgewählt wurde (Abschnitt 5)
- Doppeltes Blinken der Lichter der Abdeckung. Dies bedeutet die Aufforderung zur planmäßigen Wartung. Die Parameter 6U, 1W und
1/ überprüfen
- Dreifaches Blinken der Lichter auf der Abdeckung und Status 14 oder 15 auf dem Display nach Abschluss des Bewegungsvorgangs.
Den Öffnungsendschalter und den Druckreglerkontakt am Ende des Schließvorgangs überprüfen (nur GRIZZLY).
11. WICHTIGE HINWEISE
Es wird empfohlen, bei der Installation alle erforderlichen Teile zu verwenden, die für einen sicheren Betrieb gemäß den geltenden
Gesetzen erforderlich sind. Zu diesem Zweck sind immer Originalteile von O&O zu verwenden.
Der Gebrauch und die Installation dieser Teile und Geräte muss strikt gemäß den Anweisungen des Herstellers erfolgen, der nicht für
Schäden haftet, die auf einen unsachgemäßen oder falschen Einsatz zurückzuführen sind.
O&O srl haftet nicht für eventuelle Ungenauigkeiten in dem Prospekt und behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung
Abänderungen an seinen Produkten vorzunehmen.
- 57 -
- 58 -
12. BEISPIELE FÜR DIE ZUFAHRTKONTROLLE
12.1 INSTALLATION A KONTROLLIERTE EIN-ODER AUSFAHRT
Diese Lösung wird empfohlen, wenn die Zufahrt zu einem reservierten Bereich in einer einzigen Fahrtrichtung durch die Aktivierung
eines Erkennungssignals (Funksteuerung, Näherungsschlüssel, Magnetschlüssel, usw.) ermöglicht werden soll.
Das Fahrzeug nähert sich
dem reservierten Bereich.
G
EINE RICHTUN
G
EINE RICHTUN
Sobald das Fahrzeug auf die in
den Boden eingelassene Spirale
S1 fährt, wird das Absinken des
Parkplatzsperre nur nach dem
Empfang eines Erkennungssignals
befähigt.
Falls die Parkplatzsperre wieder aufsteigen sollte, ist es zum erneuten
Absenken derselben erforderlich,
wieder auf die Spirale S1 zu fahren und das Erkennungssignal zu
aktivieren.
G
EINE RICHTUN
Sobald die Spirale S2 freigegeben
wird, steigt die Parkplatzsperre
wieder auf.
Die Spiralen S1 und S2 führen auch eine Sicherheitsfunktion aus, da sie das Aufsteigen des Parkplatzsperre verhindern,
so lange ein Fahrzeug auf ihnen steht.
ABMESSUNGEN
G
EINE RICHTUN
- Den Kontakt N.O. des Empfängers Spirale S1 an den Eingang PDM anschließen.
- Den Kontakt N.O. des Empfängers Spirale S2 an den Eingang CLOSE anschließen.
- Die Abmessungen der Spiralen sind unverbindlich.
Es wird die Installation des Metall-Detektors O&O Modell „MAK-2“ empfohlen.
RAHMENBEDINGUNG
&/
PARAMETER
5
)S
BESCHREIBUNG
Der Steuerbefehl Schließen funktioniert als Verschließen beim Loslassen und als Sicherheit
Funkkanal 1: Öffnen
Zustimmung Öffnen
- 59 -
12.2 INSTALLATION B AUTOMATISCHE EIN-ODER AUSFAHRT
Diese Lösung wird empfohlen, wenn die Zufahrt zu einem reservierten Bereich oder das Verlassen desselben, d.h. Einfahrt oder
Ausfahrt, ohne Erkennungssignale ermöglicht werden soll, um ausschließlich das Durchfahren von Fahrzeugen in einer einzigen
Fahrtrichtung zu erlauben.
G
EINE RICHTUN
Das Fahrzeug nähert sich dem
reservierten Bereich.
Fährt ein Fahrzeug auf die Detektorschleife S1, beginnt sich die
Parkplatzsperre zu senken.
Sobald die Spirale S2 freigegeben wird, steigt die Parkplatzsperre wieder auf.
G
EINE RICHTUN
Die Spiralen S1 und S2 führen auch eine Sicherheitsfunktion aus, da sie das Aufsteigen des Parkplatzsperre verhindern,
so lange ein Fahrzeug auf ihnen steht.
ABMESSUNGEN
G
EINE RICHTUN
- Den Kontakt N.O. des Empfängers Spirale S1 an den Eingang OPEN anschließen.
- Den Kontakt N.O. des Empfängers Spirale S2 an den Eingang CLOSE anschließen.
- Die Abmessungen der Spiralen sind unverbindlich.
Es wird die Installation des Metall-Detektors O&O Modell „MAK-2“ empfohlen.
*
RAHMENBEDINGUNG
&/
5
PARAMEBESCHREIBUNG
TER
Der Steuerbefehl Schließen funktioniert als Verschließen beim Loslassen und als Sicherheit
Funkkanal 1: Deaktiviert
- 60 -
12.3 INSTALLATION C KONTROLLIERTE EIN- UND AUSFAHRT
Diese Lösung wird empfohlen, wenn die Zufahrt zu einem reservierten Bereich in alle beide Fahrtrichtungen durch die Aktivierung
eines Erkennungssignals (Funksteuerung, Näherungsschlüssel, Magnetschlüssel, usw.) ermöglicht werden soll.
