Prognos
Stephan Kritzinger
Müllheim
April 2014
Arbeitskreis
Mobilität in Müllheim
Bilanz und Perspektive
Vorstellung im Gemeinderat Müllheim
29. April 2015
1. Der Arbeitskreis „Mobilität in Müllheim“ - Bilanz
Entstehung
Mitglieder
 Anstoß:
 Stadt Müllheim (Vorsitz: BM‘in)
Informationsveranstaltung
des Fahrgastbeirat Süd und
der AGUS im Stadthaus am 6.
Juni 2011 zum ÖPNV in
Müllheim
 im Juli 2011 von BM Lohs zur
Verbesserung des ÖPNV in
Müllheim ins Leben gerufen
 Örtl. Busunternehmen
 Fahrgastbeirat Süd
 AGUS
 sachkundige Bürger
 nichtöffentlich
sitzungsabhängig:
 seit Gründung 9 Sitzungen
Stadtwerke Müllheim
NVBW
LRA Freiburg
Nachbargemeinden
 seit 2014 umbenannt in „AK
Mobilität in Müllheim“
Seite 2
 GR-Fraktionen
© 2015 Stephan Kritzinger
1. Der Arbeitskreis „Mobilität in Müllheim“ - Bilanz
Themen
 Angebot der DB AG auf der Rheintalbahn
- Vorschläge für Fahrplankonferenzen
- Wiedereinführung gestrichener Zugverbindungen
- Verknüpfung mit den Busfahrplänen
- Fahrgastinformationen
 Busangebot in Müllheim
- Neue Konzepte
- kurzfristige Verbesserungsmöglichkeiten
 Bürgerbus
 Anrufsammeltaxi / Sammeltaxi
Seite 3
© 2015 Stephan Kritzinger
1. Der Arbeitskreis „Mobilität in Müllheim“ - Bilanz
Was hat der AK Mobilität bisher erreicht?
 Sofortmaßnahmen: Bestellung zusätzlicher Busleistungen
- 2011 eine zusätzliche Verbindung nach Vögisheim
- 2011/2012 Anbindung Helios-Klinik
- 2014 Abendverbindungen Mo.-Fr. 111 nach Badenweiler (GR
Beschluss vom 24.9.2014, nicht vollständig umgesetzt)
 Neue Angebotskonzepte für die Linie 111 und die Ringlinien
261/264, von den Busunternehmen entwickelt, aber nicht
weiterverfolgt
 Konsens im Gremium, dass für Müllheim ein Mobilitätskonzept
notwendig ist und trotzdem auch kurzfristig gehandelt werden
muss
 Erweiterung ÖPNV - > Mobilität
 Das Mobilitätskonzept ist Teil des Demographieprojektes
Seite 4
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Was ist ein Mobilitätskonzept?
 ist eine langfristig angelegte, verbindliche Planungsgrundlage zur
Entwicklung eines zukunftsgerechten Mobilitätsangebotes
 umfasst in der Regel alle Verkehrsmittel des Personenverkehrs
Seite 5
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Was ist ein Mobilitätskonzept?
 basiert auf einem breit abgestützten Zielsystem für den Verkehr der Zukunft
 erfasst die aktuellen und künftigen Mobilitätsbedürfnisse und liefert
Verkehrsprognosen als Grundlage für konkrete Maßnahmen
 setzt an den Schwachstellen des bestehenden Verkehrssystems an und
formuliert Maßnahmen zur Verbesserung
 berücksichtigt demographische,
soziale und wirtschaftliche
Rahmenbedingungen
 bezieht die Bevölkerung ein
 öffentlicher Prozess
 erfordert Zeit, Ressourcen
und Geld (Haushalt)
Seite 6
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Was kann ein Mobilitätskonzept für Müllheim umfassen?
