ImageWitten
MÄRZ 2015
M I T R E G I O N A LT E I L E N I N N E N STA DT, A N N E N , STO C KU M U N D R Ü D I N G H AU S E N
Villa Lohmann – Ruhrstraße 91, Foto: Jan Plückelmann
Editorial
Liebe Leserinnen und Leser,
die aktuelle März-Ausgabe liegt wieder mit vielen interessanten Themenbereichen vor Ihnen. So allmählich steuern wir auf die schönere Zeit des
Jahres zu. Die Tage werden wieder länger, es wird nicht mehr so früh dunkel und die Menschen drängen ins Freie. An einigen Tagen verwöhnt uns
schon die Sonne, wenn es auch dabei noch kalt ist.
Am Kemnader See und auch anderswo sieht man sie wieder: Spaziergänger, Walker, Jogger, Fahrradfahrer und Rollerblader. Der Körper sehnt sich
nach Wärme. Die Gartensaison beginnt, Handwerker verlegen zurzeit Platten, Holz oder andere Werkstoffe, damit, wenn die schöne Zeit beginnt,
Wege, Terrassen, Wintergärten und Co. fertig sind. Auch die Blumengeschäfte und Baumschulen locken bereits mit den Frühblühern wie Tulpen und Primeln. Die Gastronomie bereitet sich auf die Osterfeiertage vor
und viele Menschen bestellen sich jetzt den Handwerker ihres Vertrauens, um ihr Heim zu verschönern. Mit dem traditionellen Frühlingsfest beginnt man in Witten, im Ortsteil Annen, bereits vom 20. bis zum 23. März und dem verkaufsoffenen Sonntag am 22. März. Überall
hat man den Eindruck, die kalte, trübe Winterzeit geht dem Ende zu und das Leben erwacht wieder!
Monika Kathagen
In diesem Sinne wünscht Ihnen das ImageM. Kathagen
Team eine schöne Zeit!
Märkte, Feste, Veranstaltungen
2
Ob die 7. Kneipennacht in Witten, das Kinderfest in Sprockhövel, der Ostermarkt in
Breckerfeld, das wie immer bestens besetzte A-Junioren-Pfingstturnier des TuS
Ennepetal oder das Ruhrbike-Festival in
Wetter oder das 1. Schwelmer Oktoberfest, ob das Harley-Treffen in Hattingen,
die Herdecker Genießertage oder Kabarett, Theater und Gitarrenfestival in Gevelsberg – auch 2015 laden zahlreiche
Veranstaltungen zu einem Besuch an
Ruhr und Ennepe.
Welche das sind und was im Ennepe-Ruhr-Kreis geplant ist, darüber informiert der von der
EN-Agentur herausgegebene Veranstaltungskalender: „Märkte, Feste, Veranstaltungen“. Er verrät, wann und wo sich ein Besuch in einer der neun kreisangehörigen Städte besonders lohnt. Berücksichtigt wurden regional bedeutsame Stadtfeste und Kulturveranstaltungen, Sportereignisse sowie Bauern-, Jahr- und Trödelmärkte.
„Aufgenommen haben wir auch wieder ausgewählte Kirmestermine
und Angebote, die es in 2015 wiederholt und mehrfach geben wird.
Dazu zählen Fahrten mit der RuhrtalBahn und dem Cabriobus, Thementouren durch verschiedene Städte sowie Veranstaltungen der
LWL-Industriemuseen und der Kluterthöhle“, sagt Birgit Tüselmann
von der EN-Agentur. Auch werden Daten und Orte von elf Weihnachtsmärkten 2015 im Kreisgebiet genannt.
Der Veranstaltungskalender liegt ab sofort in den Rathäusern sowie
den Touristinfos und Bürgerbüros im Ennepe-Ruhr-Kreis aus. Weitere Einzelheiten über die touristischen Angebote in der Region Ennepe-Ruhr finden Interessierte im Internet unter www.ennepe-ruhr-tourismus.de.
Stichwort Touristische Publikationen der EN-Agentur Die EN-Agentur
ist unter anderem für die touristische Vermarktung der Region Ennepe-Ruhr zuständig. Dies geschieht mit dem Slogan „Ennepe-Ruhr einfach naheliegend!“. Neben dem Veranstaltungskalender „Märkte,
Feste, Veranstaltungen“ sind eine Vielzahl weiterer Publikationen sowie Karten für das Wandern zu Fuß, per Rad und per Kanu erhältlich.
Im Internet finden sich die touristischen Angebote unter www.en-tourismus.de.
Bezugsadresse für die genannten Produkte ist die EN-Agentur, Am
Walzwerk 25, 45527 Hattingen, 02324/5648-0, [email protected]
Krankenhaus auf Erfolgskurs
Zum dritten Mal in Folge ein
positives Jahresergebnis erzielt, das Haus voll belegt: Gute
Nachrichten konnte Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter den
Beschäftigten bei einer gut besuchten Mitarbeiterversammlung im Evangelischen Krankenhaus Witten mitteilen. Damit wurde der Konsolidierungskurs der letzten Jahre erfolgreich fortgesetzt.
Patientenzahlen gestiegen
Zu verdanken ist die positive
wirtschaftliche Entwicklung vor
allem den deutlich gestiegenen
Patienten- und Umsatzzahlen.
2014 wurden über 10.000 Patienten an der Pferdebachstraße stationär behandelt, fast 2000 mehr
als noch im Jahr 2009. Durch die
Sanierung des Hauses, nach der
nun für alle Patienten moderne
Zimmer mit großen barrierefreien Badezimmern zur Verfügung
stehen, wurde die Attraktivität
deutlich gesteigert.
Demografische Entwicklung
Mit Blick auf die demografische
„Kino im Café“
Heinz-Werner Bitter, Geschäftsführer des
Evangelischen Krankenhauses
Foto: Lutz
Entwicklung sieht Heinz-Werner
Bitter das Evangelische Krankenhaus mit seinem altersmedizinischen Schwerpunkt in Medizin,
Pflege, Therapie für die Zukunft
gut aufgestellt.
Versorgungsverbund
Dieser wird in den nächsten Jahren kontinuierlich ausgebaut, unter anderem durch die Schaffung
eines geriatrischen Versorgungsverbundes „Netzwerk Geriatrie“
im Evangelischen Verbund Ruhr.
31. März,
Das im Januar 2013 gegründete „Kino im
15.30 Uhr
Café“ von Senioren für Senioren lädt wieder ein zum geselligen Kinonachmittag
Unser Film für Sie:
Der Tod von Babette wirft
bei Kaffee und Kuchen in die Gemeinde
die komplette Familie aus
ins Oberdorf, Oberdorf 10 in der Innender Bahn: Witwer Markus
stadt, ein. Die Veranstaltung am Dienswird mit dem Tod seiner
Frau nicht fertig und sieht
tag, den 31. März, beginnt um 15.30 Uhr
hilflos mit an, wie ihm seiund endet ca. 18.45 Uhr. Eintritt und Verne 15-jährige Tochter entköstigung sind frei. Wir bitten allerdings
gleitet: Kim zieht sich
in ihre eigene Welt zuum Kartenreservierung aufgrund berück. Einziger Halt ist die
grenzter Platzzahl.
Oma. Die verschweigt ihDer Filmtitel ist wieder geheim: Wer ihn
re Krebskrankheit und
nimmt sich eine unkonbis zum Filmbeginn errät, kann einen kleiventionelle Pflegerin, die
nen Preis gewinnen.
ihr Lebensmut macht.
Die Seniorinnen und Senioren laden mit
Ausgerechnet in dieser
Situation brennt die Enihrem „Kino im Café“ dazu ein, gemeinkelin mit einem Jungen
sam Filme zu schauen, neue Kontakdurch.
te in Witten-Mitte zu knüpfen, generatiUnd wenn Sie bis zum
Filmstart den Titel des
onsübergreifend, mit anderen Menschen
Films erraten, gewinnen
über 50 ins Gespräch zu kommen, zusamSie vielleicht den kleinen
men über den Film zu diskutieren, – und
Preis des Abends!
das alles bei Kaffee und Kuchen, Snacks und Co.
Veranstalter sind die Ev. Freikirchliche Gemeinde
im Oberdorf, Seniorenvertretung Witten, WiSeL-Netzwerk und die
Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG.
Info und Kartenreservierung: Ursula Stieler ☎
02302/43535
Aktuelles
Eisenbahnfreunde Witten e.V.
Dampfsonderzug
in die Kaiserstadt Goslar
Sa., 25. April
Mit historischer E-Lok und
Dampflok nach Goslar
Unser Sonderzug startet in Recklinghausen und fährt über die Zustiegsbahnhöfe Oberhausen, Essen, Wattenscheid, Bochum, Witten (Abfahrt
ca. 7.50 Uhr), Hagen, Schwerte und Unna nach Goslar. Von Recklinghausen nach Hannover wird der Zug von der historischen E-Lok E 18 047
gezogen, ab dort übernimmt die Dampflok 41 096 den Sonderzug. Der
Erlös der Fahrt kommt der Aufarbeitung der regionalen Eisenbahngeschichte zu Gute.
Goslar (Aufenthalt ca. 5 Stunden) wurde 1992 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO eingetragen. Das Oval des Altstadtkerns wurde auf eng­
stem Raum angelegt. Der mächtige Pfalzbau wurde im romanischen Stil
errichtet und war über Jahrhunderte hin die größte und sicherste Pfalz­
anlage sächsischer und salischer Kaiser. Die Türme der 47 Kirchen und
Kapellen bestimmten die einzigartige Silhouette der Stadt. Heute sind
einige nicht mehr oder nur noch als Ruine vorhanden, die Pracht und
Eleganz der teilweise fast ein Jahrtausend alten Gotteshäuser beeindrucken noch immer die Besucher. Ein zentraler Ort in Goslar ist der Marktplatz. Er wird von so bedeutenden Bauwerken wie dem Rathaus und
dem ehemaligen Gildehaus Kaiserworth umgeben. Hier und in den Seitenstraßen warten außerdem zahlreiche Restaurants und Cafés auf Ihren Besuch. Das heute noch geschlossen erhaltene Stadtbild ist geprägt
durch Gildehäuser, das historische Rathaus und eine große Zahl Bürgerhäuser mit kunstvoll beschnitztem Fachwerk.
Die Besichtigung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Verteidigungsanlagen ist ebenfalls zu empfehlen. Zwar sind einige der umfangreichen Verteidigungsbauwerke in den vergangenen Jahrhunderten abgetragen worden, doch ein Großteil konnte bis in unsere Zeit erhalten
werden. Zu sehen sind u.a. noch weitgehend zusammenhängende Abschnitte der Stadtmauer sowie Stadttore, Wehrtürme und Wallanlagen.
Die Fahrpreise betragen incl. VRR Ticket in der 2. Klasse 79 Euro, sowie in
der 1. Klasse 99 Euro, Kinder von 6-14 zahlen jeweils die Hälfte. Die Familienkarte in der 2. Klasse gibt es für 197,50 Euro.
Infos bei den Eisenbahnfreunden Witten e.V., Bergerstraße 35, 58452
Witten, Tel: 02302-1710399 erreichbar mittwochs von 15 bis 18 Uhr, ansonsten läuft der Anrufbeantworter. Im Internet http://goslar.efwitten.
de oder per E-Mail: [email protected]
Im März des Jahres Richtfest
Denkmal des Monats: Schleusenwärterhaus
Das Wittener Jubiläumsjahr 2014 ist vorbei, aber die Serie „Denkmal des Monats“ geht weiter. Heute stellt Florian Schrader von der
Unteren Denkmalbehörde im Planungsamt der Stadt Witten das
„Schleusenwärterhäuschen“ vor.
Jetzt, nachdem es einer Brandstiftung zum Opfer gefallen ist, erspürt man in der Stadt: Witten möchte sein Schleusenwärterhaus gerne wieder so sehen, wie es war. Das wird auch so kommen, die Aufbauarbeiten schreiten zügig voran, die Unterstützung der Wittener
ist bemerkenswert. Viele Spenden sind eingegangen. Richtfest ist am
21. März, und wenn dann nichts dazwischenkommt, ist das beliebte
­Naherholungsziel zur Hauptsaison wieder in Schuss.
Schiffbarmachung der Ruhr
Aus historischer Sicht ist die
Schiffbarmachung der Ruhr ein
entscheidender Schritt in der
Entwicklung des Güterverkehrs
in Westfalen. Sie steht in Zusammenhang mit den Bemühungen
der preußischen Zentralregierung in Berlin, durch Förderung
der Wirtschaft und der bergbaulichen Entwicklung des Ruhrgebietes die schweren Wunden des Siebenjährigen Krieges (1756-63) zu
heilen. Sie setzte etwa in den frühen 1760er Jahren ein und endete
als reguläre Schifffahrt um 1890.
Die Freunde des Schleusenwärterhäuschens
können aufatmen: Am Samstag, 21. März,
wird Richtfest gefeiert, und bald kehrt wieder
touristisches Leben zurück wie im Bild bei einem Ruhrtal-Radfest. Zuvor am Sonntag, 15.
März, gibt es von 14 bis 16 Uhr einen „Baustellen-Dialog“. Dort kann man Ideen für einen Aufbau entwickeln.
Foto: Wabe
Transport von Salz aus den Salinen in Unna-Königsborn
Besonders gefördert wurde die Ruhrschifffahrt, um den Transport von
Salz aus den Salinen in Unna-Königsborn zu vereinfachen. Das Salz
wurde auf dem Landweg nach Herbede gefahren und von hier aus verschifft, allerdings wurde dann doch die Kohle zum meist transportierten Gut auf der Ruhr.
Durchgehend schiffbar
In den Jahren 1776-80 gelang es König Friedrich II. von Preußen trotz
zahlreicher Schwierigkeiten mit den anliegenden Kleinstaaten, die
Ruhr durch Anlage von Schleusen zwischen Langschede südlich von
Unna und der Mündung bei Ruhrort in den Rhein schiffbar zu machen.
4.600 Euro fürs Kinderhospiz
Eine erfreute Birgit Schyboll, Initiatorin des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet, konnte eine Spende der „Marriott Hotels“ im Ruhrgebiet in Höhe von
4.600 EUR entgegennehmen. Bei der Übergabe des symbolischen Schecks
(v.l.): Dirk Kahle (Renaissance Bochum Hotel), Birgit Schyboll (Vorsitzende des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet), Heike Sklors (Marriott Bochum
Stadtpark), Dino Klass (Marriott Gelsenkirchen).
3
Aktuelles
Hörnis Spiel- und Übungstag
Hörni Pummelzahn lädt alle Kinder ins Foyer der Stadtwerke Witten
ein. Auf dem Programm stehen zahlreiche Spiel- und Lernstationen
zum sicheren Verhalten im Strassenverkehr. Hörni wird tatkräftig unterstützt von Sportvereinen, die mit Bewegungsspielen dafür sorgen,
dass Gleichgewicht und Koordination trainiert werden. Denn Bewegungssicherheit schafft Verkehrssicherheit. Jedes Kind erhält einen
„Laufzettel“ für die Mitmach-Stationen, am
Schluß gibt es von den Stadtwerken eine
kleine Belohnung. Die Kinder sollten neben
den Eltern auch die Großeltern mitbringen,
denn die Stadtwerke informieren über Elektro-Mobilität. Dafür stehen entsprechende Fahrzeuge zur Verfügung. Kinder bis zu
10 Jahren, die an der vorausgehenden Verkehrsfrage teilnehmen und einen schönen
Preis erhalten möchten, können die Gewinnspielfrage im Stadtwerke-Kundenzentrum „Impuls“, Ruhrstr. 12, erhalten.
Ute Overhoff hat das Januar-Gewinnspiel des Wittener Sparkassenkalenders 2015 gewonnen
– es ging um das Geburtsdatum von Louis Constanz Berger. Patrick Nübel, Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Auf dem Schnee, übergab seiner Kundin vor dem Bergerdenkmal einen
5-Gramm-Goldbarren.
Mittwoch, 25. März
im Foyer der Stadtwerke Witten, Westfalenstraße 18 – 20
Chance für Witten-Kundige:
Gold-Gewinn beim Kalenderrätsel der Sparkasse
4
Bereits seit 1978 – damals wurde die Sparkasse Witten 125 Jahre alt
– bringt das Kreditinstitut mit viel Engagement jährlich einen eigenen Wittener Bild-Monatskalender heraus. Es soll neugierig gemacht
werden auf unsere Ruhrstadt mit ihren vielen Facetten, darum geht
es der Sparkasse. Die schöne
Landschaft mit Rad- und Wanderwegen, Bauwerke und Baudenkmäler, Kunstschätze oder
historische Wittener Persönlichkeiten – die Themenpalette ist
ganz breit gestreut und wird von
Land, vom Wasser oder aus der
Luft beleuchtet. Der Sparkassenkalender ist aber nicht nur ein individueller Wandschmuck, sondern auch ein Nachschlagewerk, da neben dem Monatstitel viel Wissenswertes um das Bildmotiv auf den Kalenderrückseiten redaktionell aufgearbeitet ist. Der 38. Sparkassenkalender des Jahres 2015 hat
den Titel „Wittener Schnitzeljagd II“, denn es gab 2009 schon einen
sehr erfolgreichen Vorgänger. Der Kalender lädt ein zu einem Streifzug
durch die Jahreszeiten in viele Ortsteile unserer Heimatstadt. Verbunden damit ist ein Gewinnspiel, bei dem man die Monatsmotive besuchen muss, um die Lösung für einen Goldbarren-Gewinn zu erhalten.
Patrick Nübel, Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Auf dem Schnee,
gratuliert seiner Kundin Ute Overhoff, die sich zum Januarmotiv „Bergerdenkmal“ aufgemacht hat, um auf der Gedenktafel das erfragte
Geburtsdatum von Louis Constanz Berger abzulesen, des erfolgreichen Wittener Gusseisen-Industriellen. Viele Wittener wissen sicher
nicht, dass die Turngemeinde Witten von 1848 e.V. ihrem Mitbegründer und Förderer Berger das Denkmal 1902 stiftete und errichten ließ.
Wer den Sparkassenkalender studiert hat, ist natürlich im Bilde. 936
richtige Lösungen erreichten im Januar die Sparkasse Witten.
Belohnt wurde die Gewinnerin der Januarauslosung mit einem
5-Gramm-Feingold-Barren, den die Sparkasse auch für die folgenden
Monate auslobt. Im Februar geht es thematisch um die Burgruine Hardenstein. Gewinnspiel-Teilnahmekarten finden sich im Sparkassenkalender. Auch online auf sparkasse-witten.de kann man Lösungen einreichen. Einsendeschluss ist der 28. Februar.
15. bundesweiter Girls’Day:
Berufsorientierung für Mädchen
Obwohl Jungen und Mädchen die gleiche Schulbildung erhalten, entscheiden sich viele junge Frauen bei ihrer Ausbildungs- oder Studienwahl oft für typisch weibliche Berufe oder Studienfächer. Daher fehlt
techniknahen Unternehmen zunehmend qualifizierter Nachwuchs.
Der am 23. April
stattfindende Girls‘­
Day soll dem dro­
hen­den Fachkräf­te­
mangel entgegen­
wirken.
Tech­nisch
ori­entierte Unter­
nehmen
sowie
Hoch­schulen
und
For­s chungszentren
bie­
ten an diesem
Tag spezielle Info-­
Veranstaltungen für
Mädchen an. Eingeladen sind Schülerinnen ab der 5.
Klasse. Sie erhalten
vor allem Zugang zu
Berufsbereichen, in
denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind und erleben in Laboren und
Foto: highwaystarz/fotolia.com
Werkstätten hautnah, wie interessant und spannend diese Arbeit sein
kann. Die Teilnehmerinnen berichteten, dass sie das Image jener Berufe anschließend viel positiver einschätzten.
„Das ist jedoch nicht der einzige Zweck des Aktionstages“, erklärt Petra Timm, Sprecherin vom Personaldienstleister Randstad. „Auch Öffentlichkeit und Wirtschaft sollen auf die Stärken der Mädchen aufmerksam gemacht werden.“ Das Ergebnis: Laut einer Langzeitstudie des Kompetenzzentrums Technik Diversity Chancengleichheit e.V.
steigt der Anteil junger Frauen in technischen Unternehmen, die vorher spezielle „Mädchen-Tage“ realisierten.
txn-p
Gesucht wird das IT-Modell 2015 – Roter Teppich in Witten
3. Staffel mit offenem Model-Casting im Autohaus Lueg
2. Offenes Casting: 5. März, 19 Uhr
Mercedes Lueg in Bochum
Die Veranstaltung „IT Model“ ist
bereits eine etablierte Veranstaltung im Raum Witten und findet in diesem Jahr bereits zum
3. Mal statt. Auch in diesem Jahr
fanden sich 20 Mädchen ein, um
über den roten Teppich zu laufen. Initiator dieses Model-Contest ist Lulzim Qunaj vom bekannten Frisörsalon LQ Hair
in Witten. Einer professionellen fünfköpfigen Jury mussten
sich die Teilnehmerinnen stellen und ihre Besonderheiten präsentieren. Lulzim Qunaj erläuVorjahressiegerin Arjeta Krasniqi mit dem Moderator
terte, dass es auf den Gesamteindruck ankomme, wie sich
das einzelne Mädchen präsentiere, nur ein schönes Gesicht alleine reiche nicht aus. Die Kandidatinnen durchlaufen mehrere Run-
den von der Bewerbung über das 1. Offene Casting, welches am 12.
Februar beim Autohaus Lueg in Witten stattfand. Das 2. Casting findet am 5. März im Autohaus Lueg in Bochum statt, zusätzlich läuft
eine 4-wöchige Facebook-Abstimmung bis hin zum 17. April. Am Finale, dem 17. April, wird die Gewinnerin im Autohaus Lueg in Witten
gekürt. Im Finale werden die besten zehn jungen Frauen gegenein­
ander antreten. Im letzten Jahr gewann den Modelwettbewerb „IT Girl“
2014 die zierliche, bildhübsche Arjeta Krasniqi, für die sich nach ihrer Nominierung viele neue Türen geöffnet hätten, wie diese erzählte.
Die 1.- bis 3.-Platzierten erwarten wieder tolle Preise. Gesponsert werden diese von LQ, L’OREAL, Lueg und SNL Event. Die Siegerin wird bei
der bekannten „Berliner Fashion-Week“ mitlaufen, der Traum eines jeden Models und oftmals ein Türöffner für die weitere Karriere. Die Gewinnerin wird von der Mode-Designerin Suzi Oroz, Agentur „Karma
KiLLSSin Düsseldorf“, ebenfalls Mitglied der Jury, begleitet und vor
Ort betreut. Zusätzlich wird die Gewinnerin auf dem Titelbild zweier
renommierter Zeitschriften zu sehen sein.
Auf, Mädels! - zum 2. Offenen Casting am 5. März um 19 Uhr bei Mercedes Lueg in Bochum.
Image wünscht euch viel Erfolg!
Überschuldung wächst
„Creditreform“ stellt Atlas fürs Revier vor
„Creditreform“, eine der größten deutschen Wirtschaftsauskunfteien, hat den „SchuldnerAtlas 2014 im Ruhrgebiet“ vorgestellt. Duisburg, Dortmund und Essen weisen die höchsten Schuldnerquoten auf und verzeichnen darüber hinaus auch noch den stärksten Zuwachs.
Den Grund sieht Wolfgang Scharf, Geschäftsführer der Creditreform Dortmund/Witten, in der Zunahme sogenannter prekärer Beschäftigungsverhältnisse: „Diese lassen zwar die Arbeitslosenquote sinken. Die hieraus resultierenden Einkünfte eignen sich jedoch in der Regel nicht,
um sich aus einer Überschuldungssituation zu befreien.“
In Witten, Wetter und Hattingen sind zusammen 18.599 Personen
überschuldet. Auch die Schere zwischen Arm und Reich geht weiter
auseinander. So weist der Postleitzahlbezirk 45529 (Hattingen) eine geringere Quote von 7,27 Prozent aus, der in Witten dagegen mit
15,59 Prozent eine deutlich höhere.
6
Der „SchuldnerAtlas 2014 im Ruhrgebiet“ zeigt es deutlich: In den Städten herrscht Alarmstufe
rot, was die Verschuldung der Privathaushalte angeht, Tendenz steigend. Foto: Creditreform
Bildung
Tag der offenen Tür: Einblick in die Vielfalt des Schullebens
Comenius Berufskolleg präsentierte seine Bildungsangebote
Bei einem gut besuchten Tag der
offenen Tür hat das Comenius Berufskolleg auf dem Diakonie-Gelände an der Pferdebachstraße
seine Bildungsgänge vorgestellt.
Zahlreiche Jugendliche nutzten
die Gelegenheit, sich vor Ort über
das Fachabitur im Sozial- und Gesundheitswesen, die Erzieher­
ausbildung in klassischer und
praxis­integrierter Form sowie die
praxis­integrierte Heilerziehungspflegeausbildung zu informieren.
Schulleiter Uwe Gronert und seine Kollegen führten zeitweise
pausenlos Beratungsgespräche.
Fotos: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr
Musikvorführung „Circle of Life“
Die Heilerziehungspflege-Azubis (v.l.) Carsten Prange, Cyrill Freimann und Bastian
Kannberg zeigen Heinrich Dölle, Bewohner
des Bochumer Ruhrlandheimes, die Gegenstände beim Sinnespfad.
Schülerinnen und Schüler standen als Scouts zur Verfügung
und führten Interessenten durch
die Räume. Sie waren an ihren
T-Shirts mit dem Schulslogan
„Persönlich, Kompetent, Engagiert“ auf dem Rücken zu erkennen, die für jeden Bildungsgang
in einer anderen Farbe gehalten
waren.
Zu den Höhepunkten des abwechslungsreichen Programms, das einen Einblick in die Vielfalt des
Schullebens bot, gehörten Vorführungen im Musikraum, ein Bewegungsparcours zur Körperwahrnehmung in der Turnhalle, ein Sinnespfad und das Bällchenbad im Snoezelraum. Für ganz besondere Stimmung sorgte ein musikalischer Flashmob mit den Lehrkräften Pfarrer
Johannes Ditthardt am Keyboard und Marion Mischnat (Gesang), bei
dem sich spontan ein großer Gospelchor im Foyer bildete. Einige Auszubildende aus der Heilerziehungspflege hatten Bewohner aus den
Einrichtungen für Menschen mit Behinderung mitgebracht, an denen
sie den praktischen Teil absolvieren.
„Es sieht aus wie eine große Familie“, hat Uwe Gronert als Feedback
im Beratungsgespräch erhalten, was den Schulleiter besonders freut.
„Wir bringen die Atmosphäre der Schule gut rüber.“
Informationen zu Ausbildungsinhalten, Aufnahmevoraussetzungen
und Bewerbungsfristen unter www.comenius-berufskolleg.de oder telefonisch unter 02302/175-2711.
Nachhilfe: Besser lernen bei geprüften Anbietern
Jeder fünfte Schüler zwischen zehn und 18 Jahren in Deutschland
nimmt Nachhilfe in Anspruch. Besonders gefragt ist der zusätzliche Unterricht in der Zeit um die Vergabe der Halbjahreszeugnisse. Die professionellen Nachhilfeeinrichtungen werben dann intensiv um Kundschaft: Noch lassen sich schlechte Noten bis zum Ende
des Schuljahres verbessern. Doch wie sollen Eltern aus den Hunderten Anbietern den richtigen für ihren Nachwuchs finden? Hier bietet
TÜV Rheinland mit dem „Qualitätsstandard Nachhilfe“ eine Orientierungshilfe.
Zertifikat liefert objektive Bewertung
„Wir prüfen, ob die Nachhilfe definierten Qualitätskriterien genügt“,
sagt Reinhard Bier, Projektleiter bei TÜV Rheinland. Die Auditoren bewerten die Nachhilfeschulen mithilfe von rund 90 verschiedenen Kriterien. „Wir besuchen Unterrichtsstunden und nehmen alles unter die
Lupe: von der Lage der Immobilie über die Verträge bis hin zu den
Qualifikationen der Lehrer und den Förderkonzepten“, erklärt der TÜV
Rheinland-Experte. Das Zertifikat ist ein objektives Urteil, das Eltern
hilft, sich auf dem unübersichtlichen Nachhilfemarkt zurechtzufinden.
Auch der persönliche Eindruck zählt. Ist eine Vorauswahl getroffen, ist
es ratsam, dass sich Eltern mehrere Institute persönlich ansehen. Diese sollten neben einem ausführlichen Beratungsgespräch über Vertragslaufzeiten, Kosten sowie Unterrichtsmethoden eine kostenlose
Probestunde für den Nachwuchs anbieten – und zwar mit dem Lehrer,
der später tatsächlich die Nachhilfe übernehmen wird. „Für den Erfolg
der Nachhilfe ist es mit entscheidend, dass sich die Schüler wohl und
vom Lehrer gut betreut fühlen“, so Reinhard Bier. Weitere Informationen zu bereits geprüften Nachhilfeinstituten und zu den Prüfkriterien gibt es im Internet unter www.certipedia.com (Stichworteingabe
„Nachhilfe“ im Suchfenster).
