Deutschland
München
© Marina Khalimonenko
München
• München ist die Landeshauptstadt des Freistaats Bayern. Die Stadt ist eine
der größten Städte Deutschlands und eine der wichtigsten
Wirtschaftsmetropolen des Landes.
• Die Stadtgründung erfolgt im 10./11. Jhd. und sie war die Residenzstadt der
Wittelsbacher. Einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte die Stadt erst
nach dem II. Weltkrieg.
• Das Stadtbild ist geprägt von historischen Gebäuden wie z. Bsp. die
Residenz der Wittelsbacher und das Schloss Nymphenburg. Man findet hier
auch zwei der bedeutendsten Museen Deutschlands, das Deutsche Museum
(Technikmuseum) und die Pinakothek (Gemäldegalerie).
• Sehr bekannt sind auch der Fußballklub FС Bayern München und dessen
Stadion das Olympiastadion auf dem Olympiagelände.
• Jährlich findet in der Stadt das größte Volksfest der Welt statt das
Oktoberfest auf der Theresienwiese.
Wappen
1808-1818
1818-1835
1835-1865
1865-1936
Wappen
1936-1945
1945-1957
Seit 1957
Altstadt
• Die Altstadt von München wird im
Süden durch das Karlstor,
Sendlinger Tor und Isartor
begrenzt und im Norden ist es
heute der Altstadtring. In der
Mitte der Altstadt befindet sich
Münchens bekanntester Platz der
Marienplatz. In diesem Gebiet
befindet sich auch das
Wahrzeichen der Stadt die
Frauenkirche und der bekannteste
Markt der Stadt der
Viktualienmarkt. Weiterhin findet
man in dem Gebiet auch
Münchens weltbekanntes
Hofbräuhaus.
Marienplatz
• Der Marienplatz ist der
bekannteste von München. Schon
bei der Stadtplanung wurde der
Marienplatz zum Mittelpunkt
bestimmt. Bis zum Jahre 1807 fand
hier der Markt statt. Der Name des
Platzes stammt aus der Zeit, wo die
Münchner um Schutz vor Cholera
zu Maria beteten.
Auf den Marienplatz befindet sich
die Mariensäule. Die Mariensäule
wurde von Maximilian I. im Jahre
1638 gestiftet, als Dank für das
Ende der schwedischen
Belagerung.
Rathaus
• Erbaut wurde das Neue Rathaus
in den Jahren 1867 bis 1908. Es
ist ein neugotischer
Monumentalbau mit sechs
Innenhöfen. Auf der Fassade
sieht man eine Vielzahl von
Statuen, darunter sind auch viele
historische Gestalten. Berühmt
wurde das Neue Rathaus durch
das Glockenspiel im Turmerker.
Das Glockenspiel zählt zu den
viertgrößten in Europa. Vom 85
m hohen Rathausturm hat man
einen wunderschönen Blick auf
München.
Residenz München
• Die Residenz befindet sich
am Rande der Altstadt von
München. Sie war bis 1918
Sitz der Wittelsbacher. In der
Residenz sind heute mehrere
Museen untergebracht. Das
bedeutendste ist das
Residenzmuseum mit der
Ahnengalerie, einer
umfangreichen
Porzellansammlung und
weiteren sehr sehenswerten
Räumen, wie z. Bsp. das
Antiquarium.
Schatzkammer
Sie zählt zu den bedeutendsten in Europa. In
den Räumen sieht man Goldschmiedearbeiten
aus 9 Jhd.
Weithin können Sie die staatliche
Münzsammlung und die staatliche Sammlung
Ägyptischer Kunst besuchen.
Frauenkirche
• Die Frauenkirche mit ihren zwei
fast 100 m hohen Türmen und den
runden Kuppeln ist eins der
Wahrzeichen der Stadt München.
Sie befindet sich am Marienplatz
und ihr eigentlicher Name ist “Dom
zu Unseren Lieben Frau”. Die
Frauenkirche ist die größte gotische
Kirche in Süddeutschland.
Weiterhin sehenswert sind auch
der gewaltige Innenraum der
Kirche sowie der legendäre
"Teufelstritt" im Eingangsbereich.
Einen wunderschönen Blick auf die
Stadt hat man vom Südturm.
