Recycling
Ein Weg zur Integration
Carmen Szablics
Was ist Recycling?
Was ist Upcycling/Downcycling?
Als Recycling wird der Vorgang bezeichnet, bei dem aus gebrauchten, defekten,
unmodernen oder sonst wie nicht mehr benötigten Produkten (meist Abfall) ein
Sekundärrohstoff wird. Recycling ist jedes Verwertungsverfahren, durch das
Abfallmaterialien zu Erzeugnissen, Materialien oder Stoffen entweder für den
ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke aufbereitet werden.
Ein möglicher Nachteil von beispielsweise Kunststoff ist, dass – bei vertretbarem
Aufwand – das Material nicht mehr die ursprüngliche Qualität oder deren
Verarbeitbarkeit erreicht wie bei der Primärherstellung vor dem Recyclingprozess.
Diese Abwertung wird auch als Downcycling bezeichnet, während beim
Upcycling aus Abfallstoffen eines Prozesses hochwertigere Produkte hergestellt
werden können.
2
Gabarage
Unternehmen (WER?)
Gabarage wurde 2002 als Projekt des Anton Proksch Instituts Wien gegründet.
(Das Anton Proksch Institut ist ein Therapiezentrum zur Behandlung von Abhängigkeiten
- Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit etc.)
Gabarage ist der sozialökonomische Betrieb dieses Instituts, der ehemalige Suchtkranke
auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet.
Konzept (WAS?)
Gemeinsam mit Designern und Künstlern entwickeln die Mitarbeiter von Gabarage
ökologisch nachhaltige Designerstücke, Gebrauchsgegenstände, sowie Schmuck und
innovative Einzelanfertigungen aus Altmaterial. Die Ausgangsmaterial werden durch die
neue Nutzung aus ihrem ursprünglichen Kontext genommen und aufgewertet
(upcycling design). So werden Produktlebenszyklen verlängert und Abfall vermieden.
Methodik (WIE?)
Gabarage unterstützte seit der Gründung 2002 als bis 31.12.2011 insgesamt 180
Personen, die eine Suchttherapie erfolgreich abgeschlossen haben, bei der Reintegration
auf den Arbeitsmarkt. Die Personalkosten für die befristeten Anstellungsverhältnisse
wurden durch das Arbeitsmarktservice (AMS) getragen.
3
Wiener TrashDesign Manufaktur
Unternehmen (WER?)
Die TrashDesignManufaktur-Wien ist eine Abteilung des Demontage- und Recycling
Zentrums (D.R.Z.), eines sozialökonomischen Betriebes der
Wiener Volkshochschulen GmbH. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Reintegration,
Qualifizierung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und Menschen
mit Behinderungen. (Drogen-, oder psychischen Problemen)
Konzept (WAS?)
TrashDesignManufaktur fertigt eleganten und hochwertigen Schmuck, Möbel und
Accessoires. Die Produkte bestehen aus recycelten Teilen von
gebrauchten Elektro- und Elektronik-Altgeräten.
Methodik (WIE?)
Rund 60 Mitarbeiter arbeiten hier für jeweils sechs Monate. Mit Lastwagen sammeln sie
Gitterboxen voller Elektroschrott von Wiener Müllplätzen, wuchten sie in die
Lagerhalle, zerlegen die Geräte und sortieren die Materialien.
Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des AMS Wien und des Europäischen Sozial Fonds.
4
Unternehmen (WER?)
Das D.R.Z – Demontage- und Recycling-Zentrum Wien ist ein sozialökonomischer
Betrieb, der sich der Demontage von Elektro- und Elektronikaltgeräten widmet.
Der Betrieb existiert seit Juli 2003.
Das D.R.Z – Demontage- und Recycling-Zentrum Wien ist ein privater Abfallsammler
und –behandler.
Konzept (WAS?)
.
Bauteile werden aus den Elektroaltgeräten ausgebaut und wiederverwendet.
(Motore, Kabel, Kupfer, Edelstahl etc.)
Methodik (WIE?)
Der Hauptschwerpunkt der Arbeit des D.R.Z ist die soziale Dimension der
