Zielvereinbarungen im Anschluss an den
AQS-Bericht
Dienstbesprechung der Schulleitungen der
Förderschulen mit dem Schwerpunkt
ganzheitliche Entwicklung
Niederfell-Kühr, 23.09.2009
Dr. Thomas Bläser-Krei
Ein Ziel ist:

ein beabsichtigter Zustand in der Zukunft

eine konkrete Beschreibung dessen, was zum
Zeitpunkt der Zielerreichung anders ist
Zielsetzung



Mitteilung und Übertragung von Zielvorgaben,
die die vorgesetzte Behörde bereits im Vorfeld
festgelegt hat.
Ziele werden seitens der Schule u.U. als
unerreichbar eingeschätzt und wirken dann eher
demotivierend.
Eingriff in den Handlungs- und
Entscheidungsspielraum der Schule.
Schulische Qualitätsentwicklung in RLP
Dreiklang aus:
selbständiger
werdenden
Schulen
Vorgaben
verbindlicher
Standards
Rechenschaftslegung und
Evaluation
Unterstützungssysteme
Eine Zielvereinbarung
wird verbindlich geschlossen
 zwischen Partnern auf gleicher Augenhöhe
 für einen festgelegten Zeitraum
 klärt die Verantwortlichkeiten zwischen den
Partnern

Zielvereinbarung
Aufbau und Struktur
Schulische u. unterrichtliche
Prozesse
V. Schulleitung und
Schulmanagement
VI. Professionalität des
Personals
VII. Schulleben
VIII. Ziele und Strategien der
Qualitätsentwicklung
IX. Unterrichtsqualität
IX. Unterrichtsqualität
• Klassenmanagement
• Lernförderliches Unterrichtsklima
• Motivierung
• Klarheit
• Wirkungs- und Kompetenzorientierung
• Umgang mit Heterogenität,
Differenzierung
• Schülerorientierung, Unterstützung
• Aktivierung
• Angemessene Methodenvariation
• Konsolidierung, Lernerfolgssicherung
Der Orientierungsrahmen Schulqualität
IX. Unterrichtsqualität
• Klassenmanagement
• Lernförderliches Unterrichtsklima
• Motivierung
• Klarheit
• Wirkungs- und Kompetenzorientierung
• Umgang mit Heterogenität,
Differenzierung
• Schülerorientierung, Unterstützung
• Aktivierung
• Angemessene Methodenvariation
• Konsolidierung, Lernerfolgssicherung
Dimensionen
Indikatoren
Kriterien
Beispiel
Schulische und unterrichtliche Prozesse (Feld)

Unterrichtsqualität (Qualitätsbereich IX)

Klassenmanagement (Dimension)

Verbindliche Regeln (Mögliches Kriterium)
Regeln werden frühzeitig eingeführt, publik
gemacht und verbindlich eingehalten.
(Möglicher Indikator)

Ziele formulieren mit SMART
Kriterien
S pezifisch, konkret
M essbar
A ttraktiv, ausführbar
R ealistisch, realisierbar
T erminiert
Prüffragen
Ist das Ziel eindeutig und klar
formuliert?
Ist die Zielerreichung messbar?
Ist das Ziel den Einsatz wert?
Ist das Ziel anspruchsvoll, aber auch
erreichbar? Sind die notwendigen
Kompetenzen vorhanden?
Sind klare Termine festgelegt?
So geht’s auch:
Gestaltung des Prozesses
Nach der AQS-Rückmeldekonferenz werden in einer weiteren
Konferenz
die Daten für alle “relevanten“ Bereiche arbeitsteilig
durchgesehen
Stärken und Schwächen herausgestellt
aktuelle Entwicklungsprozesse aus dem
Qualitätsprogramm mit berücksichtigt
gemeinsam Entscheidungen getroffen
 Stärken stärken
 Schwächen bearbeiten
 extern begleitet

Zielvereinbarungen