Hyperglykämie: Hyperosmolare Entgleisung
[Diabetes Care 2003;26:S109]
modifiz. n. Gyr et al: internistische Notfälle]
(1-) 2 stdl. Kontrollen: Glc, E‘lyte (K+-Defizit beachten), Krea, Osmolalität, pH;
Therapie auf ICU (EKG-Monitoring)
Während initialer Evaluation: 1000 ml NaCl 0.9% i.v. in erster Stunde
Volumenmanagement
Insulin
Kaliumsubstitution
Hydratationsstatus bestimmen
Hypov.Schock
Leichte
Hypotonie
0.9%NaCl 1L/h
Kardiog.Schock
Monitoring, ZVD
S-Na (korrigiert)= Na (gemessen)+ 0.3x (BZ-5)
S-Na (korr.) >135mM
0,45%NaCl(4-14 ml/kg/h)
je nach Hydrat.status **
S-Na (korr.)  135mM
0,9%NaCl(4-14 ml/kg/h)
je nach Hydrat.status **
Bolus:0,1-0,15E/kg Actrapid i.v.*
Perfusor: 0,1 E/kg/h Actrapid
oder Humalog/Actrapid 2stündlich s.c.
Actrapiddosis stündlich
verdoppeln, falls P-Glc nicht
um 3-4 mmol/l pro Stunde
reduziert wird (Ziel: gleichmässig minus 3-4 mmol/h)
Substitution via Perfusor:
Serum-K
(mmol/l)
< 3*
3.0-3.9
4.0-4.9
5.0-5.5
> 5.5
Menge K
Menge K
mmol/h
mmol/h
bei pH<7.1 bei pH>7.1
30
20
20
15
15
10
10
5
0
0
cave: Anpassung bei NI
Wenn Serum-Glc <16 => Glc 5% (1L über 5 h) und Actrapid 0,05-0,1 E/kg/h (Ziel: Glc zw.
12-16 mmol/l bis pH neutral oder S-Na (korrigiert)  135mM und Pat. wach)
Azidosekorrektur wenn pH <6.9:
PO4-Subst. wenn<0,3mmol/l od. Sy
Start NaBic (1/3-1/2 des HCO3-Defizits über 2 h)
[HCO3-Defizit in mmol/l = 0.5x(KG in kg)x(Ziel-HCO3 - gemessenes HCO3]
15 Amp à 15 ml PO4 Puffer in 850 ml 0.9% NaCl über 4 h (entspr. 65 mmol PO4)
* Insulin Pause bis K+>3.3 mmol/l
** Flüssigkeitsbedarf= anamnestisches Gewicht- aktuelles Gewicht (Korrektur innert 24h, max 10% d. KG/erste 12h)

Document