7
Storchmanns Tornister-Tag im Autohaus Kogelheide
Zum 11. Mal jährte sich Anfang Februar der Herbeder Tornister-Tag, seit Jahren eine feste Veranstaltung im
Ortsteil. Auch in diesem Jahr war der Tornister-Tag wieder ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Schon kurz
nach der Eröffnung am 7. Februar kamen viele interessierte Eltern, Großeltern, Verwandte und Besucher ins
Autohaus Kogelheide, um sich über das große Angebot rund um den Markentornister zu informieren. Für
viele zukünftige Schulkinder ist der Einschulungstag im Sommer ein wichtiger Tag und ein neuer Lebensabschnitt. Viele schöne, unterschiedliche Tornister-Modelle sowie Schulzubehör wurden in großer Auswahl
präsentiert und konnten angesehen und „anprobiert“ werden. Durch die qualifizierte Fachberatung der Firma Storchmann konnten an diesem Tag alle offenen Fragen angesprochen werden. Es gab die unterschiedlichsten Komplett­angebote zu Sonderpreisen und die Kunden konnten aus einem riesigen Angebot, das
Storchmann bereithielt, nach Herzenslust auswählen. Neben dem Veranstalterteam Storchmann und Kogelheide nahmen an der Veranstaltung weitere Herbeder Geschäfte teil. So das Fotostudio Bruns, Spezialist
für Kinderfotos am Einschulungstag und die Bäckerei Erdelmann mit wunderschönen Torten zum 1. Schultag, die vor Ort die Gaumen mit leckeren Waffeln verwöhnte. Die Volksbank Sprockhövel war mit einem
Stand vertreten sowie die Ergotherapie Fantasia. Die Feuerwehr Witten-Herbede, die DLRG Annen-Bommern und die Verkehrswacht Witten hatten sich Besonderheiten für die kleinen Besucher ausgedacht. Der
Tornister-Tag war den ganzen Tag über sehr gut besucht. Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn
es wieder heißt: Storchmanns Tornister-Tag im Autohaus Kogelheide.
Maxi-Kinder im Rathaus
Die Maxi-Kinder (Schulanfänger 2015) haben einen sehr lehrreichen Ausflug ins Rathaus unternommen.
Frau Tielmann vom Stadtmarketing empfing uns schon vor dem imposanten Gebäude und erklärte den
Kindern anschaulich die Besonderheiten. Da entdeckten auch die Erwachsenen Neues. Aussen und auch
innen sind viele zweischwänzige Löwen zu entdecken. Die Kinder erfuhren, was es damit auf sich hat, und
durften sich den großen Konferenzraum anschauen. „Hier arbeiten die Politiker, das kenne ich aus dem
Fernsehen“, erklärte uns einer unserer Vorschüler! Wir staunten über ein ganz ganz großes Puzzle an der
Wand und lernten, was man im Fundbüro alles macht. Sehr beeindruckend war auch das riesige Uhrwerk
im Turm. Dann ging es unzählige Stufen bis ganz hinauf auf den großen Turmbalkon. Welcher Ausblick! Unsere Stadt Witten erschien den Kindern wie eine Spielzeugstadt.
Zum Abschied bekamen alle Kinder noch eine Freizeitkarte der Stadt Witten geschenkt.
Viktoria Stein
8
7. März / 20 Uhr
(VVK: 8,- € / AK: 9,99 €)
Micki Wohlfahrt mit der PREMIERE seines neuen Kirchenkabarett-Programms mit dem Titel „Wir
sind dann mal weg – als Luther
verkehrt abbog und der Papst in
der Sackgasse landete“.
Es sieht schlecht aus mit der evangelischen und der katholischen Kirche: Mitgliederschwund, demographischer Wandel, Finanzprobleme,
Priester- und Pfarrermangel, Gemeindefusionen und…
Was wird von den ehemaligen großen Volkskirchen noch übrig bleiben und man/frau muss vielleicht
die Sorge haben, dass dieses ganze kirchliche Biotop einmal verschwinden und in Vergessenheit geraten wird. Ein Mann stellt
sich dieser düsteren Vision entgegen: Micki Wohlfahrt. Bereits jetzt
macht er sich Gedanken darüber,
wie man/frau diesem Zeitgeist entgegenwirken kann, und die Antwort ist überraschend einfach: mit
dem Zeitgeist! Kirche ist zwar OUT,
aber Pilgern ist IN! Und so macht
er sich schon heute auf, um Menschen mitzunehmen auf den ökumenischen Pilgerweg der verlorengegangenen Volkskirchen! Der
Rucksack ist gepackt, der Pilgerpass eingesteckt und die Schuhe
sind geschnürt. Zeitgeist trifft Heiligen Geist auf dem Weg von heute
nach morgen!
Karten direkt im Kartenbüro im
Ev. Gemeindehaus Heven, Stein­
hügel 38 in Witten-Heven, erhältlich. Außerdem wie gehabt bei
Present-Geschenk­ideen, Billerbeckstr. 77 in Witten-Heven und
beim Stadtmarketing Witten GmbH, Marktplatz 7 in Witten. Telefonische Kartenbestellungen bitte unter 02302-279746. Bestellungen per Mail sind über die
Homepage www.steinhuegel.de
möglich.
Wie Sie sich die Zukunft auch ausmalen –
wir helfen Ihnen, sie zu gestalten.
Das Sparkassen-Finanzkonzept.
20
11
20 12 20 13
20
14
1. Platz
terschied
n
Sie den U
Entdecken
parka
in Ihrer S
sse.
Witten
CityContest
2014
www.focus-money.de/citycontest
BESTE
BERATUNG
Test: August 2014
Im Test: 9 Banken
Getestet: Privatkunden-Beratung (Retail)
Der Unterschied beginnt beim Namen. Deshalb entwickeln wir mit dem Sparkassen-Finanzkonzept eine ganz persönliche RundumStrategie für Ihre Finanzen. Gemeinsam mit Ihnen und abgestimmt auf Ihre Zukunftspläne. Mehr erfahren Sie in Ihrer Sparkasse und
unter sparkasse-witten.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse Witten.
Frühlingsvolksfest vom 20. bis 23.3.
Das Annener Frühlingsvolksfest findet in diesem Jahr von Freitag,
20., bis Montag, 23. März, einschließlich statt - und zwar auf dem
ehemaligen Wickmann-Gelände. Wieder im Programm: das Fest
auf der Annenstraße mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13
bis 18 Uhr.
Etwa 30 bis 35 Jahrmarktsstände erwarten die Besucher. Die Öffnungszeiten der Kirmesgeschäfte sind Freitag, Samstag und Montag
von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 22 Uhr.
Das Programm am Freitag:
Eröffnung der Festsause mit Fassbieranstich, etwa um 15 Uhr.
Programm am Sonntag:
Annenstraßenfest und verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr.
Die Annenstraße ist ab Kreuzung Holzkampstraße bis Kreuzung West-
Verkaufsoffener
Sonntag am 22.3.
im ­Stadtteil Annen
am 2. Sonntag vor
­Ostern!
falenstraße gesperrt. Es gibt verschiedene Attraktionen und Infostände wie Löschübungen der freiwilligen Feuerwehr, Vorführungen von „Olympic Taekwondo Witten“, Ausstellung historischer Trecker von den „Treckerfreunden“, Spiel- und Puzzleaktion für
Kinder, Bücherflohmarkt der Annener Stadtteilbibliothek, Infostand zu Fahrradthemen
mit Karten- und Bücherverkauf, Fitness-Test
vom „Mrs. Sporty Club Annen“, Geschicklichkeitsspiele und Luftballonaktion beim
DRK-Auftritt der „Pop-Corn-Band“, offener Graffiti-Workshop mit Jonas Heinevetter, Zauberworkshop mit Zauberer
„Shabaz Malik“, Airhockey-/Kicker-Turnier, „Open Stage“ und Tag der offenen
Tür im Jugendzentrum „Famous“.
Programm am Montag:
Beim „Familientag“ gibt‘s Rabatte an
­allen Kirmesgeschäften.
Polsterei | raumgestaltung | sonnenschutz | BodenBeläge
Polstertechnik Lasberg
meisterbetrieb
Was bedeuet
eigentlich …
…eine Sau durchs Dorf treiben
Der Ausdruck „Eine Sau durchs Dorf treiben“ wird gerne in Wahlzeiten
benutzt. Da wir uns fast permanent in einer solcher Periode befinden…
Die Bedeutung dieses Spruchs ist, dass etwas kurzfristig heftig diskutiert wird und dann durch eine andere, wichtigere, noch dringlichere
Problematik ersetzt wird. Die vorherige wird genauso schnell wieder
vergessen. Auf Neudeutsch heißt das wohl Hype.
Der Ursprung dieses Ausspruchs liegt sehr weit zurück, denn in unseren
Städten ist es schon lange nicht mehr Brauch, das Borstenvieh durch
die Straßen zur nächsten Suhle zu treiben.
Es scheint, dass im Mittelalter ein Steuereintreiber sich in dieser Weise über die Untertanen des Grafen von Gratenfels geäußert hat. Dieser
Steuerbeamte sollte Steuern beim Grafen von Gratenfels eintreiben. Da
dieser vorgab, nicht über Barmittel zu verfügen, sollte dies in Form von
Naturalien geschehen. Der Kämmerer des Grafen hatte eine Schweinezucht und wollte die Tiere dem Steuereintreiber persönlich zeigen
und vorstellen, damit der Kaiser als neuer Eigentümer den Wert der
Tiere auch richtig zu schätzen wisse. Gesagt, getan. Dem Finanzmenschen wurde jedes Tier einzeln vorgestellt mit Stammbaum, Vorzügen
und besonderen Geschichten. Was der Vertreter des Kaisers aber nicht
mitbekam, war, dass jedes Tier nach der Vorstellung „kosmetisch“ behandelt und wieder vorgestellt wurde. Irgendwann war der Steuereintreiber so konfus, dass er den Überblick verlor und den Ort fluchtartig
verließ, ohne die Steuern einzutreiben. Dabei soll er dann den Satz gesagt haben: „Nichts wie weg von hier, bevor die Gratenfelser die nächste Sau durchs Dorf treiben.“
annenstraße 158 ∙ 58453 Witten
tel. 02302 / 9142266 ∙ Fax 02302 / 9142267
www.polsterei-witten.de
[email protected]
ihre polsterei in witten
Tel.: 02302/91 42 50
Witten • Liegnitzer Straße 42
118
OptikWestfalenstr.
Luvision
Optik Luvision
Westfalenstr.
118
58453
Witten
Westfalenstr.
118
58 453
Witten Haus 2
Centrovital
58 453
Centrovital
Haus Witten
2
Tel.Centrovital
0 23 02 / 60Haus
424 2
Tel. [email protected]
23 02 / 60 424
Fax 0www.luvision.de
23
2002
21 911
Tel.020/23
/ 60 424
[email protected]
Fax 09.00-13.00
23 02 /Uhr
20 21 911
Mo.-Sa.
www.luvision.de
[email protected]
Mo.,
Di., Do.+Fr. 15.00-18.30 Uhr
www.luvision.de geschlossen
Mittwochnachmittag
Urteil stellt Stadtplanern ein schlechtes Zeugnis aus
Trotzdem strebt die Verwaltung eine Berufung an - Kessel (SPD): skandalöse Vorgänge
„Fehlerhaft abgegrenzt, Gründe konstruiert, schwerwiegende
Abwägungsmängel, ungeeignet, rechtswidrig“: Im Fall der „Berlet“-Ansiedlung in Annen stellt das Verwaltungsgericht in Arnsberg den Wittener Stadtplanern ein schlechtes Zeugnis aus.
Die Richter unter Vorsitz von Joachim Herldt haben das Flickwerk
der Annener Bebauungspläne regelrecht auseinandergenommen.
Ende November 2014 ist das Urteil im Prozess „SchöWo Wohnbau gegen Stadt Witten“ rechtskräftig geworden. Eine Berufung
schlossen die Richter aus.
Ein paar Stunden vor Ablauf der
Frist im Januar hat die Stadt
beim Oberverwaltungsgericht in
Hamm einen Antrag auf Berufung gestellt. Das ist möglich, der
Antragsteller muss allerdings gute Gründe vorbringen.
Als dann das Gerücht umging,
die IHK habe der Stadt einen Zuschuss für die Verfahrenskosten
in Aussicht gestellt, war die Aufregung groß, weil die IHK nicht
parteiisch sein darf. Die Hauptgeschäftsführung ruderte auch
sogleich zurück und sprach von einem nicht abgesprochen Vorstoß.
Ferner sorgte ein Gastkommentar, abgedruckt im Lokalteil der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Waz), für hitzige Diskussion. Kein
Geringerer als Dietrich Kessel (SPD), langjähriges Mitglied im Landund Kreistag, sorgte für weitere Aufregung: „Wenn der Rat wie
der Bundestag über die Möglichkeiten zur Aufklärung von skandalösen Vorgängen verfügen
würde, müsste er unverzüglich
einen Untersuchungsausschuss
einsetzen.“ Im Kommentar fielen
Worte wie „Kommunalaufsicht“,
und Kessel sprach auch die Frage nach der Haftung für offenbar
unnützes Verschleppen eines Urteilsspruches an.
Auf dem ehemaligen Wickmann-Gelände an der Annenstraße 112 versucht „SchöWo“ seit
2007, den Elektrohändler „Berlet“ anzusiedeln. Die Stadt hat
das mit einer „Veränderungssperre“ verhindert, um Händler in der
Innenstadt zu schützen. „Das hat
viel Geld und vor allem viel NerMichael Schöpke, Geschäftsführer der “SchöWo Wohnbau GmbH” auf dem Wickmann-Gelände
ven gekostet“, sagt Geschäftsim Gespräch mit WDR-Journalist Kay Bandermann. Der Sender hat kurz vor Weihnachten einen
führer Michael Schöpke.
THS
Bericht über den Rechtsstreit des Annener Unternehmers mit der Stadt gesendet.Foto: Strehl
11
Annen/Stockum
In ihren Räumen am Kälberweg
in Witten hat die AWO EN gerade
einen neuen Kurs zur Qualifizierung von Schulbegleitern begonnen. 17 Frauen und ein Mann lassen sich nun in 240 Unterrichtsstunden im Bereich Recht, System Schule, Kommunikation und
Krankheitsbilder ausbilden. Sie
werden anschließend eingesetzt,
um Kindern mit Behinderung eine Ausbildung in den allgemeinbildenden Schulen im EnnepeRuhr-Kreis zu ermöglichen.
Da die Nachfrage nach ausgebildeten Schulbegleitern sehr groß
ist, startet die AWO EN die nächste Qualifizierung bereits am 1. Juni.
Interessierte aus dem ganzen
Ennepe-Ruhr-Kreis können sich
schon jetzt bei Seminarleiterin
Astrid Edelhoff unter Telefon 0 23
02 / 9 84 08 27 informieren.
AWO bildet Schulbegleiter aus
Messe für Integration und
Städtepartnerschaften
Nach einem Jahr Pause findet in Witten wieder eine Messe für Inte­
gration und Städtepartnerschaften statt. Das ist die Gelegenheit, sich
über das Thema „Integration in Witten“ zu informieren und Kontakte zu knüpfen.
Alle Vereine, Gruppen und Organi25. April, 12 bis 17 Uhr sationen, die die kulturelle Vielfalt
in Witten als Chance, Bereicherung
Werk°Stadt, Mannesmannstraße 6
und Gewinn anerkennen, sind natürlich wieder herzlich dazu eingeladen, einen Stand oder eine Aktion
zur Messe beizusteuern. Bei der letzten waren 40 Aussteller anwesend
und eine ähnlich hohe oder höhere Teilnehmerzahl wünscht sich Nina Leuschner von der Stabsstelle für Integration auch in diesem Jahr.
Ausstellungsort ist die Werk°Stadt, Mannesmannstraße 6. Die Messe
findet am 25. April von 12 bis 17 Uhr statt. Wer sich mit einem Stand
oder einer Aktion beteiligen möchte, kann sich ab sofort anmelden
– unter den Rufnummern (02302) 581-1011, -1012, -1013 und -1015
oder per E-Mail an: [email protected]
Wohnungsgenossenschaft
ausgezeichnet
12
Offizielle Anerkennung der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte
durch die Deutsche Bundesbank: Der Wohnungsgenossenschaft, die
in diesem Jahr 120 Jahre besteht, wurde für ihre solide und nachhaltige Arbeit im Rahmen einer Bonitätsanalyse zum sechsten Mal in Folge die „Notenbankfähigkeit“ attestiert.
Im Mittelpunkt der strengen Bonitätsanalyse der Bundesbank steht
die Auswertung der Bilanzzahlen in den Jahresabschlüssen sowie die
unternehmensspezifische Verhältnisse und aktuelle Entwicklungen.
Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte ist das älteste und mit
rund 1600 Wohnungen das größte Wohnungsunternehmen in Witten.
Sie hat eine Bilanzsumme von rund 55 Millionen Euro.
1
Bild:
Im Wittener Kälberweg lassen sich 17 Frauen
und ein Mann zu Schulbegleitern ausbilden.
Neue Schranke im Zeitplan
Die Bahn ist erstaunlicherweise im Zeitplan. Nicht bei den Ankunftsund Abfahrtszeiten ihrer Züge, aber laut eigener Aussage bei der Errichtung der neuen Bahnschranke an der Pferdebachstraße. Das hatten sich alle – Anwohner, Verkehrsteilnehmer und Fußgänger – gewünscht, nachdem die Notlösung mit rotweißem Flatterband und
menschlichem Einsatz schon an einer technisch launischen Telefonverbindung scheiterte.
Endlich Arbeiter, die eine neue Schranke errichten. Eine funktionierende – hoffentlich. Da kann es eben auch mal zu Staus auf der Pferdebachstraße kommen. Kein Grund sich aufzuregen. Ein wenig Geduld
und es geht ja weiter. Alles nur eine Frage der Zeit.
Die Bahn lässt verlauten, dass bis Ostern die neue Schranke fertig sein
wird. Und dann kann alles wieder seinen gewohnten Gang gehen.
„Tach Herr Knabenschuh! – Wie war’s?“
Kabarett im KUKloch
Uwe Kleibrink alias Kurt Knabenschuh bringt mit seinem Programm
„Tach Herr Knabenschuh! – Wie war’s?“ scharf pointiertes Alltagskabarett auf die Bühne.
Er stellt sich realsatirisch den Widrigkeiten 11. März, 20 Uhr
des Alltags und anderen banalen Ärgernis- KUKloch
sen des Lebens. Alltagskabarett ist eine Mischung aus Kabarett und anspruchsvoller Comedy, bei dem sich Menschen feixend anstupsen, bis sie sich vor Lachen nicht mehr halten
können. Es beginnt mit einem Augenzwinkern und endet in Lachsalven, wenn sich das Publikum im Wahnsinn des normalen Alltags wieder erkennt. Kurt Knabenschuh wirft einen differenzierten Blick auf
Banalitäten, hat ein besonderes Händchen für Situationskomik und
kommentiert trocken und bildreich. Das alles kann man am 11. März
um 20 Uhr im KUKloch erleben gegen einen Eintritt von 7,- €.
Karten gibt es in der Buchhandlung Gronau, Hörder Straße 340, und
in der Bücherei St. Joseph.
G
H
Stockum
Stadtteilforum Stockum:
Stadt lädt Bürgerinnen und Bürger ins
Gemeindezentrum ein
Öffnungzeiten: Mo. geschlossen • Di.–Fr. 8.30–18.00 Uhr • Sa. 8.00–13.00 Uhr
Hörder Straße 334 • 58454 Witten • Telefon: 0 23 02/47 47 6
St. Maximilian Kolbe – Termine
Archivbild: Stadtteilforum Stockum, 2010.
Wer rechtzeitig Bescheid sagt, erhöht die Chance, dass zahlreiche
Gäste kommen! Deshalb lädt Bürgermeistern Sonja Leidemann schon
jetzt ganz herzlich zum Stadtteilforum Stockum ein: Es findet statt
am Abend des 10. März in der
10. März, 18.30 – 21.00 Uhr Zeit von 18.30 bis 21.00 Uhr, im
Gemeindezentrum der kathoGemeindezentrum kath. Kirchengemeinde
lischen Kirchengemeinde, HörHörder Straße 364
der Straße 364.
„Nachdem im Sommer 2008 das Stadtentwicklungskonzept ‚Unser
Witten 2020‘ beschlossen wurde und dann der Dialog mit den Stockumer Bürgerinnen und Bürgern am 20. Mai 2010 eine Fortsetzung gefunden hat, setzen wir weiter auf diese ‚Stadtentwicklung im Dialog‘“,
so Leidemann. Wer mitwirken möchte, sollte sich also unbedingt den
10. März reservieren!
Bewährt: An Thementischen kann man ins Gespräch kommen
„Wir möchten Ihnen dort gerne vorstellen, wie die Themen der Stadtteilentwicklung inzwischen weiter vorangekommen und welche Projekte in Stockum seitdem hinzugekommen sind“, so Leidemann. Die
Besucher der Veranstaltung können dann wie gewohnt an „Thementischen“ Platz nehmen, um mit den zuständigen Planern ins Gespräch
zu kommen und die Diskussion im Stadtteil weiterzuführen.
Stockum vor dem 1. Weltkrieg
Aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg stammt dieses Bild, das den Blick von der heutigen Kreuzung Pferdebachstraße in Richtung Dortmund. Im Hintergrund die evangelische Kirche in Stockum. Etwa 1900 bekommt der Verbindungsweg zwischen Crengeldanz und Hörde ein Blaubasaltpflaster und den Namen Provinzialstraße. Seit 1929 heißt die Straße so wie heute.
Auf der linken Seite des Bildes: Gastwirtschaft Steffen, Bauernhof Dönhoff (später Breuker),
­Gastwirtschaft Putsch (später Blanke).
Foto: Archiv
„Junge Familien“ Freizeit im DPSG-Zentrum in Rüthen
Der Familienkreis „Junge Familien“ lädt zu einer Freizeit vom 14.8.
bis zum 16.8. im DPSG-Zentrum in Rüthen ein.
Familien, die mitfahren möchten, können sich bis zum 31. Mai in die
Anmeldeliste in St. Maximilian Kolbe eintragen. Es gibt an dem Wochenende viel zu erleben auf dem Gelände der Pfadfinder in Rüthen,
ausgestattet mit einem Volleyballfeld, Tischtennisplatten, Lagerfeuer
und Spielplatz. Ein gemeinsamer Ausflug ist ebenfalls eingeplant. Die
Familien sind im Gästehaus untergebracht, in dem jede Familie ihr eigenes Zimmer hat. Weitere Fragen werden gern von Familie Tintschl
beantwortet, Tel. 02302 53 886.
Nach Taizé in Burgund…
... geht es in den Sommerferien vom 1. bis zum 9. August. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 - 29 Jahre können an der
Fahrt teilnehmen.
Foto: Innenraum der Kirche in Taizé
(Foto: © Jim Wanderscheid)
● Die Kosten betragen 175 €.
● Anmeldungen werden bis zum
10. April per E-Mail in St. Pius
unter [email protected]
de oder bei Leon Herf unter [email protected] entgegengenommen.
●
Ein Informationstreffen wird
am Dienstag, 17. März, um
17.30 Uhr in St. Maximilian Kolbe, ein Vortreffen am Freitag, 22. Mai, um 18.30 Uhr in an gleicher
Stelle stattfinden.
Türkollekte für unsere Partnergemeinde in Ungarn
Die Türkollekte für unsere Partnergemeinde in Ungarn erbrachte das erfreuliche Ergebnis von 1900
€. Der Caritas St. Martin e. V. bedankt sich herzlich
bei allen, die gespendet haben. Ein ganz besonderer Dank gilt dem „Jungen Chor Kinereth“, der einen Teil des Erlöses seines Weihnachtskonzertes
ebenfalls zur Verfügung gestellt hat (460 €). Gemeinsam soll mit der
Partnergemeinde überlegt werden, wie dieses Geld vielleicht gerade
auch für die vielen jungen Musiker der Gemeinde in Ungarn verwendet werden kann.
„Wahre Freundschaft“ ist das Thema beim nächsten Offenen Singen
im katholischen Gemeindezentrum. Alle Stockumer sind herzlich eingeladen mitzusingen.
19. März, 15 – 16 Uhr „Offenes Singen“
Gemeindezentrum St. Maximilian Kolbe, Kleiner Saal, Hörder Str. 364
13
Rüdinghausen
Von Rüdinghausen in die Welt
Der Ortsteil Rüdinghausen verfügt über einen überproportionalen Anteil von Gewerbeflächen und beherbergt eine Vielzahl von Firmen und innovativen Unternehmungen. Profitierend von der guten Verkehrsanbindung und der Nähe zu Hoch-
schulen bildete sich ein großer Branchenmix. Oftmals sind die
Firmen und ihre interessanten Tätigkeiten leider nur Insidern
bekannt. In regelmäßigen Abständen möchten wir Ihnen daher einen Einblick in die heimischen Unternehmen geben.
Rüdinghauser Unternehmen
U.T.E. Electronic stellte auf der Messe Elektrotechnik aus
Die Messe „elektrotechnik“ ist seit Jahren die führende Messe mit
den Schwerpunktbereichen der Gebäude- und Industrieanwendungen. Auch die U.T.E. Electronic aus Witten Rüdinghausen war dieses
Jahr wieder mit dabei und stellte seine Neuheiten dem interessierten
Fachpublikum vor.
Letztes Jahr feierte das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen. Klassisch auf dem Dachboden eines Privathauses gestartet, ist das Unternehmens mittlerweile seit 1999 an der Friedrich-Ebert-Straße beheimatet. Die Firma hat sich auf spezielle elektronische Systeme zur Absicherung gegen Störungen der Stromversorgung, sowie zur Übertragung und Management von Daten-, Audio- und Videosignalen spezialisiert. So schützen die USV-Anlagen (USV steht für Unterbrechungsfreie Stromversorgung) von U.T.E. zahlreiche Rechenzentren und Industrieanlagen in ganz Deutschland gegen Stromausfälle und Blitzeinschläge. Videoumschalter und Videoprozessoren finden sich in
Leitständen und Kontrollräumen von Sicherheitsorganen, Energieversorgern und Produktionsstudios, sowie in modernen Informationssystemen und Videowänden.
Von Witten aus werden die Produkte deutschlandweit verkauft, ein
Teil geht auch in das europäische Ausland. Dank seiner Spezialisierung
ist das Wittener Unternehmen dabei oftmals Projektpartner größerer
Unternehmen und liefert Komponenten und entsprechendes „KnowHow“ bei der Realisierung von Gesamtprojekten zu.
Das Internet ist für das Unternehmen heute die wichtigste Kommunikationsplattform. Sehr früh war man damals auch mit einer eigenen Webseite präsent und konnte sich die einprägsame Adresse www.
ute.de sichern. Regelmäßig melden sich Interessenten, die diese Internetadresse kaufen wollen. Sie ist
allerdings unverkäuflich, denn die
Firma ist nach der
Vornamen der Ehefrau des Firmengründers und jetzigen Geschäftsführers benannt: Ute.
Noch ist es ruhig, der Messestand kurz nach Eröffnung am ersten Messetag.
Rheinischer Esel
CDU Rüdinghausen möchte weiteren Ausbau
Bereits mehrere Jahre ist der Streckenabschnitt des Rheinischen Esels
von Witten nach Bochum-Langendreer fertig. Investiert wurden damals 2,7 Millionen Euro, von denen das Land NRW über 2 Millionen
(75 %) als Fördermittel bereitgestellt hat. Als bei der damaligen Planung
der Verkehr geschätzt werden sollte, wurde angenommen, dass dort
doppelt so viele Radfahrer und Fußgänger unterwegs sein würden, wie
an der Herdecker Straße – also ca. 1.000 Radfahrer und Fußgänger.
Als am 11. September 2014 nachgezählt wurde, waren dort auf den Tag
gerechnet fast doppelt so viele Radfahrer und Fußgänger unterwegs.
Neben dem Anschluss am Minikreisel wird auch die Pferdebachstraße
als Verbindung zur Stadtmitte gern genutzt. Die gesamte Strecke spielt
schon jetzt für den Radtourismus eine wichtige Rolle. Ausführliche touristische Informationen erhält man sowohl über die Internet-Plattform
bahntrassenradeln.de als auch von der Metropole Ruhr, die die Route
der Industriekultur R 13 bewirbt.
Von Fußgängern und Radfahrern wird der gesamte Rheinische Esel gern
auch als Spazierweg zur Naherholung genutzt. An einem Samstagmit-
14
Anrulf Rybicky und Volker Pompetzki (beide CDU) stört
der provisorische Zustand des östlichen Rheinischen Esels.
Sie hätten gerne eine durchgehende Asphaltierung.
tag im Herbst 2014 zählte man in zwei Stunden 1.745 Radler und 69
Fußgänger – einschließlich 14 Inline-Skater. Auf den Tag sind dies dann
etwa 1.100 Benutzer. Zum Inline-Fahren ist die Strecke zwischen Witten
und Bochum am besten geeignet, denn am östlichen Ende steht nicht
nur die Querung der Pferdebachstraße an, die Oberfläche der alten Strecke ist auch nicht asphaltiert. Stattdessen wurde provisorisch zwischen
Kreisstraße und Dortmunder Straße 170 Tonnen Sand aufgetragen.
Trotz dieser Maßnahme ist dieser Teil des Rheinischen Esels bis Dortmund nur eingeschränkt nutzbar. Genau das möchte die CDU Rüdinghausen gerne ändern.