Asamhaus und Asamkirche
• In den Jahren 1729 – 1733 erwarb
der berühmte Stukkateur Egid
Quirin Asam mehrere
nebeneinander gelegene
Grundstücke in der Sendlinger
Straße in München. Im Jahre 1733
baute er sein Haus und die Kirche.
Bei beiden Gebäuden gestaltete er
die Fassade selber nach christlichen
und klassischen Motiven.
Die Asamkirche steht direkt neben
dem Asamhaus. Der Künstler hatte
die Kirche selbst entworfen.Vom
Wohnhaus aus konnte man durch
ein Fenster auf den Hochaltar der
Kirche blicken.
Viktualienmarkt
• Der Viktualienmarkt ist der
älteste und größte
Lebensmittelmarkt von
München. Er existiert seit 1807
auf dem Gelände zwischen
Petersplatz und Frauenstraße.
Der Viktualienmarkt entwickelte
sich vom ehemaligen
Bauernmarkt bis heute zu einem
bedeutenden und exklusiven
Lebensmittelmarkt. Rings um
den Maibaum erhält man alles
an Lebensmittel, was man
möchte. So erhält man zum Bsp.
Obst, Gemüse, Milch, Käse,
Fleisch, Fisch bis hinzu
Delikatessen, exklusiven Weinen
und auch Blumen.
Karlstor
• Das Karlstor ist heute der
Eingang zur Altstadt von
München und hier beginnt
auch die Fußgängerzone.
Eigentlich gehörte es zur
mittelalterlichen
Stadtbefestigung und war
der Nordwestliche Zugang
zur Stadt. Von den
ursprünglich drei Türmen
sind nur zwei Vortürme
erhalten.
Hofbräuhaus
• Das Hofbräuhaus befindet
sich etwas versteckt in der
Altstadt von München. Es ist
eins der Wahrzeichen der
Stadt. Das Hofbräuhaus
gehört zur königlichen
Hofbrauerei. Bekannt wurde
das Hofbräuhaus
hauptsächlich durch das Lied
„In München steht ein
Hochbräuhaus“. Täglich wird
es von unzähligen Gästen
besucht. Man sitzt an
Holztischen und genießt das
Bier. Im Hofbräuhaus ist
jeden Tag Oktoberfest.
Isartor
• Das Isartor befindet sich im
Südosten des Stadtzentrums
von München. Er ist ein Rest
der ursprünglichen zweiten
Befestigungsanlage und der
ehemalige östliche Eingang
zur Stadt. Erbaut wurde der
Turm unter Kaiser Ludwig
von Bayern im Jahre 1337
und man erweiterte ihn in
den Jahren 1429 – 1433 mit
zwei achteckigen Türmen.
Sendlinger Tor
• Das Sendlinger Tor ist ein
gotisches Stadttor, das mit
wilden Wein und Efeu
bewachsen ist. Es gehörte
ursprünglich zur zweiten
Befestigungsanlage der
Stadt München. Erwähnt
wurde es erstmals1318.
Durch das Tor floss der
Nord – Süd Fernverkehr,
d.h. die bedeutende
Handelsstraße über
Innsbruck nach Italien.
Hofgarten
• Der Hofgarten in München
wurde in den Jahren 1613 –
1617 nach italienischen
Vorbildern angelegt. Er befindet
sich hinter der Residenz. Heute
zählt der Hofgarten zu einem
der größten Renaissancegärten
nördlich der Alpen. In der Mitte
des Hofgartens befindet sich der
Dianatempel. Zwei
Arkadengänge, im Westen und
im Norden, mit insgesamt 125
Bögen umgeben den Hofgarten.
Bayerische Staatskanzlei
• Im Jahre 1992 wurde die
Bayerische Staatskanzlei
nach mehrjährigem Streit
zwischen Stadtrat und
Regierung fertig gestellt. Die
Bayerische Staatskanzlei in
München ist heute eine
gelungene Mischung aus Alt
und Neu. Die historischen
Reste stammen vom
ehemaligen bayerischen
Armeemuseum, welches im
Zweiten Weltkrieg zerstört
wurde.
Münchner Kammerspiele im
Schauspielhaus
Das Schauspielhaus mit den Münchner
Kammerspielen ist eins der best
erhaltenen Jugendstiltheater in
Deutschland. Erbaut wurde es in den
Jahren 1900 – 1901. Der
Theaterinnenraum ist ebenfalls im
Jugendstil gehalten in den dekorativen
Farben Rot, Grün und Gold. Seit 1926
befinden sich die Münchener
Kammerspiele im Schauspielhaus.
