conwert Immobilien Invest SE
UNTERNEHMENSPRÄSENTATION
BÖRSE EXPRESS
ROAD-SHOW
27. OKTOBER 2010
+ conwert ist mehr wert
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
CONWERTS ERFOLGSFAKTOREN
1
Fokus auf stabile Märkte
2
Hochqualitatives und wertstabiles Immobilienportfolio
Positiver Ausblick:
3 Asset Management: Mietsteigerung & Leerstandsreduktion
4 Veräußerungsgeschäft zu attraktiven Margen
5
Ausbau des Immobilien-Dienstleistungs-Drittgeschäfts
6
Starke Ergebnisentwicklung und solide Finanzstruktur
Starke Umsatz- und
Ertragsentwicklung;
Steigerung durch
ECO-Übernahme;
höhere Dividende
2
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
Fokus, März 2010
Wiener Zeitung, 28.07.2010
SUCCEED, 04/2010
FORMAT Immospecial 10. September 2010
FORMAT Immospecial 10. September 2010
FORMAT, 09.07.2010
Immobilien Magazin, 08-09/2010
FORMAT, 03.09.2010
Kurier, 11.08.2010
ImmoNews, Dr. ZitelmannZB, 06.09.2010
ImmoNews, Dr. ZitelmannZB, 19.10.2010
Immobilien Magazin, 09/2010
FORMAT, 09.07.2010
Immobilien Magazin, 02/2010 3
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND ALS STABILE KERNMÄRKTE
– Fokus auf
wachstumsstarke
Ballungsräume in
Österreich und
Deutschland
– Hohe Nachfrage nach
Wohnimmobilien
– Intakte Megatrends
+ Neubautätigkeit deutlich
unter Bedarf
+ Bevölkerungswachstum
und steigende
Haushaltszahlen
+ Pro-Kopf-Wohnraumbedarf wächst
+ Steigende Anzahl von
Single-Haushalten
4
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
FÜHRENDER WOHNIMMOBILIENKONZERN MIT FOKUS AUF ALTBAU
+ 1.787 Objekte | 24.720 Mieteinheiten | 7.978 PKW-Abstellplätze
+ Gesamtnutzfläche 2,05 Mio. m² | Immobilienvermögen EUR 2.621 Mio.
+ Führender Immobilien-Dienstleistungskonzern mit RESAG Gruppe und alt+kelber Immobiliengruppe
Wien
Berlin
Österreich
Nutzfläche
Immobilienvermögen
Anzahl Immobilien
Brünn
Deutschland
696.109 m²
EUR 1.271,9 Mio.
388
Nutzfläche
Immobilienvermögen
Anzahl Immobilien
Anzahl Mieteinheiten
6.670
Anzahl Mieteinheiten
Anzahl PKW-Stellplätze
3.625
Anzahl PKW-Stellplätze
CEE
1.275.597 m²
EUR 1.237,9 Mio.
1.358
16.986
3.622
Nutzfläche
Immobilienvermögen
Anzahl Immobilien
Anzahl Mieteinheiten
Anzahl PKW-Stellplätze
77.013 m²
EUR 111,2 Mio.
41
1.064
731
5
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
LANGFRISTIGE STEIGERUNG DER MIETE IM WOHNUNGSSEGMENT
Entwicklung Mieten
pro m² und Monat in EUR
10
7,21
8
8,18
8,20
7,98
7,87
7,81
8,05
3,96
4,45
4,73
5,09
5,09
5,17
5,81
6
3,14
4
3,59
– Durchschnittliche Wohnungsmiete bei
EUR 5,17 p.M./m² - Neuvermietungen
in Wien bei EUR 8,61 p.M./m²
– Gesamtleerstand im Jahresvergleich
um 7 % auf 16,7 % reduziert
2
+ Stabile Entwicklung in Österreich
0
2003
2004
2005
2006
2007
Geschäft/Büro
2008
2009 1-6/2010
Wohnungen
Entwicklung Leerstand
+ Deutliche Reduktion in Deutschland
– Freiflächen bieten weiteres Potenzial
für Ertragssteigerungen bei
Neuvermietungen
in %
20
21,75
17,98
16,72
12,67
8,84
6
9,08
9,14
10,72
1-6/2008
1-6/2009
1-6/2010
10
0
Strategischer
Leerstand
Tatsächlicher
Leerstand
9
+
UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
ORGANISCHES WACHSTUM DER MIETERTRÄGE UM 3,1 %
7
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
VERKAUFSGESCHÄFT ZIEHT IM 2. QUARTAL 2010 DEUTLICH AN
Veräußerungserlöse
– Verkaufserlöse von EUR 73,3 Mio. im
2. Quartal 2010
in EUR Mio.