Schlamm und Pfützen machen den Weg über weite Teile des Jahres problematisch für Fußgänger und Kinderwagen. Radfahrer beklagen den
schlechten Zustand. Kinderroller, Inline-Skates und Rollstühle sind dort
gar nicht anzutreffen. Arnulf Rybicky und Volker Pompetzki (beide CDU)
sind sich einig: „Eine Investition in das östliche Teilstück lohnt sich ebenso wie in das westliche“.
Insbesondere bietet die Asphaltoberfläche einen größeren Nutzwert als
die wassergebundene Decke im bisherigen, östlichen Teil. Die Vorteile
sind offensichtlich:
● keine Schlamm- und Pfützenbildung bei Niederschlägen,
● geeignet für Kinderwagen und für andere kleine Räder,
● keine regelmäßigen Instandhaltungsarbeiten der Oberfläche,
● geringere Unterhaltungskosten.
Der Ausschuss für Verkehr beauftragte bereits die Verwaltung, auf dem
Radweg Rheinischer Esel mögliche Förderprogramme zu identifizieren
und geeignete Förderanträge zu stellen, um die wassergebundene Decke des Rheinischen Esels und anderer geeigneter Radwege im Wittener
Bereich mit einer Asphaltierung zu versehen.
Buchholz
Glücksspirale fördert heilpädagogische Arbeit
Raumgestaltung mit den Bewohnern im Kinderwohnheim Witten
Ende 2014 wurde in den Räumlichkeiten des Christopherus-Haus e.V.
im Johanna Ruß Haus in Witten ein künstlerisches Projekt realisiert,
bei dem die Art und Weise der Planung und die Gestaltung selbst als
Teil der heilpädagogischen Bemühungen verstanden wurde.
Renoviert und neu gestaltet wurden Wohnräume für die dort lebenden Jugendlichen. Beteiligt an diesem Projekt waren sowohl die Mitarbeiter als auch die Bewohner selbst. Insgesamt wurden sechs Räume neu gestaltet. In zwei Räumen wurden groß- und kleinflächige Mosaikgestaltungen zum Schutz der Wandflächen an kritischen Stellen
realisiert.
Die Mitarbeiter und der Kunstpädagoge Robert Kaller aus Dortmund
wirkten moderierend mit und unterstützten die Kinder und Jugendlichen – allesamt mit einer geistiger Behinderung –, ihre Wünsche und
Vorstellungen auf unterschiedlichstem Wege zu äußern.
Im Mittelpunkt standen die Kinder und ihre Ideen und Wünsche.
Es war schön bemerken zu können, dass viele eine klare Vorstellung
und ein konkretes Bild der zu gestaltenden Räume entwickeln konnten. Hierdurch kann auch jede vorgenommene Gestaltung mit der
Persönlichkeit des dort lebenden Bewohners in Verbindung gebracht
werden. Durch die Erstellung der verschiedenen Wandmosaike ist ein
nachhaltiger und zugleich ästhetischer Schutz gegeben.
Es war nach Abschluss der Arbeiten eine sehr große Freude bei allen
Beteiligten zu bemerken, die nicht
zuletzt auch daraus resultiert, dass
das vorliegende Ergebnis von allen
mitbegleitet und entschieden wurde und die neugestalteten Räume
so ein Teil der heilpädagogischen
Bemühungen darstellen.
Möglich wurde dieses Projekt durch
die finanzielle Unterstützung der
Glücksspirale mit 5.000,- Euro. Die
Bewohner und Mitarbeiter des Kinderwohnheimes bedanken sich hierfür ganz herzlich bei den Verantwortlichen der Glücksspirale.
Elsbeth Schneider, Heimleitung
Auf der A 43 ist was los!
22 Kilometer werden sechsstreifig ausgebaut und eine Lärmschutzwand wird demnächst
das Wohngebiet Rehnocken schützen
Eine wichtige Nord-Süd-Achse im östlichen Ruhrgebiet wird aufgewertet. Lang erwartet, weil überfordert. Die A 43 wird zwischen Recklinghausen und Bochum-Querenburg auf sechs Spuren erweitert. Das
wird eine Riesen-Aufgabe, da die 90.000 PKWs und LKWs so umgeleitet werden müssen, dass möglichst keine Staus und Beeinträchtigungen entstehen. Aber damit haben die Planer im Ruhrgebiet schon ihre Erfahrungen. Die 24 Brücken auf der Strecke (d.h. ihr Neubau!) sind
eine weitere Herausforderung.
In vier großen Abschnitten wird die Autobahn inklusive der Kreuzungen mit A2, A40, A42 und A44 umgebaut. Der erste geht von der Anschlussstelle Recklinghausen bis zum Rhein-Herne-Kanal und kostet
202 Millionen Euro. Seit letzten Herbst
wird an diesem 7,13 km langen Abschnitt gebaut.
Der zweite mit 4,2 km Länge verläuft vom Rhein-Herne-Kanal bis kurz
vor die Anschlussstelle Bochum-Riemke und verschlingt 189 Millionen
Euro.
Der dritte geht 6,17 km von der Anschlussstelle Riemke bis zum Autobahnkreuz Bochum und wird 133 Millionen Euro kosten.
Der letzte liegt 4,72 km lang zwischen dem Autobahnkreuz Bochum
und der Anschlussstelle Bochum-Querenburg mit 28 Millionen Euro
Kosten.
Ein solches Mammutprojekt ist gewaltig und dauert entsprechend
lang, nämlich voraussichtlich bis Ende 2019.
Rehnocken wird lärmgeschützt
Gegen das Riesenprojekt Ausbau A 43 nimmt sich die
Lärmschutzwand am Wohngebiet Rehnocken (ebenfalls an
der A 43) mit einer Million Euro eher mickrig aus. Aber endlich wird diese Zone lärmberuhigt. Lang haben die Anwohner dafür gestritten. In Richtung Münster wird die Lärmschutzwand 140 Meter und in Richtung Wuppertal 500 Meter lang. Ihre Höhe wird zwischen 2,50 Meter und 8 Meter
variieren. Sie wird aus Betonelementen mit Aluminiumvorsatzschalen bestehen.
Seit Dezember ist der Auftrag an eine Firma vergeben. Sie
wird in der ersten Märzwoche mit den Arbeiten beginnen
und voraussichtlich Ende der Sommerferien mit den Bauten fertig sein. Dann können die Anwohner endlich ihre
ländliche Umgebung genießen, in der sie wohnen.
15
Helikopter-Eltern: Kein Entrinnen für Kinder
xxx
Irgendwann kommt die Zeit, wo die Eltern ihre Kinder loslassen müssen. Bis dahin muss der Nachwuchs auf die Selbständigkeit vorbereitet sein, er muss, wie man so schön bildlich sagt, auf eigenen Beinen stehen können. Viele Eltern versäumen das aus Furcht, den Kindern könnte etwas passieren, oder auch aus eigennützigen Motiven. Sie „beglucken“ die lieben Kleinen, auch wenn
sie schon fast erwachsen sind. Sie schweben sozusagen immer über ihnen und (über-)behüten sie. Daher kommt auch der anschauliche Ausdruck „Helikopter-Eltern“. Kinder können dem nicht
entrinnen. Bereits 1969 wurde das Bild vom israelischen Psychologen Haim Ginott geprägt, Zitat eines Kindes in einem seiner Bücher: „Mutter schwebt über mir wie ein Hubschrauber.“
Manche Eltern können die „Schirmherrschaft“ über ihre Kinder nicht abgeben, sie behüten sie mehr,
als dem Nachwuchs guttut. Wenn die lieben Kleinen dann groß geworden sind, können sie nicht auf
eigenen Beinen stehen. Bis dahin mischen sich die Eltern in alle Angelegenheiten der Kleinen ein.
Ein manchmal bitterböses Lied davon singen können zum Beispiel Fußballtrainer oder Lehrer. In der übergroßen Sorge um Erfolg und Zukunft ihrer Kinder mischen sich zweibeinige Helikopter
ins Geschehen auf dem Spielfeld oder im Klassenzimmer ein. Dabei kommt es unter anderem zu hässlichen Auseinandersetzungen.
Neben leidgeprüften Trainern und Paukern beschäftigt das Thema
auch Journalisten, Filmemacher und Kabarettisten. Wilfried Schmickler, bekannt aus den Kölner „Mitternachtsspitzen“ des Jürgen Becker,
hat das im WDR-Radio als „eine ans Paranoide grenzende Überbehütung“ bezeichnet: Die Eltern seien immer in der Nähe ihrer Kinder, um
sie zu kontrollieren.
16
Sobald die Kinder auf dem Fußballplatz stehen
Im vorigen Jahr hat das WDR-Fernsehen eine Dokumentation ausgestrahlt mit dem Titel „Wenn Fußball-Eltern ausrasten“. Sobald die eigenen Kinder auf dem Fußballplatz stehen, vergessen viele Eltern ihre gute Kinderstube. In letzter Zeit kommt es immer häufiger zu Be-
schimpfungen, manchmal sogar zu Prügeleien und zum Spielabbruch. Allerdings sind daran nicht die Kinder schuld, sondern die Eltern am Spielfeldrand. Wenn der eigene Nachwuchs dem Ball hinterläuft, herrscht an der Seitenlinie emotionaler Ausnahmezustand. Eine
mögliche Erklärung für das aggressive Verhalten der Eltern: Sie wollen
ihren überbehüteten Nachwuchs anspornen und siegen sehen, erreichen mit ihrem Ehrgeiz aber meist das Gegenteil.
Ein ebenso amüsantes wie bitterböses Kammerspiel
Im Kino läuft gerade der neue Film von Sönke Wortmann an: „Frau
Müller muss weg!“. Es ist ein ebenso amüsantes wie bitterböses Kammerspiel nach einem Theaterstück von Lutz Hübner, das Wortmann
schon 2012 am Grips-Theater Berlin inszeniert hat.
Es handelt von überambitionierten Müttern und Vätern, die vor nichts
zurückschrecken, frei nach dem Motto: An schlechten Noten sind immer nur die Lehrer schuld. Anke Engelke ist dabei, für Wortmann eine
Traumbesetzung als überengagierte Mutter. Der Filmemacher, selber
Vater dreier Kinder, wünscht sich vor allem eins: mehr Gelassenheit.
Image hatte im Februar die Gelegenheit, Dieter Beneken, den
1. Vorsitzenden des TuS Bommern zu interviewen.
Bommern
Dieter Bekeken
Image: TuS Bommern 1879. Wofür steht TuS?
Dieter Beneken: Das TuS steht für „Turn- und Sportverein“. Die Sportart
Turnen stand zu Beginn dieses großen Wittener Vereins. Andere Sportarten sollten im Laufe der Jahrzehnte folgen.
Image: Wofür steht TuS, der Verein und wofür steht der 1. Vorsitzende?
Dieter Beneken: Zuallererst steht der TuS Bommern mit seinen 1700 Mitgliedern für den größten Verein unseres Stadtteils und für einen der größten in Witten. Mit steigender Mitgliederzahl. In Bommern gehört es seit alters her zum guten Ton, dass man Mitglied bei uns ist. Meine Arbeit als 1.
Vorsitzender habe ich unter das Motto gestellt: „Gestalten statt verwalten“. Dafür stehe ich, seitdem ich im Jahre 1999 von Wolfgang Sonnenschein und Oliver Rabe für die Mitarbeit im Vorstand des TuS „geworben“
worden bin. Damals spielte mein Sohn noch Handball in unserem Verein.
Image: Von Aerobic bis Volleyball. Wer behält da noch den Durchblick?
Wie bringt man und wie hält man so viele Gruppen und Interessen zusammen? Gesundheitssport und Hochleistungssport.
Dieter Beneken: Es ist schon anspruchsvoll, bei unseren zahlreichen
Sportangeboten. Im sportlichen Bereich sind die Vorstände der Abteilungen in erster Linie verantwortlich. Als Vorsitzender wird man von den Vorständen informiert. Wenn neue Bereiche entstehen - wie etwa die Einführung des Rehabilitationssports -, wirke ich als Vorsitzender federführend
mit.
Image: Welche Möglichkeiten bietet der Verein, damit der Austausch zwischen den Mitgliedern, Abteilungen und dem Vorstand funktioniert?
Dieter Beneken: Der erweiterte Vorstand trifft sich einmal im Vierteljahr
und der geschäftsführende Vorstand einmal im Monat. Daneben passiert
der Informationsaustausch häufig per Mail. Außerdem haben wir 10 feste
Mitarbeiter und natürlich unseren Vereinsmanager Björn Pinno. Diese sind
dem Vorstand direkt unterstellt sind.
Image: Die Konkurrenz der privaten Anbieter ist größer und härter geworden. Macht sich das beim TuS bemerkbar und wenn ja, was macht der Verein dagegen?
Dieter Beneken: Bei uns macht sich diese Konkurrenz weniger bemerkbar. Das sieht man an unseren Mitgliederzahlen. Die Verweildauer eines
Mitglieds im Verein ist allerdings im Durchschnitt nicht mehr so lang wie
noch vor einigen Jahren. Aber wir haben ein attraktives sportliches Angebot. Unser Sportzentrum, das so zentral in Bommern gelegen ist, ist auch
ein wesentlicher Faktor. Außerdem haben wir engagierte und qualifizierte
Übungsleiter, im Bereich Fitness- und Gesundheitssport hat ein Großteil
der Übungsleiter eine B-Lizenz.
Image: Wir durchleben eine finanziell schwierige Zeit. Wenn man sich die
Sportanlagen und das Sportangebot anschaut, so muss man sich fragen,
wie sich der Verein finanziert?
Dieter Beneken: Da wir ein vereinseigenes Sportzentrum mit zusätzlichen Sporträumen neben der großen Sporthalle haben, können wir im
Bereich Fitness, Gesundheit und Reha viele Kurse tagsüber anbieten, die
uns finanziell sehr helfen. Außerdem unterstützen uns unsere Sponsoren.
Weiterhin kommen noch öffentliche Förderungen hinzu.
Image: Wenn man sich den Hauptvorstand so anschaut, so scheint er
doch sehr jung zu sein. Im allgemeinen klagen die Vereine, dass es schwierig ist, junge Menschen und das „Mittelalter“ zu aktivieren und in die Verantwortung zu nehmen. Wie gelingt das im TuS?
Dieter Beneken: Durch den familiären Charakter unseres Vereins ist es
einfacher junge Menschen für die Vereinsarbeit zu gewinnen. Oftmals haben schon Väter und Großväter Funktionen im Verein gehabt. Das ist für
mich ein eindeutiges Zeichen, dass der TuS lebt und sich immer wieder
erneuert.
Es ist sicherlich einfacher, im Bereich der Mannschaftssportarten Helfer
und Mitarbeiter zu gewinnen. .
Image: Worauf ist er 1. Vorsitzende besonders stolz, wenn er an den Bommeraner Verein denkt?
Dieter Beneken: Stolz bin ich natürlich, dass wir es zusammen geschafft
haben, ein Sportzentrum zu errichten, wie wir es in Bommern haben. Die
Kosten beliefen sich auf 2,8 Millionen Euro. Stolz bin ich, dass der Verein
so funktioniert, wirtschaftlich gesund ist und von den Bürgern so angenommen wird.
Image: Welche Schwerpunkte hat der TuS Bommern sich für die nächste Zeit gesetzt?
Dieter Beneken: Unser Verein stellt mit der aktuellen Größe ein wirtschaftliches Unternehmen dar, das nicht wie ein Kleinverein geführt werden kann. Wir sind bestrebt, die Strukturen so zu modifizieren, dass die Arbeit und die Entscheidungen im Vorstand auf mehreren Schultern ruhen
werden. Es müssen im Vorstand Fachbereiche geschaffen werden, in denen Beisitzer den Vorsitzenden entlasten. Als ein Beispiel möchte ich das
Gebäudemanagement nennen.
Image: Was wünscht sich ein 1. Vorsitzender für seinen Verein?
Dieter Beneken: Ich möchte, dass der TuS Bommern die Mitgliederzahl
von 2000 erreicht, so wie ich es bei der Eröffnung unseres Sportzentrums
2007 gesagt habe. Es wäre wünschenswert, wenn der Fitnessbereich noch
mehr ausgebaut wird. Außerdem wünsche ich mir, dass die Zusammenarbeit mit den Kindergärten und der Grundschule vor Ort mehr Kinder zum
Sport in den TuS bringt.
Wir von der Image sind uns sicher, dass die Wünsche von Dieter Beneken
in Erfüllung gehen.
PaRu
Fußballverein SV Bommern 05 vermarktet Sportanlage
Wie die großen Vereine es schon lange praktizieren, dürfen jetzt auch
kleinere Vereine die Namensrechte städtischer Sportanlagen, auf denen
sie spielen, vermarkten. So geschehen auch beim „SV Bommern 05“, der
auf dem Sportplatz „Am Goltenbusch“ zu Hause ist.
Dieser heißt jetzt, nach feierlicher Enthüllung des Eingangschildes am
21. Februar, „Gaslock-Arena am Goltenbusch“. Der Verein erhält nun von
einem Iserlohner Auto-und Motorradzulieferer, der privat in Bommern
ansässig ist , pro Jahr einen Geldbetrag zur Verfügung.
Eine gute Entscheidung für die Vereine in Zeiten leerer Kassen.
17
Aktuelles
Kreditvolumen und Privatkundennachfrage gestiegen
Zum vierten Mal hintereinander: Sparkasse Witten vorne beim „CityContest 2014“
Nach Ablauf des 162. Geschäftsjahrs der Sparkasse Witten gibt
das Geldinstitut erste Informationen zur Entwicklung im Vorjahr
2014. Mit dem endgültigen Geschäftsbericht ist etwa im Sommer
zu rechnen.
Im Pressebericht des Wittener Geldinstitutes heißt es unter anderem:
„Die Entwicklung der Wirtschaft zeigte im Jahr 2014 keinen einheitlichen Trend. Nach einem dynamischen Jahresauftakt hat sich die Konjunktur in Deutschland im weiteren Verlauf des Jahres merklich abgekühlt.
Allein das Konsumklima war im gesamten Jahr 2014 freundlich. Die
hohe Zahl der Beschäftigten und die Abschlüsse in den Tarifverträgen
trugen zu dieser Entwicklung bei. Die Situation im Geschäftsgebiet
der Sparkasse Witten weicht nach einer regionalen Umfrage der Industrie- und Handelskammer positiv von der bundesweiten Entwicklung ab.
Gedämpft wird dies von den Geschäftserwartungen. Sie fallen erstmals seit 2012 wieder verhaltener aus. Die internationalen Krisen wirken sich sowohl auf die Exportaussichten als auch auf die geplanten
Investitionen aus. Auch die Bundesregierung und die Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Erwartungen für die kommenden Monate nach unten korrigiert.
Auf das Ergebnis der Sparkasse Witten in 2014 hat sich diese Entwicklung unterschiedlich ausgewirkt: Das Kreditvolumen konnte noch um
rund 25 Millionen Euro auf über 1,4 Milliarden Euro ausgeweitet werden. Die Investitionsbereitschaft der Unternehmen war aber gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Mehr als ein Drittel des Zuwachses entfiel auf die Kreditnachfrage der privaten Kunden, die das historisch
niedrige Zinsniveau genutzt haben. Die derzeit ausgelegten Kredite
der Sparkasse Witten wurden wie folgt verwendet: 49 Prozent Woh-
Ulrich Heinemann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Witten, sagt: „Mit exzellenter finanzieller Expertise sowie passgenauer Kundenberatung konnte sich unser Haus erneut als erste
Adresse vor Ort behaupten mit einem weiteren ersten Platz beim ‚CityContest 2014‘ von ‚Focus
Money‘, dem vierten Sieg in Folge.“
Foto: Sparkasse Witten
nungsbaudarlehen, 32 Prozent Darlehen an Geschäftskunden, 8 Prozent Kontokorrentkredite, 8 Prozent Darlehen an Privatkunden und
3 Prozent Bürgschaften. Die Schwerpunkte liegen eindeutig in den Bereichen Wohnungsbau und Darlehen an Geschäftskunden für gewerbliche Investitionen.“
Die Leistungsfähigkeit soll erhalten bleiben
„Landesbetrieb Straßenbau NRW“ bügelt Wunsch nach einem Kreisverkehr ab
An der Einmündung Kämpenstraße/Wittener Straße passieren zu
viele Unfälle. Leser beschweren sich immer wieder über diesen sogenannten Unfallschwerpunkt. Es soll auch was geschehen mit der
L924, wie sie für das zuständige Amt – heute auch „Straßen.nrw“
genannt – heißt.
Doch offenbar ticken die Uhren beim „Landesbetrieb Straßenbau
Nordrhein-Westfalen“ anders. Vor etwa einem halben Jahr sagte
­Michael Overmeyer, Außenstelle Hagen, den Ruhrnachrichten, dass es
auf keinen Fall einen Kreisverkehr geben werde, sondern eine Ampelanlage. Das soll die „Leistungsfähigkeit des Bereiches“ erhalten.
Bis dahin wird noch viel Wasser die benachbarte Ruhr hinunterfließen, der Landesstraßenmann kündigte einen Vorlauf von anderthalb
18
Besonders während der Hauptverkehrszeiten kommt es immer wieder zu kritischen Situationen. Besonders die Linksabbieger aus der Kämpenstraße auf die Wittener Straße in Richtung
Steinenhaus haben Probleme, die bevorrechtigten Verkehrsströme zu kreuzen.
Foto: THS
bis zwei Jahren an, bis dort ein paar Ampelmasten installiert sind.
Vorausgegangen war der Wunsch vieler Autofahrer nach Entschärfung dieser Einmündung.
Immer wieder kritische Situationen
Besonders während der Hauptverkehrszeiten
kommt es immer wieder zu kritischen Situationen. Vor allem die Links­
abbieger aus der Kämpenstraße auf die Wittener Straße in Richtung
Steinenhaus haben Probleme, die bevorrechtigten Verkehrsströme zu
kreuzen.
Schon im Juni 2014 hatte die CDU-Fraktion im Rat der Stadt das Thema auf die Tagesordnung setzen lassen. Bei einer Anfrage an die Bürgermeisterin fragten die Kommunalpolitiker nach Möglichkeiten, die
Risiken dieses Straßenabschnittes zu mindern.
Verkehrsexperten rieten, wie auch an der Kreuzung zur Vormholzer
Straße am Ortseingang einen Kreisverkehr einzurichten. Wie an vielen anderen Stellen in der Stadt beweist diese Verkehrsreglung immer
wieder etliche Vorteile gegenüber Ampelanlagen: weniger Unfälle, geringere Wartungskosten und vor allem zügigeren Verkehr. Dieser Zusammenhang ist offenbar noch nicht beim „Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen“ angekommen.
Wunsch wird abgebügelt
Mit der Begründung, man müsse die „Leistungsfähigkeit“ dieser Einmündung erhalten, wird der Wunsch nach einem Kreisverkehr abgebügelt.
Dagegen sprechen zahllose Erfahrungen nicht nur auf Wittener Stadtgebiet mit verstopften Straßen infolge von Ampelanlagen. THS
Skepsis ist angebracht –
Nicht jeder meint es gut
Die Stadtwerke luden die Presse zu einem
außergewöhnlichem Termin ein. Das Thema:
Betrugsmaschen und ihre Vorbeugung.
Immer häufiger kommt es vor, dass sich Trickbetrüger als Mitarbeiter der Stadtwerke oder anderer großer vertrauenswürdiger Unternehmen ausgeben und sich so Zutritt zu privaten Wohnungen
verschaffen.
Die freundlichen Herren und Damen – oft im Blaumann oder Anzug
und mit gefälschten Dienstausweisen – wollen Zähler ablesen, Strom
oder Wasser kontrollieren, suchen einen Schaden im Haus oder wollen angeblich ablaufende Verträge erneuern oder die bestehenden einer Prüfung unterziehen, ob sich nicht noch Geld sparen ließe. Und so
mancher, der im Grunde seines Herzens gutmütig, höflich und hilfsbereit – kurz unbedarft – ist, lässt diese Leute in die Wohnung. Das ist
oft ein Fehler, denn erst hinterher bemerkt man, dass Wertsachen fehlen oder unsinnige Verträge abgeschlossen wurden.
Dabei trifft es nicht nur ältere Menschen, die oft gutgläubig sind oder
gerne mal mit jemandem reden, weil sie langsam vereinsamen, sondern durchaus auch junge Menschen. Einmal nicht aufgepasst, auf
dem falschen Fuß oder im falschen Moment erwischt und…
So wurde z.B. die junge Kristin Haselbach Opfer eines Drückerkolonnen-Pärchens, das als Stromableser kam, dann auf allgemeine Energiekosten zu sprechen kam, sie dann eifrig „zugelabert“ und im Endeffekt einen Stromanbieterwechsel aufgeschwatzt hat. Als es wieder
weg war und sie das Kleingedruckte in ihrem neuen Vertrag las, fiel ihr
auf, dass sie diesen Wechsel in dieser Weise gar nicht beabsichtigte.
Zum Glück hatte das Pärchen das Datum auf dem Vertrag nicht vordatiert (sonst ein übler Trick), so dass die Rücktrittsfrist noch nicht abgelaufen war. So ist Frau Haselbach sofort am selben Tag noch zu ihren Stadtwerken gegangen, hat den Sachverhalt erklärt und von dort
aus (unter Zeugen sozusagen und per Fax) von ihrem 14-Tage-Rücktrittsrecht (bei Haustürgeschäften) Gebrauch gemacht.
Natürlich hat sie sich laut eigener Aussage „schwarzgeärgert über ihre Dummheit“ – und aus genau diesem Grunde gehen sehr viele Opfer nicht zur Polizei. Die Dunkelziffer dieser Betrugsdelikte liegt sehr
hoch und die Aufklärungsrate leider sehr niedrig.
Genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, trifft es Opfer, die vermeintliche Handwerker der Strom-, Gas- oder Wasserwerke, Polizisten, Mitarbeiter der Kirche oder fremde Hilfesuchende (z.B. die Schwangere,
die nach einem Glas Wasser fragt) etc. in die Wohnung lassen, sich
von diesen ablenken lassen und nicht bemerken, dass durch die nicht
ganz geschlossene oder wieder heimlich geöffnete Wohnungstür ein
weiterer Eindringling schlüpft, der dann die Räume nach Wertsachen
durchsucht. Während man aus
Verträgen meist noch irgendwie herauskommt, sind die Ersparnisse oder der Familienschmuck dann weg. Man bilde sich nicht ein, seine Wertsachen gut versteckt zu haben. Die Diebe kennen jedes
übliche oder bessere Versteck.
Das sind Profis!
Natürlich sollte niemand seine Hilfsbereitschaft verweigern, aber trotz aller Mitmenschlichkeit sollte man
Fremden gegenüber skeptisch bleiben. Und es ist nicht
ehrenrührig, sich von einem
Oliver Schloßer (Privatkundenberater Stadtwerke Witten), Janine Kokott (Juristin der Stadtwerke Witten), Kristin Haselbach (ein Betrugsopfer) und Bärbel Solf (Kriminalbeamtin der Abteilung für Prävention und Opferschutz der Polizei Bochum)
Unbekannten, der Einlass in die Wohnung verlangt, einen Ausweis zeigen zu lassen oder seinen Dienstherren anzurufen und nachzufragen,
oder einen Nachbarn als „Zeugen“ herbeizubitten.
Tipps von Ihrer Polizei zur Vorbeugung von Trickbetrug
Hier nur ein paar offizielle Tipps Ihrer Polizei, um nicht Opfer von
Trickbetrügern zu werden:
●Ö
ffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.
● Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
● Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel.
● Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde
an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
● Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
●U
nterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck.
● Lesen Sie Vertragsbedingungen gründlich durch und lassen Sie es
sich bei Bedarf erklären.
● Leisten Sie keine Unterschriften für angebliche Geschenke oder
Besuchsbestätigungen.
● Achten Sie bei der Unterschrift immer auch auf die Datumsangabe.
● Verlangen Sie immer eine Kopie des Vertrages mit deutlich lesbarer Adresse und ebenso gut erkennbarem Namen des Vertragspartners.
●W
echseln Sie niemals Geld an der Haustür.
Ihre Polizei hält dazu Ratgeberhefte bereit. Auch im Internet abrufbar unter: www.polizei.bayern.de
Auch die Stadtwerke Witten weisen explizit darauf hin:
● ihre Mitarbeiter machen KEINE Haustürgeschäfte - egal welcher
Art
● sie kommen NIE unangemeldet - ob für Installationen, Zählerkontrollen oder Beratungen
● sie können sich ausweisen und haben (im Zweifel) nichts dagegen,
dass man bei den Stadtwerken telefonisch nachfragt
Bei letzterem hätten echte Betrüger schon längst das Weite gesucht. Also bleiben Sie wachsam…
19
Zeltfestival 2015
Das achte Zelt-Wunder kommt
ZFR abends; © ZFR / Lutz Leitmann
Zeltfestival Ruhr-Veranstalter bestätigen mit 20 Gastspielen die Hälfte des Programms 2015
Bei der heutigen Pressekonferenz gaben die Initiatoren des
Zeltfestival Ruhr einen ersten
Überblick über das jetzt schon
beachtliche Programm im Sommer. Vom 21. August bis zum 6.
September werden zum achten
Mal nationale und internationale Showgrößen in die weiße Zeltstadt nach Bochum (Grenze Witten) geholt. „Schon zu einem so
frühen Zeitpunkt wie heute lässt
sich absehen, dass das diesjährige ZfR wieder mit einem vielschichtigen Programm an den
Start gehen wird“, sagte Björn
Band Reamonn zum Durchbruch verhalf.