Maximilianstraße
• Die Maximilianstraße in München ist heute eine exklusive
Einkaufsstraße. Die Maximilianstraße bildet die Verbindung
zwischen der Altstadt und der Vorstadt. Dort befindet sich auch
das berühmte Museum für Völkerkunde. Es zählt zu einen der
größten in Deutschland.
In dem Teil zwischen Altstadtring und Altstadt befinden sich
viele exklusive Läden, wie z. Bsp. Edeljuweliere,
Luxusboutiquen und Antiquitätenläden.
Münchner Spielzeugmuseum
• Das Spielzeugmuseum liegt
am Rande des Marienplatzes
in München. Es ist im Turm
des alten Rathauses
untergebracht. Gezeigt wird
hier eine große Sammlung
von alten europäischen und
amerikanischen Spielsachen.
Dieses Museum begeistert Alt
und Jung.
Pinakothek
• Die Pinakothek in
München beherbergt
eine der bedeutendsten
Kunstsammlungen der
Welt. Heut zu Tage
unterteilt sie sich in drei
Teile: die Alte
Pinakothek, die Neue
Pinakothek und die
Pinakothek der
Moderne.
Alte Pinakothek
• Die Pinakothek in München entstand unter Ludwig I. Die
Ausstellung zeigt die wechselvolle Familiengeschichte der
Wittelsbacher. Den Grundstock für die Sammlung legte
Herzog Wilhelm IV. von Bayern 1528. Heute umfasst die
Sammlung 800 Werke europäischer Künstler vom 14. - 18.
Jhd.. Es sind Werke von Albrecht Dürer, Rubens, und
anderen Künstlern dieser Epochen ausgestellt.
Neue Pinakothek
• Die Neue Pinakothek in
München wurde von Ludwig I.
geschaffen und 1853 eröffnet. Er
begann mit Aufbau einer
Sammlung zeitgenössischer
Kunst seiner Zeit. Das Gebäude
der Neuen Pinakothek wurde im
Zweiten Weltkrieg zerstört und
1976 – 1981 wiederaufgebaut. In
ihr sind Werke deutscher und
französischer Maler des späten
18. Jhd. und des 19.Jhd. zu
sehen. Die Sammlung umfasst
etwa 550 Gemälde und 50
Plastiken.
Pinakothek der Moderne
• Die Pinakothek der Moderne in München wurde 2003
neu eröffnet. Hier wurden die Kunstwerke der
Gegenwart untergebracht. Das Museum beherbergt
Kunst, Graphik, Architektur und Design des 20. Jhd.
und des 21. Jhd..
Deutsches
Museum
• Das ist das größte Technikmuseum
Europas. Besonders sehenswert sind
die Bergbau- und die
Tagebauabteilung, die
Kraftmaschinen, die umfangreiche
Schiffsabteilung, die große
Mathematikabteilung, die
Luftfahrtabteilung sowie die
Astronomieabteilung. Seit neustem
gibt es im Museum eine eigene
Kinderabteilung, wo die kleinsten
Besucher einiges ausprobieren
können. So gibt es jetzt ein
eigenständiges Museum für
Automobile und Motorräder an den
Theresienwiesen.
Englischer Garten
• Der Englische Garten ist ein
großzügig angelegter Park im
Herzen von München. Er lädt
zum Spazieren und zu
anderen
Erholungsmöglichkeiten ein.
Im Garten befinden sich
Sehenswürdigkeiten wie das
Japanische Teehaus, der
Chinesische Turm mit einem
großen Biergarten. Vielfältige
Rad- und Spazierwege sind
vorhanden.
An der Isar
• Das Stadtbild Münchens
wird entscheidend durch
die Isar geprägt. So findet
man am rechten Isarufer
die Maximiliansanlage.
Dies ist eine beliebte
Grünanlage für
Spaziergänger und
Radfahrer. In der Isar
befinden sich zwei Inseln,
die Museumsinsel und die
Praterinsel. Erreichbar
sind diese Inseln über
Fußgängerbrücken.
Isarauen in München
• Die Isarauen sind ein schönes Naherholungsgebiet am Rande von
München.Es gibt Wege zum Englischen Garten und weiter in die
Stadt oder in die andere. Weiter befinden sich kleine Spielplätze und
groß angelegte Rasenflächen dort. Diese bieten Möglichkeiten zum
sonnen, ausruhen und spielen.
