Umweltbildung
Strukturierung
der
Umweltbildung
im Fachkontext
und fächerübergreifendes Lernen
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Umweltbildung
Basisproblem der Fachstruktur
Viele Untersuchungen belegen, dass die Geschlossenheit
der Umweltbildung und das Gesamtverständnis für die
Schüler durch die Fächerbezogenheit des Schulsystems
und die vorgegebenen Curricula beschränkt werden.
Interdisziplinäre Ansätze sind oft schwer zu realisieren.
Umzusetzende didaktische Prinzipien
- Problemlösungsorientierung
- Verständigungsorientierung
- Kooperationsorientierung
- Anwendungsorientierung
- Selbstorganisation
- Ganzheitlichkeit
(Reissmann 1994)
Die Umweltbildung umfasst hierbei fast den gesamten
Fächerkanon der Naturwissenschaft und weite Teile der
Gesellschaftswissenschaft. Die klassische Vorbildung des
einzelnen Lehrers und die zeitlichen Freiräume innerhalb des
klassischen Fachcurriculums werden durch die Vielschichtigkeit
von Umweltthemen im gesellschaftliche Kontext überdehnt.
Welche Lösungen sind möglich?
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Handlung
Handlungshilfen
Gesellschaftswissenschaften
Bildungsweg der Schüler
Motivation
Wissen
Fachbeitrag
Chemie
Physik
...
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Naturwissenschaften
Umweltwissen
Lernkladde Umweltbildung
Ansatz zur Ganzheitlichkeit
Klasse
8
10
9
Biologie
Chemie
Physik
Erdkunde
SoWi
...
Mehrjährige Schülerkladde „Umweltbildung“
Absprache der Inhalte unter den Fachlehrern.
Bezugnahme auf schon Behandeltes.
Brückenbildung in Projekten / Wahlpflichtstunden
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Einführendes Kapitel der Kladde:
Übersicht über das System Erde
Das Einzelthema
im Fachunterricht
wird jeweils in das Gesamtsystem eingeordnet.
Erstellung des Gesamtplanes in Kooperation
von Umweltwissenschaftlern und Lehrern
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Der Fachlehrer bezieht sich auf Umweltfaktoren seines
Gebietes und verweist jeweils kurz auf Querbezüge.
Chemie:
Oxidation
Oxidationsmittel
H2O2
Ozon
KMnO4
Ozon
loch
Hautkrebs
Biologie:
Krankheiten
Zellveränderungen
DNA-Schäden
Krebs
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Im Idealfall stellen Projekte oder
Wahlpflichtthemen multidirektionale
Verknüpfungen her.
Ozon
loch
Stickstoff
Wahlpflichtkurs Stoffkreisläufe
Wasser
Kohlenstoff
Stickstoff
Schwefel
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Handeln
FCKW vermeiden
UV-Schutz
Bus & Bahn
Mobilitätsanalyse
Handlungshilfen
Statussymbol Auto
Sozialwiss.
Politik
Montreal Protokoll
Wissen
Chemie
Erdkunde
Ozonloch
Stickstoffemissionen
Stickstoffdüngung
Stickstoffkreislauf
Ozonsmog
Übergang Umweltwissen -> Umwelthandeln
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Wurde so etwas schon praktiziert?
Ja, in vielen Ansätzen für interdisziplinäre Konzepte,
hierbei durchaus mit Phantasie.
Beispiel: Kooperation Geschichte <-> Erdkunde
Klimageschichte
Menschheitsgeschichte
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz
Lernkladde Umweltbildung
Zusammenfassung:
Eine Lernkladde Umweltbildung, schuljahrs- und
fachübergreifend geführt könnte eine Möglichkeit sein,
ohne zu weit greifende Belastung für den einzelnen
Fachlehrer dem Schüler ein Gesamtbild des Systems Erde
als Umweltwissen zu vermitteln und gleichzeitig
Handlungshilfen zu geben und Handeln zu fördern.
Was ist Ihre Meinung?
Elmar Uherek – Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz – Postfach 3060 – 55020 Mainz

LFstrukturierung