Viele Besuche in Bochum, vor allem durch seine unzähligen Nominierungen und Auszeichnungen bei der 1LIVE Krone, hat der folgende frisch bestätigte Künstler hinter sich, seine Premiere beim ZfR feiert er allerdings erst am 03. September: Publikumsliebling Clueso. Der
mehrfach mit Gold und Platin ausgestattete Singer-Songwriter hat im
letzten Jahr sein Album „Stadtrandlichter“ in Eigenregie auf den Markt
gebracht und wird seine Fans beim ZfR aber sicher mit alten und neuen Songs live mitnehmen.
Ebenfalls gern gesehene Gäste bei der 1LIVE Krone in der Jahrhunderthalle Bochum, weil „Beste Band“: Die Jungs von Kraftklub. RapRock, Indie-Rock, Punk-Rock: Die fünf Chemnitzer sind alles und werden mit Songs wie „Ich will nicht nach Berlin“ oder „Songs für Liam
(Wenn Du mich küsst)“ am 4. September erstmals das Zelt rocken.
Letzterer wurde übrigens von Heino gecovert. Für die smarten Jungs
mit adrettem Hosenträger-Outfit sicherlich kein Problem – so oder so
Gralla (Initiative ZfR).
Der Startschuss zum diesjährigen Zeltfestival fällt am 21. August mit
der hinreißenden US-amerikanischen Sängerin Anastacia. Mehr als 30
Millionen Alben hat die nur 1,57 Meter große Powerfrau mit der markanten Soulstimme weltweit verkauft und mit Hitsingles wie „I’m outta love“, „Paid my dues“ oder „Left outside alone“ die Charts gestürmt.
Nächster Halt Irland: „We cry“ ist nur einer der über alle Grenzen hinweg bekannten Songs der irischen Durchstarter The Script. „Hall of
Fame“, der Titelsong von „Kokowääh 2“, brachte dem sympathischen
Rock-Pop-Trio sogar den internationalen Nr.1-Hit. Mit insgesamt über
20 Millionen verkauften Tonträgern ist The Script eine der größten
Sensationen der letzten Jahre. Am 27. August gastiert die Band erstmals beim Zeltfestival Ruhr.
Die ZfR-Initiatoren schicken noch einen weiteren Iren ins Rennen: Rea
Garvey kommt – wieder. Zuletzt als Juror von „The Voice of Germany“
zu sehen, kommt der Mann mit dem charmanten Akzent und seinem
neuen Album „Pride“ am 25. August zum See. Wie schon in 2012, besingt er als Zugabe sicher wieder sein „Supergirl“, das ihm und seiner
Stemmen erneut das Zeltfestival Ruhr gemeinsam: Die Sparkasse Bochum (hier vertreten
durch Volker Goldmann, Vorstandsvorsitzender) und die ZfR-Initiatoren Lukas Rüger, Heri
Reipöler und Björn Gralla (v.l.n.r.)
(Credit: ©Jens Schilling)
Anastacia (Credit: ©Ralf Strathmann)
20
Zeltfestival 2015
landen ihre Alben in der Regel auf Platz 1 der Charts.
Apropos 1LIVE: Der europaweit größte öffentlich-rechtliche Jugend­
sender schickt seine beste und beliebteste Comedy-Front zur Zeltstadt. Am 23. August präsentieren Oliver Briesch und Michael Imhof
bei der Best of 1LIVE-Comedy-Show die Highlights der O-Ton-Charts,
Starproduzent Tony Mono feiert sein neuestes Programm, zudem rollt
der Babo-Bus mit dem besten Stimmenimitator Deutschlands – Christian Schiffer – auf die ZfR-Bühne.
„Was wenn alles gut geht“ – diese Frage stellt Laith Al-Deen mit dem
Titelsong seines neuen Albums. Die Antwort: Es ist mehr als gut gegangen, sein achtes Album katapultierte sich direkt auf den zweiten
Platz der Album-Charts. Den Zeltfestival-Besuchern stellt er es am 24.
August vor. Von den Anfängen als Alpenrocker bis zum bahnbrechenden Erfolg von „Brenna tuats guat“ – noch immer steckt der österreichische Liedermacher Hubert von Goisern voller musikalischer Ideen.
Seit mittlerweile 25 Jahren fordert er sein Publikum heraus, so auch
– gewohnt überraschend – am 21. August beim ZfR. Mit insgesamt
45 Musikern und Sängern wird das größte musikalische Ensemble am
25. August beim ZfR erwartet. Bei der Classic Night präsentieren die
ClassicNightBand und die BochumerSymphoniker Songs aus vierzig
Jahren Musikgeschichte mit ihrer ganz eigenen Mixtur aus Rock, Pop
und orchestralem Sound. Ausnahmsweise mal nicht zu Gast in der Anstalt (Neues aus der Anstalt, ZDF), sondern in der Zeltstadt ist Jochen
Malmsheimer. Am 29. August präsentiert er sein neuestes, hochkomisches Wortgestöber mit dem Titel „Ermpftschnuggn trødå – hinterm
Staunen kauert die Frappanz“ und seinem Lieblingsthema, der deutschen Sprache.
Revolverheld schreiben ZfR-Geschichte: Bei der Kick-Off Pressekonferenz ist ihre große – seit längerem bestätigte –Show im großen Sparkassenzelt quasi ausverkauft, so dass sie für einen zweiten Auftritt am
23.08. an den See kommen werden.
Außerdem bekannt sind die Auftritte von Dieter Thomas Kuhn, Stefan
Stoppok und Band, Wilfried Schmickler, Gerburg Jahnke, Frank Goosen, Hans Liberg und Luke Mockridge.
Kurz vor Beginn der heutigen Pressekonferenz wurde zudem noch der
deutschsprachige Popsänger Mark Forster für den 26. August bestätigt. Bekannt wurde er vor allem im letzten Jahr durch den Song „Au
revoir“.
Kulinarisch wieder breit gestreut
„Ähnlich wie bei den Events innerhalb der Zelte, gibt es auch innerhalb der wunderschönen Gastromeile des 22.000 m2 großen Areals die
begehrten Wiederholungstäter unter unseren Gastronomen und dazu
jedes Jahr etwas Neues. Das ist die Mischung, die das ZfR auch kulinarisch so interessant macht“, so Lukas Rüger (Initiative ZfR). Wieder dabei der im Jahr 2014 so beliebte Full-Service-Bereich „Zeltfestival Trattoria“. Dort wird man nicht nur freundlich am Tisch bedient, sondern
hat auch zusätzlich die Möglichkeit, im Vorfeld einen Tisch zu reservieren oder gegebenenfalls eine kleine Feier auszurichten. Nichts ist
unmöglich beim ZfR. Pasta, Champagner, Pils, Currywurst oder Steaks
vom Grill. „Jeder nach seiner Facon.“
Erfolgskonzept ZfR
Die vielen, bereits bestätigten hochkarätigen Gastspiele und das perfektionierte Rundum-Angebot des Zeltfestival Ruhr geben auch den
Partnern des Festivals Anlass zur Unterstützung der weit über die Region hinaus etablierten Veranstaltung. Als Gastgeber der heutigen
Pressekonferenz betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bochum, Volker Goldmann: „Es ist beeindruckend, wie das ZfR-Team sein
Sommerfestival von Jahr zu Jahr weiter ausgestaltet und perfektioniert. Das Flair dieses in der Region einzigartigen Events begeistert
die Menschen und auch uns als Partner. Deshalb freuen wir uns darauf, auch das inzwischen achte Zeltfestival Ruhr wieder gemeinsam
zu stemmen.“
Seit acht Jahren zählt das Zeltfestival Ruhr pro Jahr weit über 100.000
Konzert-, Comedy- und Kabarett-Begeisterte sowie kulinarische Fans
und Kunsthandwerk-Interessierte am Kemnader See (Bochum/Wit-
ten). Alleine im letzten Jahr
verbuchten die Festivalmacher 130.000 Besucher, davon
70.000 Konzertgänger. Heri Reipöler (Initiative ZfR) dazu bei der heutigen PK: „Wenn
man uns bei der Pilotveranstaltung des ZfR gesagt hätte, dass wir bereits in diesem
Jahr voraussichtlich den millionsten Besucher in unserer
kleinen Stadt begrüßen dürfen, hätten wir ihn wohl getrost für verrückt erklärt.“
Damit tritt das ZfR eindrucksvoll den Beweis an, dass das
Ruhrgebiet ein hervorragender Humus für kreative Konzepte ist. Weitere Künstler sollen in Kürze bestätigt werden.
Die Tickets der neu bestätigten Shows sind ab sofort
an allen Vorverkaufsstellen
oder unter der Tickethotline:
0180.500 42 22 erhältlich! Informationen zu den einzelnen
Künstlern entnehmen Sie bitte unserer Presselounge auf
HYPERLINK „http://www.zeltfestival.ruhr“ www.zeltfestival.ruhr
Die Zugangsdaten: Benutzername: zelt Passwort: festival2015
Programm
ZELTFESTIVAL RUHR
4. September 2015
21. August
Veranstaltung 1 Anastacia
Veranstaltung 2 Hubert von Goisern
23. August
Veranstaltung 1 Revolverheld (Zusatzshow!)
Veranstaltung 2 Best Of 1LIVE Comedy
24. August
Veranstaltung 1 Laith Al Deen
25. August
Veranstaltung 1 Rea Garvey
Veranstaltung 2 Classic Night
26. August
Veranstaltung 1 Mark Forster
27. August
Veranstaltung 1 The Script
Veranstaltung 2 Dieter Thomas Kuhn
28. August
Veranstaltung 1 Revolverheld
Veranstaltung 2 Stoppok & Band
29. August
Veranstaltung 1 Gerburg Jahnke
Veranstaltung 2 Jochen Malmsheimer
Veranstaltung 3 Wilfried Schmickler
3. September
Veranstaltung 1 Clueso
Mit Gründung der ZFR Event GmVeranstaltung 1 Kraftklub
bH & Co. KG durch Björn Gralla
(Contra Promotion GmbH), He5. September 2015
ri Reipöler (Radar Musik & Unterhaltungs GmbH) und Lukas RüVeranstaltung 1 Frank Goosen
ger (Livingroom) wurde das ZeltVeranstaltung 2 Hans Liberg
festival Ruhr 2008 aus der Taufe gehoben und ist schon jetzt ei6. September 2015
nes der etabliertesten Festivals
Veranstaltung 1 Luke Mockridge
in Nordrhein-Westfalen. Die Zeltstadt bietet von Mitte August bis
Anfang September 17 Tage lang eine imposante Erlebniswelt und beherbergt
alljährlich ein täglich wechselndes, außergewöhnliches Programm für Konzertgänger, Comedy- und Kabarett-Fans, Kunstinteressierte oder auch Biergartenfreunde und Feinschmecker. Im Vordergrund stehen drei große Eventzelte und
über 40 Gastspiele und Konzerte pro Jahr. Hier wurden und werden namhafte
internationale und nationale Stars allabendlich begrüßt: u. a. Joe Cocker, Status
Quo, Simple Minds, Jamie Cullum, Rodger Hodgson (Supertramp), Ed Sheeran,
Heather Nova, Amy MacDonald, Patricia Kaas, Silbermond, Milow, Max Raabe,
Die Fantastischen Vier, Cro, Jan Delay, Adel Tawil, Howard Carpendale, Scooter,
Roger Cicero, Unheilig, Fettes Brot, Hagen Rether, Götz Alsmann, Bülent Ceylan,
Bastian Pastewka, Rainald Grebe, u. v. m.
Aber auch ohne Konzertticket laden das größte Open Air Restaurant des Reviers und der riesige Biergarten mit einem bunten Kunsthandwerkermarkt
zum Verweilen ein. Ein sorgsam ausgewähltes Angebot an Kunst und Kulinarischem lockt die Menschen und Familien aus der gesamten Region auf das wunderschöne Areal. So birgt der Markt der Möglichkeiten exklusiv auf dem Zeltfestival Ruhr internationale Künstler und Kunsthandwerker, Händler, Kreative
und Designer, welche ihr facettenreiches und stilvolles Sortiment anbieten. Die
Restauration ist täglich geöffnet und auch ohne Konzertticket zugänglich. Bekannte Gastronomen der Region verführen die Besucher kulinarisch in stimmungsvollen Pagodenzelten und dem Ambiente der großen illuminierten Veranstaltungszelte. Dank der Vielzahl der teilnehmenden Gastronomien entsteht
ein reichhaltiges und spannendes Angebot an Speisen und Getränken. Nach
der erfolgreichen siebten Auflage im Sommer 2014 mit 130.000 begeisterten
Besucherinnen und Besuchern (davon 70.000 Konzertgänger) aus der Region
kehrt das Zeltfestival Ruhr auch in 2015 vom 21.08. bis 06.09. zurück. Weitere
Informationen unter: www.zeltfestival.ruhr
21
Aktuelles
Kalender der Feierabendhäuser gehört zu den besten Europas
„Schönheit im Alter 2015 – Zu Besuch bei den alten Meistern“ beim Gregor International
Calender Award nominiert
Foto: Stadtwerke Witten/Barbara Zabka
Der Jahreskalender „Schönheit im Alter 2015 – Zu Besuch bei den al- abendhäuser belegten den 60. Platz. Damit bewegt sich das Projekt
ten Meistern“ des Altenzentrums am Schwesternpark Feierabendhäu- auf Augenhöhe mit Kalendern großer Unternehmen, Organisationen
ser wurde beim Gregor International Calender Award als einer der und Verbänden, die von professionellen Fotografen und Agenturen
besten Kalender Europas nominiert. Der Preis gehört zu den bedeu- umgesetzt wurden. Es ist übrigens nicht die erste Auszeichnung für
tendsten Wettbewerben der Druck- und Medienbranche in Europa. Er Fotograf Andreas Vincke und das Altenzentrum am Schwesternpark:
wird jedes Jahr vom Graphischen Klub Stuttgart e.V., dem Ministeri- Der Kalender „Zu Besuch im Märchenland der Brüder Grimm“ wurde
um für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg und dem Ver- 2013 ebenfalls für den Gregor Award nominiert.
band Druck und Medien in Baden-Württemberg verliehen.
„Die Nominierung ist ein toller
Erfolg“, freut sich Andreas Vincke, Einrichtungsleiter der Feierabendhäuser, über die Auszeichnung. Der begeisterte Fotograf
hat für den mittlerweile sechsten
Kalender des Wittener Altenzentrums Gemälde alter Meister als
Foto nachgestellt. Wie immer haben dafür Bewohnerinnen und
Bewohner aus der Einrichtung
Modell gestanden.
Beim Gregor Award hat die Jury
in diesem Jahr insgesamt 86 Kalender ausgezeichnet, die sie aus
über 1000 Einsendungen aus
Deutschland, dem europäischen
Ausland sowie aus Japan und Is- Foto: Das Team um (stehend v.l.) Maskenbildner Armin Yanmaz, Fotograf und Einrichtungsleiter Andreas Vincke, Angelika Oulad und Manuela
rael ausgewählt hat. Die Feier- Söhnchen (stehend 6.v.l.) bei der Präsentation des aktuellen Kalenders der Feierabendhäuser Archivfoto: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr
ÖKOPROFIT – Unternehmen
denken „grün“
22
Energie sparen und Kosten senken durch Umweltmaßnahmen
Den Umweltschutz verbessern und langfristig Kosten senken, so könnte der Leitsatz einiger regionaler Betriebe neuerdings heißen. Insgesamt elf Unternehmen verschiedener Branchen aus dem EN-Kreis trafen sich beim zweiten ÖKOPROFIT-Workshop bei den Stadtwerken
Witten. Beim ÖKOPROFIT-Projekt ermitteln die Unternehmen die eigenen Effizienzpotenziale zur Senkung ihres Energie- und Ressourcenverbrauchs. Die anschließenden Maßnahmen rentieren sich durchaus: „Wer sich für ÖKOPROFIT entscheidet, wird dreifach belohnt: geringere Materialkosten, bessere Ressourcennutzung, Sicherung der
Arbeitsplätze“, betont Thorsten Coß, Geschäftsführer der AVU Serviceplus GmbH. Initiatoren des Projektes sind die Stadtwerke Witten,
die AVU aus Gevelsberg und die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr. Deren Projektleiter Dr. Dirk Drenk hatte zum zweiten Workshop unter dem Titel „Motivation und Leitlinien“ eingeladen. Gerade
die Einbeziehung und das Verständnis der Mitarbeiter, neue Schritte
zu gehen, stelle sich als Herausforderung dar: „Informieren, motivieren und beteiligen“, betonte Unternehmensberater Dr. Nico Marke von
der B.A.U.M. Consult GmbH, die ÖKOPROFIT durchführt. Die „Mitarbeit
der Mitarbeiter“ sei die Grundvoraussetzung, erklärte der Berater. Aufschlussreich war der Betriebsrundgang bei der Firma Düchting Pumpen Maschinenfabrik in Witten unter der Leitung von Geschäftsführer
Dr. Carsten Düchting und Betriebsleiter Daniel Langkamp. Denn das
traditionelle Familienunternehmen absolvierte im vergangenen Jahr
erfolgreich das Projekt und berichtete von seinen Erfahrungen. Besonders die Mitarbeiter wurden z.B. in einem Wettbewerb für Verbesserungsvorschläge miteinbezogen. Für Anregungen steht noch heute eine Pinnwand zur Verfügung. Investiert wurde in Klimaschutz und
Energieverbrauch. Das Ergebnis ist eine monatliche Ersparnis von
17.000 Euro. „Wir haben unsere Hausaufgaben schon zuvor regelmäßig gemacht, was auch betriebswirtschaftlich immer von Vorteil war“,
ergänzte Dr. Carsten Düchting.
Image
Nächster
Erscheinungstermin:
Donnerstag, 26.3.2015
Anzeigenschluss: Freitag, 13.3.2015
Aktuelles
Straße am boni-Center wird saniert
Nachdem Boni im letzten Jahr seinen Parkplatz aufgemöbelt hat -mit
neuer Asphaltdecke, besserer Beleuchtung und größeren Parknischen- zieht nun die Stadt -wie versprochen- nach.
Denn die anliegende Schlachthofstraße war eine ziemliche Zumutung.
Dieser Flickenteppich wird nun durch die Stadt saniert. In einer ersten Bauphase wird die Kanalisation erneuert. Dazu wurde die Schlachthofstraße (von Haus 8a bis 22) schon gesperrt. Die Zufahrt zum Boni-Center erfolgt über die Ardeystraße und der Verkehr stadtein- und
stadtauswärts wird über Pferdebachstraße und Ardeystraße umgeleitet. Die Anwohner der Häuser 11 bis 19 erreichen das Parkhaus über
den vorgelagerten Parkplatz des Boni-Getränke-Centers.
Diese Kanalerneuerung wird bis voraussichtlich Ende Mai dauern. Daraufhin folgt natürlich endlich die Renovierung der Straßendecke und
die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Die Gesamtkosten werden
sich auf 1.060.000 Euro belaufen, wovon 450.000 Euro Zuwendung
sind.
Die Sanierung der Schlachthofstraße wird -wenn alles planmäßig verläuft- bis Ende November andauern. Also nicht mehr lang und diese
Ecke Wittens ist endlich ordentlich.
Bürgermeisterin Leidemann kandidiert noch mal
Die amtierende Bürgermeisterin hat sich entschieden, ohne
die ausdrückliche Nominierung
durch die Vertreterversammlung der SPD oder auch Unterstützung der Funktionsträger
aus ihrer eigenen Partei erneut
für das Amt des Bürgermeisters
zu kandidieren. Sie stellt sich
damit als Gegenkandidatin von
Frank Schweppe auf, der von der
SPD ernannt wurde. Sie hat aber
durchaus viel Zuspruch von der
Parteibasis und auch Unterstützer aus anderen Fraktionen.
Eine Mitgliederbefragung darüber, ob sie noch einmal kandidieren solle, wurde von der SPD-Führung stets abgelehnt, obwohl ein sol-
ches Verfahren in der Kandidaten-Findung schon gang und gäbe bei
Parteien ist.
Frank Schweppe ist der erste Beigeordnete und hat bisher mit ihr die
Geschicke Wittens über die letzten 10 Jahre durchaus erfolgreich gelenkt. Daher war sie -wie sie bei einem Pressetermin zugab- „persönlich enttäuscht“, dass er sich -gegen sie- hat aufstellen lassen.
Nun muss sie „aus dem Amt“ heraus kandidieren und hat nicht die
Wahlkampfunterstützung einer Partei hinter sich. Aber sie hat bisher auch ihren Wahlkampf immer aus privaten Mitteln und Sponsoren-Beiträgen finanziert. Mit der Rathaussanierung, dem Projekt Soziale Stadt Heven, der Innenstadtaufwertung, der Gewerbegebietserschließung Bebbelsdorf, dem städtischen Personalabbau und der
neuen Flächenentwicklung hätte sie auch noch genug zu vollenden,
was sie gerade in Bearbeitung hat.
Sie hat natürlich vor, Mitglied der SPD zu bleiben (was sie schon 25
Jahre lang ist) und fühlt sich weiterhin den sozialdemokratischen Zielen und Aufgaben verpflichtet. Dennoch ist sie als Bürgermeister-Kandidatin in dem Sinne nun erstmal „parteilos“.
SPD nominiert Olaf Schade
Beeindruckendes Votum der EN-Delegierten
Im Haus Witten trafen sich die
SPD-Delegationen des EN-Kreises, um zu entscheiden, wer bei
der Landratswahl 2015 für die
Partei im Ennepe-Ruhr-Kreis ins
Rennen geschickt werden soll.
Nachdem die Delegierten des außerordentlichen Unterbezirksparteitages bereits eine Wahlempfehlung für den Kandidaten Olaf Schade abgegeben hatten, fiel das Ergebnis bei dieser
Wahl deutlich zu seinen Gunsten
aus: Von 81 möglichen Stimmen
erhielt er 79.
Der amtierende Landrat Dr. Arnim Brux tritt bei der Landratswahl am 13. September nicht
wieder an.
Es ist nicht nur recht ungewöhnlich, dass Abgeordnete anderer Fraktionen bei Parteitagen
der SPD zugegen sind - wenn sie
dann auch noch ans Rednerpult
treten, steht gemeinhin etwas
Besonderes an. So war die Anwesenheit von Verena Schäffer und
Thomas Schmitz, Sprecher-Doppelspitze des grünen Kreisverbandes, Ausdruck einer seit lan-
gem und guten Zusammenarbeit
im Kreistag. Schäffer betonte,
daas man die gute Zusammenarbeit gerne so fortsetzen wolle.
Auf der anschließenden Mitgliederversammlung im Kreis sprachen sich die Grünen ebenfalls
für Olaf Schade als gemeinsamen
Kandidaten aus.
Olaf Schade, Fraktionsvorsitzender der SPD
im Ennepe-Ruhr-Kreis, spricht zu den Anwesenden im Saal.
www.boni-center.de · Bulitz & Scholz oHG · Pferdebachstraße 5 – 9 · 58455 Witten · ☎ 0 23 02 / 91 09 50
Unsere
Öffnungszeiten
:
40 Jahre Einkaufskultur
Mo. – Do. 7.3
0 – 22.00 Uhr
Fr. – Sa. 7.00
– 22.00 Uhr
Ab
Mit der Riesen-Lebensmittelauswahl im Ruhrgebiet!
Tomatensuppe mit Jalapeño-Garnelenspieß
g
ZubereitMuinn
uten
in ca. 30-35
Unser Getränketipp:
Italien; Pinot Grigio
Trentino, trocken
Dieser Wein hat eine
strahlende goldgelbe
Farbe und schöne deut­
liche Aromen im Bukett.
Fleischtomaten alternativ
Roma,- oder
Strauchtomaten
zum aktuellen
Tagespreis
China
Knoblauch-Knolle
Kl I
Stück
Red Pepper
Sauce
feurig, scharfe
Chilisauce
95 ml Flasche
(100 ml = 2.34)
19.45 Uhr Käse
, Fleisch und W
urst in
unseren Selbstbe
dienungstheken
.
-.49
2.22
Tomaten waschen, Stielansätze entfernen und Frucht­
fleisch in grobe Würfel schneiden. Rosmarinzweige
unter kaltem Wasser abspülen und auf Küchenkrepp
trocknen lassen. Zwiebeln und Knoblauch pellen und
würfeln. Butter in einem Topf schmelzen, Zwiebel­
und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. Tomaten­
mark dazugeben und kurz anrösten. Tomatenstücke,
ein paar Jalapeño Chillies oder Chilischoten­Schei­
ben, entkernt, einen Rosmarinzweig und Brühe zuge­
ben. Alles im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze
etwa 10­15 Minuten kochen lassen. Inzwischen die
Garnelen mit etwas Chilisauce marinieren, mit einer
halben Scheibe Bacon umwickeln und jeweils mit
einem Metallspieß fixieren. Im vorgeheizten Back­
ofen bei 180° C ca. 5­6 Minuten backen. Die Toma­
tensuppe pürieren, durch ein feines Sieb passieren,
mit Red Pepper Sauce auf die gewünschte Schär­
fe bringen und mit Salz und Zucker abschmecken.
Die Tomatensuppe in Suppentassen anrichten und
mit Jalapeñoscheiben oder Chilischeiben garnie­
ren. Jeweils einen Garnelenspieß auf den Tassen­
rand legen und mit Rosmarin dekorieren. Mit DON
ENRICO Tortilla­Chips, gesalzen, servieren.
Deutschland
frische Rosmarinzweige
intensiv
1.29
(100 g = 8.60)
Klaas Puul
Party
Garnelen
gekocht, geschält
100 g Schale
Tortilla
Chips
Chili oder gesalzen
(100 g = 1.14)
Für 4 Personen
1 kg Tomaten
2 kleine Zweige Rosmarin
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
30 g Butter
2 EL Tomatenmark
600 ml Gemüsebrühe
DON ENRICO Jalapeño Chillies in
Scheiben, rot, mittelscharf oder
1 frische Chilischote
DON ENRICO Red Pepper Sauce,
Chilisauce (süß & scharf)
8 Garnelen (küchenfertig)
4 Scheiben Bacon (Frühstücksspeck)
Salz
Zucker
4 Metallspieße
Deutschland
Speisezwiebeln
fein würziger Geschmack
Kl. I
15 g Schale
je 175 g Tüte
Einkaufsliste
2.49
2.-
1 kg Netz
-.55
Jalapeño
Chillies
scharf
190 g Glas
(1kg = 3.32)
ATG 90 g
2.99
Unser Getränketipp:
Pinot Grigio
Trentino
D.O.C.
Weißwein, trocken
Italien
0,75 l Fl.
(1 l = 10.65)
7.99
10,96
gespart!
3,71
gespart!
1,56
gespart!
13,99
3,96
gespart!
1,96
gespart!
Ab einem Einkaufswert von nur 10 € für VICHY Produkte
oder 10 € für LA ROCHE-POSAY Produkte Ihrer Wahl erhalten
Sie direkt an der Kasse einen Rabatt von 5 €.
5
Rabatt
€!
4,96
gespart!
... mit Ihrer Kundenkarte
Rabatt
7,46
gespart!
21,99
Entspricht € 43,98 pro 100 ml
je
Aktionspreis!
Gibt der Haut verlorenes Volumen zurück, die Haut
wirkt spürbar straffer, gute Hautverträglichkeit,
LSF 15 + UVA-Schutz,
je 50 ml
Eucerin Anti-Age Volume-Filler
für trockene Haut oder normale
bis Mischhaut
19,99
Fördert die normale Kollagenbildung und unterstützt
die normale Funktion
des Knorpels, laktoseund glutenfrei,
60 Kapseln
UVP: € 27,45
Doppelherz Glucosamin Plus 800
* Medizinprodukt. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
3,99
2,98
gespart!
Isotonisches Spray zur Nasenspülung,
für die tägliche Reinigung, z.B. bei
Allergikern, befeuchtet die Schleimhaut in den Nasengängen, für
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren,
100 ml
UVP: € 6,97
Wick Vapo Spray*
*
5%
2,99
1,71
gespart!
gespart
36%
9,41
gespart!
