Kurzüberblick Privatnützige Stiftung
(Familienstiftung)
im Fürstentum Liechtenstein
Privatnützige Stiftung (Familienstiftung)
Rechtliche Strukturierung
–– verselbstständigtes, gewidmetes Vermögen
für privatnützige Zwecke
Rechtspersönlichkeit
–– vorhanden
Eintragung im Handelsregister
–– in der Praxis werden privatnützige Stiftungen beim Handels­register «hinterlegt»
–– eine Eintragung im Handelsregister ist möglich, aber nicht konstitutiv
Einsatzmöglichkeiten
–– Vermögensverwaltung
–– Strukturierung von Familien­vermögen
–– ganz oder überwiegend für private Zwecke
–– Holdingfunktion
–– nicht kommerzielle Tätigkeiten und Zwecke
–– Asset-Protection
–– Flexible Erb- und Nachfolge
Obligatorische Organe
–– Stiftungsrat
–– Stifter 1
Minimalkapital (CHF / E UR / U SD)
30 000.–
Haftung
–– Stiftungs­vermögen
Beherrschungs­verhältnisse
– – keine Beherrschung möglich, wenn der Stifter auf Stifterrechte
verzichtet hat
– – Beherrschung durch Stifter, wenn er sich Stifterrechte vorbehalten hat
Beherrschung
durch mehrere Personen
– – keine Beherrschung bei unwiderruflichen Stiftungen möglich
– – Beherrschung bei widerruflichen Stiftungen durch den/die
Stifter möglich
Urkunde über die Beherrschung
– – keine
Geschäftsführung und Vertretung
– – Stiftungsrat
Zeichnungsrecht zur Ver­t retung
der Gesellschaft
– – einzeln oder kollektiv
Empfänger von Leistungen
– – Begünstigte gemäss den Bestimmungen der Statuten/Beistatuten
Gesetzliche Grundlagen
– – Art. 552 §§1 – 41 PGR 2
Eignung zur Regelung
der Rechtsnachfolge
– – Begünstigungsregelung unabhängig von Erbrecht und Ehegüterrecht
möglich; Pflichtteilsrechte vorbehalten
1 § 30 StiG (Stiftungsgesetz als § § 1 – 41 nach Art. 552 PGR, eingefügt durch LGBl. Nr. 2008/220) ermöglicht es dem Stifter, sich
für die Zeit seiner Lebensdauer sogenannte Stifterrechte vorzubehalten. Er kann aber auch schon bei der Gründung darauf
verzichten. Dementsprechend hat der Stifter Organstellung oder eben nicht.
2 Personen- und Gesellschaftsrecht (PGR) vom 20. Januar 1926 (LGBl. Nr. 1926/4 in der heute geltenden Fassung; LR 216.0)
www.a-unternehmen.li
2 / 3
Privatnützige Stiftung (Familienstiftung)
Laufende Besteuerung
12,5 % des steuerpflichtigen Reinertrags, wobei unter
anderem Beteiligungserträge und -gewinne steuerfrei sind
und bei Ausschüttungen kein Quellensteuerabzug erfolgt
Steuererklärung sowie Bilanz­
vorlage- oder Deklarationspflicht
beim Handelsregister
–– Steuererklärung: ja
–– Handelsregister:
–– bei hinterlegten Stiftungen weder Bilanzvorlage- noch
Deklarationspflicht
–– bei eingetragenen Stiftungen nur Deklarationspflicht 1
Bilanzprüfung
durch eine Revisionsstelle
–– in der Regel nicht erforderlich
(kann auf Wunsch vorgesehen werden)
1 Sofern keine Jahresrechnung für die Ermittlung des steuerpflichtigen Reinertrags erstellt wird.
www.a-unternehmen.li
3 / 3

Privatnützige Stiftung (Familienstiftung) im Fürstentum Liechtenstein