WAHLBEKANNTMACHUNG
Gemäß der Wahlordnung der TH Wildau (FH) (Amtl. Mitteilungen Nr. 35/2010) und der Wahlordnung der
Studierendenschaft der Technischen Hochschule Wildau [FH]
(Amtl. Mitteilungen Nr. 22/2011)
werden Wahlen für
das Studierendenparlament,
die Studierenden: für Senat / FBR WIR / INW,
die Nachwahl sonstige MA FBR WIR, die
Gleichstellungsbeauftrage
am
Mittwoch, 29 April 2014
Im Haus 13 - Hofsaal
9.00- 15.00 Uhr durchgeführt.
Wer kann wählen?
Professoren/innen, Studierende, akademische
(wissenschaftliche) + sonstige (nicht
wissenschaftliche) Mitarbeiter/innen
Wählerverzeichnisse, Wahl- und Grundordnung der TH Wildau und
Wahlordnung der Studierendenschaft sowie Formulare für Wahlvorschläge
(Kandidatenlisten) liegen
ab 19. März 2014
in der Bibliothek aus.
Bitte tragen Sie sich als Kandidaten ein.
Anfragen oder schriftliche Einsprüche
sind zu richten an den Wahlvorstand: [email protected] oder
Postfach in Haus 13, Briefkasten 60
Weitere aktuelle Wahlinformationen finden Sie im Internet unter
TH Startseite / Gremien und Verwaltung / Wahlvorstand bzw. sind dem
Aushang des Wahlvorstandes in Haus 13, 1. OG zu entnehmen. Dort finden
Sie auch ab dem 19.04.2014 die eingereichten und zugelassenen
Kandidatenlisten.
T. Döhler (Vorsitzender), R. Graf (Stellvertreter), M. Althaus, A. Hotes, F. Hoffmann
- Der Wahlvorstand der TH Wildau
1.) Was und wie wird gewählt? - Gegenstand und Art der Wahl
Die Hochschulgremien (Studentenparlament, Studenten Senat / FBR WIR, sonstige MA FBR WIR)
werden in personalisierter Verhältniswahl (WO THW §2 Abs.1) gewählt, d.h. Wahlberechtigte können
Wählbare ihrer Gruppe (siehe Wählerverzeichnis) in Listen vorschlagen, dabei ist die Zustimmung der
Kandidaten Voraussetzung. (siehe 4.)
(Wenn möglich, sollte eine Liste mindestens drei Kandidaten enthalten, damit Nachrücker vorhanden sind.)
Am Wahltag können Wahlberechtigte in freier, gleicher und geheimer Wahl bis zu drei Listenkandidaten
ihrer Gruppe wählen.
Das Amt der Gleichstellungsbeauftragten wird in der Mehrheitswahl (WO THW §3 Abs.1) gewählt. Am
Wahltag können Wahlberechtigte in freier, gleicher und geheimer Wahl einen Kandidat wählen. Erhält in
einem ersten Wahlgang ein Kandidat mehr als die Hälfte der Stimmen, so ist er gewählt. Wird keine
Mehrheit erreicht, findet ein zweiter Wahlgang statt, bei dem einfache Mehrheit entscheidet. Bei
Stimmengleichheit, der Erstplatzierten, entscheidet das Los. (WO THW §3 Abs.3)
2.) Wer wählt und wer ist wählbar? - Wahlberechtigung und Wählbarkeit
Wahlberechtigt ist, wer zum Zeitpunkt der Abgabe der Wahlvorschläge und am Wahltag Mitglied oder
Angehöriger der Hochschule ist und im Wählerverzeichnis geführt wird.
Wählbar in ein Hochschulgremium sind Mitglieder der Hochschule [§§ 58 - 60 BbgHG], die im
Wählerverzeichnis stehen und bis zum Stichtag (08.04.2014 15.00 Uhr) einen gültigen Wahlvorschlag
eingereicht haben. Nicht wählbar sind Mitglieder der Hochschule, die Aufgaben der Personalvertretung
wahrnehmen oder eine Leitungsaufgabe, die von dem zu wählenden Gremium kontrolliert wird, ausüben.
Es wird angestrebt, dass in allen Gremien mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder
Frauen sind [§59 (2) BbgHG].
3.) Wie und wann Einsprüche? - Einspruchsfristen und Wahlanfechtung
Einsprüche bzw. Wahlanfechtungen sind fristgemäß schriftlich mit Begründung beim Wahlvorstand
(Anschrift siehe Seite 1) einzureichen.
Gegen das Wählerverzeichnis kann vom Beginn der Auslage an bis zum 29.03.2014, 15.00 Uhr und
gegen die Wahlvorschläge (Kandidatenlisten) vom Beginn der Auslage an bis zum 12.04.2014, 15.00
Uhr Einspruch eingelegt werden.
Die Wahl kann nach Bekanntgabe der vorläufigen Wahlergebnisse bis zum 05.05.2014, 15.00 Uhr
angefochten werden.
4.) Wann und wie Wahlvorschläge? - Abgabefrist und Form der Wahlvorschläge
Wahlvorschläge (Kandidatenlisten)
können bis spätestens 08.04.2014, 15.00 Uhr, beim Wahlvorstand eingereicht werden. Dazu
liegen
Formulare in der Bibliothek in Halle 10 aus.
Sie sollten möglichst mindestens drei Bewerber der jeweiligen Gruppe enthalten, in der Hochschulbzw. Fachbereich anzugeben sind. Wahlvorschläge können mit einem Kennwort versehen werden.
Die Zustimmung der Kandidaten der jeweiligen Gruppe durch Unterschrift ist Voraussetzung für
einen gültigen Wahlvorschlag.
Für die Wahl der Gleichstellungsbeauftragten sind ein oder mehrere Wahlvorschläge notwendig.
5.) Briefwahl
Auf schriftlichen Antrag, der mit Begründung vom 04.04.2014 bis zum 16.04.2014, 15.00 Uhr (Eingang im
Postfach) an den Wahlvorstand zu richten ist, werden die Briefwahlunterlagen acht Tage vor der Wahl
zugesendet.
6.) Rechtsgrundlage: § 5 Abs. 1, Satz 3 und 4 der Wahlordnung der Studierendenschaft der Technischen
Hochschule Wildau, [FH], Amtl. Mitteilungen Nr. 22/20, § 9 Abs. 2 Satz 2 der Grundordnung der TH Wildau
vom 11. April 2007 (Amtliche Mitteilungen der TH Wildau 5/2007), geändert am 31.8.2009 (Amtliche
Mitteilungen der TH Wildau 04/2010), und § 24 Abs. 1 der Wahlordnung der TFH vom 11.04.2007
(Amtliche Mitteilungen der TFH Wildau 4/2007)

WAHLBEKANNTMACHUNG