5,16
gespart!
gespart
31%
Wirkstoff: Acetylsalicylsäure 400 mg, Vitamin C 240 mg. Anwendungsgebiete: Leichte bis mittelstarke
Kopfschmerzen; Fieber, auch bei Erkältungskrankheiten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
11,49
40 Brausetabletten
AAP: € 16,65
Aspirin Plus C*
4,91
gespart!
gespart
35%
Entspricht € 29,97 pro 100 ml
Wirkstoff: Natriumpicosulfat. Anwendung: Zur kurzfristigen Anwendung bei Obstipation und Erkrankungen,
die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
8,99
30 ml
AAP: € 13,90
Laxoberal
Abführ-Tropfen*
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
2,01
gespart!
gespart
25%
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
5,99
25 g
AAP: € 8,00
Elmex gelée*
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
Entspricht € 23,96 pro 100 g
Anwendungsgebiete: Zur Kariesprophylaxe, Remineralisation der Initialkaries und Behandlung überempfindlicher Zahnhälse. 1 x wöchentlich elmex® gelée für gesunde, starke Zähne.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
2,20
gespart!
gespart
36%
6,99
gespart
57%
Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Krankheitszeichen (Symptomen)
bei allergischen Erkrankungen wie chronischer Nesselsucht (Urtikaria) mit Beschwerden wie z.B. Juckreiz,
Quaddelbildung, Rötung der Haut. Bei chronischem allergischem Schnupfen. Bei Heuschnupfen mit Beschwerden wie z.B. Niesen, Nasenlaufen, Nasenjucken, Nasenverstopfung, Rötung bzw. Jucken der Augen
sowie Tränenfluss.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
50 Filmtabletten
AAP: € 16,40
Cetirizin-ratiopharm
bei Allergien*
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
sehr gut
Apotheke im real,Witten-Annen
Apotheken
Siegel
Wirkstoff: Dexpanthenol. Anwendungsgebiete: Oberflächliche Horn- und Bindehautschädigungen am Auge
und trockene und rissige Nasenschleimhäute.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
3,99
10 g
AAP: € 6,19
Bepanthen
Augen- und Nasensalbe*
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
Wirkstoff: Aciclovir. Anwendungsgebiete: Aciclovir-ratiopharm Lippenherpescreme dient der lindernden
Therapie von Schmerzen und Juckreiz bei rezidivierendem Herpes labialis.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* Arzneimittel. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
2g
AAP: € 4,70
Aciclovir-ratiopharm
Lippenherpescreme*
Gegen Abgabe dieses Gutscheins bis zum 31.03. erhalten Sie
Durchgehende Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 8.00 Uhr - 20.00 Uhr
www.apotheken-im-real.de
[email protected]
Annenstraße 133 · 58 453 Witten-Annen
Telefon 0 23 02 973 87-0 · Telefax 0 23 02 973 87-10
Apotheke im real,-
UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Der AAP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AAP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel-Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) ein nicht rezeptpflichtiges
Arzneimittel mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. (Stand 05.02.2015) · Angebot gültig vom 02.03. bis 31.03.2015 · Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen, solange Vorrat reicht! · Aktions-Coupons gelten nicht in Verbindung mit anderen Bonussystemen. · Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung! · Änderungen vorbehalten! · Preise in Euro inkl. MwSt.
Aktion gültig bis zum 30.3.2015
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
9,99
* Medizinprodukt. Aus gesetzlichen Gründen kein Aktions-Coupon möglich.
3,99
Zur regelmäßigen Reinigung der Nase von Krankheitserregern, Allergenen, Pollen
und Schmutz, zur Befeuchtung
der Nasenschleimhäute,
20 Dosierbeutel à 2,5 g bzw.
1 Nasendusche
UVP: € 5,95 bzw. € 14,95
Emser Nasenspülsalz oder
Emser Nasanita Nasendusche*
Entspricht € 31,09 pro kg
je
Der Diät-Drink unterstützt Sie in Ihrer Abnehmphase,
mit seinem hohen Eiweißgehalt trägt er zur Erhaltung
der Muskulatur bei und hält den Stoffwechsel aktiv,
erhältlich mit Schokooder Vanillegeschmack,
je 450 g
UVP: € 17,95
Apoday Diät-Drink
Schoko oder Vanilla Slim
SCHÖN SPAREN!
je
14,99
Die zeitgemäße und praktische Magnesium-Versorgung
bei erhöhtem Bedarf, die Micro-Pellets lösen sich schon
direkt im Mund auf und sind durch ihren Zitronen- oder
Orangengeschmack erfrischend fruchtig,
je 40 Stück
UVP: € 18,70
Biolectra Magnesium 400 mg
ultra Direct Zitronenoder Orangengeschmack
53,99
Zur diätetischen Behandlung von arthrotischen
Gelenkveränderungen,
30 Tagesportionen
UVP: € 64,95
Orthomol arthroplus
34,99
1,79
Zur Sicherstellung der täglichen individuellen
Vitamin-C-Versorgung, Öko-Test: sehr gut,
100 g
UVP: € 3,35
Versorgen die Haarwurzel mit Mikronährstoffen,
zur diätetischen Behandlung von hormonell erblich
bedingten Haarwuchsstörungen und Haarausfall bei
Frauen, mit Hirseextrakt, Vitamin B5 und Zystin,
120 Kapseln
Aktionspreis!
Vitamin C Pulver
Priorin Kapseln
Angebote März 2015
Die acht beteiligten Schulen verteilen sich auf sieben Städte im EN-Kreis. Beteiligt waren das Reichenbach-Gymnasium/Ennepetal, die Städtische Realschule/Gevelsberg, das ­Gymnasium Waldstraße/Hattingen, die Friedrich-Harkort-Schule/Herdecke, das Märkische Gymnasium/Schwelm, die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des
Ennepe-Ruhr-Kreises/Sprockhövel sowie das Schiller-Gymnasium und das Ruhr-Gymnasium, beide Witten.
Medienscouts wie „Pfadfinder im Mediendschungel“
32 Schüler von 8 Schulen im EN-Kreis haben die Möglichkeit genutzt,
sich mit Unterstützung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und des Kreismedienzentrums zu Medienscouts und Beratungslehrern ausbilden zu lassen. Jetzt erhielten sie ihre Zertifikate.
„Handy und Internet, Fotos und Filme sind allgegenwärtig. Das bietet
viele Chancen, birgt aber auch zahlreiche Risiken“, erläutert Peter Mäder vom Medienzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises den Hintergrund
des Projektes. Als Negativbeispiele nennt er Cybermobbing, Gewaltvideos, Umgang mit urheberrechtlich geschützten Inhalten. Quasi
„Pfadfinder im Mediendschungel“ sollen die Medienscouts sein.
Freifunk für alle!
Freies Internet via WLAN an allen zentralen Orten Wittens?
Das ist eines der Ziele der Freifunk-Gemeinschaft in Witten. Seit
gut einem Jahr wächst das Freifunk-Netz, dass in Witten von dem
Software-Entwickler Stefan Borggraefe gestartet wurde und mit
dem Netz auch die Gemeinschaft,
die dahinter steht. Denn das besondere an Freifunk ist, dass keine Firma hinter dem Projekt steht,
sondern der gemeinnützige FreiStefan Borggraefe und Michael Kapmeyer vom Freifunk Rheinland e.V. und dass jeder
funk in Witten bei einem Treffen / Foto A.Raith
Bürger sehr einfach mitmachen
und das Freifunk-Netz verbessern
kann. Sogar Bürgermeisterin Sonja Leidemann macht mit und hat einen
eigenen Freifunk-Router in ihrem Büro stehen.
Besonders gut sind bereits der Marktplatz, das Wiesenviertel und der
Platz an der Schmiede in Herbede ausgebaut. Wenn man auf seinem
Smartphone, Tablet oder Computer das WLAN-Netz „Freifunk“ sieht,
kann man es einfach anklicken und man ist ohne weiteres Passwort oder
Registrierung im Internet. Dies ist ein Aspekt des Wortes „frei“ im Projektnamen: alle Menschen sollen das Netz ohne nervige Hürden und
Kosten benutzen können. Dadurch, dass keine Registrierung notwendig
ist, ist die Benutzung wesentlich einfacher als die eines kommerziellen
Hot-Spot-Anbieters.
Ein weiterer Aspekt der Freiheit ist die dezentrale Struktur von Freifunk:
niemand solle die Macht haben, das Netz über einen Schalter zentral
abschalten zu können. So besteht das Freifunk-Netz in Witten derzeit
aus gut einhundert „Freifunk-Routern“ – Tendenz steigend. Jeder kann
bei den monatlichen Freifunk-Treffen einen solchen Router fertig eingerichtet zum Selbstkostenpreis ab 20 Euro erwerben oder mit etwas
technischem Verständnis nach einer Anleitung auf www.freifunk-witten.
de selbst einrichten.
Dadurch dass Freifunk von Freiwilligen in ihrer Freizeit gemacht wird, hat
man natürlich keinerlei Ansprüche auf ein immer funktionierendes Netz.
Es kann durchaus Vorkommen, dass es ab und zu langsam ist oder für
ein paar Stunden ausfällt. Dies kommt jedoch auch durchaus bei kommerziellen Hot-Spot-Anbietern vor. Damit sollte aber auch klar sein: wer
immer zuverlässiges Internet, z.B. beruflich benötigt, wird durch Freifunk
seinen bestehenden Provider nicht kündigen können.
Das nächste Freifunk-Treffen findet am
2. März um 19 Uhr im Ratskeller Witten
2. März, 19 Uhr
statt. Freifunk Witten ist auch auf FaceRatskeller Witten
book, auf Twitter unter @FreifunkWitten und mit einer eigenen Website unter www.freifunk-witten.de im Internet vertreten. Im Freifunk-Forum https://forum.freifunk.net/ gibt es einen Bereich speziell für die Wittener
Freifunk-Gemeinschaft.
Mit Mustern gebrochen: „#ichmachwasanderes“
Uni vergibt Stipendium im Wert von 10.000 Euro für unkonventionelle Lebensläufe
26
Die Wittener Initiative für transparente Studienförderung hat ein Stipendienprogramm für Abiturienten und Studierende gegründet, die keinen
gradlinigen Lebenslauf haben und mit klassischen Mustern brechen.
Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Theologiestudenten handeln, der
am ganzen Körper tätowiert und gepierct ist, einen Jurastudenten, der sein
Studium unterbrochen hat, um als Roadie mit einer Heavy-Metal-Band zu touren oder einen Abiturienten, der die letzten Jahre auf Goa verbracht hat und
dort Inspiration für sein folgendes Mathematik-Studium gefunden hat.
Das „#ichmachwasanderes“-Stipendium wurde mit dem American Institute
For Foreign Study (AIFS) ausgeschrieben. Abiturienten und Studenten können
sich bis zum 31. März mit einem Video oder Kurztext bewerben.
Unter den Finalisten wird in einer Online-Abstimmung vom 16. bis zum 28.
April der Gewinner gekürt. Weitere Informationen bei Dr. Mira Maier, presse@
mystipendium.de. Die Handynummer kann man unter 0 23 02/926-805/849
erfragen.
„Bei der Auswahl achten wir auf den individuellen Hintergrund, die Persönlichkeit und die Kreativität der Bewerbung“, sagt Gründungsmitglied und Geschäftsführerin der ­Initiative, Dr. Mira Maier von der Uni Witten/Herdecke.
Als Theologiestudent eine Heavy-Metal-Band tätowiert und dann nach Goa gepilgert, um ein Jurastudium zu beginnen? Die Uni Witten sucht Kandidaten für ein Stipendium. Wessen Lebenslauf nicht ganz geradlinig war, ist angesprochen.
Gesunde Ernährung auch in der „dunklen“ Jahreszeit
Sich gesund zu ernähren, ist keine Frage der Jahreszeit. Obst und Gemüse gibt es in allen
Variationen das ganz Jahr über. Gerade im Winter brauchen wir viel davon, weil die Sonne
sich nicht so lange blicken lässt. Dann stellt sich eher Vitaminmangel ein. Aber Sonnenlicht
kann man nicht essen. Oder doch?
Das wichtige Vitamin, das in
der sogenannten dunklen Jahreszeit vielen in ausreichender
Menge fehlt, ist das Vitamin D.
Es wird auch „das Sonnenhormon“ genannt.
Eigentlich ist das sonnige Vitamin gar kein Vitamin. Im Gegensatz zu den „echten“ kann es der
Körper selber herstellen. Alles,
was er dafür braucht, ist der Ausgangsstoff Cholesterin und Sonnenlicht. Die Nieren sind auch
noch im Spiel und Kalzium, das
wichtige Funktionen erfüllt, zum
Beispiel in Muskeln, Knochen
und bei der Blutgerinnung. Kurzum: Sonnenlicht und Cholesterin
braucht der Körper, um Vitamin D
zu produzieren.
In einem komplizierten
Zusammenspiel mit Organen und Hormonen
reguliert Vitamin D die
Verteilung von Kalzium
in den Knochen und im
Blut.
Bei
einem
Vitamin-D-Mangel kommt
es deswegen auch zu
Knochenschäden. Studien haben außerdem
Hinweise dafür geliefert, dass auch Krankheiten wie Krebs, Demenz oder Bluthochdruck mit einer erniedrigten Konzentration des
Vitamins im Blut einhergehen können. Die genauen Zusammenhänge
sind noch unklar.
Für eine Tagesdosis Vitamin D
genügen nach landläufiger Fachleutemeinung 15 bis 30 Minuten
Sonnenlicht. Doch wie soll man
darankommen, wenn die Tage
kurz und verhangen sind?
Vitamin D kommt in der Nahrung
vor allem in Lebertran und Fisch
vor. Besonders geeignet sind
Heringe, Sardinen oder Lachse.
­
Wer keinen Fisch mag, kann auch
auf Milchprodukte und Eier sowie auf Pilzarten zurückgreifen. Hier sind besonders
Steinpilze sowie Shiitake-Pilze zu nennen. Allerdings liegt ihr Vitamin-D-Gehalt weit
unter dem der Fettfische. Wie
viel Vitamin D vom Körper aufgenommen werden sollte, um diesen vor Erkrankungen zu schützen, ist unter den Wissenschaftlern einigermaßen umstritten.
Derzeit liegt die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D bei fünf
Mikrogramm. Säuglinge unter einem Jahr sowie Erwachsene über
65 Jahren sollten täglich zehn Mikrogramm zu sich nehmen. Fünf
Mikrogramm Vitamin D enthalten: 4 Eier, 20 Gramm Hering,
150 Gramm Pilze, 150 Gramm
Avocado, 250 Gramm Rinderleber oder 500 Gramm
Käse.
27
Gesundheit
Impingement-Syndrom: Wenn die Schulter schmerzt
Schulterprobleme haben häufig muskuläre Ursachen. Physiotherapeuten können Gelenke
und Muskeln wieder in Gleichklang bringen
Die Schulter schmerzt und Sie wissen nicht warum? Alltägliche Bewe­
gungen, wie das Heben von Tellern aus dem Schrank, Schließen des
BHs oder Ausziehen des Pullovers über den Kopf werden plötzlich zur
Last, es kommt zu Ausweichbewegungen und Verspannungen. Phy­
siotherapeuten diagnostizieren mit Hilfe einer ausführlichen Befund­
erhebung, wo die Hauptursache liegt, und legen einen ganzheitli­
chen Behandlungsplan an. Durch manuelle Techniken, Haltungsschu­
lung und einem aktiven Übungsplan können diese Art der Schulterbe­
schwerden auch nachhaltig gesenkt werden.
Hintergrund und Anatomie
Das Schultergelenk besitzt einen
private
komplexen Aufbau und wird ge­
Physiotherapiepraxis
bildet aus dem Schulterdach so­
wie dem Oberarmkopf, Schleim­
mit der persönlichen Note …
beuteln, Gelenkkapsel, Bän­
Christiane Sternberg dern und Muskeln. Als Besonder­
heit wird das Schultergelenk im
Gegensatz zu den meisten an­
• Krankengymnastik
deren Gelenken hauptsächlich
• manuelle Lymphdrainage
über Muskeln und weniger über
• Massage • Brüggertherapie
Bänder gesichert. So lassen sich
• Beckenbodentraining
durch richtig angepasste Übun­
• Dorn-Breuß-Therapie
gen und Techniken viele Schul­
• Skoliosebehandlung
terbeschwerden gut beheben.
nach Schroth
• Sturzprophylaxe
Die schulterumgebende Musku­
latur zentriert den Oberarmkopf
Am Herrenbusch 2
unter dem Schulterdach und hält
58456 Witten
diesen unten. Dadurch wird der
☎ 0 23 02/9 84 12 56
Abstand zwischen Oberarmkopf
[email protected]
und Schulterdach kontrolliert.
www.physio-sternberg.de
Kommt es zu Dysbalancen in die­
Privatpatienten
sem Bereich, kann das sogenann­
Termine nach Vereinbarung
te Impingement-Syndrom ent­
… für den Einklang
stehen, welches auch als Ein­
von Körper, Geist und Seele
klemmungs-Syndrom bezeich­
net wird. Der Druck innerhalb des
Gelenks steigt. Patienten, die unter einem Impingement-Syndrom lei­
den, vermeiden Überkopfbewegungen und haben beim Heben über
die Seite besonders Beschwerden zwischen einem Bewegungswinkel
von 60 und 120 Grad. Teilweise kommt es auch zu Schmerzsympto­
men entlang des Oberarmes, ohne dass dort die direkte Ursache liegt.
Hierbei handelt es sich um einen weitergeleiteten Schmerz.
können z. B. dazu führen, dass eine Muskelsehne gereizt oder geris­
sen ist. Die schulterumgebende Muskulatur kann in Folge einer Lä­
sion nicht ihre volle Funktion erbringen und der Oberarmkopf wird
nicht mehr mittig unter dem Schulterdach gehalten, er rutscht nach
oben. Der Abstand verkleinert sich und bestimmte Bewegungen er­
zeugen Reibung und Schmerzen. Aber auch durch einseitige Arbeitsund Fehlbelastungen, einseitige muskuläre Schwächen, Verkalkungen
und Entzündungen kann der Gelenkspalt verkleinert werden und es
kommt zu bewegungsabhängigen Schmerzen.
Ihre
Ursachen
Ein Impingement kann unterschiedliche Ursachen haben: Traumati­
sche Erlebnisse, wie ein Sturz mit dem Fahrrad oder beim Skifahren
Heilpraktikerin
für Psychotherapie
28
Monika Witzigmann
● Therapie
Uhlenbruchstr. 41a
● Beratung
45549 Sprockhövel
● Coaching
Tel.02324/ 9165844
● Seminare
E-Mail: [email protected]
www.witzigmann-praxis.de
Diagnostik
Die physiotherapeutische Befundaufnahme beinhaltet eine Beurtei­
lung der körperlichen Statik und der relevanten Bewegungsabläufe.
Der Physiotherapeut beobachtet, wie sich die Gelenkkörper während
der Bewegung zueinander verhalten und kann Störungen erkennen.
Zu dem Sichtbefund gehört immer auch der Tastbefund zur Beurtei­
lung einer Bewegungsqualität.
Behandlung
Zunächst sollte möglichst konservativ behandelt werden. Mit Kran­
kengymnastik wird Muskulatur aufgebaut, die dafür sorgt, dass sich
die Druck- und Belastungsverhältnisse in der Schulter verbessern. Die
Ziele bestehen darin, die Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit
zu verbessern. Entlastende Gelenktechniken der manuellen Therapie
wie gezieltes Ziehen und das Gleiten des Oberarmkopfes in verschie­
dene Richtungen regen den Stoffwechsel an und verschaffen Erleich­
terung. Aufbauend geht es darum, die Rumpfaufrichtung zu erarbei­
ten, die sogenannte Rotatorenmanschette in der Muskulatur zu akti­
vieren und zu kräftigen. Über Stützfunktionen wird die Koordination
der Muskeln untereinander gefördert und Kraft aufgebaut.
Es ist wichtig, den gesamten Körper in die Behandlung miteinzube­
ziehen, besonders müssen begleitende Beschwerden in der Hals- und
Brustwirbelsäule berücksichtigt werden. Der Physiotherapeut gibt
Tipps, um einer gebeugten Körperhaltung mit nach vorne fallenden
Schultern entgegenzuwirken. Das neu gewonnene Bewegungsaus­
maß sollte direkt in den Alltag übernommen und genutzt werden. Das
zurückgewonnene Vertrauen in den Arm und die Bewegungsabläufe
führen wieder zu mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität.
www.ifk.de
Gesundheit
Viele Menschen verbinden das Tragen von
Hörgeräten mit Alter.
Aber das Gegenteil ist
der Fall. Wer schlecht
hört, altert schneller,
weil ihm der Austausch
mit anderen Menschen
fehlt.
Hörqualität aus Meisterhand:
Wir beraten Sie individuell, begleiten Sie auf Ihrem
Weg zum guten Hören und sind Ihnen auch nach
dem Erwerb Ihres Hörsystems ein kompetenter
Ansprechpartner und immer für Sie da!
Sabine Fischer – seit 1981 Ihre
persönliche Hörberaterin in Witten
Hörgeräte Steneberg GmbH
Bahnhofstraße 55
58452 Witten · 02302/54791
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt –
Gutes Hören ist Vertrauenssache!
www.hoergeraete-steneberg.de
Andreas Kosch – Ihr persönlicher Hörberater in Herbede
Hörgeräte Steneberg GmbH
Vormholzer Straße 2
58456 Witten · 02302/9730855
Wer schlecht hört, baut früher ab
die Verarbeitung von Geräuschen zu stecken. Diese fehlt dem Denkorgan dann für andere Tätigkeiten. Die Ergebnisse zeigten, dass Hörverlust ein bedeutender Teil des Älterwerdens ist. In einer großangelegten Folgestudie wollen nun Forscher Lin und seine Kollegen untersuchen, inwiefern Hörhilfen den Prozess aufhalten oder zumindest
verlangsamen können.
Für ein aktives und erfülltes Leben lohnt es sich, bei Hörverlust schnell
zu reagieren und sich auf die Suche nach dem passenden Hörgerät zu
machen, das die individuellen Hörvorlieben und den eigenen Lebensstil berücksichtigt. Je schneller auf den Hörverlust reagiert wird, umso mehr Lebensqualität wird gewonnen. Wer wissen möchte, ob sein
Gehör noch in Ordnung ist, kann beim Hörakustik in seiner Nähe einen kostenlosen Hörtest durchführen und sich fachkundig zum Thema Hören beraten lassen.
Ein ständiges „Wie bitte?“ muss nicht mehr sein, wenn man sich scheut, ein Hörgerärt zu tragen. Die aktuellen Modell sind fast unsichtbar und haben ein technisch hohes Niveau.
Hören und Sprache kommen immer mehr abhanden. Um geistig fit
zu bleiben, ist es wichtig, das gute Hören zu pflegen. „Stell bitte den
Fernseher leiser!“ Kennen Sie die Situation? Dies ist nur eine von vielen Situationen die auftreten, wenn der Partner nicht mehr gut hört.
Gutes Hören hat einen hohen Wert. Das wird spätestens dann klar,
wenn der Hörsinn nachlässt und das Leben deshalb beruflich und privat anstrengend wird.
Bei Hörverlust häufen sich Missverständnisse, machen gesellige Runden keinen Spaß und Theater sowie Konzert sind längst kein Genuss
mehr. Wer nicht gut hört, sieht sich schnell an den Rand gedrängt und
zieht sich vielleicht zurück. Hörverlust im Alter erhöht Demenzrisiko
Aber nicht nur das Sozialleben leidet bei Menschen, die schlecht hören. Auch die geistigen Fähigkeiten verringern sich wesentlich schneller als bei gut hörenden Altersgenossen.
Wer schlecht hört, baut früher im Gehirn ab. Das haben Forscher der
John Hopkins Universität in Maryland (USA) jetzt festgestellt. Etwa
2000 Männer und Frauen im Alter von 75 bis 84 Jahren haben an der
über sechs Jahre laufenden Untersuchung teilgenommen. Dabei wurde die Hörfähigkeit untersucht und parallel mit standardisierten Tests
das Gehirn auf die Probe gestellt. Schwerpunkte lagen dabei auf dem
Erinnerungsvermögen und der Denkfähigkeit. Als Schwerhöriger sei
das Risiko von nachlassenden geistigen Fähigkeiten 24 Prozent höher
als bei Menschen, die nicht unter einer Hörbeeinträchtigung leiden.
Soziale Isolation
Als Grund dafür sehen die Forscher die soziale Isolation, die ein stark
eingeschränktes Hörvermögen häufig verursacht. Außerdem zwingt
das schlechtere Hören das Gehirn möglicherweise, zuviel Energie in
29
(v.l.) Klaus Kaspers (Inhaber Engel-Apotheke), Dr. Rita Wietfeld (Ärztin für Neurologie und Psychiatrie), Andreas Vincke (Einrichtungsleiter Altenzentrum am Schwesternpark Feierabendhäuser), Prof. Dr. Bernd
Kwiatkowski (Geschäftsbereichsleiter Altenhilfe der Ev. Stiftung Volmarstein) und Robby Staude (Hausleitung Haus Buschey) Foto:
Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr
Verständnis erleichtert Zusammenarbeit
Alles zum Wohle der Patienten
Um die Versorgung von Heimbewohnern zu verbessern, haben Wittener Altenheime, niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie die heimversorgenden Apotheker einen Arbeitskreis gegründet, in dem sie sich
regelmäßig austauschen. Dabei geht es um Themen wie Rechtsfragen,
die Weiterbildung von Mitarbeitenden, den Umgang mit Medikamenten und ihre Dokumentation, Wundversorgung sowie die Kommunikation zwischen Heimen, Haus- und Fachärzten.
Ins Leben gerufen wurde der Arbeitskreis mit einem ersten Treffen
von Vertretern einiger Altenheime und einiger Ärzte im Altenzentrum
am Schwesternpark Feierabendhäuser. Eine zunehmende Dokumentation hatte zu einer enormen Belastung für die Mitarbeitenden in
den Heimen und die Ärzte geführt. Schnell zeigte sich, dass weiterer
Gesprächsbedarf besteht. Mittlerweile sind fast alle Wittener Altenheime, die niedergelassenen Haus- und Fachärzte aus Witten sowie
die heimversorgenden Apotheker in dem Arbeitskreis vertreten, der
sich einmal im Quartal in einer der Einrichtungen trifft.
„Der Austausch hat wesentlich dazu beigetragen, ein besseres Verständnis für die Arbeit der anderen Beteiligten zu erwirken, was die
Zusammenarbeit wesentlich erleichtert“, sagt Initiatorin Dr. Rita Wietfeld, Ärztin für Neurologie und Psychiatrie.
Auch Fortbildungen helfen
Es wurden verschiedene Fortbildungen für die Mitarbeitenden angeboten, unter anderem ein Workshop zur Frage der Medikamenteninteraktion. Das Thema Wundversorgung in den Heimen nahm breiten
Raum ein. Zur Frage des Abzeichnens und der Dokumentation wurde der MDK eingeladen, der sich klar dazu äußerte, dass der Vermerk
Unsere Leistungen:
❱ Kostenfreie Beratung
❱ Grundpflege
Körperpflege, Essenszubereitung, Begleitung & Mobilisation, Urlaub- & Verhinderungspflege (SGB XI §39),
Zusätzliche Betreuungsleistung (SGB XI §45b) u. v. m.
❱ Behandlungspflege
Medikamentengabe, Blutzucker- & Blutdruckkontrolle,
Insulininjektion, Wundversorgung u. v. m.
❱ Individuell vereinbarte Leistungen
Hauswirtschaft, Einkaufen, Begleiten außer Haus u. v. m.
Ambulanter
Pflegedienst
☎ 0 23 24 / 9 16 00 40
Pflege für
Jedermann!
❱ 24-Stunden-Rufbereitschaft
30
Friedrichstraße 56 · 45525 Hattingen · ☎ 0 23 24 / 9 16 00 40
[email protected] · www.faircura.de
„diktiert und genehmigt“ ausreichend sei, und nicht jede Veränderung sofort durch eine Faxmitteilung oder persönliches Abzeichnen
des Arztes bestätigt werden muss. Dies führte zu großer Entlastung.
Ärzte und Apotheker arbeiten Hand in Hand
Seit Beginn des Arbeitskreises sind auch die heimversorgenden Apotheker mit im Boot. „Es ist uns gelungen, durch intensive Kommunikation zwischen den Ärzten und Heimleitungen eine deutliche Verbesserung der Medikation zu erreichen“, erklärt Klaus Kaspers, Inhaber der
Engel-Apotheke. So konnten Doppelverordnungen unterschiedlicher
Ärzte aufgedeckt und behoben werden sowie Neben- und Wechselwirkungen reduziert werden. Die Einnahme von Psychopharmaka konnte
bei vielen Heimbewohnern reduziert werden. Dadurch kommt es auch
zu einer deutlichen Kostenentlastung der Krankenkassen.
„Die Kooperation zwischen Arzt und Einrichtung wurde deutlich verbessert“, fasst Andreas Vincke, Einrichtungsleiter des Altenzentrums
am Schwesternpark Feierabendhäuser, zusammen. So wurde die gegenseitige Erreichbarkeit dadurch verbessert, dass klare Uhrzeiten
abgesprochen wurden, zu denen man sich gegenseitig anrufen kann.
Ebenso wurde ein Formular entwickelt, um die Kommunikation zwischen Arzt und Einrichtung zu verbessern und mehr Sicherheit und
Verbindlichkeit herzustellen. Vom Haus- oder Facharzt verordnete Medikamente werden durch die Vertragsapotheke in einem Interaktionscheck noch einmal auf Wechselwirkungen überprüft. Dabei profitieren
auch die Altenheime untereinander von dem Erfahrungsaustausch
mit den anderen Einrichtungen. „Wir wollen voneinander lernen“, sagt
Andreas Vincke.
Nach Ansicht der fünf Gesundheitsexperten sollen demnächst die
Wittener Krankenhäuser auch mit einbezogen werden.
Körperliche und psychische
­Abhängigkeit – was ist das?
Wenn bei einem Betroffenen Entzugserscheinungen auftreten,
spricht man von körperlicher Abhängigkeit. Eine körperliche Abhängigkeit kann jedoch auch entwickelt werden, wenn z.B. Opiate, die zur
Schmerzbekämpfung nicht nach dem Wunsch des Patienten, sondern bei jedem akuten Schmerzschub nach einem festen Plan eingesetzt werden. Da sich in der Regel der Konsument, wenn er das Bedürfnis danach verspürt,
seine Droge jedoch selbst zuführt, sind körperliche und psychische Symptome eng miteinander verbunden. Daher ist die Trennung von körperlicher und psychischer Abhängigkeit im Alltag recht schwierig.
