Haus Farnsworth
Ludwig Mies van der Rohe
Sascha Reichmann
• Als Wochenendhaus zw.
1946 und 1951 gebaut
• Gehört zu der PavillonArchitektur (Pavillon=
spätitalie. für Lustzelt)
• Das große
Grundstück
lässt erst eine
so offene
Bebauung zu
(3,6 ha)
• Hauptsächlich
Wiesenland, im
Norden eine
Anhöhe und im
Süden der Fox
River
Konstruktionsfilm
• Der Wohnraum
breitet sich nach
außen aus und
bezieht die
Umgebung und
die Natur in den
Wohnraum mit
ein
• Der Innenraum
des Gebäudes
wird durch einen
dezentralen Kern
gestaltet, der
Küche, Bäder
(auf jeder Seite
eins), Kamin und
Versorgungstrakt
beinhaltet.
• Nach Norden ist die Küche gerichtet, sehr funktional, nur indirektes
Licht
• Nach Süden ist das Wohnzimmer mit Kamin gerichtet, dadurch ist
es zur Tageszeit immer mit Licht durchflutet und bietet Blick auf den
Fox River
Eine
freistehende
Schrankwand,
der Kleiderschrank
begrenzt den
Schlafraum
ohne ihn
abschließen
Kein Raum in
diesem
Gebäude ist
wirklich durch
Wände
angetrennt,
außer die
beiden Bäder,
so ergibt sich
ein rund um
offener Raum,
der sich in die
Natur erweitert.
Innen ist Außen – Transparenz und Durchdringlichkeit

Haus Farnsworth neu