Bürgerradweg L 604
1. Bauabschnitt: von der
Dinxperloer Straße bis zur
Wollstegge ca. 900 m
Aktueller Sachstand
 Brücke über den Holtwicker Bach ist fertig und
wurde vom Land NRW bezahlt
 Der Radweg wird zunächst auf der südwestlichen Seite (Wesselbaas) geführt
 Die Querung zur nord-östlichen Seite erfolgt in
Höhe der früheren Bäckerei Essing (weisse Tür)
 Am 23.02.2013 erfolgte in Abstimmung mit der
Stadt Bocholt und Straßen-NRW eine
Baumfällung
Stand der
Grundstücksverhandlungen durch
die Stadt Bocholt
 Die Stadt Bocholt hat inzwischen die Gespräche mit den
vom 1. Bauabschnitt betroffenen Anliegern geführt
 Lt. Auskunft der Stadt Bocholt konnte in den Gespräche
– ohne große Probleme Konsens erzielt werden
 Einzige Ausnahme ist noch ein Gespräch mit dem
Eigentümer einer Kleinparzelle (50 qm). Probleme
werden hier nicht erwartet.
 Die notarielle Beurkundung der Verträge kann
voraussichtlich im Mai 2013 erfolgen
 Besitzübergang der Parzellen auf die Stadt Bocholt wird
für Ende Mai erwartet
Massenermittlung
Verrohrungen
Gesprächsergebnis BEW am
26.03.2013
• Die BEW wären bereit, Trinkwasser- und Stromleitungen
sowie Leerrohere für Glasfaser unter oder neben dem
Radweg zu verlegen
• Für das Trinkwasser werden Abnehmer gebraucht, u.a.
auch um die Qualität zu sichern
• Eine gute Stromversorgung, Breitband und
Trinkwasserversorgung ist für Spork nur vorteilhaft
• Spork AKTIV wird eine Interessentenliste der Anlieger
„Sporker Ringstraße“ und „Wollstegge“ erstellen
• Weitere Verhandlungen wären dann mit den BEW direkt
zu führen
Weitere Zeitschiene
 Nach Besitzübergang auf die Stadt Bocholt könnte
theoretisch mit dem Radwegbau begonnen werden
 Spork AKTIV e.V. – als Träger der Baumaßnahme
muß aber noch die Gesamtfinanzierung sicherstellen
 Die Finanzierungslücke soll durch Spendenmittel
gedeckt werden (steuerlich abzugsfähig durch
Spendenbescheinigung)
 Die Spenden sollen für die Finanzierung des
Maschineneinsatzes verwendet werden
 Bei rechtzeitiger Sicherung der Finanzierung
erscheint ein Baubeginn nach den Sommerferien und
eine Fertigstellung des 1. Bauabschnittes im Herbst
2013 realistisch