Autor: Manfred Freund
Drogen können Wohlbefinden vorgaukeln
Eine körperliche Abhängigkeit ist das Ergebnis eines häufigen Gebrauchs eines Suchtmit-
Gesundheit
tels und der dadurch entstandenen Gegensteuerung des Körpers
(Toleranzentwicklung). Ein plötzliches Ausbleiben bei der Zufuhr
der Substanz führt zu unangenehmen Erscheinungen körperlicher und seelischer Art. Daher
signalisiert der Körper vorbeugend, dass er den „Stoff“ braucht,
um funktionieren zu können. Erst
wenn das Suchtmittel wieder im
Körper vorhanden ist, verhält
sich der Betroffene normal. Er
fühlt sich unwohl, wenn er ohne
seinen „Stoff“ auskommen muss.
Die pflegende Hand – seit 1989
Ihr ambulanter Pflegedienst in Witten!
24 Stunden für Sie erreichbar
0 23 02 / 62 93-0
www.dpfh-witten.de
Annenstraße 145 · 58453 Witten-Annen · Fax 0 23 02 / 39 23 96 · E-Mail: [email protected]
Entzug und Entgiftung
Wird z.B. bei einem Alkoholabhängigen nach dem Abbau der Alkoholspiegel nicht wieder aufgefüllt, kann sich sein Körper nicht so schnell
auf diese Situation einstellen. Entzugserscheinungen wie Zittern,
Brechreiz, starkes Schwitzen, Schlafstörungen, Angst und Unruhe sind
die Folge. Fast unbemerkt können diese Erscheinungen mit Schwächegefühlen und Verdauungsstörungen beginnen und sich bis zum lebensgefährlichen Delirium steigern. Der körperliche Entzug, die Entgiftung, dauert im Normalfall 5 bis 7 Tage.
Mischabhängigkeit
Bei gleichzeitigen Alkohol- und Medikamentenproblemen, einer sogenannten Mischabhängigkeit, treten besonders starke Entzugserscheinungen auf. Diese sind jedoch bei einer Medikamentenabhängigkeit
erst nach 4 bis 5 Tagen zu bemerken, ehe sie sich in vollem Umfang
auswirken. Gerade in Trinkpausen oder im Entzug von Alkohol und Beruhigungsmitteln (Benzodiazepine) können epileptische Krampfanfälle auftreten. Festgestellt wurde, dass zwischen 3 und 10 Prozent aller Abhängigen innerhalb der ersten 48 Stunden einen solchen, auch
„Grand mal“ genannten Anfall erleiden. Neben diesen gerade erwähnten treten zu den Entzugserscheinungen bei Benzodiazepinen Schlafstörungen, Angst, Stimmungsschwankungen, Muskelschmerzen- und
Zuckungen, Zittern, Kopfschmerzen, Übelkeit/ Brechreiz/Appetitverlust, Schwitzen, verschwommenes Sehen und Wahrnehmungsstörungen auf. Diese Wahrnehmungsstörungen beinhalten eine Überempfindlichkeit gegen Geräusche, Licht, Geruch oder Berührung und teilweise Verlust von Geschmacks- und Geruchsreizen! Als weitere Komplikation können sich Unwirklichkeitsgefühle und Psychosen entwickeln. Eine gesteigerte Schmerzempfindlichkeit ist gerade bei Medikamentenabhängigen besonders auffällig. Da sie sich besonders auf
ihre körperlichen Vorgänge konzentrieren, äußert sich ihr Verhalten
in Wehleidigkeit oder auch aggressivem Klagen über angeblich mangelnde ärztliche Hilfe.
Auch die psychische Abhängigkeit beginnt meistens schleichend mit
eher unscheinbaren Ereignissen, wie z.B. schlechter Laune „am Morgen danach“, häufiger Lustlosigkeit und Gleichgültigkeit. Daraus entwickelt sich der Wunsch, sich wieder in Schwung zu bringen, normal
zu fühlen und „mit dem Gläschen Sekt seinen Kreislauf anzukurbeln”.
Früher kursierte bei Cannabiskonsumenten der Spruch: „Morgens ein
Joint und der Tag ist dein Freund!”
Daher versteht man unter psychischer Abhängigkeit zweierlei!
1. Die süchtige Komponente, welche sich zunächst als Wunsch, später in Verlangen und schließlich zum inneren Zwang steigert, das
Suchtmittel zu beschaffen und zu konsumieren.
2. Die abhängige Komponente. Sie zeigt sich darin, dass sich Wohlbefinden – Zufriedenheit, gute Laune, Ausgeglichenheit und Heiterkeit – anfangs leichter mit Hilfe des Stoffs einstellt und schließlich
von dessen Vorhandensein abhängt.
Fehleinschätzung der Drogenwirkung
Um es vereinfacht zu sagen: Psychische Abhängigkeit ist die Überzeu-
gung, dass es einem nur mit dem Suchtmittel gut geht und das Leben letztendlich nur mit der Droge lebenswert ist. Je öfter sich der Betroffene unfähig, unwillig oder überfordert fühlt, verfestigt sich diese Überzeugung, ohne das Suchtmittel ein angemessenes Wohlbefinden erhalten zu können. Somit ist jemand psychisch abhängig, wenn
der Gebrauch eines Suchtmittels den vorherrschenden Zweck für die
Herstellung von Wohlbefinden und Bewältigung von Belastungen und
Verstimmungen erfüllen soll. Dabei ist es völlig nebensächlich, ob der
Betreffende in solchen Situationen ein gieriges Verlangen bewusst
spürt oder nicht.
Das Suchtmittel gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, wenn allmählich immer mehr Lebenssituationen als belastend, langweilig oder unbefriedigend erlebt werden. Das Selbstwertgefühl ist davon abhängig,
inwieweit die Kontrollversuche in Bezug auf den Suchtmittelgebrauch
funktionieren oder nicht. Jedes Kontrollversagen ist eine Niederlage.
Dadurch wird immer mehr psychische Energie für die Kontrolle verschwendet und dieser Kampf gegen die „Willensschwäche“ ist oft quälend. Vor allem von Personen, die im Leben erfolgreich sind und die
im Allgemeinen großen Wert auf Selbstkontrolle und Beherrschung
legen, wird dieser Kampf vorgezogen. Eine allgemeine Willensschwäche ist jedoch keineswegs der Hauptgrund für das Entstehen einer
Abhängigkeit.
Suchtgedächtnis
Wesentlich bedeutsamer ist die Ausbildung eines sogenannten
„Suchtgedächtnisses”, das nicht mehr gelöscht werden kann. Auch
hier stellen sich Angst und Unwohlsein ein, sobald das Mittel nicht
verfügbar ist. Um dem vorzubeugen, werden Vorräte von den Betroffenen angelegt, damit zur prophylaktischen Medikamenteneinnahme
die bevorzugten Suchtmittel immer in greifbarer Nähe sind. Dadurch
entsteht eine gewisse gefühlsmäßige Bindung an das Suchtmittel, an
den allzeit bereiten „Helfer“ in allen seelischen Notlagen, und diese
hält weitaus länger an, als die körperliche Abhängigkeit. Wie bereits
erwähnt, lässt sich die körperliche Abhängigkeit in einem etwa einwöchigen Entzug beseitigen. Die Entwöhnung von der psychischen Abhängigkeit dauert durchschnittlich zwei Jahre, bis sie weitestgehend
stabilisiert ist.
Gesellschafterin
für Senioren und
hilfsbedürftige
Menschen
™
gewohnten
™
!#%
$
™
!
!
™
"!"
www.pro-senior-bonk.de
ProSenior Seniorenbetreuung
M. Bonk • Wannen 116
58455 Witten-Heven
Pro
90x64mm.indd 11
ProSenior_Anz
Senior_Anz_90x60mm.indd
Tel.: 0 23 02 / 1 76 46 80
Mobil: 01 78 / 3 06 13 55
Email: [email protected]
08.07.2013
12:50:30
08.12.2014 09:38:11
31
Auto
Der Sprit vom Acker macht sich vom Acker
Seit Jahresbeginn 2011 wird an Tankstellen auch Superbenzin E10 mit bis zu zehnprozentigem Bioethanolanteil angeboten.
Foto: Auto-Medienportal.Net/Peugeot
Seit 2011 wird an Tankstellen auch Superbenzin E10 mit bis zu zehnprozentigem Bioethanolanteil angeboten. E10, das Benzin mit einem Bio-Ethanol-Anteil von zehn Prozent, entwickelt sich zum größten Flop in der jüngeren Geschichte von Kraftfahrzeug-Treibstoffen.
Auch heute, vier Jahre nach dem von der Politik erzwungenen Start, will den ökologisch
fragwürdigen Sprit kaum jemand haben. Durch den jüngst auf zwei Cent pro Liter halbierten
Preisvorteil ist er auch finanziell nicht mehr interessant.
32
Finanziell nicht mehr interessant
E10 wurde der Mineralölbranche von der Politik verordnet. Es sollte
Vorteile für die Umwelt bringen. Die Beteiligten liebten es von Anfang
an nicht. Autohändler sahen ihren Gebrauchtwagenverkauf gefährdet,
Kraftstoffhersteller scheuten den Aufwand für eine weitere Sorte, die
Fahrer fürchteten höheren Verbrauch und vor allem Schäden an ihren Motoren. Die Beteuerungen, E10 würde die Umwelt entlasten, fielen allzu wachsweich aus, das Publikum glaubte ihnen nicht. Der Preisvorteil – zuerst drei, später vier Cent pro Liter – konnte die Vorurteile nicht ausräumen. E10 sollte die wichtigste Sorte werden mit bis zu
80 Prozent Anteil am Benzinverkauf. Es kam aber nie über 15 Prozent
hinaus.
Eigentlich spricht alles dafür, verstärkt auf Bio-Energie zu setzen: Sie
streckt die (endlichen) Reserven an fossilen Brennstoffen, mindert die
Abhängigkeit von Importen und nutzt der Umwelt durch verringerten
CO2-Ausstoß. Wird zum Beispiel Holz verbrannt, so entsteht nur so viel
Kohlendioxid, wie der Baum vorher für sein Wachsen brauchte. Bio-Ethanol oder Bio-Diesel werden aus Pflanzen oder aus deren Resten gewonnen, auch hier entsteht nur so viel CO2, wie die Pflanze der Luft entnahm.
Der Theorie steht allerdings eine Praxis gegenüber, die sehr viel weniger verspricht. Energiepflanzen müssen in den Boden gebracht, ge-
düngt, geerntet und verarbeitet werden. Es entstehen im Vergleich
zu einer zentralen Ölraffinerie kleine Mengen an vielen weit verteilten Standorten. Die fertigen Produkte müssen transportiert und gelagert werden. Das alles bedeutet zahlreiche Bearbeitungsschritte, oftmals lange Transportwege.
Die Umweltbilanz kann sogar negativ ausfallen, wenn etwa für den
Anbau von Palmöl Urwälder abgeholzt werden. Besonders fragwürdig wird es, wenn Getreide, Zucker oder Soja nicht wie bisher zu Nahrungsmitteln verarbeitet werden, sondern als Bio-Kraftstoff im Auto
landen. „In vielen Ländern hungern Menschen, da gehört Weizen nicht
in den Tank“, so Volker Kauder, Chef der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. Die Diskussion „Tank oder Teller“ erregt noch immer die Gemüter.
Die Behörden in der EU sehen die Probleme durchaus. Das „Biokraftstoffquotengesetz“ gewährt Agrosprit nur Steuervorteile, wenn gegenüber Mineralöl mindestens 35 Prozent CO2 eingespart werden. Die
Bio-Kraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung verlangt, dass der Biosprit
nicht auf Flächen angebaut wird, auf denen Urwald gerodet wurde.
Nachprüfen lässt sich das alles schwer: Der Bio-Sprit kommt aus weit
entfernten Ländern, Kontrollen sind „lasch bis locker“ (Zitat: „Spiegel“). „Steigende Ethanolmengen im Benzin sind keine sinnvolle Kli-
Auto
ma- oder Umweltschutzmaßnahme“, meint dann auch Greenpeace.
Dabei ist die Sachlage eigentlich ganz einfach. Ethanol (im Prinzip sogar trinkbarer Alkohol) ist durchaus geeignet für (Benzin-)Motoren.
In Rennkraftstoffen hat es mit seiner hohen Oktanzahl sogar lange
Tradition. Problem ist, dass es auch bei nur zehnprozentigem Anteil
Kunststoffe und Leichtmetalle angreifen kann. Erstere gibt es häufig
im Kraftstoffsystem als Schläuche und Dichtungen, letztere kommen
in Vergasern, Einspritzsystemen und Benzinpumpen vor.
Betroffen können vor allem ältere Fahrzeuge sein, für Oldtimer ist
E10 meist nicht geeignet. Auch nicht für einige durchaus moderne
Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung, etwa frühe FSI-Modelle im
VW-Konzern oder für den Opel Omega und den Ford Mondeo mit entsprechenden Motoren.
Jedes hundertste Fahrzeug ist tatsächlich durch E 10 gefährdet
Nur etwa jedes hundertste Fahrzeug ist tatsächlich gefährdet, 99 Prozent können E10 problemlos verwenden. Auch Fahrer tauglicher Autos trauten sich nicht an den neuen Sprit. Heute, vier Jahre nach der
Einführung, ist von Schäden an E10-tauglichen Modellen so gut wie
nichts bekannt.
Für weitere Verunsicherung sorgten Gerüchte über Mehrverbrauch. In
der Theorie bestehen die Bedenken zu Recht: Ethanol enthält ein Drittel weniger Energie als Benzin. Dieses Drittel gilt aber nur für die maximal zehn Prozent Beimischung, E10 insgesamt enthält also nur etwa
drei Prozent weniger. Normales Superbenzin (Super 95), in der Fachsprache als E5 bezeichnet, enthält aber auch bis zu fünf Prozent Alkohol. In E10 sind es fünf Prozent mehr. Sie bedeuten gegenüber E5 nur
1,5 Prozent weniger Energie. Sie können sich theoretisch in einem entsprechenden Verbrauchsanstieg bemerkbar machen. Er ist aber in der
Praxis kaum messbar.
Heute hat sich die Diskussion um E10 beruhigt. Wer es fährt, hat in aller Regel keine Probleme. Inzwischen aber auch keinen Vorteil mehr:
Steigt der Verbrauch um mehr als 1,5 Prozent, so ist Fahren mit E10
sogar teurer. Schon bisher war E10 in der Produktion teurer. Verkauft
wird es mit Preisvorteil, um den Fahrern einen Anreiz zu bieten. E10
muss von den anderen Sorten subventioniert werden.
E10-Absatz in großen Mengen, um diese Ziele zu erreichen, wird für
Mineralölhersteller weniger wichtig. Auch Strafzahlungen wurden bisher nicht fällig. Sie waren in der Diskussion für den Fall, dass die ursprünglich angesetzten Einsparziele durch schleppenden Verkauf von
E10 nicht erreicht würden.
Das Thema Bio-Kraftstoffe freilich bleibt spannend. Bio-Alkohol wie
auch Bio-Diesel sind die erste Generation: Verwertet werden nur
die Früchte, bei Bio-Diesel beispielsweise Raps. In den Startlöchern
steht bereits die zweite Generation. Sie verwertet die gesamte Pflanze, sie nutzt vor allem sonst nicht verwertbare Stoffe wie Reste von
Holz oder von Kunststoffen, sogar Klärschlamm und Müll. Auf Dauer
erschließen sich hier zahlreiche, heute unkonventionelle Quellen. So
lässt sich zum Beispiel aus dem verpönten Kohlendioxid mit Hilfe von
Wasserstoff künstliches Erdgas herstellen. Der Wasserstoff entsteht
durch Elektrolyse von Wasser. Diese bildet eine Chance, bei Nacht und
geringem Verbrauch überschüssigen, nicht speicherbaren Strom von
Windkraftanlagen zu verwerten. An Vorhaben dieser Art ist nicht zuletzt die Automobilindustrie interessiert. Audi zum Beispiel verfolgt
eine regelrechte „E-Fuels-Strategie“ mit Projekten zur Herstellung von
E-Gas, E-Diesel und E-Benzin.
(ampnet/fer)
Auto-Fritz
WITTEN
Meisterbetrieb
Haben Sie Probleme mit Ihrem Fahrzeug?
Bei uns ist Ihr Auto in den richtigen Händen!
Hans-Böckler-Straße 1 - Ecke Herbeder Straße
Telefon & Fax 0 23 02 / 5 15 65 + 27 50 86
Ford Ka: Black & White-Edition
Ford hat für den Ka das Individual-Paket „Black & White Edition“ in
gleich zwei Varianten im Angebot. In „Panther-Schwarz Metallic“ mit
Dach und den Außenspiegelgehäusen in „Crystal-Weiß“ – oder umgekehrt. Das Sondermodell ist auf 500 Einheiten limitiert, basiert auf der
Ausstattungslinie Titanium und beinhaltet im Exterieur-Bereich einen
Frontgrill in schwarzer Hochglanzausführung, dunkel getönte Heckund hintere Seitenscheiben sowie Leichtmetallräder des Formats 6,5
J x 16 im 5-Speichen-Design. Die „Black & White Edition“ ist ab sofort
bei allen Ford-Handelspartnern für ab 12 750 Euro bestellbar.
Im Innenraum gibt es ein spezielles Stoffpolster-Design, ein Lederlenkrad, weiße Dekor-Elementen im Instrumententräger, weiß abgesetzte Nähte an Lenkrad, Handbremsgriff und der Schaltmanschette sowie einem Radio-CD-Gerät mit AUX-Eingang zum Anschluss externer Audiogeräte. Auf Wunsch ist zum Beispiel ein sportlicher Heckspoiler, eine komfortable Klima-Automatik oder das Infotainmentsystem „Sound & Connect“ mit Mobiltelefon-Vorbereitung, Sprachsteuerung, Blue­tooth-Schnittstelle, SMS-Vorlesefunktion, USB-Anschluss
und Multifunktionslenkrad verfügbar. Motorisiert ist die „Black & White Edition“ mit einem 51 kW / 69 PS starken 1,2-Liter-Vierzylinder-Benzintriebwerk einschließlich Kraftstoff sparender Start-Stopp-Technologie und Fünfgang-Schaltgetriebe.
ampnet/nic
Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford
Skisaison nimmt Fahrt auf
Der Verkehr in Richtung Alpen nimmt laut ADAC jetzt deutlich zu. Immer mehr Wintersportfreunde entschließen sich zu Tages- und Wochenendausflügen und auch die Zahl der Winterurlauber steigt an.
Während abseits der Strecken in die Berge der Verkehr entspannt
rollen wird, sollte man auf den Wintersportrouten längere Fahrtzeiten einplanen.
Staugefährdet sind die A 3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg,
A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel, A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, A 7 Würzburg – Ulm – Füssen, A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg, A 9 Nürnberg – München, A 93 Inntaldreieck – Kufstein und die A 95 München – Garmisch-Partenkirchen sowie die A 99
Umfahrung München.
ampnet/nic
33
Auto
Der neue MINI:
Das neue Original ist jetzt auch der neue „Wertmeister“.
Fachzeitschrift „Auto Bild“ kürt den neuen MINI Cooper 5-Türer zum Gesamtsieger aller
Klassen in der Rangliste der wertstabilsten Modelle auf dem deutschen Automobilmarkt.
Die beste Wertanlage auf vier Rädern stammt einmal mehr von MINI. Zu diesem Ergebnis kommt die Fachzeitschrift „Auto Bild“, die in
ihrer aktuellen Ausgabe die neue „Wertmeister“-Rangliste veröffentlicht. Mit dem neuen MINI Cooper 5-Türer stellt die britische Premium-Marke nicht nur den „Wertmeister 2015“ in der Kategorie „Kleinwagen“, sondern auch den Gesamtsieger aller Klassen. Die fünftürige und fünfsitzige Karosserievariante des neuen Originals im Premium-Segment der Kleinwagen ist damit das wertbeständigste Modell,
das derzeit auf dem deutschen Automobilmarkt erhältlich ist.
Die Kür der „Wertmeister“ basiert auf einer von den Experten des
Marktbeobachtungsinstituts Schwacke erstellten Prognose über den
Verkaufserlös, der für ein im Jahr 2015 neu zugelassenes Fahrzeug
nach Ablauf von vier Jahren erzielt werden kann. In die für jedes Modell erstellte Bewertung fließen neben dem Kaufpreis und den Fahrzeugeigenschaften auch zahlreiche weitere Faktoren wie die Betriebskosten, der Zeitpunkt der Markteinführung, das Image der Marke und
die Wettbewerbssituation im Segment sowie aktuelle Trends auf dem
Automobilmarkt und die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung ein.
Anhand dieser Analyse wurden die wertstabilsten Modelle in 13 Fahrzeugklassen ermittelt.
34
„Wertmeister 2015“
Als „Wertmeister 2015“ unter den „Kleinwagen“ löst der neue MINI Cooper 5-Türer den MINI Cooper S Countryman ab, der 2014 an der Spitze lag. Er knüpft damit an die Erfolgsgeschichte der Marke an, die bereits seit 2005 unter anderem mit dem Vorgängermodell des neuen
MINI Cooper 3-Türer und mit dem MINI Cabrio die „Kleinwagen“-Klasse
dominiert und darüber hinaus regelmäßig auch die Gesamtwertung
für sich entscheiden konnte.
In der aktuellen Prognose kommt der neue MINI Cooper 5-Türer auf einen voraussichtlichen Wiederverkaufswert von 65,6 Prozent vom Neupreis. Dies ist der höchste prozentuale Restwert aller in diesem Jahr
analysierten Modelle.
Für potenzielle Neuwagenkäufer ist die „Wertmeister“-Rangliste eine
wichtige Entscheidungshilfe. Sie weist den Weg zu Modellen, bei denen die Differenz zwischen Neupreis und Wiederverkaufswert besonders gering ausfällt und die daher als gute Investition gelten können.
Die stets besonders günstigen Stabilitätsprognosen für MINI Modelle
belegen, dass sich das Original im Premium-Segment der Kleinwagen
auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt höchster Wertschätzung erfreut.
Und mit dem Erfolg des neuen MINI Cooper 5-Türer wird deutlich, dass
diese Tendenz auch für die jüngste Modellgeneration gilt.
Der neue MINI Cooper 5-Türer (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,8 –
4,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 111 – 109 g/km) wird von
einem 100 kW/136 PS starken Dreizylinder-Ottomotor der jüngsten
Generation mit MINI TwinPower Turbo Technologie angetrieben. Er
spurtet in 8,2 Sekunden von null auf 100 km/h und ist optional auch
mit einem 6-Gang Steptronic Getriebe verfügbar. Nach der Markteinführung des neuen MINI One First 5-Türer im März 2015 stehen auch
für dieses Modell insgesamt sieben Motorisierungen – vier Otto- und
drei Dieselantriebe – zur Auswahl. Sie sorgen für markentypischen
Fahrspaß und vorbildliche Effizienz im neuen MINI 5-Türer, der außerdem mit seinem im Vergleich zum neuen MINI 3-Türer um 72 Millimeter verlängerten Radstand, zwei zusätzlichen Türen und drei Sitzplätzen im Fond nochmals mehr Funktionalität und Komfort ins Spiel
bringt. Damit macht er das unverwechselbare MINI Feeling für zusätzliche Zielgruppen attraktiv und obendrein zu einem besonders dauerhaften Wert.
Quelle Text + Foto: www.press.bmwgroup.de
Auto
Fotos: Opel/txn-p
Kostenloser Werkstattersatzwagen!
Kostenloser Werkstattersatzwagen!
Kurze Beine – lange Beine:
Autositze müssen passen
Wer auf dem Weg zur Arbeit täglich 45 Minuten im Auto sitzt, hat in einem Jahr fast 14 Tage hinter dem Lenkrad verbracht. Kein Wunder, dass
schlecht passende Autositze einen großen Einfluss auf den Rücken haben und im schlimmsten Fall zu permanenten Schmerzen führen.
Da kein Mensch dem anderen gleicht, ist es wichtig, dass sich zumindest die Vordersitze optimal und individuell anpassen lassen. Das sorgt
dann nicht nur für mehr Fahrkomfort, sondern steigert die Fahrsicherheit
deutlich. Denn wer sich nicht mit eingeschlafenen Beinen, Taubheitsgefühl und schmerzenden Stellen auseinandersetzen muss, fährt einfach
konzentrierter und damit deutlich sicherer.
Opel hat sich daher in Zusammenarbeit mit der AGR Aktion Gesunder
Rücken e.V. entschlossen, für die Modelle Astra, Meriva und Insignia sogenannte AGR-Sitze anzubieten. Das sind ergonomisch optimal konstruierte Sitze, die nur ein Ziel haben: bequemes, sicheres und rückenschonendes Sitzen zu ermöglichen. Und zwar für kleine und große, leichte
und schwere Personen gleichermaßen. Der deutlich gesteigerte Sitzkomfort macht ist bereits auf Kurzstrecken zu spüren, kommt aber vor allem
auf Langstrecken richtig zur Geltung. Wer nach Stunden ohne Schmerzen
und Druckstellen aussteigt, weiß was ergonomisch optimierte Autositze
heute leisten können.
txn-p
KostenloserErsatzwagen
ersatzwagen
beiInspektion!
inspeKtion
Kostenloser
Ersatzwagen
bei
Inspektion!
Kostenloser
ersatzwagen
bei
inspeKtion
Kostenloser
bei
Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW
Gefahr von Restalkohol
BMW 214d Active Tourer
Alkohol und Autofahren ist eine schlechte Kombination. Aber auch der
Restalkohol darf nicht unterschätzt werden. Nach einer Feier wird die Gefahr durch Restalkohol am darauf folgenden Morgen oft unterschätzt.
Dann setzen sich laut ADAC die meisten mit reinem Gewissen hinters
Steuer. Wer aber einen Fahrfehler begeht, den Verkehr gefährdet oder
gar einen Unfall verursacht, muss schon ab 0,3 Promille Blutalkohol mit
einer Strafe und Führerscheinentzug rechnen. Übermüdung und der große Kater beeinflussen das Reaktionsvermögen zusätzlich negativ.
Je nach Konstitution, Größe und Gewicht vertragen Menschen Alkohol
völlig unterschiedlich. Ein Mann mit 80 Kilogramm Gewicht trinkt von 20
Uhr bis ein Uhr morgens pro Stunde je einen halben Liter Bier und je einen Schnaps. Dann hat er rund 1,55 Promille im Blut. Würde er jetzt noch
fahren, gäbe es eine Geld- oder Freiheitsstrafe, drei Punkte im Fahreignungsregister, mindestens sechs Monate Führerscheinentzug, und vor
der Wiedererteilung des Führerscheins wird möglicherweise eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet. Zudem droht ein
Regress in der Kfz-Haftpflichtversicherung bis 5000 Euro und eine vollständige bzw. teilweise Leistungskürzung in der Kaskoversicherung. Erst
gegen 14 Uhr kann dieser Mann damit rechnen unter 0,3 Promille im Blut
zu haben. Solche Promilleberechnungen können aber immer nur einen
Orientierungswert bieten. Wundermittel oder Promille-Abbau-Beschleuniger gibt es nicht. Der Körper lässt sich nicht austricksen und baut pro
Stunde nur etwa 0,1 Promille ab. Da helfen weder Schlaf, schwitzen oder
Kaffee trinken noch duschen. Vorsicht auch vor Medikamenten: Deren
Wirkstoffe können verheerende Wechselwirkungen auslösen.
Für Personen vor Vollendung des 21. Lebensjahres und ältere Fahranfänger in der Probezeit gilt nach wie vor null Promille. Für Radfahrer hat
die Rechtsprechung die absolute Fahruntüchtigkeit auf 1,6 Promille festgelegt. Erreicht ein Fahrradfahrer diesen Wert, begeht er eine Straftat.
(ampnet/nic)
BMW bietet ab März einen neuen Einstiegsdiesel für den 2er Active Tourer an. Der BMW 214d Active Tourer wird von einem Dreizylinder mit 70 kW / /95 PS und 220 Newtonmetern Drehmoment angetrieben und beschleunigt in 12,9 Sekunden von null auf 100 km/h.
Sein EU-Normverbrauch beträgt je nach Reifenformat 3,8 bis 3,9 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen liegen zwischen 104 und 99
Gramm pro Kilometer. Als neue Sonderausstattung gibt es das „Travel Paket“, das aus einer Fondsitzverstellung in Längsrichtung, Dachreling und Ablagetischen an den Rückenlehnen der Vordersitze sowie
einem Gepäckraumnetz besteht.
ampnet/jri
Vorsicht! Nach einer durchzechten Nacht setzen sich Autofahrer oft zu früh ans Steuer. Je nach erreichtem Promillewert sind
sie um 9 Uhr morgens oft noch nicht fahrtüchtig oder gar nüchtern. Wundermittel zum Promilleabbau gibt es nicht. Der Körper braucht seine Zeit und baut pro Stunde nur etwa 0.1 Promille ab. Auch schlafen, schwitzen oder Kaffee trinken helfen
dann nicht. Der ADAC rät dazu, sich in solchen Fällen nicht ans Steuer zu setzen.
