White Paper LTER Austria:
Sozial-ökologische Säule (LTSER)
Ziele
• Informationsgrundlagen für eine nachhaltige Entwicklung
schaffen
→ Interdisziplinär: Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaft
→ Transdisziplinär: ForscherInnen und Stakeholder
→ Vergangenheits- und zukunftsorientiert
• Sozial-ökologische Systeme als komplexe, integrierte
Systeme, die aus der permanenten Interaktion von
Gesellschaft/Wirtschaft und Ökosystemjen entstehen
• LTSER integriert (und benötigt als Grundlage):
– Disziplinäre und interdisziplinäre sozial- und geisteswissenschaftliche Forschung (u.a. historisch, soziologisch, ökonomisch)
– Disziplinäre und interdisziplinäre naturwissenschaftliche
Grundlagenforschung (Ökosysteme, Biodiversität, Naturschutz,
Klima usw)
Zentrale inhaltliche Themenbereiche
von LTSER
• Sozial-ökologischer Metabolismus: Material-, Stoff- und
Energieaustausch innerhalb von Gesellschaft, Ökosystemen
sowie deren Austausch
• Kulturlandschaftswandel: Kultur- und Flusslandschaften sind
Ergebnis historischer Prozesse von Landnutzung und reflektieren
natürliche und sozioökonomische Prozesse sowie deren
Wechselwirkungen (z.B. Landnutzung)
• Kommunikation, Wissen und Transdisziplinarität:
Systematische Integration von Stakeholdern in den
Forschungsprozess
• Analyse von Governance und Entscheidungsfindungsprozessen auf verschiedenen Skalenebenen; Zielkonflikte,
Lebensqualität
Sozial-ökologische Transitionen
• Definition: Übergänge zwischen qualitativ
unterschiedlichen sozialökologischen Systemzuständen, im
Zuge derer sich das Verhältnis von Gesellschaft und Natur
(und damit die Nachhaltigkeitsprobleme) grundlegend
ändern.
• Beispiele:
– Übergang Jäger-Sammler zur Agrargesellschaft
– Übergang Agrar- zur Industriegesellschaft
• Bedeutung für LTSER: Übergang von der
Industriegesellschaft zur Nachhaltigkeit ist vermutlich
ähnlich fundamental wie jener von der Agrar- zur
Industriegesellschaft
Danube
Theyern 1829 and 2000
Theyern 2000
Theyern
St. Pölten
Theyern 1829
Land use 1829
Arable land
Garden, permanent culture
Pasture
Meadow
Woodland, coppice
Other areas
300
0
300
N
600 Meters
Theyern’s socio-economic system
1829 and the 1990s
1829
1990s
Population below 25 /
above 60
64% / 8%
33% / 28%
General description of
the economy
More or less closed
subsistence economy,
tithes and taxes about 1020% of output
Dependent on income from
outside the system, agriculture
mostly cash crops (heavily
subsidized)
Dominant economic
activities
Agriculture
Agriculture (often part-time),
pensions, employment outside
Theyern
Main agricultural
production systems
Cropland, cattle
Grain farming precarious, little
livestock, introduction of specialized cultures (e.g. orchards)
Agricultural population
100%
10-20%
Gross grain yield
0.8 t/ha
5 t/ha
Available power
0.26 kW/ha
9.6 kW/ha
Historische „legacies“
• Ereignisse in der Vergangenheit können gegenwärtige und
zukünftige Entwicklungen und Entwicklungsoptionen stark
beeinflussen oder sogar determinieren
• Physische Legacies: Strukturen, die in der Vergangenheit
geschaffen wurden (z.B. Straßen, Siedlungsmuster usw.)
• Soziale/immaterielle Legacies: Wahrnehmungsmuster,
Identifikation, Traditionen
Übergeordnete Fragestellung
• Zusammenwirken sozialer und ökologischer Systeme:
– Ressourcennutzung und deren Veränderung über die Zeit auf Grund
von sozialem und wirtschaftlichem Wandel
– Veränderungen in Ökosystemen und deren Rückwirkung auf die
Gesellschaft
• Wichtige Faktoren:
–
–
–
–
Wahrnehmung und Identität
Ökonomische Strukturen
Gesellschaftliche Institutionen und deren Wandel
Macht, politisches System
Methoden und Zugangsweisen –
Methodenpluralismus
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Sozial-metabolische Methoden
(Umwelt)historische Methoden
Geographische Methoden der Landnutzungsforschung
Ökonomische Methoden, insbes. Ökologische Ökonomik
Sozialwissenschaftliche Methoden
Transdisziplinäre/partizipative Methoden
Demographische Methoden
Inter- und transdisziplinäre Synthese und Modellbildung
Inter- und transdisziplinäre Projektmanagementmethoden
Methoden des „action research“
Methodischer Innovationsbedarf
• Inter- und transdisziplinäre Synthese (Heuristik)
• Inter- und transdisziplinäre Modellbildung (integrierte
soziallökologische Modellierung)
• Integration von Monitoring mit Forschung
• Forschung vs. Intervention
• Reflexion der Rolle von Forschung als Teil des zu
untersuchenden sozialen Prozesses
Datenbedarf – Infrastruktur-Anforderungen
• Historische Daten – Aufarbeitung und Digitalisierung
historischer Quellen (Idealfall) oder zumindest Schaffung
einer Metadatenbank für eine Region (Sparvariante)
• Kooperationsvertrag mit Statistik Austria über
Sonderauswertungen und Aufbau einer statistischen
Datenbasis (Demographie, Wertschöpfung, Gebäude usw.)
• Fortführung des LTSER-Forschungsplattform-Prozesses
unter Einbindung von Stakeholdern
• Sozialwissenschaftliche Begleitforschung
• Sozial-ökologisches Monitoring (Landnutzung,
Materialflüsse usw.)
Produkte
• Theoretische und methodische Weiterentwicklung der
Verbindung von Grundlagenforschung und transdisziplinärer
Forschung
• Langzeitanalysen von sozial-ökologischen
Transitionsprozessen und Legacies als Grundlage einer
Beratung von Regionen in Richtung Nachhaltigkeit
• Bereitstellung innovativer Methoden zur Erfassung der
komplexen Interaktionen zwischen Gesellschaft und
Ökosystem
• Sozial-ökologische Begleitforschung zur Beobachtung der
Wissensgenerierung in einer Region
Adressaten
• Grundlagenforschung:
–
–
–
–
–
–
Sustainability science
Ecological economics
Human ecology, Social ecology
Environmental history
Land change science
Rückwirkung auf verschiedene Disziplinen wie Geschichtsforschung,
(Umwelt)Soziologie, Wirtschaftswissenschaften u.v.a
• Gesellschaftliche Praxisfelder:
–
–
–
–
Politisches System (verschiedene Ebenen)
Wirtschaft
Bildungssystem
Etc.

White Paper LTER Austria: Sozial