Neues im G-WiN
•
•
•
•
•
•
•
Nutzung & Statistik
Happy Hour
Kernnetzausbau
Providerwechsel
Außenanbindungen
Störungen
Rückblick
2
NUTZUNG
3
DFN-Internetdienst
Anwender Stand: 10. 11. 2003
(* BelWü mit 46 Anwendern + 146 Mitnutzern)
Kategorie
I01
I02-I04
I05-I08
I09-I12
I13-I15
Summe I
PI02-PI04
CI01-CI013
M1+M2
Summe
Mbit/s
0,128
2
34
155
622
2
20 Cluster
0,128+0,256
Anschlüsse
38
104
166
33
3
344
19
100*
297*
760
4
DFNATM-Dienst
• 3 Anschlüsse:
» Universität Erlangen-Nürnberg (155 Mbit/s)
» Universität Würzburg
( 34 Mbit/s)
» Universität Bayreuth
( 34 Mbit/s)
(gekündigt zum 31. 10. 2003)
5
DFNConnect-Dienst
• 6 x 34 Mbit/s für 6WiN (IPv6) zwischen
HH, B, E, F und ER
• 3 x 34 Mbit/s für GRS zwischen Garching
Berlin, Köln und Braunschweig
6
1. G-WiN-Anwender
alle Anwender mit G-WiN-Vertrag (DFN-Internet)
Global Upstream
alle nicht unter 1- 5
kategorisierten Netze
2.
(europäische und nordamerikanische
Wissenschaftsnetze)
Das "exportierte Datenvolumen" ist die Menge der über
die Anschlüsse des G-WiN gesendeten Daten. Für
das exportierte/importierte Datenvolumen ist die Art
des Empfängers (ob z.B. "Global Upstream" oder
"Anwender xyz") grundsätzlich unerheblich.
G-WiN
Für das gesamte Datenvolumen werden
grundsätzlich alle Anschlüsse des G-WiN
berücksichtigt, also nicht nur die Teilmenge der
Anwender des G-WiN sondern auch
Datensenken/quellen wie "Géant" oder "DE-CIX".
5. T-InterConnect.
Peering mit T-Internet
3.
Peering mit ISPs
4. Sonstige ISPs
bilaterale Peerings mit ISPs
7
exportiertes Datenvolumen G-WiN Kernnetz
1.400
1.200
1.000
800
TByte
DFN->Global Upstream
DFN->Géant
DFN->T-Internet
DFN->ISPs
600
G-WiN-Anwender
400
200
0
Okt 02
Nov 02
Dez 02
Jan 03
Feb 03
Mrz 03
Apr 03
Mai 03
Jun 03
Jul 03
Aug 03
Sep 03
Okt 03
8
importiertes Datenvolumen G-WiN-Kernnetz
1.400
1.200
1.000
T-Byte
800
600
DFN<-Global Upstream
DFN<-Géant
DFN<-T-Internet
DFN<-ISPs
Anwender
400
200
0
Okt 02 Nov 02 Dez 02 Jan 03 Feb 03 Mrz 03 Apr 03 Mai 03 Jun 03
Jul 03 Aug 03 Sep 03 Okt 03
9
„Happy Hour“
• Seit August 2003 in Betrieb
• Bewertung für alle Nutzer
im CNM täglich angezeigt
• Durchschnitt 4,5% des Monatsvolumens
> Spitze DLR Stuttgart mit 22,6%
10
Entwicklung der "Happy hour"
600,0
500,0
TByte
400,0
happy hour
bezahltes Volumen
300,0
200,0
100,0
0,0
Aug 03
Sep 03
Okt 03
Monat
11
KERNNETZ
12
G-WiN Ausbaustufe 3
Rostock
Global Upstream
Kernnetzknoten
Kiel
Hamburg
Oldenburg
Braunschweig
Hannover
Berlin
Magdeburg
Bielefeld
Essen
Göttingen
Leipzig
St. Augustin
Dresden
Marburg
Aachen
Frankfurt
10 Gbit/s
2,4 Gbit/s
2,4 Gbit/s
622 Mbit/s
Stand: 04.07.2003
Ilmenau
Würzburg
Erlangen
Heidelberg
Karlsruhe
Regensburg
GEANT
Augsburg
Kaiserslautern
Stuttgart
Garching
13
G-WiN Ausbaustufe 3
Rostock
Global Upstream
Kernnetzknoten
Kiel
Hamburg
Oldenburg
Braunschweig
Hannover
Berlin
Magdeburg
Bielefeld
Essen
Göttingen