EINFAHRT
Das Fahrzeug nähert sich dem
reservierten Bereich
Sobald das Fahrzeug auf die in den
Boden eingelassene Spirale S1 fährt,
wird das Absinken des Parkplatzsperre
nur nach dem Empfang eines Erkennungssignals befähigt.
Falls die Parkplatzsperre wieder aufsteigen sollte, ist es zum erneuten Absenken derselben erforderlich, wieder
auf die Spirale S1 zu fahren und das
Erkennungssignal zu aktivieren.
Sobald die Spirale S2 freigegeben wird,
steigt die Parkplatzsperre nach einer
einstellbaren Pausenzeit wieder auf.
AUSFAHRT
Das Fahrzeug nähert sich dem
reservierten Bereich
Sobald das Fahrzeug auf die in den Boden eingelassene Spirale S2 fährt, wird
das Absinken des Parkplatzsperre nur
nach dem Empfang eines Erkennungssignals befähigt. Falls die Parkplatzsperre
wieder aufsteigen sollte, ist es zum erneuten Absenken derselben erforderlich,
wieder auf die Spirale S1 zu fahren und
das Erkennungssignal zu aktivieren.
Sobald die Spirale S1 freigegeben wird, steigt die
Parkplatzsperre nach einer
einstellbaren Pausenzeit
wieder auf.
Die Spiralen S1 und S2 führen auch eine Sicherheitsfunktion aus, da sie das Aufsteigen des Parkplatzsperre
verhindern, so lange ein Fahrzeug auf ihnen steht.
ABMESSUNGEN
- Den N.O.-Kontakt des Empfängers der Schleifen
S1 und S2 an den Eingang PDM anschließen.
- Die Abmessungen der Spiralen sind unverbindlich.
Es wird die Installation des Metall-Detektors O&O
Modell „MAK-2“ empfohlen.
RAHMENBEDINGUNG
PARAMETER
WS
)S
5
/R
- 61 -
BESCHREIBUNG
Funktionslogik: Automatikbetrieb
Pausendauer
Zustimmung Öffnen und Reset Pausendauer
Funkkanal 1: Öffnen
12.4 INSTALLATION D KONTROLLIERTE EINFAHRT UND AUTOMATISCHE AUSFAHRT
Diese Lösung wird empfohlen, wenn die Zufahrt zu einem reservierten Bereich oder das Verlassen desselben, d.h. Einfahrt oder Ausfahrt, ermöglicht werden soll. Die Einfahrt wird durch ein Erkennungssignal zugelassen, während die Ausfahrt automatisch erfolgt.
EINFAHRT
Das Fahrzeug nähert sich
dem reservierten Bereich
Sobald das Fahrzeug auf die in den
Boden eingelassene Spirale S1
fährt, wird das Absinken des Parkplatzsperre nur nach dem Empfang
eines Erkennungssignals befähigt.
Falls die Parkplatzsperre wieder aufsteigen sollte, ist es zum erneuten
Absenken derselben erforderlich,
wieder auf die Spirale S1 zu fahren und das Erkennungssignal zu
aktivieren.
Sobald die Spirale S2 freigegeben
wird, steigt die Parkplatzsperre
nach einer einstellbaren Pausenzeit
wieder auf.
AUSFAHRT
Das Fahrzeug nähert sich dem
reservierten Bereich.
Fährt ein Fahrzeug auf die Detektorschleife S2, beginnt sich die
Parkplatzsperre zu senken.
Sobald die Spirale S2
freigegeben wird, steigt
die Parkplatzsperre
nach einer einstellbaren
Pausenzeit wieder auf.
Die Spiralen S1 und S2 führen auch eine Sicherheitsfunktion aus, da sie das Aufsteigen des Parkplatzsperre
verhindern, so lange ein Fahrzeug auf ihnen steht.
ABMESSUNGEN
- Den Kontakt des Empfängers der Schleife S1 an den
Eingang PDM anschließen.
- Den Kontakt N.O. des Empfängers Spirale S2 an den
Eingang OPEN anschließen.
- Die Abmessungen der Spiralen sind unverbindlich.
Es wird die Installation des Metall-Detektors O&O Modell „MAK-2“ empfohlen.
*
RAHMENBEDINGUNG
PARAMETER
)S
5
/R
- 62 -
BESCHREIBUNG
Funktionslogik: Automatikbetrieb
Zustimmung Öffnen und Reset Pausendauer
Funkkanal 1: Öffnen
NOTE • NOTES • REMARQUES
ANMERKUNGEN • NOTAS
- 78 -
035396-007 14/01/13
INSTALLATORE
INSTALLER
INSTALLATEUR
INSTALLATEUR
INSTALATOR
O&O s.r.l. - Via Europa, 2 - 42015 CORREGGIO (R.E.) Italy
tel. +39 (0)522 740111 - fax +39 (0)522 631290
http://www.oeo.it - email: oeo@oeo.it
Società soggetta ad attività di direzione e coordinamento di BFT S.p.A.
Company subject to management and coordination activities by BFT S.p.A.
Société sujette à des activités de direction et de coordination de BFT S.p.A.
Gesellschaft unter der Führung und Koordinierung von BFT S.p.A.
Sociedad sujeta a actividades de dirección y coordinación de BFT S.p.A.

OO Anleitung CDS Poller