Modernes Fernstudium in Deutschland
Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft
Rektor Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer
HUREMA-Symposium in Kharkov, 26. September 2006
1
FernUniversität in Hagen
 Errichtet im Dezember 1974
durch Beschluss des Landtags von Nordrhein-Westfalen
 Die einzige Fernuniversität in Deutschland
 Profil der Studierenden und Studienstatus



29-35
80 %
28 %
Jahre = Altersschwerpunkt
berufstätig
bereits abgeschlossenes Studium
60% Teilzeitstudium
11% Vollzeitstudium
12% Akademiestudierende
4% Zweithörer
Stand WS 2005/06
2
10% Weiterbildungsstudierende
Die FernUniversität auf einen Blick
1
Universität
4
Fakultäten
65
Studienzentren
80
Professoren/innen (Köpfe)
355
Wiss. Mitarbeiter/innen (Köpfe)
328
Tutoren und Mentoren
608
Weitere Mitarbeiter/innen (Köpfe)
1.700
44.715
Stand WS 2005/06
3
70.700.000
Kurse (Vorlesungen)
Studierende
Euro Haushaltsvolumen
Studierende in den Fakultäten
Fakultät Wirtschaftswissenschaft – 43%
Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften – 26%
Rechtswissenschaftliche Fakultät – 10%
Fakultät Mathematik und Informatik – 21%
Informatik – 13%
Mathematik – 4%
Elektrotechnik und Informationstechnik – 4%
4%
4%
13%
43%
10%
Stand SS 2006
4
26%
Grundständige Studienangebote
im Wandel
Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften
BA Kulturwissenschaften
BA Politik und Organisation
BA Bildungswissenschaft
MA Politische Steuerung und Koordination (Governance)
MA Philosophie – Philosophie im europäischen Kontext
MA Formierung der europäischen Moderne
MA Soziologie – Individualisierung und Sozialstruktur
MA eEducation / Bildung und Medien
BA/MA Psychologie der Veränderung
5
2007
mittelfristig
Grundständige Studienangebote
im Wandel
Fakultät Mathematik und Informatik
BSc/ MSc Mathematik
BSc/ MSc Informatik
MSc Systems Engineering
MSc Elektro- und Informationstechnik
Master of Computer Science
BSc Wirtschaftsinformatik
MSc Wirtschaftsinformatik
bis SS 2007
Fakultät Wirtschaftswissenschaft
BSc Wirtschaftswissenschaft
MSc Wirtschaftswissenschaft
BSc Wirtschaftsinformatik
MSc Wirtschaftsinformatik
WS 2007/08
ab WS 2007/08
mittelfristig
mittelfristig
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Bachelor of Laws (LL.B.)
Master of Laws
6
(LL.M.)
2007
Studienzentren in Deutschland
7
Studienzentren im Ausland
8
Internationale Vereinigungen
• Nikolmann
9
Struktur des Lehrangebots
Regelstudienangebote
Weiterbildungsangebote
„Akademiestudien“
Abschluss
-
akademischer Grad
Gebühren
-
-
10
Bezugsgebühr / SWS
20 €
Gebühren nach StKFG
Abschluss
-
Zertifikat nach Maßgabe
der PrüfO
Gebühren
-
-
Bezugsgebühr / SWS
20 €
Betreuungsgebühr / SWS
10,00 €
Besondere
Weiterbildungsstudien
Abschluss
-
Zertifikat / Zeugnis
akademischer Grad
Gebühren
Individuelle
Berechnung und
Festsetzung für jedes
Weiterbildungsangebot
Vergleich Absolventen/Professur in NRW
Mittelwert 1998 bis 2002
20,0
18,0
16,0
14,0
12,0
10,0
Landesdurchschnitt Uni/GH 6,1
8,0
6,0
4,0
2,0
0,0
BN
MS
K
AC
BO DO
D
BI
E
DU
PB
SI
Quelle: Stammblätter der Hochschulen NRW 2002
11
W DSH HA
K
Die „neue“ FernUniversität
In der „neuen“ FernUniversität
nutzen die Lernenden den PC als

Lernstation

Informationsagenten

Kommunikationszentrum
blended learning
Sie lernen
12

wo und wann ihnen das recht ist

in Kombination von virtuellen und
traditionellen Formen der
Wissensvermittlung
(blended learning)

im persönlichen Kontakt in Hagen
und in den Studienzentren
Der Bologna-Prozess – Umsetzung der
Reformelemente an der FernUniversität

13
Gestufte Studienstruktur (3 Zyklen: BA, MA, Dr.)

Integration berufsqualifizierender Elemente, insbes.
im ersten Zyklus (Bachelor-Studium)

Modularisierung des Studienangebotes, ECTS,
studienbegleitende Prüfungen

Qualitätssicherung: Akkreditierung und Evaluation

Internationalisierung des Studiums
www.FernUni-Hagen.de
14

Presentation Symposium ppt 12,3 MB