Friedensengel
• Er soll an den 25. Jahrestag des
Friedens nach dem Deutsch –
Französischen Krieg von 1870/71
erinnern. Der 38 Meter hohe
Friedensengel wurde erst in den
Jahren 1896 bis 1899 errichtet.
Gestaltet wurde der Engel in
Anlehnung an die Friedensgöttin
Nike. Er steht über einer kleinen
Halle auf einer 23 Meter hohen Säule.
Dieses Denkmal zählt zu den besten
Denkmälern des Historismus. Heute
ist der Friedensengel ein
Wahrzeichen von München.
Maximilianeum
• Das Maximilianeum in München ist der Sitz des
Bayerischen Landtags und der Sitz der Stiftung für
hochbegabte Studenten. Gebaut wurde es auf
Wunsch von Maximilian II.Aus der Ferne hat der
Bau eine beeindruckende Wirkung.
Villa Stuck
• Die Villa Stuck in München
wurde erbaut vom
„Malerfürst“ Franz von Stuck.
Seit 1968 befindet sich das
Museum in der Villa.
Besichtigt werden können die
historischen Wohn – und
Atelierräumen des Künstlers.
Hier werden neben Möbeln
auch Gemälde und Skulpturen
von Stuck gezeigt. Diese sind
ohne Originalausstattung. Seit
1992 befindet sich in der Villa
eine ständige Ausstellung des
Münchner Jugendstils.
Völkerkundemuseum
• Ursprünglich beherbergte das
Staatliche Völkerkundemuseum
das Bayerische Nationalmuseum.
Das ist das zweitgrößte Museum
dieser Art in Deutschland. Das
Museum besitzt ungefähr
300000 Objekte aus allen
außereuropäischen Ländern. Es
gibt ständige Ausstellungen von
Nord - und Südamerika, Afrika,
Indien, Japan und China und
Ozeanien. Sehenswert ist zum
Beispiel ein Elfenbeinmodell
einer Pagode.
Alpines Museum
• Das Alpine Museum in
München befindet sich auf
der Praterinsel mitten in der
Isar. Das Museum befasst
sich mit der Geschichte des
Alpinismus. In dem Museum
erfährt man an Hand von
Zeichnungen und Gemälden
etwas über die Faszination
der Alpen. In der
geologischen Abteilung
werden Gesteine und
Mineralien gezeigt.
Gasteig
• Das Kulturzentrum Gasteig in
München wurde 1985 eröffnet.
In dem Gebäude sind die
Münchener Philharmoniker,
das Richard–StraussKonservatorium, die
Volkshochschule und die
Stadtbibliothek untergebracht.
Im Gasteig finden ständig die
Veranstaltungen statt von
klassischen Konzerten bis hin
zu Filmfestspielen.
Müllersches Volksbad
• Das Müllersche Volksbad in
München war das erste
öffentliche Bad der Stadt.
Der Münchener Bürger Karl
Müller finanzierte den Bau.
Besonders beeindruckend
ist die feudale
Innenausstattung des
Bades. Noch heute zählt es
zu den schönsten Bädern in
Deutschland.
Maxvorstadt
• In Maxvorstadt befinden sich heute die bedeutendsten
Kunstsammlungen der Stadt. Zu verdanken ist das
besonders Maximilian I. und Ludwig I.. Diese wollten
München in eine Stadt der Künste verwandeln. Zu
diesem Zweck ließen sie die die Alte und Neue
Pinakothek erbauen und den Königsplatz neu
gestalten.
Königsplatz
• Der Königsplatz in München wurde von Ludwig I.,
König von Bayern angelegt. Gestaltet wurde er im
klassizistischen Stil. Die Gebäude auf diesen Platz
wurden jeweils in einen anderen antiken Baustil
erbaut.
Staatliche Antikensammlung
• Das Gebäude ist einem
griechischen Tempel im
korinthischen Stil
nachempfunden. Gezeigt
werden Werke der
griechischen, etruskischen
und römischen Kunst.
Besonders sehenswert ist
eine Sammlung antiker
Vasen aus dem 5. und 6.
Jhd.v. Chr.. Weiterhin
werden noch Keramik- und
Glasarbeiten, Bronze- und
Terrakottafiguren sowie
Schmuck ausgestellt.