140
130,2
120
100
84,3
80
6,8
8,9
36,5
– 1. Halbjahr 2010: weniger GroßTransaktionen in Österreich und
deutlicher Ausbau in Deutschland
81,5
– Insgesamt 636 Einheiten mit 61.025m²
verkauft
118,7
0,7
0,8
13,1
60
114,6
40
70,4
20
0
1-6/2008
1-6/2009
1-6/2010
IFRS-Marge
17 %
16 %
14 %
Cash-Marge
29 %
27 %
20 %
Österreich
Deutschland
– Verkaufspreise liegen 14 % über den
Schätzwerten und 20 % über den
Investitionskosten
CEE
8
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
STEIGENDE UMSÄTZE BEI IMMOBILIEN-DIENSTLEISTUNGEN
Dienstleistungsumsätze
– Erfolgreicher Ausbau des
Drittgeschäfts
in EUR Mio.
40
35
30
25
20
15
10
5
0
33,2
1-6/2008
37,2
33,3
15,7
15,9
18,3
17,5
17,4
18,9
1-6/2009
DL-Umsätze Drittgeschäft
1-6/2010
DL-Umsätze intern
– Vermittlung des Opernringhofes in
Wien mit EUR 101 Mio. eine der größten
Immobilientransaktionen in Österreich
– Von alt+kelber gemanagter
geschlossener Wohnimmofonds DWS I
erreicht ein Fondsvolumen von EUR
100 Mio. Rund EUR 70 Mio. bereits
investiert
– Weiterer Fonds in Vorbereitung
– Erschließung der Zielgruppe Private
Banking-Kunden in Deutschland durch
erfolgreiche Kooperationen
9
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
HIGHLIGHTS 1-6/2010: ZUFRIEDENSTELLENDE OPERATIVE ENTWICKLUNG
Umsatzerlöse
in EUR Mio.
250
200
150
100
50
0
– Positives Marktumfeld in den conwert-Kernmärkten
18,8
+ Nachfrage nach Wohnungen und Zinshäusern in
Österreich und Deutschland weiter hoch
130,2
118,7
– Starke Entwicklung von conwert im 2. Quartal 2010
80,3
80,5
– Deutlich positive Ergebnisse im 1. Halbjahr 2010
228
17,4
174
17,5
84,3
72,3
1-6/2008
Vermietung
1-6/2009
Verkauf
218
1-6/2010
Dienstleistungen
EBIT
87,10
75
+ conwert hält aktuell 90,38 % an ECO BusinessImmobilien AG
+ ECO-Übernahme ab Q3/2010 wert- und
ertragssteigernd
in EUR Mio.
100
– Erfolgreiche ECO-Übernahme im 3. Quartal 2010
– Positiver Ausblick für das Gesamtjahr 2010
47,30
51,70
1-6/2009
1-6/2010
50
+ 2. Halbjahr 2010 sollte stärker ausfallen als
1. Halbjahr
25
0
1-6/2008
10
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
DEUTLICH POSITIVE ERGEBNISSE IM 1. HALBJAHR 2010
Umsatzerlöse
EBIT
in EUR Mio.
in EUR Mio.
250
200
150
100
50
0
227,90
1-6/2009
218,00
1-6/2010
60
50
40
30
20
10
0
47,30
1-6/2009
Konzernergebnis
Gewinn je Aktie
in EUR Mio.
in EUR
20
15
13,40
14,00
1-6/2010
0,3
0,17
0,15
1-6/2009
1-6/2010
0,2
10
51,70
0,1
5
0
0
1-6/2009
1-6/2010
11
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
SOLIDE BILANZSTRUKTUR
Bilanzstruktur
in EUR Mio.
3.500
3.108
2.963
3.108
2.963
Kurzfristige
Schulden
EUR 324 Mio.
3.000
2.500
Kurzfristige
Vermögenswerte
EUR 625 Mio.
534
377
– Leichte Erhöhung des
Bilanzvolumens durch
Akquisitionen
– Zahlungsmittel EUR 96,4 Mio.
