Demographische Entwicklung
und Migration in Iserlohn
--Bündnis für Familie,
04.12.2006,
Senator-Pütter-Saal
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Demographiebeauftragter:
- bevölkerungswissenschaftliche Analysen
- Konzept- und Strategieentwicklung
- Handlungsempfehlungen für Politik und
Verwaltung
- Maßnahmenumsetzung
- Evaluierung (Wirkungsanalysen)
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Basisdaten zur demographischen Situation
Iserlohns am 30.09.2006
Gesamtbevölkerung:
101.053 (davon: ca. 2.900 Nebenwohnsitze)
AusländerInnen:
9.650
Anteil: 9,5%
(NRW: 10,7%)
Deutsche mit Migrationshintergrund:
12.176
Anteil: 12,0%
Personen mit Migrationshintergrund gesamt:
21.826
Anteil: 21,6%
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Basisdaten zur demographischen Situation
Iserlohns am 30.09.2006
Anteil
Deutsche
Deutsche
mit
mit
Alter in
MigrationsAnteil
Migrations- AusländerJahren
Einwohner Deutsche hintergrund Ausländer Deutsche hintergrund
anteil
0 bis 2
2.488
1.388
1.017
83
55,8%
40,9%
3,3%
3 bis 5
2.701
1.633
962
106
60,5%
35,6%
3,9%
6 bis 10
5.063
3.401
1.064
598
67,2%
21,0%
11,8%
11 bis 16
6.758
4.741
1.180
837
70,2%
17,5%
12,4%
17 bis 19
3.690
2.734
540
416
74,1%
14,6%
11,3%
20 bis 24
5.897
4.156
1.029
712
70,5%
17,4%
12,1%
25 bis 29
5.654
3.747
930
977
66,3%
16,4%
17,3%
30 bis 39
13.613
10.165
1.398
2.050
74,7%
10,3%
15,1%
40 bis 54
23.697
19.138
2.517
2.042
80,8%
10,6%
8,6%
55 bis 64
11.481
9.649
728
1.104
84,0%
6,3%
9,6%
65 bis 74
11.644
10.526
508
610
90,4%
4,4%
5,2%
75 und mehr
8.367
7.949
303
115
95,0%
3,6%
1,4%
Gesamt
101.053
79.227
12.176
9.650
78,4%
12,0%
9,5%
Quelle: KDVZ Citkomm, Stadt Iserlohn - Büro für Stadtentwicklungsplanung
Anteil
Bevölkerung
mit
Migrationshintergrund
insgesamt
44,2%
39,5%
32,8%
29,8%
25,9%
29,5%
33,7%
25,3%
19,2%
16,0%
9,6%
5,0%
21,6%
Büro für Stadtentwicklungsplanung
100%
Basisdaten zur demographischen Situation
Iserlohns am 30.09.2006
90%
80%
70%
60%
50%
40%
30%
20%
10%
0%
0 bis 2
3 bis 5
6 bis 10
11 bis 16
17 bis 19
Anteil Deutsche
20 bis 24
25 bis 29
30 bis 39
40 bis 54
55 bis 64
65 bis 74
75 und
mehr
Anteil Bevölkerung mit Migrationshintergrund insgesamt
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Gesamt
Basisdaten zur demographischen Situation
Iserlohns am 30.09.2006
Alter in
Jahren Einwohner
0
782
1
856
2
850
3
791
4
957
5
953
6
982
7
981
8
1004
9
1073
10
1023
11
1014
12
1080
13
1068
14
1158
15
1207
16
1231
17
1203
Quelle: KDVZ Citkomm,
Deutsche
Anteil
mit
Deutsche ohne
MigrationsMigrationsDeutsche hintergrund
Ausländer
hintergrund
421
333
28
53,8%
506
327
23
59,1%
461
357
32
54,2%
443
318
30
56,0%
579
343
35
60,5%
611
301
41
64,1%
641
278
63
65,3%
670
192
119
68,3%
686
177
141
68,3%
730
212
131
68,0%
674
205
144
65,9%
679
192
143
67,0%
732
209
139
67,8%
736
186
146
68,9%
847
204
107
73,1%
869
192
146
72,0%
878
197
156
71,3%
886
163
154
73,6%
Stadt Iserlohn - Büro für Stadtentwicklungsplanung
Anteil
Deutsche
mit
MigrationsMigrations- Ausländer- hintergrund
hintergrund
anteil
insgesamt
42,6%
3,6%
46,2%
38,2%
2,7%
40,9%
42,0%
3,8%
45,8%
40,2%
3,8%
44,0%
35,8%
3,7%
39,5%
31,6%
4,3%
35,9%
28,3%
6,4%
34,7%
19,6%
12,1%
31,7%
17,6%
14,0%
31,7%
19,8%
12,2%
32,0%
20,0%
14,1%
34,1%
18,9%
14,1%
33,0%
19,4%
12,9%
32,2%
17,4%
13,7%
31,1%
17,6%
9,2%
26,9%
15,9%
12,1%
28,0%
16,0%
12,7%
28,7%
13,5%
12,8%
26,4%
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Basisdaten zur demographischen Situation
Iserlohns am 30.09.2006