Propyläen
• Der Torbau wurde im
dorischen Stil erbaut und
als Vorbild dienten die
Propyläen der Athener
Akropolis. Errichtet
wurden sie zum Andenken
an den Freiheitskampf der
Griechen gegen das
Osmanische Reich. Eine
Inschrift im Tor erinnert
an die bayerischen
Soldaten, die in diesem
Krieg gefallen waren.
Glypothek
• Dieses Museum ist das
älteste in München. Seit
1830 werden hier antike
Skulpturen aus
Griechenland und Italien
ausgestellt. Diese
Sammlung zählt zu eine der
schönsten der Welt.
Besonders sehenswert sind
die archaischen Figuren aus
dem Tempel der Aphaia von
Ägin (rund 500 v. Chr.).
Galerie im Lenbachhaus
• Die Stadt München erwarb das
Anwesen im Jahre 1924 und
nutzte es seitdem als
Kunstgalerie. Weltberühmt ist
die Städtische Galerie im
Lenbachhaus wegen seiner
einmaligen Sammlung von
Werken. 1994 wurde der
angegliederte Kunstbau fertig.
Dies ist ein Ausstellungsraum
im bis dahin ungenutzten Teil
der U-Bahnstation
Königsplatz. Hier finden meist
Ausstellungen der modernen
und aktuellen Kunst statt.
Alter Botanischer Garten
• Die heutige Parkanlage mit
Neptunbrunnen und Parkcafe´
stammt aus dem Jahre 1937. Auf dem
Gelände des Alten Botanischen
Gartens befand sich auch der riesige
Münchner Glaspalast in dem die
erste Industrieausstellung stattfand.
Heute findet man nur noch wenige
exotische Bäume und Gewächse hier.
Karlsplatz
• Der Karlsplatz in München
entstand im Jahre 1791. In
diesem Jahr ließ der
Kurfürst Karl Theodor die
alte Stadtbefestigung
abreißen. Der Karlsplatz war
einer der verkehrsreichsten
plätze Europas. Man legte
einen großen Brunnen an,
der heute ein beliebter
Treffpunkt ist Heute ist der
Platz der Eingang zur
Altstadt, der Beginn der
Fußgängerzone und ein
Einkaufszentrum.
Rund um die Ludwigsstrasse
Die Ludwigsstraße wurde als Straße der • Dieses Gebiet liegt
nördlich der Altstadt.
Wissenschaften bekannt.
Man findet hier viele
Regierungsgebäude
aber auch die
Universität und die
Bayerische
Staatsbibliothek. Einige
Museen befinden sich
auch hier, wie zum Bsp.
das Haus der Kunst
oder die Archäologische
Staatssammlung.
Siegestor
• Das Siegestor in München
wurde von Friedrich von
Gärtner entworfen. Es ist
dem Konstantinbogen in
Rom nachempfunden und
gekrönt wird das Tor von
einer Bavaria mit
Löwenquadriga. 1958 wurde
als Mahnung die Inschrift
des Professors Hanns Braun
„Dem Sieg geweiht, vom
Krieg zerstört, zum Frieden
mahnend“ angebracht.
Archäologische Staatssammlung
• Gegründet wurde sie im Jahre
1885. In diesem Museum wird
über 120000 Jahre
Siedlungsgeschichte Bayerns
ausgestellt.Dort erhält man einen
Einblick von der ersten
Besiedlung Bayerns in der
Altsteinzeit über die römische
Periode bis in die Zeit Karl des
Großen im frühen Mittelalter.
Besonders beachtenswert ist die
Mumie einer Frau aus dem 16.
Jhd, die in einem Sumpf
gefunden wurde.
Bayerische Staatsbibliothek
• Die Bayerische Staatsbibliothek in
München ist nach Berlin die
zweitgrößte Bibliothek
Deutschlands. Sie hat einen Bestand
von acht Millionen Bänden.
Weiterhin besitzt sie bedeutende
Inkunabeln, Werke des 16.
Jahrhunderts und Notendrucke. Seit
1663 wurde sie ständig erweitert,
denn auf Anordnung des Kurfürsten
mussten von jedem in Bayern
erscheinenden Druckwerk zwei
Exemplare an die Bayerische
Staatsbibliothek abgeliefert werden.
Ludwig Maximilians Universität
Die Ludwig – Maximilians –
Universität in München blickt auf
eine lange Geschichte zurück.