– EK-Quote 42 %
– Loan-to-Value (LTV) 55,8%
2.000
Langfristige
Schulden
EUR 1.487 Mio.
1.306
1.500
2.429
Langfristige
Vermögenswerte
EUR 2.483 Mio.
1.000
500
– NAV auf 15,2 je Aktie aufgrund
höherer Aktienanzahl
(Wiederveräußerung eigener
Aktien) reduziert
Eigenkapital
EUR 1.297 Mio.
1.280
0
2009
1-6/2010
Aktiva
2009
1-6/2010
Passiva
12
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
SOLIDE FINANZIERUNGSSTRUKTUR
– Wegen niedriger Zinsen geringere Finanzaufwendungen für bestehende Schulden
– Cashwirksame Stichtagsverzinsung 3,96 % nach Hedging und 3,06 % vor Hedging
– Rund 11,4 Jahre durchschnittliche Laufzeit aller Kredite inkl. Convertible und Anleihen
– Breite und langfristige Streuung der Fremdfinanzierung
– Geringes Prolongationsvolumen in den folgenden Jahren
- rd. 90 % des Kreditvolumens gegen Zinsrisiken abgesichert
Prolongationen
Finanzaufwand
Bankverbindlichkeiten
in EUR Mio.
in EUR Mio.
in EUR Mio.
1.400
Put-Optionen Convertible
erstmalig ausübbar
250
40
200
30
41,3
39,4
39,5
1.200
347
34 Banken
Bandbreite: < EUR 29,1 Mio.
274
6 Banken
Bandbreite: EUR 62,1 Mio. EUR 29,7 Mio.
1.000
150
120
800
20
600
10
400
100
50
16
69
2011
2012
2013
2014
654
200
31
0
2010
19
32
0
2015
5 Banken
Bandbreite:
EUR 178,1 Mio. EUR 73,7 Mio.
0
1-6/2008
1-6/2009
1-6/2010
1-6/2010
13
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
ERFOLGREICHE ECO-ÜBERNAHME: CONWERT HÄLT 90,38 %
– Erfolgreiches Übernahmeangebot zu
EUR 7,15 je ECO-Aktie
– Bisher wurde das Angebot für 21.236.065
ECO-Aktien angenommen (62,3 % des Grundkapitals)
– conwert hält damit 30.819.580 ECO-Aktien
oder 90,38 % des Grundkapitals
– Maximales Transaktionsvolumen von EUR 185,5 Mio.
ausfinanziert
– Annahmefrist gemäß Übernahmegesetz um drei
Monate bis 3. November 2010 verlängert
14
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Key Financials 1-6/2010
KOMBINIERTES PORTFOLIO: SCHWERPUNKT WOHNIMMOBILIEN BLEIBT
Portfolio im Überblick
Pro-Forma Portfolio-Daten
conwert
ECO
Pro-Forma
conwert Standorte
Conwert
Hamburg
Bremen
Berlin
Eco
ECO
Standorte
Anzahl Immobilien
Kernstädte
Nutzfläche
Dortmund
1.787
59
1.846
2.048.719
518.400
2.567.119
Rendite
4.9%
5,7%
5,1%
Leerstand
16,7%
15,2 %
16,4%
Wert € Mio.
2.621
735
3.356
Österreich € Mio.
1.272
459
1.731
Deutschland
€ Mio.
1.238
216
1.454
111
60
171
Leipzig
GERMANY
Cologne
Bonn
Prague
Ostrava
LUXEMBOURG
Frankfurt
Plzen
CZECH REPUBLIC
Nürnberg
Brno
SLOVAKIA
Stuttgart
Linz
München
Bratislava
Salzburg
Budapest
Graz
Zurich
HUNGARY
CEE/Westeuropa
€ Mio.
