Mathematikolympiade-Organisation
Das Lernprojekt im Überblick
Lernbereiche
Stufen
Lernziele
Beschreibung
Software
Schlüsselbegriffe
Autoren
Informatik, Datenbanken, Tabellenkalkulation, Projektmanagement
Klasse 11, 12 (Kursstufe)
Datenbanken kennenlernen, administrieren und nutzen; Dateiformate
und ihre Umwandlung in datenbanklesbare Formate beherrschen;
Arbeit in einem Team von 9 Personen organisieren und durchführen
Für die Organisation der Mathematikolympiade der Stadt Jena soll ein
von Grund auf erneuertes System geschaffen werden
Microsoft Excel, MySQL, Apache, Betriebssystem: Windows Vista
Datenbanken, Tabellenkalkulation
Mirko König, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena, Thüringen und der
Leistungskurs Informatik 12S
Mathematikolympiade-Organisation
Planung und Management
Hintergrund: Die Organisation der Stadt-Mathematikolympiade
mit über 300 Teilnehmern war auf Dauer nicht allein mit Tabellen
einer Tabellenkalkulation zu bewältigen
Planung: Absprachen mit dem Fachbereich Mathematik
(Organisator der MO). In 12 Unterrichtsstunden (Kernzeit des
Projekts) entstand die Software, im Ersteinsatz (2 Tage) wurden
letzte Verbesserungen erledigt
Der Klassenraum: 9 Schüler, 1 Lehrer
Mathematikolympiade-Organisation
Lehrmittel und Ressourcen
Programme:
Für die Tabellen: Microsoft Excel
Für die Wandlung Excel – Datenbank: selbst erstelltes Programm
(1 Schüler): XLS2CSV, programmiert mit Borland Delphi 7
Für die Datenbank und die Mathematikolympiade-Verwaltung:
XAMPP-Paket (Webserver, MySQL-Datenbank, PHP-Interpreter)
Für die PHP-Programmierung: Notepad++ (freie Software)
Screenshot: Programm XLS2CSV (im Projekt erstelltes
Konvertierungsprogramm Excel -> comma separated values
(datenbanklesbar))
Aufgabe und Lösung - 1
Phase 1 der Mathematikolympiade:
•
Erfassung der Teilnehmer aus den Schulen.
Bewährt hat sich eine Excel-Tabelle, die
vom Organisator vorgegeben ist und von
den Schulen ausgefüllt wird.
•
Diese Tabelle wird mit XLS2CSV gewandelt.
Aufgabe und Lösung - 2
Phase 2 der Mathematikolympiade:
Eine mittels PHP erzeugte Nutzerschnittstelle führt
durch den weiteren Prozess
• Eintragen der Teilnehmer in die Datenbank. (1. Menüpunkt)
• Alle 9 Schüler des Kurses beteiligt (in den 12 Kernstunden der
Projektarbeit) – das Projekt organisiert sich selbst, eine einigermaßen
gerechte Arbeitsteilung entsteht.
Aufgabe und Lösung - 3
Phase 3 der Mathematikolympiade:
Vorbereitung des Klausurtages
• Erzeugen der Raumpläne (keine 2 Schüler einer Klassenstufe dürfen
nebeneinander sitzen) nach den Raumplänen der Gastgeberschule –
Aushänge drucken.
• Raumpläne: 2 Schüler
• PDF-Erzeugung mittels PHP-Modul: 2 Schüler
Aufgabe und Lösung - 4
Phase 4 der Mathematikolympiade:
DER KLAUSURTAG
• Überprüfen der richtigen Namensschreibung aller Schüler in der
Datenbank
• Erzeugen der Korrekturlisten (ohne Name, da anonyme Korrektur nur
nach Startnummer)
• Den ganzen Tag anwesend: 2 Schüler des Projektes, sofortige
Berichtigung von Fehlern im Programm und Kommunikation mit den
Organisatoren
Aufgabe und Lösung - 5
Phase 5 der Mathematikolympiade:
DER KORREKTURTAG
• Eintragen der Ergebnislisten in die Datenbank
• Erzeugen der Ergebnislisten
• Den ganzen Nachmittag anwesend: 2 Schüler + 1 Lehrer des
Projektes, sofortige Berichtigung von Fehlern im Programm und
Kommunikation mit den Organisatoren
• Kein Fehler bei der Eingabe: beide Schüler hatten unabhängig
voneinander die Punktzahlen eingegeben, sofort verglichen
Aufgabe und Lösung - 6
Phase 6 der Mathematikolympiade:
Der Tag der Einsprüche
• Teilnehmer können gegen Korrektur Einspruch einlegen, Jury prüft und
bewertet neu
• Aktualisierung der Ergebnislisten in die Datenbank
• Erzeugen der Ergebnislisten mit Preisvergabe, Druck derselben
• Den ganzen Nachmittag anwesend: 1 Schüler + 1 Lehrer des
Projektes, Kommunikation mit den Organisatoren
• Am nächsten Tag: Aushang in den Schulen – große Trauben von
SchülerInnen davor (in unserer Schule)
Aufgabe und Lösung - 7
Phase 7 der Mathematikolympiade:
Die Siegerehrung
• Die Preisträger auf den gedruckten Listen werden zur Siegerehrung
verlesen
• Alle Schulen erhalten die endgültigen Listen
• Die Presse erhält Listen ohne Punktzahlen
Aufgabe und Lösung - 7
Ergebnislisten: Preise I, II, III, Anerkennung A –
Mit php als pdf erzeugte Listen
Aufgabe und Lösung - 8
Phase 8 der Mathematikolympiade:
Die Nachbereitung
• Hat alles geklappt?