Fertilität (Fruchtbarkeit der Frauen zwischen 15 und 45 Jahren) in der
Anzahl ihrer Kinder:
Geburten je 1000 Frauen im Alter von 15 bis 45 im Zeitraum
30.06.2005 bis2,1
30.06.2006
Ersatzniveau der Fertilität:
Kinder
Bundesrepublik Deutschland:
ca. 1,3 Kinder
80,00
60,00
70,82
40,00
42,17
20,00
31,79
0,00
Frauen ohne
Migrationshintergrund
Frauen mit
Migrationshintergrund
Frauen insgesamt
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Eckdaten der Iserlohner
Bevölkerungsentwicklung bis 2021
1,02
1,00
0,98
0,96
-6%
0,94
-7%
0,92
0,90
-11%
0,88
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Basisvariante
2014
2015
Passivität
2016
2017
2018
2019
2020
StEK
Büro für Stadtentwicklungsplanung
2021
Eckdaten der Iserlohner
Bevölkerungsentwicklung bis 2021
1,16
+16%
+14%
1,12
+11%
1,08
1,04
1,00
0,96
0,92
-12%
0,88
-13%
-15%
0,84
2006
2007
2008
2009
2010
Basisvariante (D)
Basisvariante (M)
2011
2012
2013
2014
2015
Passivität (D)
Passivität (M)
2016
2017
2018
2019
2020
StEK (D)
StEK (M)
Büro für Stadtentwicklungsplanung
2021
Eckdaten der Iserlohner
Bevölkerungsentwicklung bis 2021
Variante StEK
100.000
90.000
Gesamt: 98.192 (ohne NW)
Gesamt: 90.996 (ohne NW)
21.575
80.000
60.000
Anteil der Personen
mit Migrationshintergrund:
50.000
2006 = 22,0 %
70.000
40.000
76.617
2021 = 27,0 %
30.000
24.604
66.392
20.000
10.000
0
2006
Personen mit M.
Deutsche
2021
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Eckdaten der Iserlohner
Bevölkerungsentwicklung bis 2021
Variante Passivität
100.000
90.000
Gesamt: 98.192 (ohne NW)
Gesamt: 88.742 (ohne NW)
21.575
80.000
60.000
Anteil der Personen
mit Migrationshintergrund:
50.000
2006 = 22,0 %
70.000
40.000
76.617
2021 = 27,0 %
30.000
23.980
64.762
20.000
10.000
0
2006
Personen mit M.
Deutsche
2021
Büro für Stadtentwicklungsplanung
500
Eckdaten der Iserlohner
Bevölkerungsentwicklung bis 2021
250
0
500
750
1000
1250
1500
Deutsche 2006
Migranten 2006
Migranten 2021
Deutsche 2021
Büro für Stadtentwicklungsplanung
100
97
94
91
88
85
82
79
76
73
70
67
64
61
58
55
52
49
46
43
40
37
34
31
28
25
22
19
16
13
10
7
4
1
250
Anzahl
Alter in Jahren
Aktionsfelder der Zukunft
- Schulische Bildung -
Migrationsbericht des Landes NRW 2006
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Schulabgänger mit allgemein bildenden Abschlussarten
Aktionsfelder der Zukunft
- Schulische Bildung -
Migrationsbericht des Landes NRW 2006
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Aktionsfelder der Zukunft
- Schulische Bildung Schülerinnen und Schüler im Regierungsbezirk Arnsberg
Alle
Ausländer
Anteil
Aussiedler
Anteil
Migranten
Anteil
Migrationsbericht des Landes NRW 2006
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Aktionsfelder der Zukunft
- Arbeitsmarkt -
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Aktionsfelder der Zukunft
- Segregation Segregation: soziale oder ethnische Entmischungsprozesse in der
Stadt und ihren Stadtteilen
Handlungsempfehlungen
- Intensivierung und Ausweitung integrierter stadtteilbezogener Handlungsansätze
- Quartiersmanagement in besonders schwierigen Stadtteilen
- Monitoring bzw. kleinräumige Beobachtungs- und Analyseinstrumente
- gesamtstädtische Strategien entwickeln
- Engagement der Wohnungsunternehmen für sozial stabilisierende Maßnahmen
- Verbesserung der Kooperation zwischen Kommune, Wohnungswirtschaft
und privaten Einzeleigentümern
Büro für Stadtentwicklungsplanung

Büro für Stadtentwicklungsplanung Aktionsfelder der Zukunft