• An der Ludwigstraße
ist sie seit 1840. Heute
besitzt die Universität
einen international
erstklassigen Ruf. An
18 Fakultäten lehren
mehr als 800
Professoren und es
werden mehr als 130
Studiengänge
angeboten.
Haus der Kunst
• Das im klassizistischen
Stil erbaute Haus war
der erste große
Repräsentationsbau
Hitlers. Ein Omen war
bei der
Grundsteinlegung, als
Hitler den Hammer
führte zerbrach dieser
beim ersten Schlag.
Im laufe der Jahre hat sich das
Haus der Kunst zu einer
renommierten
Ausstellungsstätte auf
internationaler Ebene
entwickelt.
Schack Galerie
• Die Schack – Galerie in
München ging aus der
Sammlung des Grafen
Friedrich von Schack
hervor. Eine Inschrift in
der Fassade erinnert an
den Grafen von Schack.
Die Galerie gehört seit
1939 zu den Bayerischen
Staatsgemäldesammlunge
n. In den Räumen werden
Gemälde der deutschen
Spätromantik ausgestellt.
Stadtrand
• Die Sehenswürdigkeiten, welche sich hier befinden
sind mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel gut
zu erreichen. Im Norden befindet sich zum Bsp. der
Olympiapark mit dem Olympiaturm, im Süden
befindet sich der Tierpark Hellabrunn,
im Osten liegt die Neue Messe
und im Westen findet man das
Schloss Nymphenburg.
Schloss Nymphenburg
• Das Schloss Nymphenburg
war die Sommerresidenz
der bayrischen Kurfürsten
und Könige. Das Schloss
steht zur Besichtigung
offen. So kann man unter
anderen Prunk- und
Stilräume, den Festsaal und
die Schönheitsgalerie
sehen. Es gibt einen
schönen Rundweg durch
den Park der an allen
verborgenen Anlagen
vorbei führt.
Tierpark Hellabrunn
• Münchens berühmter Tierpark
Hellabrunn wurde im Jahre
1911 als erster GEO – Zoo der
Welt gegründet. In diesem
Tierpark sind die Tiere nach
Erdteilen gruppiert worden.
Der Zoo erstreckt sich auf einer
Fläche von 36 Hektar. Eine
Besonderheit des Tierparks ist
das historische Elefantenhaus
im byzantinischen Stil. So gibt
es z. Bsp. das Polarium, die
Affenhäuser, das Dschungelzelt
für Großkatzen, die Villa
Dracula in der man
Fledermäuse sehen.
Olympiapark
• Der Olympiapark ist heut
zu Tage ein riesiges Sport
und Erholungsgebiet.
Erbaut zu den
Olympischen Spielen 1972
wird er auch heut noch
genutzt. In dieser Anlage
befindet sich das
Olympiastadion.
Heimstadion von Bayern
München. Für Kinder ist
der Park gut geeignet, da
auch viele Fun- Sportarten
ausüben können.
Olympiaturm
Der Olympiaturm überragt das
gesamte Gelände und ist das
Wahrzeichen des Parks. Er besitzt
zwei Aussichtsplattformen und eine
Fahrt hoch sollte man sich nicht
entgehen lassen. Bei klarer Sicht
hat man nicht nur einen tollen
Blick auf die Stadt, sondern auch
die Alpen wirken zum Greifen
nahe. Besonders bei dem
berühmten Fön in München hat
man diesen gewaltigen Ausblick.
Olympiaberg
• Sehr beliebt ist eine Wanderung auf den
Olympiaberg. Von dort oben kann man den Park gut
übersehen. Auch bietet sich von dort ein schöner
Blick über München.
BMW Museum
• Kommt man vom Norden
aus nach München sieht man
schon von weitem das BMW
Hochhaus. Das
Verwaltungsgebäude stellt
die vier Zylinder eines
Motors dar. Gleich daneben
befindet sich das BMW
Museum. In diesem Museum
kann man auf seinen
Rundweg die Entwicklung
der BMW Modelle von den
Anfängen bis in die Zukunft
betrachten.
So können die Besucher 90jährigen BMW Historie
BMW Welt
• Die BMW-Welt in München wurde im Oktober 2007
eröffnet. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zur BMW
Konzernzentrale und zum BMW Museum. Die BMW-Welt
wurde auf einer Fläche von 25.000 Quadratmetern
errichtet. Sie ist 180 Meter lang, 130 Meter breit und 28
Meter hoch. Nirgendwo weltweit wird die Marke BMW so
erlebbar wie hier.
