Deckblatt Broschüre
G
ewaltig
A ber
N icht
G ewalttätig
Ein Angebot für männliche Straftäter mit
Gewalterfahrung
Eine Kooperation von
JVA Bielefeld-Senne
JVA Attendorn
Haus Nordpark
Bewährungshilfe Bielefeld
Wie arbeitet GANG ?
• Das Projekt :
5 Tage Trainingswerkstatt
in einem Tagungshaus
• Die Teilnehmer :
12 Männer mit Gewalterfahrung
• Das Team :
2 Frauen und 2 Männer
Interdisziplinär besetzt, wobei alle eine
pädagogische Qualifikation, sowie Zusatzausbildungen haben und über umfangreiche Erfahrungen
in der Arbeit mit inhaftierten Menschen verfügen.
Zum Projekt
• Seit 2002 fanden 14 Seminare mit insgesamt 168 Teilnehmern statt.
• Diese wurden aus über 380 Bewerbern
in gezielten Auswahlgesprächen durch
das Team auf ihre Motivation und Eignung
geprüft.
• Die Teilnahme an der GANG -Trainingswerkstatt setzt bei den
Teilnehmern voraus:
•
•
•
•
•
die Freiwilligkeit,
die Bereitschaft zur Mitarbeit,
die Fähigkeit zur Gruppenarbeit,
die Übernahme von Verantwortung und
den Wunsch, das eigene Verhalten zu ändern.
Wie erleben Teilnehmer die
Trainingswerkstatt GANG?
Woher kommen die Teilnehmer?
• Die Teilnehmer setzen sich aus Inhaftierten der
Justizvollzugsanstalten
 Bielefeld-Senne und
 Attendorn
zusammen, sowie
 Probanden der Bewährungshilfe,
 für Bewohner des Hauses Nordpark,
 sowie Klienten der ambulanten
Bielefelder Beratungsstellen
Was ist das Ziel von GANG ?
Mit verschiedenen Trainingselementen will GANG
• für gewalttätige Kommunikationsformen
im aktuellen Lebensumfeld sensibilisieren.
• gewalttätige Dynamiken in der eigenen
Lebensgeschichte erkennen helfen.
• Gewalttätigkeit aus der Sicht als Täter oder
Opfer definieren.
• auffordern, Verantwortung für das eigene
Tun zu übernehmen.
Weitere Ziele von GANG
• Die Fähigkeit zur Selbst- und
Fremdwahrnehmung fördern,
• gewaltfreie Verhaltensalternativen
gemeinsam mit anderen Teilnehmern
entwickeln,
• neues Konfliktlösungsverhalten
erproben und reflektieren,
• die Teilnehmer für einen Transfer
des Erprobten in den Alltag motivieren
und befähigen.
Die Methodik von GANG
• GANG basiert auf einer selbsterfahrungsorientierten sozialen
Gruppenarbeit und arbeitet prozess- und themenorientiert.
• In der Kleingruppe reflektieren die Männer ihre
Gewalttätigkeit vor dem Hintergrund ihrer biografischen
Täter- und Opfererfahrungen. (Biografiearbeit)
• Im Rollenspiel erproben die Teilnehmer anhand
konkreter Fallsequenzen gewaltfreie Verhaltensalternativen.
Das Rollenspiel ist ein Kernstück des Seminars.
• Vorbereitet wird diese Arbeitsform unter anderem durch
körperorientierte Übungen im Plenum, die einen achtsamen und
vertrauensvollen Umgang in der Gruppe fördern.
• Dabei steht das Erkennen und die Akzeptanz von eigenen und
fremden Grenzen immer im Vordergrund
Wie erleben Teilnehmer die
Trainingswerkstatt GANG?
Woran lässt sich der
Erfolg messen?
Deckblatt Broschüre

- Iserlohn