Latente Steuern
Fremdwährungsumrechnung
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Lernziele
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind
in der Lage:
 Die Latenten Steuern zu berechnen und
im Konzern zu buchen (Methoden)
 Die Fremdwährungsumrechnung zu
erstellen und zu buchen
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Latente Steuern


Im OR nicht vorgesehen
Keine Besteuerung des Konzerns, nur der
Einzelgesellschaften, Holdingprivileg
Die Normen schreiben sie vor
FER 11, IAS 12. Sie entstehen aus der
Differenz aus den Konzern- und den
Steuerwerten der einzelnen Gesellschaften
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Methoden der Verbuchung


Permanente Differenzen
Entstehen einmalig aus den Steuerdifferenzen
des steuerbaren Gewinnes des Konzerns, sie
können aktiv (Steuerforderung) oder passiv
(Steuerrückstellung) sein
Temporäre Differenzen
Zeitlich begrenzte Unterschiede zwischen dem
Buchwert und dem Steuerwert der
Bilanzpositionen.
Buchgewinn < Steuergewinn = aktiv
Buchgewinn > Steuergewinn = passiv
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Methoden der Verbuchung
Defferral Method
Latente Steuern aus den Vorjahren
werden als definitiv betrachtet.
 Liability Method
werden jedes Jahr dem aktuellen
Steuersatz angepasst.

Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Verbuchung der Latenten Steuern


Die Bewertungskorrekturen
Zeitlich begrenzten Differenzen (Bsp.
unterschiedliche Abschreibungen) führen zu
latenten Steuern.
Verbot der Verrechnung
Latente Steuerforderungen dürfen nicht mit
latenten Steuerschulden verrechnet werden, es
sei denn es besteht ein Verrechnungsrecht.
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Transaktionen mit Einfluss auf
latente Steuern

Bewertungskorrekturen beim Erwerb
 Neubewertungsmethode
 Buchwertmethode
Bewertungskorrekturen nach dem Erwerb
 Eliminierung des unrealistischen
Gewinnes

Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Transaktionen ohne Einfluss auf
latente Steuern
Abschreibungen auf dem Goodwill (IAS)
 Aufwertungen des nicht abgeschriebenen
Anlagevermögens (Land), permanente
Differenz.
 Eliminierung der gegenseitigen
Forderungen, Erträge und Aufwände
 Fremdwährungsdifferenzen (Umrechnung)

Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Fremdwährungsumrechnung
Je nach Umrechnungskurse entstehen bei der
Konzernrechnung verschiedene Werte:
 Historischer Kurs
Zeitpunkt der Geschäftstransaktion
 Abschlusskurs
Umrechnung beim Abschluss
 Durchschnittskurs
mittlerer Kurs des Geschäftsjahres
(Anfang, Ende Jahr, oder Monatlicher
Durchschnitt)
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Umrechnungsmethoden
Die Einzelabschlüsse in fremder Währung können
durch unterschiedliche Methoden umgerechnet
werden:
 Stichtagsmethode (closing rate method)

Zeitbezugsmethode (temporal method)

Nominal/Sachwert-Methode (monetary method)

Fristigkeitsmethode (current method)
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Umrechnungsmethoden

Stichtagsmethode (closing rate method)
 Bilanzpositionen
zum Abschlusskurs ohne
Eigenkapital
 Aktienkapital und Reserven beim Erwerb zum
historischen Kurs (Ermittlung Goodwill)
 Gewinnreserven = Bilanzsumme ./. übrige Passiven
 Erträge und Aufwände zum Durchschnittskurs
 Kursdifferenzen in der Bilanz erfolgsneutral über die
Gewinnreserven
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Umrechnungsmethoden

Zeitbezugsmethode (temporal method)

Anlagevermögen zum damaligen Erwerbskurs;
übrige Positionen zum Abschlusskurs und
Eigenkapital zum historischen Kurs
 Erfolgsrechnung zum Tageskurs des Geschäftsfalles
oder Durchschnittskurs des Geschäftsjahres
 Umrechnungsdifferenzen erfolgswirksam
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Umrechnungsmethoden

Nominal/Sachwert-Methode (monetary method)
 Monetäre
Positionen zum Abschlusskurs;
nichtmonetäre Positionen zum historischen Kurs
 Erfolgsrechnung zum Durchschnittskurs, Ausnahmen
Abschreibungen zum historischen Kurs
 Umrechnungsdifferenzen erfolgsunwirksam über das
Eigenkapital
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Umrechnungsmethoden

Fristigkeitsmethode (current method)
 Umlaufvermögen
zum Abschlusskurs
 Anlagevermögen zum historischen Kurs
 Erfolgsrechnung zum Durchschnittskurs
 Abschreibungen zum historischen Kurs
 Umrechnungsdifferenzen erfolgsunwirksam
über das Eigenkapital
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Verbuchung der
Umrechnungsdifferenzen
Verbuchung über die Konzernreserven
Umrechnungsdifferenz Konto in den
Konzernreserven
 Verbuchung über die Erfolgsrechnung
Umrechnungsdifferenz als Erfolgskonto

Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Verbuchung nach IAS Standards

Im Einzelabschluss

Während dem Geschäftsjahr erfolgt die
Verbuchung zum Tageskurs
 Beim Abschluss: monetäre Positionen zum
Abschlusskurs; nicht monetäre Positionen
zum historischen Kurs oder zum gültigem
Kurs zum Zeitpunkt der Neubewertung
 Kursdifferenzen über die Erfolgsrechnung
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess
Verbuchung nach IAS Standards

Im Konzernabschluss (Stichtagmethode)
 Aktiven
und Fremdkapital zum Abschlusskurs
 Aktienkapital und Kapitalreserven zum
historischen Kurs (Ermittlung Goodwill)
 Gewinnreserven als Differenz zwischen
Bilanzsumme und den übrigen Passiven
 Aufwände und Erträge zum Durchschnittskurs
 Umrechnungsdifferenzen erfolgsunwirksam
über die Konzernreserven
Modul 3 Konzernrechnung
Dr. rer.pol. Hess

Steuern und Währungen