Leipzig
St. Augustin
Dresden
Marburg
Aachen
Frankfurt
10 Gbit/s
2,4 Gbit/s
2,4 Gbit/s
622 Mbit/s
Stand: 04.07.2003
beauftragt
Ilmenau
Würzburg
Erlangen
Heidelberg
GEANT
Karlsruhe
Regensburg
Augsburg
Kaiserslautern
Stuttgart
Garching
14
Ausbaustufe 3
Kernnetzkapazitäten
Anzahl
1
48
6
Summe
Kapazität Bezeichnung
10 Gbit/s
STM64c
2,4 Gbit/s
STM16c
622 Mbit/s
STM4c
856 STM1-Äquivalente
15
AUSBAUSTUFE 4
• Geplant zum 1. 6. 2004
• Topologie wird gerade berechnet
• berücksichtig werden insbesondere GRIDAnwendungen
16
AUßENANBINDUNG
17
G-WiN: Anbindungen
Global Upstream
Global Crossing
Global Upstream
Telia
jew. 2,5 Gbit/s
G-WiN
DE-CIX, 1Gbit/s zu
68 ISPs
T-Online 1,6 Gbit/s
weitere 17 nationale
private peerings
2,5 Gbit/s
Forschungsnetze
Géant
Nordamerika
3* 2,5 Gbit/s
Europäische
Forschungsnetze
18
Entwicklung Global Upstream
250,0
200,0
TByte
150,0
DE -> Upstream
Upstream -> DE
100,0
50,0
0,0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Oktober 02 bis Oktober 03
19
Entwicklung GEANT einschl. Abilene
80,00
70,00
60,00
TByte
50,00
DE -> EU
EU -> DE
40,00
30,00
20,00
10,00
0,00
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Oktober 02 bis Oktober 03
20
STÖRUNGEN
21
Eskalationsprozedur
• Nach 4 Stunden Information an DFN-GS
aus G-WiN Trouble Ticket System
• nach Ende der Störung Information über
Ursache
22
Größere Störungen Anwender
Baggerarbeiten in Düsseldorf (31.7.) und Brandenburg
ORB, DESY, GKSS TFH, LDS (1.8.)
5.8. - 6.8. 03 Uni Passau: technische Probleme der Lucent
Technik
20. 10. - 21. 10. HS Zittau:Defekte Baugruppe am
Multiplexer in der HS - organisatorischen Problem der
DTAG
22. 10. MH Hannover, FH Hildesheim, BA f.
Geowissenschaften: Carrier htp hat Störung nicht selbst
erkannt, zUHD hat E-Mail geschickt
23
Störungen Kernnetz
2. 7. Ausfall Kernnetzverbindungen von L nach HH, H und
M sowie 1x IL: Brandstiftung auf Baustelle
 29. 10. 2 Stunden Ausfall CR Frankfurt:
Speicherprobleme
4. 11. Schwelbrand Stromversorgung am IR Stuttgart
(CISCO 12008)
24
ERINNERUNGEN
25
ERWIN -> G-WiN
WiN - Entwicklung
G - WiN
ERWIN
B - WiN
X.25-WiN
90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06
26
Entwicklung der Anschlusskapazitäten
3000
2546
2500
2000
1500
1000
578
ERWIN
WiN
B-WiN
G-WiN
500
0,294
1,555
0
Anschlußkapazität (Mbit/s)
27
Entwicklung der Kernnetzkapazität
Netz
ERWIN
WiN
B-WiN
G-WiN
Kernnetzverbindungen
Summe
3 x 64 Kbit/s
38 x 9,6 Kbit/s
0,6 Mbit/s
39 x 2 Mbit/s
78 Mbit/s
14 x 155 Mbit/s
2.170 Mbit/s
6 x 622 Mbit/s
48 x 2,4 Gbit/s
1 x 10 Gbit/s 128.932 Mbit/s
28
Entwicklung der Kernnetzkapazität
140000
128932
120000
100000
ERWIN
WiN
B-WiN
G-WiN
80000
60000
40000
20000
0,6
78
2170
0
Kernetzkapazität (Mbit/s)
29
Entwicklung des Datenvolumens
1200
800
600
X.25-WiN
B-WiN
G-WiN
400
00
98
02
Jahre
96
94
0
92
200
90
(TByte)
1000
X.25-WiN
30

Neues im G-WiN