 Öffentlicher Verkehr (Busse, Sammel-Taxis, neue Formen)
 Rad-Verkehr
 Fußverkehr
 Anbindung der Ortsteile
 Parkraumkonzept Kernstadt
 Erschließung Bahnhof Müllheim
 Schüler-/Ausbildungsverkehre
 Eventverkehre (Stadtfest, Cover-Nights, …)
 Tourismus
 Wirtschaftsverkehr
Seite 7
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Minimalvariante
Maximalvariante
 Öffentlicher Verkehr
wie Minimalvariante
 Anbindung Ortsteile
 Radverkehr
 Bahnhof Müllheim
 Fußverkehr
 Parkraumkonzept Kernstadt
ca. 9 - 12 Monate
Bearbeitungszeit
 Eventverkehre- und
Tourismus
12 – 18 Monate
Bearbeitungszeit
Sofortmaßnahmen laufend umsetzen!
Seite 8
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Was sind die nächsten Schritte?
 29.4.2015 Vorstellung des AK Mobilität im GR
 11.5.2015 Nächste Sitzung des AK Mobilität
- Vorbereitung des Mobilitätsworkshops
 13.6.2015 Mobilitätsworkshop
- Teilnehmer: Erweiterter AK Mobilität
- Leitbilddiskussion
- Vorbereitung Umfrage bei den Bürgerinnen/Bürgern
 Vor der Sommerpause: Umfrage zu den prioritären
Handlungsfeldern des Mobilitätskonzeptes
 Nach der Sommerpause: Auswertung und Bewertung der
Umfrage; Kommunikation der Ergebnisse
15.10.2015: GR-Beschluss zur Aufstellung
des Mobilitätskonzeptes Müllheim
Seite 9
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Möglicher Zeitplan bis zur Umsetzung der Maßnahmen
Oktober 2015:
GR-Beschluss Aufstellung Mobilitätskonzept
bis Ende 2015: Ausschreibung, Gutachterauswahl
Anfang 2016:
Beginn der fachlichen Arbeit
Arbeitskreis
Öffentlichkeitsarbeit
Anfang 2017:
Entwurf des Mobilitätskonzept
Bis Sommerpause 2017:
Abschließende Beratung und Nacharbeiten
Herbst 2017:
GR-Beschluss des Mobilitätskonzeptes
Ab Ende 2017: Beginn der Umsetzung
Seite 10
© 2015 Stephan Kritzinger
Back-up-Folien
Seite 11
© 2015 Stephan Kritzinger
3. Beispiel: Mobilitätskonzept Trier
Quelle: Stadtplanungsamt Trier 2013
Seite 12
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Wie wird ein Mobilitätskonzept erarbeitet?
1. GR-Beschluss: Aufstellung eines Mobilitätskonzeptes
2. Erarbeitung eines Leitbildes und Festlegung des
Umfangs des Mobilitätskonzeptes
- Bürgerforum
- GR-Beschluss zum Leitbild
3. Erstellung eines Pflichtenheft zur Erarbeitung des
Mobilitätskonzeptes
4. Einholung von Angeboten, Auswahl des/der Gutachter(s):
- Beratungs-Ingenieurunternehmen für das Mobilitätskonzept
- Projektsteuerung
Seite 13
© 2015 Stephan Kritzinger
2. Perspektive: Mobilitätskonzept für Müllheim
Wie wird ein Mobilitätskonzept erarbeitet?
5. Einrichtung eines begleitenden Arbeitskreises (Verwaltung,
Interessensgruppen, Bürgerschaft)
6. Fachliche Arbeit der Gutachter,
gesteuert von der Stadt Müllheim/Projektsteuerer
und inhaltlich begleitet vom Arbeitskreis
7. Laufende Öffentlichkeitsarbeit, Bericht im GR
8. Mobilitätskonzept als verbindliches Planwerk
9. GR-Grundsatzbeschluss zur Umsetzung
Seite 14
© 2015 Stephan Kritzinger

PPT 1,8 MB - Stadt Müllheim