Thema:
Neukonzipierung der Realschulabschlussprüfung,
Leistungsfeststellung in Klasse 10
und
neue fächerübergreifende Kompetenzprüfung
1
Neukonzipierung der
Realschulabschlussprüfung / Leistungsfeststellung Klasse 10
Deutsch
Englisch
Mathematik
JahresLeistung
50%
Jahresleistung
50%
Jahresleistung
50%
Schriftliche
Prüfung
50%
EuroKom
25%
Schriftliche
Prüfung 25%
Schriftliche
Prüfung
50%
Auf Wunsch: Mündliche Prüfung
NWA
T/ MUM/
F
Jahresleistung
2
Jahresleistung
2
1)
2)
Rel, Eth, G,
EWG, Mu,
BK, Sp
Jahresleistung
Fachinterne Fachinterne
Überprüfung Überprüfung
1
1
Fächerübergreifende Kompetenzprüfung 3)
1) Es können bis zu 2 Klassenarbeiten durch fachpraktische Arbeiten ersetzt werden
2) In Technik und MUM können bis zu 2 Klassenarbeiten durch fachpraktische Arbeiten ersetzt werden
3) Zwei Fächer oder zwei Fächerverbünde oder ein Fach und ein Fächerverbund
2
fächerübergreifende
Kompetenzprüfung
3

Die Schüler wählen in Klasse 10 als Team bis zu den Herbstferien
das Thema der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung, das der
Schulleiter in der Regel nach Beratung in der Stufenkonferenz der
Klasse 10 genehmigt.

Eine Schülergruppe umfasst in der Regel drei bis fünf Schüler.

Der Schulleiter weist den Schülern zwei Lehrer der beteiligten
Fächer / Fächerverbünde zur Begleitung und Beratung zu.

Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird als
Gruppenprüfung durchgeführt, wobei jeder Schüler eine
individuelle Note erhält.
4

Die Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung umfasst eine
Präsentation zu einem bestimmten Thema und ein daran
anknüpfendes Prüfungsgespräch.

Das Thema bezieht sich in der Regel auf die Bildungsstandards Klasse 10 (d.h. Kompetenzen und Inhalte der
Klassen 9 und 10) in zwei Fächern, zwei Fächerverbünden
oder einem Fach und einem Fächerverbund.

Die Präsentation kann schriftliche, mündliche und
praktische Leistungen enthalten.

Das Prüfungsgespräch bezieht sich über das Thema hinaus
auf weitere, vorwiegend aus den Klassen 9 und 10
stammende Inhalte der betroffenen Fächer oder
Fächerverbünde.
5

Die Prüfungszeit der Fächerübergreifenden
Kompetenzprüfung beträgt für jeden Prüfling etwa 15
Minuten, wobei die zeitlichen Anteile von Präsentation
und Prüfungsgespräch annähernd gleich sind.

Die vor der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung von
den Schülern gemeinsam erstellte Dokumentation, die
nicht gesondert benotet wird, ist Grundlage des
Prüfungsgesprächs.

Die während der Projektphase gezeigten Kompetenzen
der Schüler werden ebenfalls nicht im Sinne einer
Anmeldenote in die Wertung einbezogen. Diese und die
Dokumentation sind jedoch Grundlage und Inhalt der
Präsentation und des Prüfungsgesprächs und fließen
damit indirekt in die Beurteilung mit ein.
6

Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird von
einem Fachlehrer einer anderen Schule (Vorsitzender)
und den beiden betreuenden Fachlehrern abgenommen.

Im Anschluss an die Prüfung setzt der Fachausschuss
das Ergebnis der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung fest (ganze Note) und teilt es dem Schüler auf
Wunsch mit. Der Fachausschuss entscheidet mit
Stimmenmehrheit.
7

Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird mit Angabe
des Themas und der Note im Abschlusszeugnis vermerkt.

Eine Bestehens- bzw. Ausgleichsregelung gilt jedoch nur,
indem der Durchschnitt der Kernfächer einschließlich der
Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung 4,0 betragen
muss.

Abschlusszeugnis:
8
9

Präsentation