Wir sind die Förderbank der Sachsen
für Sachsen
Zusammenarbeit Unternehmen und Hochschule
Informationsveranstaltung
12. April 2006
Engineering – Economy - Life Quality
Gunter Krautheim
Willkommen bei InfraTec - Ihre Spezialisten
für Thermografie und Sensorik
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
1
Zusammenarbeit Unternehmen-Hochschule
Agenda
1.
Begrüßung, Einführung
13.30 Uhr
Prof. Krautheim, Prorektor Forschung und Wissenstransfer
2.
Kurzdarstellung der FuE-Aktivitäten zwischen WHZ und Unternehmen
13.40 Uhr
Dr. Melzer, Dezernent Forschung, Technologie und Wissenstransfer
Ausblick auf mögliche Projektansätze
Dr. Michel, EU-Forschungskoordinator
3.
Erfahrungen aus der Forschungskooperation und Anforderungen an
die Zusammenarbeit mit der WHZ aus der Sicht eines Unternehmens
14.30 Uhr
Dr. Neumann, Fa.Infratec, Dresden
4.
Verbundprojekte der Sächsischen Aufbaubank zwischen Hochschulen 14.50 Uhr
und Unternehmen
Dr. Pfalzgraf, SAB
5.
Diskussion
15.30 Uhr
6.
Individuelle Gespräche beim Imbiss
16.00 Uhr
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
2
Zusammenarbeit Unternehmen-Hochschule
Agenda
1.
Begrüßung, Einführung
13.30 Uhr
Prof. Krautheim, Prorektor Forschung und Wissenstransfer
•
•
•
•
Gunter Krautheim
Die WHZ mitten in Westsachsen
Herausforderungen
Erwartungen
Service
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
3
Zusammenarbeit Unternehmen-Hochschule
Agenda
1.
Begrüßung, Einführung
13.30 Uhr
Prof. Krautheim, Prorektor Forschung und Wissenstransfer
•
•
•
•
Gunter Krautheim
Die WHZ mitten in Westsachsen
Herausforderungen
Erwartungen
Service
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
4
Sachsen im Zahlenvergleich (F&E - Sektor):
– Forschungsausgaben je Einwohner:
• Sachsen:
• alte Bundesländer:
• Bayern:
214 Euro,
ca. 500 Euro,
700 Euro.
– F&E- Personal je 1 000 Einwohner:
• Sachsen:
• Bundesweit:
• Bayern
25,
41,
62.
– klare Konzentration von Technologiefördermitteln auf Dresden (ca.
ein Drittel in die Region in und um Dresden).
• In Dresden ist die Mehrzahl der Großforschungseinrichtungen
konzentriert:
– drei von sechs Max-Planck-Instituten,
– neun von zehn Fraunhofer-Instituten,
– vier von sieben Leibniz-Instituten.
– ...und Westsachsen ?
Gunter Krautheim
Platz 95 unter 100 Regionen in D
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
5
Die WHZ und ihre Verantwortung für Westsachsen
WHZ
Reichenbach
Schneeberg
Markneukirchen
Gunter Krautheim
Zwickau-Stadt
Plauen-Stadt
Chemnitzer Land
Zwickauer Land
Stollberg
Vogtlandkreis
Aue-Schwarzenb.
Gesamt:
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
105 TEW
72 TEW
142 TEW
137 TEW
94 TEW
206 TEW
144 TEW
ca. 0,85 Mill. Ew.