Rund ums Haus
VENTICELLO
DESIGN AUF GANZER LINIE.
Wellnessoasen: Das Traumbad verwirklichen
Jedes Bad kommt in die Jahre und irgendwann helfen auch kleine Schönheitsreparaturen nicht
mehr – eine komplette Erneuerung steht dann an. Was viele bei der Planung nicht bedenken:
Im Durchschnitt werden Kacheln, Fliesen und Sanitärobjekte nur alle 25 Jahre ausgetauscht.
Experten empfehlen heute bei einer Baderneuerung auf Barrierefreiheit zu achten, auch auf
Grund des demografischen Wandels und möglichst nicht auf kurzlebige Trends zu setzen.
Eigenheimbesitzer, die aus der alten „Nasszelle“ ein echtes Wohlfühlbad machen möchten, sollten daher schon in der Planungsphase die Unterstützung
eines Fachbetriebs suchen. Die Profis sagen dem Kunden genau, welche Badprodukte für jeden Einzelnen richtig wären, denn diese kennen auch die aktuellen Trends. Jedes Jahr findet in Frankfurt die ISH Messe, meist im März, statt,
wo sich alles um die „Erlebniswelt Bad – Water for People“ dreht. Hier präsentieren die Badspezialisten ihre brandneuen Produkte. Eine wichtige Messe für
den Fachgroßhandel. Der Fachhandel berät Sie kompetent, individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und kennt die aktuellen Trends. Im Fachhandel
erhalten Sie alle Informationen und können entspannt durch die Bäderausstellung gehen und sich alle Sachen aussuchen. Danach berät Sie der Installateur, hier kann Ihnen auch der Fachhandel Adressen geben für das weite-
re Vorgehen. Maler, Fliesenleger und weitere Gewerke schließen sich an. Nach
Absprache können Sie aber auch den Fachinstallateur damit beauftragen, sich
um alle weiteren Gewerke zu kümmern, so dass Sie nur einen Ansprechpartner haben.
Bäder dienen schon länger als private Rückzugsorte, Inseln der Ruhe und Entspannung. Die Bäder allgemein sind komfortabler und sicherer geworden,
denn Senioren haben andere Bedürfnisse als junge Menschen. Wer entspannt
nicht gerne nach einem anstrengenden Tag in einer wohlig warmen Badewanne – vielleicht noch mit einem Glas Prosecco! Für den Besitzer des zukünftigen
Traumbads bedeutet das: Er hat nur einen qualitätsgeprüften Ansprechpartner und kann sicher sein, dass das neue Traumbad pünktlich und zum vereinbarten Preis fertig wird. Weitere Infos gibt es online unter www.gutesbad.de
Wir haben Ihr
neues Bad!
36
ELT-389215 Werbetafel Golfplatz-RZ.indd 1
Perfekt abgestimmt: Am Hauseingang sorgt eine blendfreie Wand-
Badausstellung
Hattingen
leuchte für gutes Licht,
sicheres Geleit auf
dem Weg11
geben
passendeHattingen
An der
Becke
· 45527
Pollerleuchten. (Foto: licht.de)
Tel. 02324 9633-0 · www.elting.com
Unsere Öffnungszeiten:
Mo.–Do. 8.30 –18.00 Uhr
Fr.
7.00 –17.00 Uhr
Sa.
9.00 –12.00 Uhr
17.02.15 1
Rund ums Haus
-Anzeige-
Fuhrmann, Ihr Partner für Badsanierung
und barrierefreie Bäder
Wir machen Ihr Bad zum Traumbad. Gemeinsam besprechen wir Ihre
Wünsche und setzten diese komplett für Sie um. Damit auch Sie demnächst in der heimischen Wohlfühloase relaxen können.
Barrierefreie Bäder
Mit der Zeit sollte man daran denken, dass jeder von uns mal in die
Jahre kommt. Damit auch Sie die heimischen Gefilde so lange wie
möglich bewohnen können, planen wir Ihr barrierefreies Bad.
Egal wie Sie planen: groß, klein, barrierefrei usw. – tolles Design und
Funktionalität ist überall möglich. Sprechen Sie mit uns über Ihre
Wünsche und Anforderungen.
Egal, für welches Design Sie sich entscheiden, auf Qualität sollten Sie
nicht verzichten. Wir bieten Ihnen höchsten Qualität.
LEDs und Lichtmanagement:
Jetzt umsteigen und besser arbeiten
Mit Fördermitteln mehr Licht in Arbeitsräume bringen
In deutschen Büros brennt das Licht; von frühmorgens bis spät­abends,
von montags bis freitags und verbraucht dabei Energie: Mit energieeffizienten LEDs (light-emitting diodes) und intelligenten Lichtmanagementsystemen lassen sich Energieverbrauch und Stromkosten
nachhaltig reduzieren, rät die Brancheninitiative licht.de. Investitionen rechnen sich oft schon nach wenigen Jahren und der Bund unterstützt Unternehmen und Kommunen bei der Umrüstung.
Benking & Gibis
GmbH
Elektro Benking & Gibis GmbH
Wittener Bruch 43 · 58453 Witten
Telefon
0 23 02/8 49 50
Telefax
0 23 02/91 28 64
[email protected]
Elektroinstallationen
NachtspeicherSteuerungsbau
Nachtspeicherheizungen
Fußbodenheizungen
Satelliten-Anlagen
Beleuchtungstechnik
Netzwerk-Anschlüsse
und -Anlagen
Photovoltaik-Anlagen
Blitzschutz-Anlagen
leuchtung. Antragsberechtigt sind Kommunen sowie öffentliche, geMehr Leistung für Mensch und Licht
Eine ideale Beleuchtung am Arbeitsplatz fördert Konzentration, Kre- meinnützige und kirchliche Träger von Kindertagesstätten, Schulen
ativität und Wohlbefinden. Als Lichtquelle empfehlen sich effiziente und Hochschulen. Weitere Informationen unter: www.ptj.de
LEDs. Sie benötigen zur Lichterzeugung nur wenig Energie und entlas- Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) dageten die Stromrechnung nachhaltig. Zudem halten LED-Leuchten und gen fördert kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Bis zum 30. April
LED-Module viele Tausend Stunden lang und müssen erst nach vielen 2015 können Anträge für Einzelmaßnahmen für bestehende Immobilien und Beleuchtungsanlagen eingereicht werden. Gefördert wird der
Jahren ausgetauscht werden. Das spart Wartungskosten.
Für maximale Leistung und hohen Komfort sorgt eine Steuerung. Mo- Komplettaustausch der Leuchten mit bis zu 20 Prozent. Informatiodernes Lichtmanagement gewährleistet, dass die Beleuchtungsanla- nen unter: www.bafa.de. Mehr Informationen bietet die Brancheninitige immer nur so viel Licht wie nötig zur Verfügung stellt. So aktivie- ative licht.de auf ihrer Webseite www.licht.de. Quelle: licht.de
ren Bewegungsmelder das Licht Moderne Leuchtentechnik, LEDs und Lichtmanagement kombinieren Energieeffizienz mit guten Arbeitsbedingungen in den Büros. Foto: licht.de
dann, wenn ein Raum auch genutzt wird und Sensoren passen
die künstliche Beleuchtung an
den Tageslichteinfall an. Mit elektronischer Lichtsteuerung lassen
sich zudem voreingestellte Lichtstimmungen automatisch abrufen. Eine dynamische Beleuchtung sorgt vor allem in tageslichtärmeren Bereichen für mehr
Wohlbefinden, wenn sich Helligkeit und Lichtfarbe im Tagesverlauf nach dem Vorbild der Natur
verändern.
Umsteigen leicht gemacht mit
Förderung
Noch bis Ende März 2015 gibt es
die LED-Förderung für Kommunen des Bundesministeriums für
Umwelt, Naturschutz, Bau und
Reaktorsicherheit, kurz BMUB. Im
Fokus stehen dabei Investitionen
in die LED-Innen- und Hallenbe-
Rund ums Haus
Bei fröhlicher Eröffnung des
neuen Begegnungszentrums
der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG
wieder Rollator und Gehstock vergessen…
Foto: WG Witten-Mitte eG
Wohlfühlgarantie
für die ganze Familie
Wohlfühlgarantie
für die ganze Familie
Wohnungsgenossenschaft
Witten-Mitte eG
Dieckhoffsfeld 1, 58452 Witten
www.witten-mitte.de
0 23 02 / 2 81 43 -0
[email protected]
Deutschen Gütegemeinschaft Möbel
Einrichten leicht gemacht:
Großer Möbel-Ratgeber der Stiftung Warentest
38
So, wie ein frischer Anstrich wieder Leben in die eigenen vier Wände bringt, sorgen auch neue Möbel für ein Ende des „Alltagsmuffs“.
Doch angesichts der schier unendlichen Produktvielfalt im Möbelsektor fällt die Entscheidung für das richtige Stück oft alles andere
als leicht. Hier hilft der Ratgeber „Möbel kaufen – Qualität erkennen“, den die Stiftung Warentest in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel herausgebracht hat. Den Ratgeber von Doris Distler, den die Autorin mit Unterstützung des Qualitätsprüfers Reimund Heym vom TÜV-Rheinland verfasst hat, gibt
es mittlerweile in der 4. Auflage. Er bietet auf insgesamt 224 Seiten umfangreiche Informationen rund um den Möbelkauf für den
Wohn- und Objektbereich an.
Bevor überhaupt an einen Möbelkauf zu denken ist, muss erst einmal
überlegt werden, welche Stellflächen zur Verfügung stehen und wie
Einen fröhlichen und anregenden Nachmittag mit Kaffee, Kuchen
und Modenschau veranstaltete die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG für ihre Mitglieder am 20. Januar in ihrer neuen Begegnungsstätte im ehemaligen Sparkassenforum der Hans-Böckler-Straße 11. Rund 70 Personen freuten sich mit dem anwesenden Vorstand
Frank Nolte und Gerhard Rother sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden
Manfred Dräger über die großen, hellen und barrierefreien Räumlichkeiten.
Besucher und Freunde der Genossenschaft feierten ausgelassen bei
bester Stimmung und genossen die Vorführung von Winter- und Frühjahrsmode durch die flotten Models der Genossenschaft. Die „mobile
Mode“ aus Wuppertal ermöglichte im Rahmen der Modenschau wieder den Einkauf von Damen-/Herren-Ober- und Unterbekleidung direkt vor Ort zu erschwinglichen Preisen.
Nach der Modenschau animierte die schöne Stimmung und Musikuntermalung zahlreiche Besucher zum Schunkeln und Tanzen - einige
wohl so sehr, dass wieder ein Rollator und ein Gehstock vergessen
wurden wie bereits vor drei Jahren beim genossenschaftlichen „Tanz
im Mai“.
Das neue Begegnungszentrum der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte ist gut erreichbar.
Die Haltestelle „Hans-Böckler-Straße“ der Straßenbahnlinie 310
befindet sich direkt auf der Hauseingangsseite des Begegnungszentrums, von dort sind es nur gut 70 Meter bis zum Eingang. Der
Bus Nr. 376 kommt vom Ardey, hält am Marienhospital und fährt
über Witten-Hauptbahnhof bis Haltestelle „Tor Thyssen“. Desgleichen der Bus Nr. 320, der von Rüdinghausen-Annen kommend
auch über das Marienhospital und den Hauptbahnhof die Haltestelle „Tor Thyssen“ anfährt. Von der Haltestelle aus sind es ebenfalls nur ein paar Schritte über den Fischertalweg bis zum Begegnungszentrum.
Jeden dritten Dienstag im Monat veranstaltet die Genossenschaft für ihre Mitglieder und Mieter einen geselligen und bunten Café-Nachmittag in der Hans-BöcklerStraße 11, Beginn: 14.00 Uhr, Einlass ab 13.30 Uhr.
Nähere Infos bei der Witten-Mitte-Sozialarbeiterin Anne Klar,
Telefon 2 81 43 - 25.
die zu möblierenden Räume geschnitten sind. Darauf, und auf die Frage, welche Materialien und Farben sich eignen, geht der Ratgeber umfassend ein. Er befasst sich außerdem mit Wohnbereichen wie Wohnen, Schlafen und Essen oder Arbeitsbereichen wie dem Büro und dem Besprechungsraum und bietet passende Checklisten an, die
eine gute Orientierung beim Möbelkauf bieten. Weiter geht es mit einer Material- und
Warenkunde, Möbelpflegetipps, den Themen
„Wohngesundheit“ und „Nachhaltigkeit“ und
dem Einfluss von Möbeln auf das Wohlbefinden der Bewohner und auf die Umwelt. Ein
Überblick über wichtige Gütesiegel und eine
Aufführung der relevanten Rechte beim Möbelkauf, die beispielsweise den Kaufvertrag
oder Gewährleistungs- und Garantieansprüche betreffen, runden den Ratgeber ab.
Bild: Die 4. Auflage des Ratgebers „Möbel kaufen“ ist für 16,90 Euro im Buchhandel unter der
ISBN 978-3-86851-099-7, bei der Stiftung Warentest sowie der Deutschen Gütegemeinschaft
Möbel erhältlich.
Foto: DGM
Rund ums Haus
Ausbauen lohnt sich doppelt
Über die Dachflächen von Wohngebäuden geht oft viel Heizwärme verloren. Deshalb ist eine hochwertige Dämmung hier besonders wichtig und effektiv – und nach der Energieeinsparverordnung
(EnEV) von 2014 sogar gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings wird der
Aufwand für eine verbesserte Wärmedämmung vielfach überschätzt:
Spezialisten wie Ursa haben eine ganze Reihe effizienter Dämmsysteme entwickelt, die bei Wohngebäuden aller Art den Wärmeschutz
deutlich verbessern – und einfach zu verarbeiten sind.
Der natürliche Hightech-Dämmstoff PureOne aus weißer Mineralwolle beispielsweise sorgt für eine leistungsfähige Wärmedämmung und
schafft gleichzeitig ein gesundes Wohnklima. Der Dämmstoff wird
auch im Komplettsystem Ursa Click angeboten und erfüllt die Kriterien des Umweltzeichens „Blauer Engel – schützt Umwelt und Gesundheit, weil emissionsarm“. Der nicht brennbare Baustoff bietet dauerhaften Wärme- und Schallschutz.
Ob kompletter Steildachausbau oder fachgerechte Dämmung: Die
Maßnahme lohnt sich in jedem Fall. Denn wer nach EnEV dämmt, kann
sogar Förderung bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beantragen.
txn-p.
Wir suchen ...
für solvente, vorgemerkte Kunden Einfamilienhäuser,
Reihenhäuser, Doppelhäuser und hochwertige
Eigentumswohnungen in den Städten Witten, Wetter,
Herdecke und Hagen.
Wenn Sie uns weiterhelfen können, freuen wir uns über Ihren
Anruf!
Rothmann Immobilien GmbH
Tel. +49-(0)2302 - 91 46 10 · Fax +49-(0)2302 - 91 46 11
www.engelvoelkers.com/witten · Immobilienmakler
Einfach kleben mit Montageband
Ob Memoboard oder Bilderrahmen, Schlüsselbrett oder GewürzreHaushalt müssen immer mal wieder Dinge sicher an29.01.2015
der Wand befestigt werden. Früher kamen dann Hammer und Nagel oder sogar Bohrer und Dübel zum Einsatz. Die Folge: unästhetische Löcher in der Wand. Zudem war es nicht immer leicht, die Dinge auch wirklich gerade zu befestigen.
Mittlerweile geht das alles viel einfacher, denn es gibt extrem klebestarke Montagebänder wie Powerbond Indoor von tesa. Mit einer
Tragkraft von bis zu fünf Kilo je zehn Zentimeter lassen
sich die meisten haushaltsüblichen Gegenstände problemlos befestigen – zumal
das Montageband für glatte
und leicht unebene Oberflächen gleichermaßen geeignet ist.
txn-p.
Foto: tesa/txn-p
gal – in jedem
65f05b71f99806c56690f68c05c5e9891
1
txn-p. Die Dämmung der obersten begehbaren Geschossdecke ist gesetzlich vorgeschrieben.
Wer dies gleich mit einem Dachausbau kombiniert, profitiert neben den geringeren Heizkosten vom zusätzlichen Wohnraum. Foto: Ursa/txn-p
Die meisten Menschen wünschen
sich, im Alter in ihrem eigenen
Zuhause wohnen bleiben zu können – am liebsten im Kreis der
Familie. Im Trend sind sogenannte Mehrgenerationenhäuser. Neben ausreichend Platz und Barrierefreiheit bieten entsprechende Hauskonzepte die notwendige Balance aus Gemeinschaft
und Privatsphäre für ein unkompliziertes Zusammenleben von
Jung und Alt. „Ein Mehrgenerationenhaus bringt viele Vorteile für
Eltern, Kinder und Enkel“, erklärt
Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. „Junge Familien profitieren im Berufsalltag
beispielsweise von der Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Und die Großeltern nehmen
Mehrere Generationen unter einem Dach
DFH-Foto: drubig-foto/fotolia.com
weiterhin aktiv am Familienleben
teil.“ Bei anderthalb- oder zweigeschossigen Häusern beziehen
junge Familien meist das Dachgeschoss, während die Großel-
tern barrierefrei im Erdgeschoss
wohnen. „Eine immer häufiger
realisierte Variante des generationsübergreifenden Zusammenwohnens sind Einliegerwohnun-
gen, die zinsgünstige Darlehen
der KfW Förderbank sowie Steuervorteile bei einer Vermietung
an Familienmitglieder ermöglichen“, so Sapper.
txn-p
39
10:01
Ein ideales Duo:
Parkett und Fußbodenheizung
zung“, weiß Michael Schmid vom Verband der Deutschen Parkettindustrie (vdp).
Ein Bodenbelag aus Echtholz bringt viele Vorteile mit sich – er besticht
durch eine edle Optik, ist leicht zu pflegen und strahlt von Natur aus
eine natürliche Wärme ab. Wer einmal barfuss zunächst über den Fliesenboden in der Küche und danach über den Parkettboden im Wohnzimmer geht, spürt sofort den Unterschied. Wird der Holzboden dann
noch mit einer Fußbodenheizung
kombiniert, gehören „Eisfüße“ für
die Bewohner der Vergangenheit
an. Drei Faktoren wirken sich auf
den Wärmeertrag der FußbodenMeisterbetrieb
heizung aus: Die geeignete Holzsorte, die Dicke sowie der Aufbau
der Parkettelemente. Besonders
gut geeignet ist das Holz der EiFußböden aller Art ‒
che, da es ein geringes Schwindmit Ihrer eigenen Note
und Quellverhalten aufweist. Daaußer Fliesen
mit das Holz seine Eigenschaft,
www.parkett-kast.de
das Raumklima positiv zu beeinDorfstraße 3 | 58455 Witten | Tel. 02302/59048
flussen, beibehalten kann, muss
vor allem in den Wintermonaten
auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit geachtet werden. Denn
wenn die Raumluft zu sehr ausMeisterbetrieb
trocknet, führt dies nicht nur zu
unschönen Rissen und Fugen im
Bodenbelag, sondern es hat auch
negative Auswirkungen auf die
Bewohner, die Haustiere und die
GmbH
Pflanzen. Neben der Eiche bieten
sich auch Nussbaum und einige
tropische Holzarten an. „Das ParJürgen Niedereichholz
( 02302 - 1 36 46
Konrad-Adenauer-Straße 17 A, 58452 Witten
kett sollte möglichst in Mustern
mit unterschiedlichen Ausrichtungen verlegt werden“, so Schmid.
Bäder, generationsübergreifend - Wellness - moderne Heiztechniken - Wartungs-/Reparatur-Service
Eiskalte Füße sind ein häufiges Problem – sowohl für denjenigen, der
sie hat, als auch für denjenigen, der in ihre Nähe kommt. Besonders in
den kalten Wintermonaten klagen viele Bewohner über „Eisfüße“ in den
eigenen vier Wänden und das, obwohl die Heizkörper auf Hochtouren
laufen. Ein Grund hierfür ist die oftmals kalte Fußbodenoberfläche. „Als
besonders effektives Gegenmittel erweist sich eine Kombination der
warmen Holzoberfläche eines Parkettbodens und einer Fußbodenhei-
Kast
40
Rund ums Haus
So sind Fischgrät-, Flecht- oder Würfelmuster ideal, um ein ausgeglichenes Fugenbild zu erhalten. Darüber hinaus empfiehlt es sich, die Parkettelemente vollflächig mit dem Untergrund zu verkleben. Die Verklebung
sorgt zusätzlich dafür, dass die Wärme nicht in Hohlräumen zwischen
Estrich und Parkett „hängen“ bleibt und sorgt ganz nebenbei auch für
die besten Werte bei der Tritt- und Raumschalldämmung.
Damit der Parkettboden nicht überhitzt, gibt es Richtwerte, an die man
sich beim Heizen halten sollte: Im Allgemeinen sollte die Temperatur
an der Estrichoberfläche 27 Grad nicht überschreiten, um nicht unnötig viel Energie einzusetzen. Das ergibt rechnerisch eine Holztemperatur
von rund 23 bis 24 Grad und eine Raumtemperatur von angenehmen 20
Grad. Großflächige Teppichböden oder eine allzu üppige Möblierung in
schwerem „Gelsenkirchener Barock“ sind nicht empfehlenswert. „Das Zulegen oder Zustellen des Untergrundes verringert die Heizungsleistung
und ist nicht gut für das Holz“, sagt Parkettexperte Schmid. Wer diese
Tipps bei der Planung berücksichtigt, hat dauerhaft Freude an schönem
Parkett, einem ausgeglichenen Raumklima und vor allem an warmen Füßen. Weitere Informationen rund um Parkett unter www.parkett.de. vdp
• Möbel nach Maß
• Treppenbau
• Innenausbau
• Wintergärten
aus Holz und Kunststoff
Funktionale Eleganz
Friedrich Lauterbach GmbH
Bau- und Möbelschreinerei
Wullener Feld 9 b
58454 Witten
[email protected]
www.schreinerei-lauterbach.de
☎ 0 23 02/9 62 60-0
Viel Spielraum für die Verlegung und funktionaler Schutz: Das Ökopflaster Via Vecia hat viele Vorteile. Foto: Kann/akz-o
Das vor rund fünf Jahren novellierte Wasserhaushaltsgesetz stärkt
unter anderem den Wasserschutz und reglementiert die Flächenversiegelung. Das betrifft auch private Haus- und Grundstücksbesitzer.
Denn sie müssen nicht nur für Frischwasser Abwassergebühren zahlen, sondern auch für das Regenwasser, das aufgrund versiegelter Flächen auf dem eigenen Grundstück in die Kanalisation eingeleitet wird.
Um unnötige Kosten zu vermeiden, bieten sich bei der Gestaltung von
Terrassen oder Hofeinfahrten ökologische Pflastersteinsysteme an.
Ökopflaster leiten bei richtiger Verlegung das Oberflächenwasser sicher in den Untergrund zum Grundwasser ab. Die Kanalisation und
damit der Geldbeutel wird folglich weniger belastet. Außerdem leistet
man dadurch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Auch läuft
das Wasser von der Fläche schneller ab. So ist der Außenbereich wieder rascher nutzbar. Dass sich Funktionalität und elegante Optik nicht
ausschließen, zeigt Kann mit seinen ökologischen Pflastersystemen
(www.kann.de). Der Hersteller bietet verschiedene Lösungen aus robustem Betonstein an, mit denen sich große und kleinere Flächen lebendig und attraktiv gestalten lassen. Eine davon ist Via Vecia mit seiner neun Millimeter breiten Sickerfuge. So kann das Oberflächenwasser sicher in den Boden abfließen. Ein echter Hingucker mit Funktion ist auch Trento. Dafür sorgen die unregelmäßigen Kanten und die
mit einer Natursteinkörnung kugelgestrahlte Oberfläche. Barfuß laufen wird so zu einem neuen, sinnlichen Erlebnis.
spp-o
• Fenster & Haustüren
• SicherheitsSchließsysteme
• Reparaturen etc.
• Tür- und
Fensteröffnungen
Tag und Nacht
WWO
Wohnungsgenossenschaft
Witten-Ost eG
Wir bieten
angenehmes Wohnen!
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Tel.: 0 23 02 / 1 32 41
Wohnungsgenossenschaft Witten-Ost eG
[email protected] www.wwo-witten.de
Image
Nächster
Erscheinungstermin:
Donnerstag, 26.3.2015
Anzeigenschluss: Freitag, 13.3.2015
41
Die Saison ist angepfiffen:
Ab in den Garten!
Foto: BdB. – Jetzt lohnt es sich, in Gartencentern und Baumschulen auf Entdeckungsreise zu gehen.
Ist das ein Zufall, dass im Frühjahr so viel über Sport gesprochen und
geschrieben wird, dass in allen möglichen Geschäften u.a. Jogginghosen, Laufschuhe und Schweißbänder verkauft werden? Man mag gar
nicht mehr still mit dem guten Buch auf dem Sofa sitzen … Mit jedem
Tag wird es ein bisschen heller, in der Mittagssonne ist es sogar hin
und wieder richtig warm, die Natur erwacht … und wir auch! Ein frischer Tatendrang macht sich breit, der treibt uns raus, in den Wald, in
Parks und in den Garten.
42
Jetzt ist Pflanzzeit!
Draußen gibt es viel zu tun – Garten, Balkon und Terrasse werden auf
das Gartenjahr vorbereitet. Wer sich also draußen austoben will, kann
schon im zeitigen Frühjahr, sofern der Boden nicht gefroren ist, Gehölze und Stauden pflanzen. Bis zum frischen Austrieb der sommergrünen Gehölze und den leuchtenden Farben der Frühlingsblüher dauert es zwar noch ein wenig, umso größer aber ist die Freude, wenn uns
schon die eine oder andere Pflanze mit Blüten überrascht. Gartenbesitzer, die solche Frühblüher pflanzen, können sich über einen besonders zeitigen Start ins Gartenjahr freuen. Zu den klassischen Vorboten des Frühlings gehört die Forsythie, die je nach Witterung schon
ab März mit ihren leuchtend gelben Blüten das Gartenjahr einläutet
– wegen der Form ihrer Blüten heißt sie zu Deutsch Goldglöckchen.
Auch viele Zierkirschen gehören zu den Frühblühern, für kleine Gärten
oder als Kübelpflanze für Balkon und Terrasse ist zum Beispiel das rosablühende Mandelbäumchen (Prunus triloba) beliebt. Ginster (Cytisus) gibt es von Gelb über Orange bis Rot und Violett. Hellgelb leuchtet seit Februar bis in den März die Zaubernuss (Hamamelis), lilarosa blüht im März die Vorfrühlings-Alpenrose (Rhododendron praecox),
verschiedene Schneeball-Arten (Viburnum) schließen sich mit ihren
duftenden Blüten an. An Möglichkeiten, den Frühlingsgarten attraktiv
zu gestalten, fehlt es nicht!
Platz da!
Im Frühjahr sieht man die Lücken im Garten besonders gut und findet leicht die Stellen, die mit besonderen Pflanzen verschönert werden können. Unter dem Hausbaum oder im Schatten größerer Sträucher wäre vielleicht eine Unterpflanzung mit Schattenstauden eine
Bereicherung. Wenn Platz knapp ist, sind Kletterpflanzen wie die filigranen, blühfreudigen Clematis eine attraktive Lösung. Sie benötigen nur wenig Grundfläche, wenn man sie zum Beispiel an einer Mauer oder einem Zaun emporranken lässt. Clematis können auch an an-
... viel mehr Natur erleben!
Starten Sie mit uns
deren Pflanzen emporwachsen,
FRÜHLING!
zum Beispielin
an den
Kletterrosen
oder in die Kronen von ObstbäuWir bieten
zu jeder Jahreszeit
men. Eine originelle
Idee istIhnen
es
ein
breites
Sortiment
hochwertiger
auch, ein Stück Rasen in ein Beet
umzuwandeln.Containerpflanzen
Je nachdem, ob es
auf 1,2 ha.
eine eher schattige oder vollsonnige Lage ist, kommenErste
verschieWir bieten
Ihnen
zu jeder Jahreszeit
ein breites Sortiment
Qualität
und
fachliche
Beratung
dene Pflanzen in Frage. Ob es alhochwertiger
Containerpflanzen
auf
1,2
ha.
sind
Baumschule selbstverständlich!
so ein Rosenbeet
oder in
eineunserer
Kräuterspirale – beides wäre geeignet
Beste QualitätStr.
und
sind
58456 Witten · Bommerholzer
98fachliche
· Tel. 0 23Beratung
02 / 6 60
50
für eine sonnenexponierte Stelin
unserer
Baumschule
selbstverständlich!
www.bommerholzer-baumschulen.de
le – ein Heidegärtchen oder ein
Bommerholzer Str. 98 • 58456 Witten-Bommerholz
Schattenbeet mit LorbeerkrügTel.: 0 23 02/ 66 05 0 • Fax: 0 23 02/ 7 13 30 • Mo.-Fr. 8-18Uhr • Sa. 8-14 Uhr
lein (Leucothoe), Skimmien oder
Internet: www.bommerholzer-baumschulen.de
Mahonien wird, ist schließlich
Starten Sie mit uns in den
Garten
…viel mehr Natur erleben!
Frühling!
