Merkblatt für die Oberstufe
A. Verhalten bei Erkrankung, Folgen bei unentschuldigtem und häufigem Fehlen
1.
Im Falle einer Erkrankung hat am gleichen Tag bis spätestens 8.00 Uhr eine telefonische Krankmeldung im
Sekretariat zu erfolgen. Dabei ist auch die voraussichtliche Dauer des krankheitsbedingten Fehlens anzugeben.
Wird keine über den jeweiligen Tag hinausgehende Dauer angegeben, so gilt die Krankmeldung nur für diesen Tag.
Bei andauernder Erkrankung muss am Folgetag erneut eine telefonische Krankmeldung erfolgen.
Telefon: 09561 / 894400
2.
Die telefonische Krankmeldung gilt zugleich als Entschuldigung gem. §37 (1) GSO. Eine schriftliche
Entschuldigung ist daher nicht erforderlich.
3.
Ist keine telefonische Krankmeldung eingegangen, gilt das Fehlen als unentschuldigt und wird mit
Ordnungsmaßnahmen gem. Art. 86 (2) BayEUG geahndet. Erfolgt wiederholt keine telefonische Krankmeldung,
dann sind Zweifel an der Erkrankung begründet und somit ist Attestpflicht möglich.
4.
Abmeldungen vom Unterricht während des Tages können nur im Sekretariat erfolgen. Die Abmeldung gilt nur für
einen Tag. Ist die Schülerin / der Schüler auch am darauffolgenden Tag noch krank, so hat eine telefonische
Krankmeldung zu erfolgen. Verlässt eine Schülerin / ein Schüler ohne Abmeldung vor Unterrichtsschluss die Schule,
so gilt das Fehlen als unentschuldigt und wird mit Ordnungsmaßnahmen gem. Art. 86 (2) BayEUG geahndet.
5.
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten mehrmals im Schuljahr eine Übersicht über ihre Fehlzeiten, die von einem
Erziehungsberechtigten zu unterschreiben ist. (Entfällt bei volljährigen Schüler/innen)
6.
Versäumt eine Schülerin / ein Schüler einen angekündigten Leistungsnachweis (z. B. Schulaufgaben,
Kurzarbeiten, Referate, Präsentationen usw.), so ist zusätzlich zur telefonischen Krankmeldung ein ärztliches Attest
vorzulegen. Dieses muss am Tag der Prüfung oder an einem der vorausgehenden Tage ausgestellt und
insbesondere für den Prüfungstag gültig sein. Das Attest ist ohne weitere Aufforderung umgehend, spätestens
jedoch innerhalb von zehn Tagen (die Zählung beginnt mit dem betreffenden Fehltag) über den Briefkasten beim
OSK abzugeben. Wird das Attest nicht oder nicht fristgerecht eingereicht, so wird die entsprechende
Leistungserhebung mit null Punkten bewertet.
7.
Fehlt eine Schülerin / ein Schüler auffallend häufig oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, kann Attestpflicht
auferlegt werden. In diesem Fall ist jedes Fehlen (auch in Einzelstunden) durch Vorlage eines schriftlichen Attests,
das für den Tag des Fehlens gültig ist, nachzuweisen.
8.
Liegen wegen der Versäumnisse einer Schülerin / eines Schülers in einem oder mehreren Fächern nicht genügend
kleine Leistungsnachweise vor, kann nach § 59 (2) GSO in diesen Fächern jeweils eine Ersatzprüfung angesetzt
werden, deren Prüfungsstoff sich über einen längeren Zeitraum erstrecken kann.
9.
Jedes Zuspätkommen zum Unterricht ist unaufgefordert plausibel zu entschuldigen. Wiederholtes oder nicht
plausibel entschuldigtes Zuspätkommen kann mit Ordnungsmaßnahmen geahndet werden.
B. Beurlaubung
1.
Beurlaubungen sind so frühzeitig wie möglich, allerspätestens zwei Tage im Voraus beim zuständigen
Oberstufenkoordinator zu beantragen. Dies gilt insbesondere auch für Arzttermine.
Formblätter sind über die Homepage der Schule erhältlich.
Informationen  Formulare  Antrag auf Beurlaubung (Oberstufe)
2.
Kann eine Schülerin / ein Schüler wegen einer besonderen Tätigkeit (z.B. Ernes Ranger, SMV) nicht oder nicht
rechtzeitig zu einer Unterrichtsstunde erscheinen, so muss dies mit der für diese Tätigkeit verantwortlichen Lehrkraft
abgesprochen sein. Die Lehrkraft, deren Unterricht die Schülerin / der Schüler versäumt, ist durch die Schülerin /
den Schüler vorher darüber zu informieren. Kommt eine Schülerin / ein Schüler dieser Informationspflicht nicht nach,
kann dies mit einer Ordnungsmaßnahme geahndet werden.
C. Informationen und Termine
1.
Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe erhalten wesentliche Information und Termine durch Aushang am
Oberstufenbrett.
2.
Jede Schülerin / Jeder Schüler ist verpflichtet, sich an jedem Schultag mindestes einmal am Oberstufenbrett über
Neuigkeiten, Aufforderungen, Hinweise usw. zu informieren.
3.
Termine (z.B. für die Abgabe von Formularen/Bestätigungen
Oberstufenkoordinator) sind zuverlässig einzuhalten.
oder
für
Besprechungen
mit
dem
Stand: 10.09.2015 / Dr. Sänger / Pfeffer / Dr. Jakob

Merkblatt für die Oberstufe