Pro-Forma Nutzfläche nach Nutzungsart
Immobilienvermögen nach Region
Gewerbliches Wohnen
3%
conwert
ECO
4%
Pro-Forma
5%
8%
29%
49%
Wohnungen
56 %
47%
43%
52%
63%
Büro & Retail
33 %
Österreich
Gewerbe & Logistik
Sonstiges
3%
5%
Deutschland
CEE/Westeuropa
15
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Positiver Ausblick
CONWERT-AKTIE: ANALYSTEN SEHEN POTENZIAL
– Wiener Börse nimmt Immo-Aktien ab März 2011 in den Leitindex ATX auf
– Dividendenrendite 2009 war 3%, mittelfristige Steigerung auf 4% - 5% geplant
Entwicklung conwert-Aktie
Analysten Research
Bank
Kurs EUR 10,73, 20.10.2010
SRC Research
-29 %
Abschlag zum
aktuellen NAV
KZ
Buy
14,00
Overweight
12,00
DZ Bank
Buy
12,00
UniCredit
Buy
11,90
Outperform
12,20
RCB
Buy
10,60
Credit Suisse
Buy
11,00
Erste Group
Accumulate
11,50
Neutral
11,00
Macquarie
Outperform
12,00
Aurel-BGC
Buy
12,00
J.P. Morgan
Neutral
10,00
Hold
11,10
HSBC
CA Cheuvreux
Goldman Sachs
Rabobank
NAV zum 30.06.2010
Empfehlung
Stand 22.10.2010
16
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Positiver Ausblick
ZAHLREICHE AUSZEICHNUNGEN FÜR DAS UNTERNEHMEN UND DIE AKTIE
– „Aktie des Jahres 2009“ beim Publikumsbörsepreis
von DER BÖRSIANER
– Sieger in den Kategorien 3-Jahres- und 5-Jahres-Performance
bei den Alternative Investment Awards 2010
– Platz 3 in der Kategorie Small & Mid Caps beim
Wiener Börse Preis 2010
– Geschäftsbericht 2009 mit EPRA Bronze Award ausgezeichnet
17
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Positiver Ausblick
BESTÄTIGUNG DES POSITIVEN AUSBLICKS 2010
– Anhaltend stabile Entwicklung an den Wohnimmobilienmärkten in Österreich und Deutschland
+ Metropolen profitieren von Bevölkerungswachstum und prognostiziertem Wirtschaftsaufschwung
+ Niedrige Neubautätigkeit sorgt für Nachfrageüberhang und steigende Preise und Mieten
+ Anhaltend hohe Nachfrage nach Immobilien als inflationsgeschützte Anlageform
– Immobilieninvestments: Zukäufe sollen Verkäufe übersteigen
+ Zahlreiche Verkaufstransaktionen in Vorbereitung
+ Umsatz im laufenden Handelsgeschäft von rund 10 % des Immobilienbestandes bzw. EUR 275 Mio.
+ Verkaufsmargen auf historischen Niveaus (10-15 % IFRS-Marge)
– Vermietungsgeschäft: Schaffung neuer Wohnflächen und Anhebung der Durchschnittsmieten
+ Zusätzlicher Abbau der Leerflächen im 2. Halbjahr 2010
+ Positive Auswirkung der Neuakquisitionen und Anhebung der Richtwertmieten in Österreich
– Dienstleistungen: Ausbau des Drittgeschäfts
+ Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Asset Management für Fremdfonds
– Vollkonsolidierung der ECO ab dem 3. Quartal 2010 ist wert- und ertragssteigernd
– Gute Ergebnisentwicklung wird zu Ausschüttung einer höheren Dividende führen
18
conwert Immobilien Invest SE
UNTERNEHMENSPRÄSENTATION
KONTAKT
Mag. Peter Sidlo
Investor Relations Officer
Albertgasse 35
1080 Wien, Österreich
T +43 / 1 / 521 45-0
F +43 / 1 / 521 45-111
[email protected]
www.conwert.at
+ conwert ist mehr wert
DISCLAIMER
Diese
Präsentation
enthält
verschiedene
Prognosen und Erwartungen sowie Aussagen, die
die zukünftige Entwicklung der conwert Gruppe
betreffen. Diese Aussagen beruhen auf Annahmen
und Schätzungen und können mit bekannten und
unbekannten
Risiken
und
Ungewissheiten
verbunden sein. Die tatsächlichen Entwicklungen
und Ergebnisse sowie die Finanz-, Ertrags- und
Vermögenslage können daher wesentlich von den
geäußerten
Erwartungen
und
Annahmen
abweichen. Gründe hierfür können, neben anderen,
Marktschwankungen,
die
Entwicklung
der
Immobilienpreise
und
Mieten
sowie
der
Finanzmärkte und Wechselkurse, Veränderungen
nationaler und internationaler Gesetze und
Vorschriften oder grundsätzliche Veränderungen
des wirtschaftlichen und politischen Umfelds sein.
Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich
deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht
werden.
conwert
übernimmt
daher
keine
Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer
Informationen
oder
künftiger
Ergebnisse
weiterzuentwickeln oder anzupassen.
27. OKTOBER 2010
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
UNVERÄNDERT POSITIVES MARKTUMFELD IN WIEN
Single-Haushalte und Nutzfläche pro Person
Einwohnerzahlen Wien
2,2
2,1
2
1,93
Bevölkerung in Mio.
1,8
50%
1,72
1,53
1,6
35,2%
40%
1,64
1,61
60%
47,7%
51,1%
37
30%
1,55
41,6%
39,6%
45,1%
44,7%
33
31
25
34
20%
1,4
1951
1981
2001
2005
2010e
2030e
1971
2050e
1981
1991
2001
Anteil Single-Haushalte
2007
Nutzf läche in m²/Person
Quelle: Statistik Austria
Bevölkerungszuwachs
Niedrige Neubautätigkeit
Neubau in Wien
10.000
9.300
6.000
4.000
Quelle: Statistik Austria
4.600
Mehr Single-Haushalte
Hohe Nachfragedynamik am
Wohnungsmarkt
8.500-9.000
Wohnungsbedarf p.a.
3.300
2.548
7,5
5.408 5.500 5.500 4.900
3.700
2.000
7,0
6,5
Stabile Mieten und Preise
Entwicklung Marktpreise
pro m² in EUR
8,5
8,0
7.100
8.000
2010e 2030e
7,1
6,8
6,9
6,9
7,1
2.834
2.614
2.667
2.750
8,0
7,1
7,3
7,3
7,6
2.261 2.262 2.272 2.283 2.317 2.358
6,0
2.500
2.250
2.000
2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
0
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
Miete
Eigentumswohnung (rechte Skala)
Nettoneubau in Wien, ab 2007 Baugenehmigungen
Quelle: MA5, MA37, SRZ für Stadt Wien, MA18, MA50, Statistik Austria
Quelle: Immobilienpreisspiegel 2010
20
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Geschäftsüberblick
STABILE ENTWICKLUNG IN DEUTSCHEN METROPOLEN
Entwicklung Haushaltszahlen
in TSD.
41.000
40.393
40.500
40.000
Entwicklung Hauspreise
40.541
40.486
2020e
2025e
40.034
39.722
39.500
39.000
38.500
38.000
2007
2010e
2015e
Quelle: DESTATIS
Anstieg der Haushalte
Stabile Preisentwicklung
Stabile Entwicklung am
Wohnungsmarkt
Niedrige Neubautätigkeit
Neubautätigkeit in Deutschland
600.000
500.000
2001=100
Quelle: Deutsche Bank
rd. 400.000
Wohnungsbedarf p.a.
400.000
12
Entwicklung Marktmieten
pro m² in EUR
10
1-6/2009
1-6/2010
8
300.000
6
200.000
4
100.000
2
0
0
Steigende Mieten
5,12
4,98
9,99
8,07
6,20
5,86
7,09
8,05
9,82
11,03
10,27
11,59
10,87
7,72
Chemnitz Dresden Berlin Potsdam Stuttgart Hamburg Frankfurt
Quelle: Pestel Institut
Quelle: empirica Miet- und Kaufpreisranking 2. Quartal 2010
21
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
ALTBAU-DEVELOPMENT: SCHÖNEFELDER HÖFE IN LEIPZIG
– Größtes Immobilienprojekt mit
2.300 Wohneinheiten in Leipzig
– Vorletzter Sanierungsabschnitt mit
140 Wohneinheiten im April
fertiggestellt
– Im Juli 2010 bereits 85 % der
Wohnungen vermietet
Schönefelder Höfe, Leipzig
11
+ UNTERNEHMENSPRÄSENTATION | Operative Performance 1-6/2010
NEUBAU-DEVELOPMENT: SCHWEIZER VIERTEL IN BERLIN
– Neubau-Wohnungsprojekt in Berlin
– Bereits vor Fertigstellung 100 %
der Mietwohnungen zu
Durchschnittsmieten von
EUR 8,83/m² vermietet
– Bei den Eigentumsreihenhäusern
4 Monate vor Fertigstellung bereits
79 % verwertet
Schweizer Viertel, Berlin
12

der Präsentation