Image
Nächster
Erscheinungstermin:
Donnerstag, 26.3.2015
Anzeigenschluss: Freitag, 13.3.2015
Obstbaumschnitt –
Theorie und Praxis
auch Geschmackssache. Das dauerhafte Vergnügen, den ganzen Sommer über ein paar Quadratmeter weniger mähen zu müssen und sich
selbst bei großer Trockenheit nicht über vergilbten Rasen zu ärgern,
kann ganz einfach realisiert werden.
Viel zu tun in Baumschulen
Im Frühjahr ist auch bei Baumschulen Hochsaison: Jungpflanzen werden in größere Töpfe umgesetzt, damit sie sich von Anfang an optimal
entwickeln; draußen in den Freilandquartieren – so nennen Baumschulgärtner ihre Flächen – werden Sträucher, Bäume und Heckengehölze aufgepflanzt, größere Exemplare zurückgeschnitten und an
Pfähle bzw. Bambusstäbe gebunden, damit sie schnurgerade wachsen. Aber auch die Bodenpflege ist ein großes Thema im Frühjahr. Unkräuter sollten entfernt werden bevor sie das erste Mal blühen! Deshalb beginnen Baumschulgärtner schon im zeitigen Frühjahr damit,
ihre Quartiere regelmäßig durchzuarbeiten. Je nachdem, wie groß die
Flächen bzw. die dort stehenden Pflanzen sind, kann das von Hand,
mit der Hacke oder auch maschinell geschehen.
Tipps zum Pflanzen
Jetzt lohnt es sich, in Gartencentern und Baumschulen auf Entdeckungsreise zu gehen: Wer nach dem Winter die ersten milden Tage
zum Pflanzen nutzt, kann sich schon bald über schöne und auffallende Frühjahrsblüher im eigenen Garten freuen. Die Baumschulen halten jetzt im Frühjahr ein breites Sortiment an Gehölzen bereit und
bieten individuelle Beratung zu den richtigen Pflanzen für jede Gartensituation. Baumschulen in der Nähe und weitere Informationen
finden sich unter www.gruen-ist-leben.de.
BdB
vhs-Kurs: Jens Storchmann
Samstag, 14. März, 10.00 – 14.00 Uhr
Biologische Station, Am Hang 2, Witten-Annen
Bei diesem Kurs wird der Obstbaumschnitt von Hochstämmen behandelt. Spindel- und Niederstämme werden nach anderen Prinzipien geschnitten, die hier nicht erläutert werden.
Nach einem etwa zweistündigen theoretischen Teil in der Biologischen Station wird praktisches Wissen auf einem Wittener Obsthof vermittelt. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.
Teilnahmegebühr: 6 €
Die Akte „E“ – Zusatzstoffe
in Lebensmitteln
vhs-Bildervortrag: Dorothea Eckardt
Mittwoch, 18. März, 19.00 – 20.30 Uhr
Haus Witten, Kinosaal, Ruhrstraße 86, Witten
Sie sind auf allen Lebensmittelverpackungen zu finden: Die „E“-Nummern. Was verbirgt sich hinter diesen Kürzeln? Wofür gibt es so viele Zusatzstoffe in den industriell hergestellten Lebensmitteln? Die
Referentin ist Chemikerin. Sie wird die Frage diskutieren, ob diese
ca. 300 natürlich oder synthetisch gewonnenen Stoffe mehr Nutzen
oder auch Risiken für uns bringen.
Teilnahmegebühr: 3 €
Naturschutzgruppe Witten – Biologische Station e.V.
Am Hang 2 | 58453 Witten-Annen | ☎ 023 02 - 6 40 62 | [email protected]
Spendenkonto: Sparkasse Witten | Konto: 725 92 29 | BLZ: 452 500 35
Weitere Informationen und Termine: www.nawit.de
43
Das Cover des Bandes „Westfalen in der Moderne 1815-2015. Geschichte einer Region“ zeigt das Luftschiff „Graf Zeppelin“, und zwar im Juni 1930 über Münster. Im Bild oben ist der „Graf“ über dem
Wittener Rathausplatz zu sehen. Die Zeppelinfahrt 1930 über Deutschland war damals das (Medien-)Ereignis. Hunderttausende standen auf den Straßen und reckten die Köpfe nach oben.
Vom Flickenteppich zur politischen Einheit
200 Jahre Westfalen: Landschaftsverband stellt Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts vor
Westfalen feiert in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag: Mit der
Konstituierung der preußischen Provinz Westfalen während des
Wiener Kongresses 1815 wurde der Flickenteppich der westfälischen Territorien dem Königreich Preußen zugeschlagen.
Fernab gängiger Bilder wie Schinken und Pumpernickel, Hermannsdenkmal und Wasserburgen oder wogende Kornfelder vor Zechentürmen war und ist die Region in den vergangenen 200 Jahren von zahlreichen Besonderheiten und Gegensätzen geprägt. Dazu
zählten immer wieder auch politische, konfessionelle
und soziale Konflikte.
Im Rahmen des 200. Jubiläums der Region Westfalen veröffentlicht der Landschaftsverband
Westfalen-Lippe
(LWL) Texte, die verschiedene Aspekte der Geschichte aufgreifen.
44
Zahlreichen Gegensätze
„Gegensätze ziehen sich an“, sagt der
Volksmund. Westfalen müsste dem Sprichwort nach besonders eng verbunden sein.
Denn die 200-jährige Geschichte der Region
wird von zahlreichen Gegensätzen bestimmt:
religiöse, politische und soziale Umbrüche, agrarisch-ländliche Idylle auf der einen, industriell geprägte Großstädte und Zuwanderung auf der anderen Seite,
sprich große räumliche und lebensweltliche Kontraste. Die
Umwälzung Europas durch die Napoleonischen Kriege und
den Wiener Kongress von 1814/15 hatten die politische Einheit
Westfalens zur Folge. Indes bestehen die Ungleichheiten innerhalb
der noch jungen Region bis heute fort.
Auf dem politischen Sektor war Westfalen zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein Konglomerat aus sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen,
sozialen, konfessionell-kulturellen und politischen Teilregionen, die
durch einen politischen Akt - der preußischen Provinzgründung 1815
- zusammengefügt wurden. Trotz eines einheitlichen Verwaltungsauf-
baus und später einer politischen Stimme bleiben bis heute die unterschiedlichen Landstriche in ihrer ehemaligen Eigenständigkeit und ihrem Selbstverständnis erkennbar. „Heute ist Westfalen eher ein Sammelbegriff, der vor allem durch populäre Selbst- und Fremdzuschreibungen eine gewisse Einheitlichkeit erhält“, sagt Dr. Karl Ditt, Historiker am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und Mitautor
des Bandes „Westfalen in der Moderne 1815-2015. Geschichte einer
Region“. Diese Heterogenität sorgte für Spannung zwischen Region und Zentren. Der LWL mit seiner starken kommunalen Verankerung sieht sich nach wie vor
als ein Sprachrohr der Region Westfalen.
Wirtschaftlicher Aufstiegsprozess
Eine starke Industrialisierung kennzeichnete die
Wirtschaft in Westfalen. Für das 19. Jahrhundert und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts
wird ein wirtschaftlicher Aufstiegsprozess deutlich, der vom Bergbau sowie von der Eisen-,
Stahl- und Textilindustrie vorangetrieben wird.
Seit den 1950er Jahren ließ die Wachstumskraft
dieser Trägerbranchen jedoch deutlich nach. „Die wirtschaftlichen Wellenbewegungen ginDie Karte zeigt die Organigen in hohem Maße auf das Schwersation der vormaligen „Heimatgebiete“ in Westfalen.
gewicht des Ruhrgebiets zurück. Die
Foto: Westfälischer Heimatbund.
Wirtschaft in Westfalen entwickelte sich vom Vorreiter zum Nachzügler“, führt Ditt aus. Erst Anfang des 21. Jahrhunderts fand die Region
wieder Anschluss innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Im Vergleich zum Ruhrgebiet hätten der märkische Raum, Minden-Ravensberg, das Hochsauerland und das Münsterland den Strukturwandel
vergleichsweise erfolgreich bewältigt, so Ditt.
2015 jährt sich die Konstituierung der preußischen Provinz Westfalen
zum 200. Mal. Damit wurde erstmals ein politischer Raum mit klaren
Grenzen, einer einheitlichen Verwaltungsorganisation und später einer politischen Stimme geschaffen. LWL
Maschinchen Buntes
Montag, 2.3., 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt frei
NEU : „Wittener Blues-Session“
Ab sofort an jedem 1. Montag im Monat – Treffpunkt für Blues-Musiker und -Musikerinnen, die Lust haben, in völlig neuen Konstellationen zusammen zu spielen. Der Spaß soll im Vordergrund stehen. Die
komplette Backline, E-Drum und ein E-Piano sind vorhanden, es müssen nur Gitarre, Bass, Harps und gute Laune mitgebracht werden. Der
Opener erhält eine halbe Stunde Gelegenheit, sich vorzustellen. Und
natürlich sind auch „Nichtmusiker” als Zuhörer herzlich willkommen.
Mittwoch, 4.3., Beginn 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt frei
„Rockfellas“ – präsentiert vom
„Musikertreff Ruhr e.V.“
Der Musikertreff Ruhr e.V. (MTR) hat sich 2011 als Musikerinitiative
von Musikern für Musiker und Musikinteressierte gegründet. Er hat
das Ziel, die Kulturszene im Ruhrgebiet und darüber hinaus zu fördern und zu bereichern. Jeden 1. Mittwoch veranstaltet der MTR ein
Konzert im Maschinchen Buntes. Diesmal mit „Rockfellas“. Die 7-köpfige Band aus Wetter definiert sich als vielseitige Coverband zwischen
Rock und Balladen. Der musikalische Schwerpunkt liegt eindeutig auf
den 1960er und 70er Jahren. Es gibt aber auch immer Ausflüge in den
Deutschrock-Bereich von Westernhagen und den Rock‘n Roll der 50er.
Die „Rockfellas“ sind schon seit vielen Jahren aktiv, haben sich aber
kürzlich umbesetzt und treten in diesem Jahr erstmals zu siebt an.
Donnerstag, 5.3., Beginn 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt frei
Ort: Maschinchen Buntes, 58452 Witten, Ardeystraße 62
„Thomas Koch liest Ghostwriter“
Donnerstags – außer dem
letzten, da ist Kneipenquiz
– ist unser Kleinkunstabend.
Hier stellen wir Künstler und
Künstlerinnen aus den Bereichen Theater, Lesung, Comedy, Kabarett, Poetry etc. vor.
Thomas Koch lebt in Dortmund und ist seit Jahrzehnten fest in der Medienszene
verankert. Manche kennen ihn
als Radiomoderator, daneben ist er auch ein mehrfach ausgezeichneter Fernsehautor. Als Mitglied der „SchreibWaisen“ stand er hinter Serien wie „Rita‘s Welt“ und „Alles Atze“. Sein aktuelles Programm heißt
„Koch liest Ghostwriter“. Darin stellt er Texte aus Büchern vor, die es
gar nicht gibt. Die aber unglaublich komisch sind. Letztlich stammen
sie alle aus der Feder von Thomas Koch.
Freitag, 6.3., Beginn 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt 5 €
„Ü 44-Party“ mit DJ Sabbo
Unser Haus-DJ „Sabbo“ lädt wie immer einmal im Monat zum Abtanzen in die Nacht mit der besten Dance-Music aus allen Zeiten der Popgeschichte.
SGV Witten
Der SGV Witten überrascht mit
interessanten Berichten
Anlässlich der Jahreshauptversammlung des SGV Witten e.V. am 07.
Februar sind wieder viele interessante Berichte zusammengetragen
worden, die nicht nur für Vereinsmitglieder interessant sind. Lassen
Sie sich überraschen und lesen Sie selbst:
Die Wanderer des SGV haben in 2014 insgesamt 1243 km Wanderstrecke zusammengetragen. Das ist in etwa eine Strecke von Flensburg nach Südtirol. Selbstverständlich ist diese Kilometerzahl nicht
an einem Tag zustande gekommen. Sie ist die Summe aus 109 Einzelwanderungen, die mittwochs, donnerstags und sonntags stattgefunden haben. Hätten Sie gewusst, dass zu jeder angebotenen Wanderung stets auch Nichtmitglieder, also Wandergäste, eingeladen
sind? Wann die Wanderungen stattfinden, können Sie jeweils dem
Veranstaltungsteil der Image entnehmen.
Was Sie erwartet? Die Frage beantworten wir gern: mittwochs sind
unsere Wanderungen kürzer; bezogen auf das vergangene Jahr waren es meist etwa 7 km Wanderstrecke, die stets mit einer kulinarischen Einkehr - oft im Steigerhaus im Muttental - enden. Sonntags
werden in der Regel Strecken von durchschnittlich 13 km angeboten. Hier erwandern wir nicht nur die direkte Umgebung, sondern
fahren oft in umliegende Wandergebiete. Dieses Jahr erwandern wir
die Heidhauser Ruhrhöhen, Flaesheim und den Silbersee, oder das
„Westfälische Versailles“, um nur einige Beispiele zu nennen. Neugierig? Unsere Wanderwartin Ilse-Dore Brodmann-Threis gibt Ihnen gerne nähere Auskünfte. Sie ist erreichbar unter der Rufnummer
0 23 02- 96 40 690.
Wer häufiger an den Wanderungen teilnimmt und dem SGV dann
auch beitreten mag, kann sich auch unseren Donnerstagswanderungen anschließen. Hier erwandern wir in einzelnen Etappen jeweils einen zuvor auserwählten Wanderweg. Letztes Jahr war es der Schlösserweg von Düsseldorf nach Dillenburg, der mit dem Wegezeichen
X19 kenntlich gemacht ist. Die Donnerstagswanderer haben hier in
12 Etappen 227 km erwandert.
Ohne unsere 11 ausgebildeten Wanderführer wären all die schönen, liebevoll ausgeklügelten Wanderungen gar nicht möglich. Eine
Wanderung vorzubereiten, beansprucht viel Liebe zum Detail, denn
es geht nicht darum, irgendeine Strecke abzulaufen, sondern ein ansprechendes Wandererlebnis zu schaffen. Dazu gehören Recherchen
zur Wanderwegbeschaffenheit, zu den Höhenunterschieden, zu Ausblicken, zu Natur- und Kulturattraktionen entlang des Weges, zu Einkehrmöglichkeiten, sowie natürlich zur Infrastruktur (Planung der
An- und Abfahrtmöglichkeiten). Vielen Dank an unsere Wanderführer für dieses umfassende Ehrenamt!
Vielleicht lernen wir Sie ja demnächst einmal kennen? Scheuen Sie
sich nicht, sich uns anzuschließen, Sie sind herzlich eingeladen.
Ihr SGV Witten e.V.
„Wir wandern auch bei Regen!“
Montag, 9.3., Beginn 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt frei
„Jukebox“
Wünsch dir deinen Lieblingssong und die Live-Band erfüllt dir deinen
Wunsch. Und alle Gäste können mitsummen, mitsingen oder einfach
nur zuhören. Und es macht Spaß – auch wenn die Töne oder Einsätze
nicht immer perfekt sind. Das Publikum gestaltet diesen Abend zu einem ganz individuellen, einzigartigen Konzertabend. Dies ist ein weiteres Angebot des Maschinchen-Teams zum Themenbereich „Partizipation“. Dieses Angebot zur aktiven Mitgestaltung findet an je- Maschinchen Buntes
dem 2. Montag des Monats statt. 58452 Witten, Ardeystraße 62
45
Termine
Do. 5.3. 18 + 20 Uhr
Di. 10.3. 18.30 Uhr
Mo. 16.3. 9 Uhr
Haus Witten Kino –
„Amour Fou“
Vortrag „Das Pferd
als Kumpel“
„SchulBesuch“
Fr. 13.3. 19 Uhr
Creativa
Romantische Komödie
Kulturbüro Witten, Haus Witten
Kinosaal
So. 1.3. 10 Uhr
Himmelwärts
Chortag NRW
Nach einem Einsingen wird bis
in den Nachmittag geübt, der
Tag endet mit dem Stadtgottesdienst, in dem alle Songs noch
einmal gemeinsam gesungen
werden.
18 Uhr
Himmelwärts
Stadtgottesdienst
Mit einer Band und lebensnahen
Impulsen zeigt der Gottesdienst:
Glaube kann zeitgemäß sein.
Creative Kirche.
Saalbau Witten, Theatersaal
All you need is love!
- 2015
Das Beatles-Musical
Dortmund Westfalenhalle 3A
Mi. 18.3. – So. 22.3. 9 Uhr – 18 Uhr
Do. 5.3. 20 Uhr
Nightwash
Stand-Up Comedy
Kulturforum Witten, Saalbau
Witten Saal B
Selbsthilfegruppe für
verwitwete Menschen
Vereinshaus Vorhalle, Hagen, Lindenstraße 14, www.verwitwet.de
Do. 5.3. – So. 8.3.
Motorräder
Internationale Motorrad-Ausstellung
Dortmund, Westfalenh. 3B – 7
Fr. 13.3. 20 Uhr
Fools on a hill
„Jung in den Sixties – songs und stories“
Kulturforum Witten, Haus Witten
Konzertsaal
Fr. 6.3. 20 Uhr
Ausbilder Schmidt
„Schlechten Menschen geht es
immer gut“
Kulturforum Witten, Saalbau
Witten Saal B
Fr. 6. 3. – So. 8.3.
So. 1.3. 19 Uhr
Von Hans-Jürgen Lewer und
Klaus Tischmann.
Eintritt frei, LWL-Industriemuseum, Zeche Nachtigall
Internationales
Reitturnier
Signal-Iduna Cup
Dortmund, Westfalenhalle 1 – 3A
Sa. 7.3. 17 Uhr
„Der letzte Vorhang“
Schauspiel von Maria Goos, mit:
Suzanne von Borsody u. Guntbert
Warns
Volksbühne Witten e.V., Saalbau
Witten Theatersaal
Ein Jugendkulturprojekt im Rahmen des Kulturrucksacks NRW
Kulturforum Witten, Saalbau
Witten Saal A
Fr. 13.3. 20 Uhr
Tribute & Cover Night
Eine neunstündige Tribute &
Cover Show mit den größten
musikalischen Pop- & Rock-Highlights der Musikgeschichte.
MEGA Booking, Saalbau Witten,
Festsaal
Europas größte Messe für kreatives Gestalten.
Do. Westfalenhalle 3B, 4, 6 – 8
Do. 19.3. 16 Uhr
„SimsalaGrimm -
Die Rückkehr der Märchenretter“
Märchen-Musicals für Kinder ab 6 J.
Kulturgemeinde Witten e.V.,
Saalbau Witten Theatersaal
Do. 19.3. 18 + 20 Uhr
Haus Witten Kino
„Am Sonntag bist du tot“
Veranstalter: Kulturbüro Witten
Eintritt: 5 € / erm. 4 €, Abendkasse, Haus Witten Kinosaal
Do. 19.3. 19.30 Uhr
Ensemble Ruhr
Freizeitbad Heveney – Witten
„Die sieben letzten Worte– sieben letzte Orte“
Mit dabei sind der Berliner Fotograf Jan Pauls und der Journalist
Tom Daum. Unter der Leitung
von Florian Donderer verbindet
das Ensemble Ruhr beim Abschluss-Konzert in Haus Witten
das Werk Haydns mit Fotodokumentation, O-Tönen und Interviews. Veranstalter: Ensemble
Ruhr Eintritt: 17 € inkl. Geb., VVK:
Saalbaukasse,
Haus Witten Konzertsaal
Sa. 14.3. 20 Uhr
Sa. 21.3. 11 Uhr
Hella von Sinnen
Geocaching
Frühjahrsputz am
See
Sa. 14.3. 15.30 Uhr
Dünkelbergstollen
Große Bergwergstour für
Erwachsene und Kinder ab 10
Jahren, Kosten: 6 € plus Eintritt,
LWL-Industriemuseum, Zeche
Nachtigall
Sa. 14.3. 19 – 21 Uhr
Amerikanische
Saunanacht
Mo. 2.3. 19.30 Uhr
„Der 100-Jährige, der
aus dem Fenster stieg
und verschwand“
Nach dem Bestseller von Jonas Jonasson, Hamburger Kammerspiele
Kulturgemeinde Witten e.V.,
Saalbau Witten, Theatersaal
Mi. 4.3. 15.30 Uhr
„Der Löwe, der nicht
schreiben konnte“
für Kinder ab 4 Jahre.
Kulturgemeinde Witten e.V.,
Saalbau Witten Theatersaal
46
So. 8.3. 14.30 Uhr
Unter Dampf
Vorführung der historischen
Fördermaschine von 1887.
LWL-Industriemuseum,
Zeche Nachtigall
„Ich kann auch ANDERSen“
Hella von Sinnen liest Märchen
von Hans Christian Andersen
und erzählt aus ihrem Leben.
Kulturforum Witten, Saalbau
Witten Saal B
Sa. 14. 3. 20 Uhr
So. 8.3. 16.30 Uhr
Suberg‘s Ü30 Party
„Kabaret Młodych
Panów“
So. 15.3. 11 – 16 Uhr
Kabarett in poln. Sprache
Saalbau Witten Theatersaal
Do. Westfalenhallen 2, 2N, 2U
Familientrödelmarkt
Eintritt: frei, Saalbau Witten
Festsaal, Foyer, Saal C
Kemnader See, Grillhütte Oveney
Alle Angaben ohne Gewähr,
­Änderungen vorbehalten.
Weitere Infos z.B. unter:
www.lwl.org
www.lwl-industriemuseum.de
www.kulturforum-witten.de
www.jahrhunderthalle-bochum.de
www.westfalenhallen.de
www.werk-stadt.com
www.maschinchen-buntes.de
TermineTermine
So. 15.3. 10 Uhr
Wanderungen
im März
Tageswanderung
Ihre Anzeige im Image-Magazin
vom Hespertal über die Heidhauser Ruhrhöhen, ca. 13 km, Einkehr
in „Krügers Landgasthaus“; Treffpunkt Platz der Gedächtniskirche,
Anfahrt PKW.
Sie sind
SPITZE!
So. 1.3. 10 Uhr
Tageswanderung
Mi. 18.3. 13.30 Uhr
über Wengern, Wetter nach Herdecke; ca. 14 km; Einkehr in Herdecke; Rückfahrt mit Bus; Treffpunkt
Böckchen an der Ruhrstraße.
Termine
Für Sie vor Ort
Die ganze Welt der Sicherheit
ME
Sicherheitsb
ratung
Sicherh e i t
GmbH
• Mechanische
Fordern Sie unseren
Sicherungen
sen „Sicher­
• Einbruchmeldeanlagen kostenlo
sberater“ an!
heit
• Brandmeldeanlagen
• Videoüberwachung
• Elektronische Zylinder
Zeigen Sie
Ihre Stärken …
Nachmittagswanderung
über Nachtigallstr., Steinhausen,
Hardenstein zum „Backhaus“ in
Herbede; Treffpunkt Böckchen an
der Ruhrstraße.
Bebelstr. 19 · 58453 Witten · www.me-sicherheit.de
˝ 0 23 02 / 2 78 11 77
Mi. 4.3. 13.30 Uhr
Nachmittagswanderung
über Goltenbusch nach Wengern
und zurück; Einkehr bei den Kanu-Wasserfreunden an der Uferstr.; Treffpunkt Böckchen an der
Ruhrstraße.
So. 22.3. 9 Uhr
Tageswanderung
vom Kloster in Stiepel zur Sternwarte „Kap Kaminski“, ca. 12 km
bergauf und bergab; Einkehr;
Treffpunkt Platz der Gedächtniskirche, Anfahrt PKW.
So. 8.3. 9 Uhr
Tageswanderung
Mi. 25.3. 13.30 Uhr
durchs Deilbach-und Nizzatal in
Langenberg, ca. 14 km, Einkehr
im Gasthaus „Bergische Schweiz“;
Treffpunkt Platz der Gedächtniskirche, Anfahrt PKW.
Nachmittagswanderung
über Hammerteich durch das Borbachtal vorbei an den 3 Teichen zur
„Ardeyer Golfhütte“; Treffpunkt
Böckchen an der Ruhrstraße.
Mi. 11.3. 13.30 Uhr
So. 29.3. 9 Uhr
über Kastanienallee, Rauendahl
durch das Muttental, Einkehr im
„Steigerhaus“, Treffpunkt Böckchen an der Ruhrstraße.
von der ehemaligen Pferderennbahn in Castrop-Rauxel über
Rieperberg durch Wald & Feld, ca.
12 km; Einkehr; Treffpunkt Platz der
Gedächtniskirche, Anfahrt PKW.
www.kamk.de
ImageWitten
☎ 0 23 02 / 9 83 89 80
[email protected]
T-Shirt Bedruckung
- Witten
Katrin Ullrich
Ihre Bezirksleiterin für Rüdinghausen
Auch in 2015:
Nachmittagswanderung
Image
Tageswanderung
Nächster
Erscheinungstermin:
/9 83 89 80
☎ 0 23 02
media+kommunikation
☎ 0 23 02/9
König
Drucker,
Tinte & Toner,
speziall für
Ihren Gebrauch
media+kommunikation
www.systemhaus-ruhrgebiet.de
Image
Inh. Monika König-Stein
Crengeldanzstraße 34
58455 Witten
Telefon 0 23 02 / 5 66 15
Tel.: (0 23 02) 91 46 40
83 89 80
Anzeigenschluss: Freitag, 13.3.2015
• Erd-, Feuer- und Seebestattung
• Überführung
• Abwicklung sämtlicher Formalitäten
Berliner Straße 10 ∙ 58452 Witten
Baumwolltaschen
Donnerstag, 26.3.2015
Bestattungshaus
Jederzeitige
Entschuldung mit
Wohnriester-Förderung
möglich!
E-Mail: [email protected]
www.bestattungshaus-könig.de
Titelbild: Villa Lohmann – Ruhrstraße 92, Foto: Jan Plückelmann
Herausgeber: Monika Kathagen, Thiestraße 7 • 58456 Witten
Verlag und Redaktion: Kathagen-media press, ☎ 0 23 02/98 38 980, Fax: 0 23 02/98 38 989,
E-Mail: [email protected], www.kamk.de
Anzeigen und Redaktion: C. Hamacher, M.+U. Kathagen, U. Lindner, B. Meichsner, K. Ortmann,
R. Schletter (Es gilt die Verlagsanschrift)
Verteilung: SDW Prospektwerbung, Bochum
Druck: Hitzegrad Print & Medien Service GmbH, Dortmund
Erscheinungsweise: Monatlich, kostenlos, Haushaltsverteilung in Witten u. a. Annen, Stockum, Rüdinghausen, Innenstadt und Sonnenschein
Auflage: Insgesamt ca. 50.000 Exemplare mit Regionalausgaben Herbede, Heven, Bommern und Umgebung, Innenstadt, Annen, Stockum, und Rüdinghausen
Es gilt die Preisliste Nr. 1 vom 1.3.2014. Die vom Verlag gestalteten Anzeigen und Texte bedürfen zur Veröffentlichung in anderen Medien der schriftlichen Genehmigung des Verlages. Für unverlangt eingereichtes Bild- und
Textmaterial usw. übernimmt der Verlag keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Bei­träge geben nicht unbedingt die Meinung der Redak­tion wieder.
E
F
F
O
T
S
U
A
B
R
E
L
A
T
R
E
M
M
A
H
r Vorrat reicht!
l nur so lange de
Alle Artike
Angebote gültig
Farbe: navarro
Farbe: vulkano
Dicke:
Formate:
7 cm
5-Stein-System
Oberfläche: plan
(scharfkantig)
Paketinhalt: 9,84 m²
Eimer, gefüllt mit Schüttgütern
Ihrer Wahl: z.B. Splitt, Sand,
Mutterboden. Nur Lagerware.
12 Liter Eimer: 1,99 €
20 Liter Eimer: 2,49 €
ab
7 cm
5-Stein-System
Oberfläche: plan
(scharfkantig)
Paketinhalt: 11,81 m²
1
19
Makita Ak ku-Bohrschrau ber DDF456
mit 3 x Akku 18V/4,0Ah
in Me tal lic-Ver si on
319
90
pro Eimer
Hammertaler Baustoffe GmbH
Im Hammertal 99a
58456 Witten
ab
Akku-Bohrschrauber
99
Stück
szeiten
Neue Öffnung r bis 17 Uhr
de
ab 1. März wie
Öffnungszeiten
Mo.–Fr.
6.00–17.00 Uhr
Sa.
6.00–12.00 Uhr
Telefon 0 23 02 / 2 82 56-0
E-Mail [email protected]
Farbe: vulkano
Dicke:
Formate:
Pflastersteine
Schüttgüter mit Eimer
. Preise inkl. MwSt.
bis 31.03.2015
Internet:
www.hammertaler-baustoffe.com
Dicke:
Formate:
6 cm
4-Stein-System
Oberfläche: antik
(maschinell geältert)
Paketinhalt: 12,00 m²
85
pro m²
Bohrer-Bit-Set
Makita Bohrer-Bit-Set
66-teilig Makpac
Größe 1
69
90
Stück
Jahren
Seit über 15
erstand
mit Herz & V
r gute
im Einsatz fü
Baus tof fe .
Unser Lagerprogramm
• Baustellenbeton schon ab 0,25 m3
• Betonsteinpflaster in div. Farben
• alle gängigen Randsteine und Blockstufen
• Schüttgüter aller Art
• Kunststoffrohre und Schächte

MÄRZ 2015 - Image - die Monatsmagazine für Witten, Hattingen und