Theresienwiese
• Im Oktober 1810 fand die
Hochzeit des Kronprinzen
Ludwig I., der spätere König
Ludwig I. mit Theresa von
Sachsen-Hildburghausen statt.
Gefeiert wurde auf einer Wiese
vor der Stadt. Seitdem trägt
diese zu Ehren der Braut den
Namen „Theresienwiese“. In den
Jahren entwickelte sich daraus
das weltgrößte Volksfest – das
Oktoberfest.
Theresienwiese
• Auf der Anhöhe der Theresienwiese
befindet sich die Ruhmeshalle. Dort
findet man 77 Büsten von
Persönlichkeiten, die sich um
Wissenschaft und Kunst in Bayern
verdient gemacht haben. Vor der
Ruhmeshalle steht die Statue der
Bavaria. Die Bavaria wurde mit
Schwert und Eichenkranz als
germanische Gottheit die von einem
Löwen begleitet wird dargestellt. Im
Inneren besteht die Möglichkeit, die
18 Meter hohe Statue, hochzusteigen.
Man hat dann, von der Plattform im
Kopf der Bavaria, einen
wunderschönen Blick auf die Stadt.
Deutsches Museum Verkehrszentrum
• An den Theresienwiesen
in München steht eine
der Zweigstellen des
Deutschen Museums das
Verkehrszentrum. Von
den drei geplanten
Museumshallen wurde
im Mai 2003 die Halle
III "Mobilität und
Technik" eröffnet. Die
weiteren zwei Hallen
Halle I "Stadtverkehr"
und Halle II
"Reisen’’sind schon
fertig.
Botanischer Garten
• Heute zählt der Botanische
Garten zu einem der schönsten
Gärten Europas. Über 15000
Pflanzenarten aus der gesamten
Welt kann man in
Gewächshäusern und im
Freiland sehen. Der für die
Besucher zugängliche Teil der
Gewächshäuser umfasst eine
Fläche von 4500 m²Zu sehen
sind Kakteen, Orchideen,
Palmen, Fleisch fressende
Pflanzen, tropische
Nutzpflanzen und andere.
Neue Messe München
• Die Neue Messe München
befindet sich auf dem Gelände
des alten internationalen
Flughafens in Riem. Eine
bessere Verkehrsanbindung
und größere
Ausstellungsflächen machen
die Messe noch attraktiver für
die Besucher. Auf einen
Gelände von ca. 73 Hektar
wurden 16 Hallen entlang dem
Atrium errichtet.
Bayrisches Nationalmuseum
• Dieses Münchner Museum
enthält eine umfangreiche
Sammlung der Kultur und
Kunstgeschichte von Bayern
und Süddeutschland. Die
Sammlung ist chronologisch
aufgebaut. Der Höhepunkt
des Museums stellt die
Krippensammlung im
Untergeschoss dar. Diese ist
besonders bei den Kindern
sehr beliebt.
Deutsches Jagd- und
Fischereimuseum
• Man sieht dort nicht nur ausgestopfte Tiere der
Heimat in ihrer natürlichen Umgebung auch alte
Jagdwaffen sind ausgestellt. Weiterhin beherbergt
das Museum eine Fischereiabteilung in der man
unter anderem historisches Angelzeug besichtigen
kann.
Museum Mensch und Natur
• In einer Sektion des Museums
wird die Entstehung der Erde
sowie die Entwicklung des
Lebens von den ersten
Organismen bis hin zu den
Menschen gezeigt. Besonders
zu erwähnen ist Abteilung
„Spielerische Naturkunde“.
Hier gibt es eine Vielzahl
interaktiver Spiele für Groß und
Klein Das Museum ist
besonders für Kinder geeignet,
da sie dort die Natur auf
spielerische Art kennen lernen
können.
Stadtmuseum
• Es stellt den Wandel der Stadt
von der einstigen
Residenzstadt zur Metropole
Bayerns dar. Zu den
Ausstellungen gehören unter
anderen das Stadtbild
Münchens mit Modellen, die
Modeabteilung, die
Fotoabteilung, die
Musikinstrumentenabteilung
sowie die
Puppentheaterabteilung und
die Schaustellereiabteilung.

München