In Österreich haben viele Komponisten gelebt.
Zu den berühmten österreichischen Komponisten gehören
Johann Strauß, Franz Schubert, Wolfgang Amadeus
Mozart.
Wolfgang
Amadeus Mozart
wurde am 27.Januar
1756 in Salzburg
geboren.
Die Eltern waren
gutherzig, heiter, tapfer. Sie
liebten ihre Kinder und
schenkten ihnen große
Aufmerksamkeit.
Als Wolfgang 3 Jahre alt
war, begann er Klavier mit
seiner Schwester zu spielen.
Mit 5 Jahren spielte er
Geige. Als Wolfgang 7 Jahre
alt war, komponierte er
seine erste Sonate in Paris,
dann die erste Sinfonie.
In Wien entstanden seine schönen
Werke, darunter die Opern „Die
Zauberflöte“, „Die Hochzeit des Figaro“,
„Don Giovanni“.
Mozart war nun berühmt. Seine
Opern wurden nicht nur in Wien,
sondern auch in anderen Städten
gespielt.
Aber er war arm und lebte in großer
Not. Mozart starb im Jahre 1791 im
Alter von 35 Jahren.
Wolfgang Amadeus Mozart ist der
beliebteste Komponist der
Österreicher.
Mozart und Salzburg wurden
Synonyme. Hier befindet sich sein
Museum.
Viele Touristen besuchen diese Stadt
gern, um es zu besuchen.
Franz Peter Schubert wurde in 1797 in
der Wiener Vorstadt Lichtenthal geboren.
Sein Vater war ein musikalisch
gebildeter Schulmeister. Seine Mutter war
Köchin.
Die Familie Schubert hatte 14 Kinder. Die
ganze Familie interessierte sich für
Musik. Als Franz 10 Jahre alt war, spielte er
3 Instrumente : Violine, viola und Klavier,
sang im Kirchenchor.
Der beste Lehrer war Antonio Saliery,
der sehr berühmt bis heute ist. Seine
Leistungen in der Schule waren sehr
schlecht, aber er war ein Talent in der
Musik.
Franz Schubert vertonte mehr als
150 Gedichte.
Er komponierte über 600 Lieder.
Seine Lieder sind verschieden. Sie
sind lang und kurz, lyrisch oder
dramatisch.
Der österreichische Schriftsteller
Grillparzer sagte über ihn: „Er gab
der Poesie Töne und Sprache der
Musik“.
Man nennt Schubert den größten
Melodiker der Musikgeschichte.
Die Familie Strauß
bestand aus 7 Personen.
Das waren der Vater, der
Musiker war, die Mutter
und 5 Kinder.
Der Vater hatte keine
musikalische Bildung,
aber sein Schaffen hatte
großen Erfolg. Er wollte
nicht, dass seine Söhne
Musiker werden. Aber die
Mutter dachte anders.
Alle Söhne waren
musikalisch.
Johann Strauß war der ältere
Sohn.
Er war sehr talentvoll, Seine
Musik war heiter und lustig und
machte die Menschen glücklich.
Johann Strauß komponierte
Walzer.
Seine Walzer „An der schönen,
blauen Donau“, „Geschichten
aus dem Wiener Wald“, seine
Operetten „Die Fledermaus“,
„der Zigeunerbaron“ gehören zu
der internationalen
musikalischen Schatzkammer.
Johann hatte zwei Brüder Josef und
Eduard. Josef war Ingenieur von Beruf
und hatte sogar eigene Erfindungen. Als
Johann Strauß krank wurde, begann
Josef Strauß zu komponieren.
Er schuf 300 Kompositionen. Sie waren auch sehr schön,
besonders seine Polkas.
Eduard Strauß war der jüngste Bruder.Er interessierte
sich für die Musik auch. Bald begann Eduard Tanzmusik zu
komponieren.
Aus der ganzen Strauß-Dynastie war eben der älteste
Bruder Johann der Walzerkönig. Die Wiener liebten ihren
Strauß und waren stolz auf ihn.
Sie nannten ihn „ die klingende Seele Wiens“.
Wir können also eine Schlußfolgerung
machen, dass Österreich das Land hoher
Kultur ist.
Da viele bekannte Komponisten dort
gelebt und geschaffen hatten, wurde es
in der ganzen Welt „die Wiege der
klassischen Operette“ genannt.
http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%97%D0%B0%D0%B3%D0...
Энциклопедия Кирилла и Мефодия
Немецкий язык: Учеб. пособие для 11 кл. средн. шк./ И.Л.Бим, Е.И.
Пассов. Книга для чтения/Сост. В.Б.Царькова, Г.А.Файль.-3-е изд. –
М.:Просвещение, 1989.-240с.:ил.

Document