Sachstandsbericht – BVUA 10.11.2011
Bürgerbüro Bauen
Frankonenstollen
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
1. Beschreibung
• Ein als Luftschutzkeller gebautes Stollensystem aus dem Zweiten Weltkrieg
• Ausgangspunkt in den Kellern der Eisenlohrschen Brauerei aus dem 19. Jahrhundert
• Zwei parallel geführte Stollen in südwestlicher Richtung, durch Querschlag verbunden
• Nach Aufnahme Reutlingens in das Luftschutzführerprogramm:
Erweiterung ab Juli 1944 mit Kriegsgefangenen sowie Zivil- und Zwangsarbeitern
• Gemauerter Abschnitt von ca. 60 Metern Länge, ansonsten ursprünglich mit Holz verschalt
• Geplanter Ausbau für ca. 1200 Personen / tatsächlicher Ausbau für ca. 900 Personen
• Wegen des eingetretenen Kriegsendes nicht planmäßig fertiggestellt
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
2. Historische Quellen
• Dokumentation des Heimatmuseums und des Stadtarchivs „Reutlingen 1930 – 1950:
Nationalsozialismus und Nachkriegszeit“ aus dem Jahr 1995.


Kapitel „Luftschutz in Reutlingen – Propaganda und Realität“, Seite 217-230.
Kapitel „Kriegswirtschaft und Rüstungsproduktion in Reutlingen“, Seite 231-264.
• Zwangsarbeiter-Datenbank mit mehreren tausend Namen.
• Forschungsprojekt „Zwangsarbeit für die Stadt Reutlingen und ihre heutigen
Bezirksgemeinden“ im Jahr 2001
• Zeitzeugenberichte
- Die Veröffentlichungen und Materialien können im Stadtarchiv eingesehen werden -
Frankonenstollen
3. Chronologie des aktuellen Vorgangs
Bürgerbüro Bauen
26.01.2009
Begehung des Frankonenstollens mit RP Freiburg - Landesamt für
Geologie, Rohstoffe und Bergbau.
09.02.2009
Schreiben Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau:
Frankonenstollen in weiten Teilen nicht standsicher. Potenzielle Gefahr
für die Tagesoberfläche. Gefahr durch Steinfall oder Verschüttung.
 Einziehung der Schlüssel, Gewährleistung eines Betretungsverbotes.
 Exakte Vermessung der Anlage.
 Beauftragung Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. E. Vees & Partner mit
geotechnischer Beurteilung der Anlage.
08./09.04.2009
Überprüfung der Standsicherheit der Gebäude und öffentlichen
Verkehrsflächen über der Stollenanlage.
Absperrung eines Teilbereichs der Pomologie mit Bauzaun.
21.04.2009
Information im Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss.
10.07.2009
Geotechnisches Gutachten des Büros Prof. Dr.-Ing. E. Vees & Partner:
Empfehlung zur vollständigen und kraftschlüssigen Verfüllung und
Verpressung mit Dämmer- und Porenbeton.
 Antrag der Stadt auf Genehmigung zur Verfüllung der Stollenanlage bei den
zuständigen Behörden im August 2009
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
4. Genehmigungsverfahren bis Frühjahr 2011
Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB)
LGRB: zuständige Behörde für künstliche, unterirdische Hohlräume mit Volumen von mehr
als 50 m³
 besondere Polizeibehörde; Abwehr von Gefahren, durch die die öffentliche Sicherheit
und Ordnung bedroht ist.
 zuständig für ArbeitsschutzG, ArbeitszeitG, BImSchG
Position: Zustimmung zur kompletten Verfüllung
Zustimmung zur teilweisen Verfüllung und Sanierung einsturzgefährdeter
Bereiche unter der Voraussetzung, dass alle sicherheitsrelevanten Vorgaben
beachtet werden z. B:
- Beräumung (loses Gestein von Firste beseitigen; Boden für
Begehung und Transport ebnen)
- Bewetterung (Luftzufuhr, Beleuchtung)
- Brandschutz (Rettungswehr, Branderkennungssystem)
Nach Verfüllung/Sanierung regelmäßige Kontrolle
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
Höhere Denkmalschutzbehörde (Regierungspräsidium Tübingen)
zuständig, da Stadt (maßgebliche) Eigentümerin
Position: Frankonenstollen ist Kulturdenkmal aus heimatgeschichtlichen Gründen
 eindrückliches Beispiel für die in Reutlingen durchgeführten Luftschutzmaßnahmen
 Erinnerungswert an wichtige historische Ereignisse und Entwicklungen
 öffentliches Interesse an der Erhaltung wegen seines exemplarischen und
dokumentarischen Wertes
Genehmigung für Teilverfüllung (Sanierung)
keine Genehmigung für Komplettverfüllung
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
Untere Naturschutzbehörde (Landratsamt Reutlingen)
Position: Biotopschutz
(unterirdische Hohlräume – auch künstliche)
Verboten ist die Zerstörung oder erhebliche/nachteilige Beeinträchtigung
besondere Bedeutung: Sinterbildung
Genehmigung für Teilverfüllung (Sanierung)
Genehmigung für Komplettverfüllung bei Vorliegen eines
wichtigen Grundes
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
5. Aktuelle Situation
Frankonenstollen
6. Konzept Teilverfüllung (Sanierung)
Bürgerbüro Bauen
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
7. Konzept Komplettverfüllung (mit Dämmer/reversibel)
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
Gegenüberstellung Teilverfüllung - Vollverfüllung
*) Anmerkungen:
• favorisiert aus der Sicht der
Denkmalschutz- und
Naturschutzbehörden wird die
Teilverfüllung (Sanierung)
• aufgrund der gegebenen
Fakten (dauerhafte Sicherheit
und Kostensituation) wird aus
der Sicht der Behörden eine
Komplettverfüllung (mit
reversiblem Material) für
vertretbar gehalten.
• nach der Entscheidung durch
die Stadt sind die
erforderlichen
Genehmigungen zu
beantragen.
Frankonenstollen
Bürgerbüro Bauen
Betroffene Privatgrundstücke
Friedrich-Ebert-Straße 11 und 17:
• Für Verkehrssicherheit ist grundsätzlich der jeweilige Grundstückseigentümer verantwortlich.
• Kostenermittlung nur für Stollenanteile unter städtischen Grundstücken.
• Gegebenenfalls Sicherung des Stollenanteils zu einem späteren Zeitpunkt.
• Information der betroffenen Grundstückseigentümer durch die Stadtverwaltung.

Stand 08.11.2011