( 20% Sachsen)
6
Südwestsachsen und seine Forschungslandschaft
WHZ
Reichenbach
Schneeberg
Markneukirchen
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
7
Lehre und Forschung an der WHZ
•
•
•
•
ca. 4.800 Studenten (55% technische SG),
30 Studiengänge
ca. 450 Mitarbeiter (davon 160 Professoren)
8 Fachbereiche, 4 Institute, FTZ
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
8
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
9
Forschungseinnahmen/Verträge je FB in 2005
80
Vertragssumme je Professor (T€)
70
Einnahmen 2005 je Professor (T€)
60
1000 €
50
40
30
20
10
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
Sp
ra
ch
en
Pf
le
ge
TL
T
C
AR
AK
S
iW
W
ET
PT
I
M
BK
0
10
Begrüßung, Einführung
•
•
•
•
Gunter Krautheim
Die WHZ mitten in Westsachsen
Herausforderungen
Erwartungen
Service
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
11
Demografischer Wandel
Immatrikulationsalter 21 J.:
Gunter Krautheim
2012 2010
2006
45% 86%
100%
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
12
Novellierung des Sächsischen Hochschulgesetzes
• Stärkere Hochschulautonomie
• Modifizierte Hochschulgremien
• Eigene Satzungen
• Berufungsverfahren
• Dienstrecht
• Steuerung und Controlling
• Finanzierung nach „3-Säulen-Modell“
• Grundbudget (Mindestbedarf)*
• Leistungsabhängiges Budget**
• Finanzierung von Innovationen**
2002: 2,75 Mrd. € → 2019: 0,55 Mrd. € (20%)
Studiengebühren: (vorerst) nein
* Solidarpakt II:
** Durch Zielvereinbarungen mit SMWK zu Studium, Weiterbildung,
Forschung und Dienstleistungen
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
13
Begrüßung, Einführung
•
•
•
•
Gunter Krautheim
Die WHZ mitten in Westsachsen
Herausforderungen an die Hochschule
Erwartungen
Service
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
14
Erwartungen
• Durch Informationsaustausch und Kontaktpflege
Entwicklung mittelfristiger Forschungs- und
Entwicklungskonzepte mit Unternehmen der
Region
• Zunahme der Drittmittelforschung und des
darüber finanzierten Personals
• Langfristigere Zusammenarbeit bei der
Entwicklung des Fachkräftenachwuchses
• Benennung von Weiterbildungsbedarf und
Entwicklung geeigneter Kursmodelle
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
15
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
16
Begrüßung, Einführung
•
•
•
•
Gunter Krautheim
Die WHZ mitten in Westsachsen
Herausforderungen
Erwartungen
Service
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
17
Informationsveranstaltungen:
•
„WHZ-Forschungsdienstleister für Westsachsen“
(Veranstaltungsreihe mit Laborbesichtigungen)
–
–
–
–
–
–
–
•
Automatisierungstechnik
Kfz-Zulieferindustrie
Maschinenbauunternehmen
Logistik/verkehrsplaner
Energie- und Umweltdienstleister
Werkstoffprüfung, Physik, Messtechnik
.....
„Projektbewertung aus Gutachtersicht“
(September, Prof. C.A.Schumann)
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
18
Informationen im web
• Alle Infos zu „Forschung an der WHZ“:
http://www.fh-zwickau.de/index.php?id=forschung
• Alle Infos zu „Forschungsförderung“:
http://www.fh-zwickau.de/index.php?id=271
• Alle heutigen Vorträge unter:
Gunter Krautheim
http://www.fh-zwickau.de/index.php?id=3604
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
19
Zusammenarbeit Unternehmen-Hochschule
Agenda
1.
Begrüßung, Einführung
13.30 Uhr
Prof. Krautheim, Prorektor Forschung und Wissenstransfer
2.
Kurzdarstellung der FuE-Aktivitäten zwischen WHZ und Unternehmen
13.40 Uhr
Dr. Melzer, Dezernent Forschung, Technologie und Wissenstransfer
Ausblick auf mögliche Projektansätze
Dr. Michel, EU-Forschungskoordinator
3.
Erfahrungen aus der Forschungskooperation und Anforderungen an
die Zusammenarbeit mit der WHZ aus der Sicht eines Unternehmens
14.30 Uhr
Dr. Neumann, Fa.Infratec, Dresden
4.
Verbundprojekte der Sächsischen Aufbaubank zwischen Hochschulen 14.50 Uhr
und Unternehmen
Dr. Pfalzgraf, SAB
5.
Diskussion
15.30 Uhr
6.
Individuelle Gespräche beim Imbiss
16.00 Uhr
Gunter Krautheim
„Zusammenarbeit Hochschule – Wirtschaft“, WHZ, 12.04.2006
20

Begrüßung, Einführung - Westsächsische Hochschule Zwickau