• Eine Punktzahl war falsch (Reaktion einer Schülerin)
• Analyse: Bei der Eingabe war ein Fehler passiert, der aber
offensichtlich aus der Korrekturgruppe übertragen worden war (wegen
Doppeleingabe und maschinellem Vergleich) -> Softwarepaket hat
funktioniert!
Was bleibt?
Was bleibt?
Schülermeinungen
Beim Projekt war kein Leistungsdruck gegeben, da nicht im Vorhinein gesagt wurde, dass dies
als Kursarbeit zählt. Dadurch wurde meiner Meinung nach das Arbeitsklima erheblich
verbessert. Richard
gemeinsames Projekt (Matheolympiade) erfolgreich durchgeführt Markus
Das Projekt mit der Matheolympiade hat sehr viel Spaß gemacht, da man das Gefühl hatte,
dass das, was man programmiert auch einen Sinn hat. Es war eine sehr schöne Atmosphäre
im Raum und ich habe die Grundzüge von php gelernt. Mario
Das Matheolympiade-Projekt hat mir gut gefallen, weil es glatt ablief und auch im Endeffekt
eingesetzt wurde... jeder konnte außerdem seinen Teil beisteuern, wie zB das Seitendesign
durch Templates von Lars oder PHP oder die Excelfernsteuerung. Simon
Auf jeden Fall war zunächst mal unser Matheolympiadenprojekt sehr
spannend. Ich wollte schon länger mal etwas php ausprobieren und das
hat ja auch dann alles wunderbar zusammen funktioniert! (Auch so von
der Gruppenarbeit im gesamten Kurs - irgendwie hat alles zusammen
gepasst!). Martin
1. das große MatheOlymp.-Projekt war für mich das Highlight und mit besonders viel neuem
Wissen verbunden.
2. Die Aufgabenverteilung im Projekt war nicht wirklich ausgeglichen, sodass manche Leute
wenig beigesteuert haben. Paul
Aus den Schülermeinungen über das Semester zum Ende des Halbjahres
Was bleibt?
Lehrermeinungen (Fachbereich Mathe – die Organisatoren)
Es ist übersichtlich, gut strukturiert und optisch gut gelöst. Frau R.
Das war wirklich mal gut. Frau G.
Das war für die Zukunft nutzbar, lässt sich ausbauen, mit dem Unterricht
haben die Schüler sich flexibel, anstrengungsbereit, belastbar gezeigt, haben
die Aufgabe erfüllt. Es gab einen echten Bedarf, das Problem zu lösen. Die
Schüler kannten das System, weil sie selber langjährig Teilnehmer der MO
waren, als Korrektoren teilgenommen haben, und jetzt bei der Auswertung
der MO dabei waren. Manche kannten das System von allen 3 Seiten. Sie
konnten sich in hohem Maße mit der Aufgabe identifizieren.
Das war eine Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern auf einer
ganz anderen Ebene. Die Schüler haben in vertrauliche Dinge Einblick
gewonnen und sich als sehr integer erwiesen.
Es gab eine Terminbindung, diese wurde eingehalten. Frau S.
Lehrerinnen, zum Ergebnis befragt
Was bleibt?
Lehrermeinung (Fachbereich Informatik – die
Auftragnehmer) – der Fachlehrer
Die Aufgabe wurde in vollem Umfang erfüllt. Für die folgenden Jahre bleibt
noch eine Archivierung der bestehenden Wettbewerbe und eine
Kennzeichnung des laufenden Wettbewerbs mit der Jahreszahl oder der
Mathematikolympiade-Nummer zu erledigen.
Sehr positiv ist die Wirkung der Aufgabe im Kurs zu bewerten. Es gab eine
hohe Motivation, die Organisation der MO im gegebenen Zeitraum zu
bewältigen, da der Termin nicht zu verschieben war (Beginn 3 Wochen
vorher). Diese Motivation erzeugte einen hohen Identifikationsgrad der
Schüler mit dem Projekt.
Das Ziel, Teamfähigkeit zu fördern, ging auf. Die Rückkopplung über den
direkten Erfolg steigerte das Selbstbewusstsein jedes Schülers, und das
Teamverhalten wurde im positiven Sinn weiterentwickelt. Jeder war auf jeden
angewiesen. Jeder hatte die erteilten Aufgaben erfüllt, wenn auch nicht zu
jeder Zeit jeder genausoviel zu tun hatte. Einige Schüler entwickelten
Führungsqualitäten und konnten die Akzeptanz in der Gruppe ausloten.
Als nützlich erwies sich der direkte Kontakt zu den MathematiklehrerInnen.
Mathematikolympiade-Organisation
Beurteilung und Standards
Einordnung Rahmenplan: Welche Bereiche des Rahmenplanes
werden umgesetzt?
Dokumente
Lp.swf
Mathematikolympiade-Organisation
Über Schule und Lehrer
Unsere Schule:
• Gymnasium mit mathematischnaturwissenschaftlichen
Spezialklassen
• seit 1963 bestehend
• Internat für SchülerInnen aus
Ostthüringen, auch aus anderen
Landesteilen und Bundesländern
Über mich:
• Lehrer seit 1985, Mathematik,
Physik (Abschluss 1985) und
Informatik (1999) studiert
• seit über 10 Jahren Unterricht
im Fach Informatik, auch
Leistungskurs
• Arbeitsgruppe NP-schwere
Probleme beim Thillm
•Hobbys: Verreisen,
Programmieren

document