Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Greifswald, 28.05.2010
Toni Kroos in der Bilanz
Antrittsvorlesung
an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
von Prof. Dr. Torsten Mindermann
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
1
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
2
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Wirtschaftsfaktor Profifußball
„Football is a big Business“
 Gesamtumsatz 2.036.105.000 € (1.und 2. Bundesliga, 2008/09)
=> Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 0,2 %
=> Umsatzwachstum trotz Wirtschaftskrise: 5,3 %
 110.000 Arbeitsplätze stehen im Zusammenhang mit dem
Profifußball
 684 Millionen € Steuern an den Fiskus
(Sir Alex Ferguson)
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
3
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Vermögen eines Bundesligavereins
Sachvermögen
 Stadien
 Fußballplätze
 Zuschauertribünen
Finanzvermögen
Spielervermögen
 Forderungen
 Kassenguthaben
 Bankguthaben
Steigende Transferzahlungen
Cristiano Ronaldo (Manchester United nach Real Madrid): 94.000.000 €
Zinedine Zidan
(Juventus Turin nach Real Madrid):
73.500.000 €
Zlatan Ibrahimovic (Inter Mailand nach FC Barcelona ):
69.500.000 €
Frage: Wie ist das Spielervermögen bilanziell zu behandeln?
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
4
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
5
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Vorüberlegung:
Welches Rechnungslegungssystem ist relevant?
HGB
IFRS
Für viele Fußballvereine
besteht eine Rechnungslegungspflicht nur nach HGB.
UEFA präferiert für das
Klublizenzierungsverfahren
einen Abschluss nach IFRS.
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
6
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Aufbau des IFRS-Rechnungslegungssystems
Rahmenkonzept („Framework“)
Grundlagen der Rechnungslegung
nicht direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
IAS/IFRS- Standards
 spezielle Regelung
von Sachverhalten
 direkt verbindlich
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
Abstrakte
Aktivierungsfähigkeit
Konkrete
Aktivierungsfähigkeit
7
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
8
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit
Abschluss des
Arbeitsvertrages
in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und
von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
9
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit

in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und
Weisungsrecht aufgrund des
Arbeitsvertrages
von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
10
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit

in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und

von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Zufluss von Zahlungsmitteln durch
möglichen Verkauf des Spielers
Toni Kroos in der Bilanz
11
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit

in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und

von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.

Zusätzlich zur Vermögenswertdefinition müssen die Ansatzkriterien nach R 83 erfüllt sein.
Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
Keine Mindestwahrscheinlichkeit
Zuverlässige Bewertbarkeit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
12
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit

in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und

von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.

Zusätzlich zur Vermögenswertdefinition müssen die Ansatzkriterien nach R 83 erfüllt sein.
Wahrscheinlicher Nutzenzufluss

Zuverlässige Bewertbarkeit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Transferzahlung
Toni Kroos in der Bilanz
13
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
Ob das Spielervermögen nach dem Framework zu bilanzieren ist, hängt davon ab, ob es die
Definition eines „Vermögenswerts“ gem. R 49 (a) erfüllt.
Ressource, die auf Grund von
Ereignissen der Vergangenheit

in der Verfügungsmacht des
Unternehmens steht und

von der künftiger wirtschaftlicher
Nutzenzufluss erwartet wird.

Zusätzlich zur Vermögenswertdefinition müssen die Ansatzkriterien nach R 83 erfüllt sein.
Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
Zuverlässige Bewertbarkeit


Spielervermögen ist abstrakt aktivierungsfähig!
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
14
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
15
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Vorüberlegung:
Um welche Art von Vermögenswert handelt es sich beim „Spielervermögen“?
Einteilung der Vermögenswerte
Materielle
Vermögenswerte
Immaterielle
Vermögenswerte
Finanzielle
Vermögenswerte
IAS 38
Derivativ erworben
Originär erworben
 Spieler wird auf dem
Transfermarkt eingekauft
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
 Spieler geht aus der
Jugendmannschaft hervor
Toni Kroos in der Bilanz
16
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
17
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
• Verfügungsmacht
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen
• Ohne physische Substanz
• Nicht monetär
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
• Zuverlässige Bewertung
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
18
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
• Nicht monetär
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
19
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
Profispieler bestehen aus einer
 materiellen Komponente
(Körper)
und einer
• Nicht monetär
 immateriellen Komponente
(fußballerische Fähigkeiten).
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
 Fußballerische Fähigkeiten
stehen im Vordergrund.
20
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
()
• Nicht monetär
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
21
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
()
 vorhandene Geldbeträge
oder
 Vermögenswerte, für die das
Unternehmen einen
Geldbetrag erhält.
• Nicht monetär
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Monetäre Vermögenswerte
Toni Kroos in der Bilanz
 Spielervermögen stellt
keinen monetären
Vermögenswert dar.
22
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
()
• Nicht monetär
()
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
23
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()
• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
Unterscheidung vom Goodwill
möglich!
Immaterieller Vermögenswert
muss entweder
 separierbar sein
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ohne physische Substanz
()
• Nicht monetär
()
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
oder
 aus vertraglichem Anspruch
hervorgehen.
24
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Separierbarkeit
Separierbarkeit: Verkauf, Tausch, Vermietung oder Verpachtung des Vermögenswertes ist möglich.
Vorzeitige Beendigung
eines Arbeitsvertrages
Abgebender
Verein
Spieler
Neuabschluss eines
Arbeitsvertrages
Rechtsverzicht
Aufnehmender
Verein
Mögliche Transferentschädigung
Fazit: Separierbarkeit ist umstritten!
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
25
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()

• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
Unterscheidung vom Goodwill
möglich!
Immaterieller Vermögenswert
muss entweder
 separierbar sein ()
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ohne physische Substanz
()
• Nicht monetär
()
• Identifizierbar
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
oder
 aus vertraglichem Anspruch
hervorgehen.
 Wirtschaftlicher Vorteil
entsteht aus dem Abschluss
des Arbeitsvertrages
26
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Definitions- und Ansatzkriterien immaterieller Vermögenswerte nach IAS 38
Nach IAS 38.8 sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre
Vermögenswerte ohne physische Substanz.
Definition
„Vermögenswert“
Definition
„immateriell“
Allgemeine
Ansatzkriterien
• Ergebnis vergangener Ereignisse
()
• Verfügungsmacht
()

• Künftiger wirtschaftlicher Nutzen ()
• Ohne physische Substanz
()
• Nicht monetär
()
• Identifizierbar
()
• Wahrscheinlicher Nutzenzufluss
()
• Zuverlässige Bewertung
()
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
Derivativ erworbenes
Spielervermögen
ist
konkret aktivierbar!
27
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
28
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Zusätzliche Ansatzvoraussetzungen bei selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten
1. Voraussetzung:
Herstellung lässt sich in eine Forschungs- und eine Entwicklungsphase einteilen.
Forschung
Suche nach
neuem Wissen
Entwicklung
Trennung
nicht möglich
Aktivierungsverbot
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
Anwendung des
neuen Wissens
Aktivierungsgebot
29
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Zusätzliche Ansatzvoraussetzungen bei selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten
1. Voraussetzung:
Herstellung lässt sich in eine Forschungs- und eine Entwicklungsphase einteilen.
Forschung
Entwicklung
Grundlagenbereich
Aufbaubereich
Leistungsbereich
F- und E-Jugend
D- und C-Jugend
B- und A-Jugend,
Amateure
Grundlagenausbildung
und Bewegungslehre
Fußballspezifisches
Training
Leistungsorientiertes
Fußballtraining
ca. 10 – 14 Jahre bis
„Herstellungsende“
ca. 6 – 10 Jahre bis
„Herstellungsende“
ca. 2 – 6 Jahre bis
„Herstellungsende“
Erfolg nicht prognostizierbar
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
Einzelfallprüfung
30
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Zusätzliche Ansatzvoraussetzungen bei selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten
1. Voraussetzung:
Herstellung lässt sich in eine Forschungs- und eine Entwicklungsphase einteilen.
2. Voraussetzung:
Erfüllung der zusätzlichen Ansatzkriterien für selbsterstellte
immaterielle Vermögenswerte.
Technische
Realisierbarkeit
Absicht zur
Fertigstellung
Fähigkeit zur
Nutzung bzw.
Vermarktung
Nachweis
wirtschaftlicher
Nutzen
Entwicklung
verstößt nicht
gegen
Naturgesetze
Entwicklung
soll genutzt
oder veräußert
werden
Entwicklung
passt ins
Produktionsprogramm
Vorliegen eines
Marktes
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
Verfügbarkeit
aller notw.
Ressourcen

Zuverlässige
Bewertbarkeit
Genügend
Verlässliche
technische oder Bestimmung der
finanzielle Mittel, Herstellungsum Entwicklung
kosten
abzuschließen
31
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Zusätzliche Ansatzvoraussetzungen bei selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten
1. Voraussetzung:
Herstellung lässt sich in eine Forschungs- und eine Entwicklungsphase einteilen.