Nachhaltigkeit. Die vom AMS geförderten Personen sind bei der Firma beschäftigt.
Der Betrieb finanziert sich aus Fördermitteln des AMS, Europäischen Sozial Fonds
und aus zu erwirtschaftenden Eigenerlösen.
.
5
Regina Lustig - Kreativer Recycling-Spaß
Unternehmer (WER?)
Regina Lustig ist eine Künstlerin, sie lebt in Wien.
Konzept (WAS?)
Ihr Konzept ist, Müll kreativ zu recyceln. Sie verarbeitet für ihre Objekte
Gebrauchgegenstände/ Verpackungsmaterial.
So wird aus Tetrapak Lampenschirme oder aus Weichspülerflasche ein Sparschwein.
Methodik (WIE?)
Regina Lustig bietet Workshops für Kinder, Semesterworkshops
oder Kurse für Kindergärten und Schulen an.
6
REFISHED
REFISHED ist eine Fair Fashion Firma aus Wien.
Die erste Kollektion „Upcycled cement bags“ wurde von
benachteiligten Personen aus Kambodscha fertiggemacht.
Regierungsinitiative 2012 für Recycling in
Mexico City
WER macht es?
Stadtverwaltung von Mexico City
WAS wird gemacht?
- „Grüne Insel“ Projekt – Mülltrennung von Abfall und Bioabfall
- Bis Jahresende/2012 1000 Container sollten betrieben werden
STATUS
- Anstatt 1000 gibt es nur 40 Container
- Abfälle konnten nicht weiterverkauft werden,
es gibt keinen rechtlichen Rahmen, der die
Preise reguliert
Vorschlag der Umweltorganisationen und des
Privatsektors mit der Unterstützung des Ministeriums für
soziale Entwicklung für das Recycling in Mexico City - 2012
Pilotprojekt
- 20 Container wurden in verschiedenen
Bezirken der Stadt aufgestellt
- Die Container wurden durch eine
Supermarktkette gespendet.
- Eine Zivilorganisation kümmert sich um
die Container und eine andere um den
Abfalltransport zu den Sammelstellen. Mit
den Einnahmen konnte man die Situation
der Gemeinschaft verbessern.
Illegale Müllsammlung und Recycling in Mexico City
- Vorteile nur für einige Unternehmer, die - ohne rechtlichen Rahmen Abfälle ankaufen und die Preise kontrollieren
- In Mexico wird ca. 15% des Abfalls recycelt, meistens von den illegalen
Sammlern gesammelt, die keinen rechtlichen Schutz und keine soziale
Garantie haben
Unterstützungsprojekte für illegale Müllsammler
WER?
„Sustainable World“ (Non Governamental Organisation) finanziert von
„Mexiko Initiative“ (eine Gruppe privater Unternehmer)
WAS?
-Reintegration
dieser Personen in den Arbeitsmarkt. Verbesserung ihrer
Arbeitsbedingungen
WIE?
Aufbau eines organisatorischen Systems, ohne Vermittler zwischen
Sammlern, Unternehmen und Behörden
Informationsveranstaltungen bundesweit in Mexico
- ExpoRecicla findet seit 2012 statt
- Die Expo bringt alle Organisationen,
die sich mit dem Umwelt beschäftigen,
zusammen.
- Pepenafest ist eine Veranstaltung
über Upcycling und findet in den
wichtigsten touristischen Gebieten des
Landes statt
- Ziel: eine ordnungsgemäße
Abfallentsorgung zu fördern, weil es
als Ressource einer nachhaltigen
Wirtschaft dient.
Die Schlussfolgerungen

In verschiedenen Bereichen stellt das Recycling eine gute
Möglichkeit für die Einbeziehung der Personen dar
(Gesundheit, Kunst, Reintegration in den Arbeitsmarkt, etc.).
Damit kann man eine Neubewertung des Begriffs Vielfalt
schaffen.

Recycling in Mexico hat seine besten Alliierten bei den
zivilgesellschaftlichen Organisationen, bei den
Umweltschützern und bei den Privatinitiativen, wo die ersten
Schritte unternommen werden.

Nur diejenigen Personen, die miteinander organisiert leben
und bewusste Bedürfnisse haben, können die notwendige
Änderung durchführen.

Recycling_Ein Weg zur Integration