2. Voraussetzung:
Erfüllung der zusätzlichen Ansatzkriterien für selbsterstellte
immaterielle Vermögenswerte.

Auch selbst erstelltes Spielervermögen ist konkret aktivierbar.
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
32
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
33
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Anschaffungs-/Herstellungskosten
Transfermarkt
+
Anschaffungspreis
Transferzahlung
Anschaffungsnebenkosten
Sportmedizinische
Untersuchung
Nachträgliche
+ Anschaffungskosten
Jugendabteilung
Einzelkosten
Zusätzliche Zahlungen
bei Erreichen der
Champions League
= Anschaffungskosten
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Produktions
-bezogene
+
Gemeinkosten
 Versicherungen
 Trainingsausrüstung
 Schulgeld
 Sportmed. Untersuchung
 Trainergehälter
 Miete /Abschreibung des
Trainingsgeländes
 Vereinseigene schulische
Betreuung
= Herstellungskosten
Toni Kroos in der Bilanz
34
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
35
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Folgebewertung
Cost-Model
Revaluation-Model
(fortgeführte Anschaffungs-/Herstellungskosten)
(Fair-Value-Bewertung)
● Planmäßige Abschreibungen
● Durchführung der Neubewertung
 Gesamte Klasse an Vermögenswerten muss neu bewertet werden
 Aktiver Markt erforderlich
● Außerplanmäßige Abschreibungen
Wertminderungen/Wertaufholungen gem. IAS 36
Folgebewertung erfolgt nach dem
Cost-Model
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Für Fußballspieler nicht anwendbar!
Toni Kroos in der Bilanz
36
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Planmäßige Abschreibungen: Bestimmung des Abschreibungsvolumens
Anschaffungs-/Herstellungskosten sollen über die Vertragslaufzeit verteilt werden.
Problem: Keine Transferzahlung
Bei Spielern, die ablösefrei den Verein wechseln,
sind die Anschaffungskosten praktisch gleich null.
Keine Abschreibung möglich!
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
37
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Planmäßige Abschreibungen: Bestimmung der Nutzungsdauer
Grds. Nutzungsdauer entspricht der Vertragslaufzeit.
Problem: Einseitiges Optionsrecht des Vereins
Automatische Vertragsverlängerung, wenn der Spieler
eine bestimmte Anzahl von Spielen bestreitet.
 Schätzung der Nutzungsdauer unter Berücksichtigung der Verhältnisse
 Verletzungsanfälligkeit
 Formschwankungen
 Anzahl der um die relevante Position konkurrierenden Spieler
Willkürliche Schätzung!
 jährliche Überprüfung auf Angemessenheit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
38
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Planmäßige Abschreibungen: Bestimmung der Abschreibungsmethode
Abschreibungsmethode soll den Verbrauch des wirtschaftlichen Nutzens widerspiegeln.
Problem: Auswechselspieler
Bei Spielern, die nicht eingewechselt werden,
nimmt der wirtschaftliche Nutzen übermäßig stark
ab.
Problem: Leistungsträger
Bei Spielern, die im Zeitablauf besonders wertvoll
für die Mannschaft werden, nimmt der Nutzen gar
nicht ab.
 jährliche Überprüfung auf Angemessenheit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
39
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
40
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
41
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
 Sportinvalidität
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
42
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
 Sportinvalidität
 Unsportliches Verhalten
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
43
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
 Sportinvalidität
 Unsportliches Verhalten
 Änderungen des Vereinsumfelds
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
44
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
 Sportinvalidität
 Unsportliches Verhalten
 Änderungen des Vereinsumfelds
 Depressionen
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
45
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Anzeichen für Wertminderungen
Unabhängig von planmäßiger Abschreibung kann außerplanmäßige Abschreibung des
Spielervermögens wegen plötzlichen Wertverlusts nötig sein.
Beispiele für Vermutung eines Wertverlusts
 Streichung aus dem Kader, Tribünengast
 Langandauernde Verletzungen
 Sportinvalidität
Durchführung eines
Wertminderungstests
gem. IAS 36.
 Unsportliches Verhalten
 Änderungen des Vereinsumfelds
 Depressionen
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
46
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Außerplanmäßige Abschreibungen: Wertminderungstest
Nettoveräußerungserlös
des Spielervermögens
Vergleich
Nutzungswert
des Spielervermögens
 nicht ermittelbar
Höherer der beiden Werte:
„erzielbarer Betrag“
Wenn erzielbarer Betrag < Buchwert:
Außerplanmäßige Abschreibung
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
47
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Gliederung
1 Bedeutung des Spielervermögens
2 Bilanzierung dem Grunde nach
2.1 Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
2.2 Konkrete Aktivierungsfähigkeit
2.2.1 Derivativ erworbenes Spielervermögen
2.2.2 Originär erworbenes Spielervermögen
3 Bilanzierung der Höhe nach
3.1 Erstbewertung
3.2 Folgebewertung
4 Fazit
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
48
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Fazit
Erworbenes Spielervermögen Erworbenes Spielervermögen
mit Transferzahlung
ohne Transferzahlung
 Marktnahe Bewertung durch
die Anschaffungskosten
 Wertminderungen werden
berücksichtigt
 Wertsteigerungen werden
nicht berücksichtigt
 Keine marktnahe Bewertung
 Spielervermögen wird
faktisch mit null bewertet, da
Wertsteigerungen nicht
berücksichtigt werden
Selbst erstelltes
Spielervermögen
 Keine marktnahe Bewertung
 Entwicklungskosten betragen
nur einen Bruchteil des
Marktwertes
Tatsächliches Spielervermögen wird in der Bilanz nicht abgebildet!
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
49
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
„Grau is alle Theorie –
maßgebend is auf'm
Platz.“
(Alfred „Adi“ Preißler)
Prof. Dr. Torsten Mindermann, StB
Toni Kroos in der Bilanz
50

Toni Kroos in der Bilanz - Fakultät - Ernst-Moritz-Arndt